20

Jan

Der 7-Weiher-Weg

Der 7-Weiher-Weg führt entlang der vom Grafen zu Wied im 17. Jahrhundert angelegten Stauweiher. Sie gaben dem Naturraum den Namen „Dreifelder Weiherland“. Bei Dreifelden führt Sie der Ausflug am Dreifelder Weiher (mit 123 ha das größte Gewässer) und am kleineren Haiden- und Hofmannsweiher entlang. Im weiteren Verlauf kommen Sie bei Freilingen an den Postweiher sowie bei Steinen an den Brinken- und Hausweiher. Der Letzte im Bunde ist der nordöstlich von Wölferlingen gelegene Wölferlinger Weiher. Die Gesamtstrecke des 7-Weiher-Wanderweges beträgt 36 km.

Tipp: Von März bis Oktober starten jeden Samstag um 14 Uhr kostenlose geführte Wanderungen mit Christel Forkmann im Gebiet der Westerwälder Seenplatte.

Foto: Westerwälder Seenplatte/Selters

19

Jan

„Höhr-Grenzhausen brennt Keramik“ abgesagt bzw. verlegt

Aus gegebenem Anlass und der derzeitigen Corona-Situation macht es keinen Sinn die Veranstaltung ‚“Höhr-Grenzhausen brennt Keramik“ an Ostermontag, 05. April 2021 zu planen. Daher hat sich die Stadt Höhr-Grenzhausen entschlossen die Veranstaltung abzusagen und zu verlegen. Als „Ersatz“ soll am 1. Adventswochenende -27./28. November 2021- stattdessen „Höhr-Grenzhausen brennt im Advent“ stattfinden.

Wenn sich hoffentlich im März/April die Situation gebessert hat und die Keramikwerkstätten dürfen wieder öffnen, werden kurzfristig Sonderaktionen an den Wochenenden geplant.

Online findet man das keramische Angebot unter www.keramik-stadt.de oder auch auf www.natur-kultur-keramik.de

Allgemeine touristische Informationen findet man unter www.kannenbaeckerland.de

Foto: Kannenbäckerland-Touristik-Service Höhr-Grenzhausen

10

Jan

Familienurlaub im Naturpark

Im Osten des Naturparks Sauerland Rothaargebirge, idyllisch gelegen zwischen den Tourismushochburgen Willingen und Winterberg, finden besonders Familien mit Kindern zu jeder Jahreszeit Erholung und Abenteuer. Kalte, klare Luft und eine weißgepuderte Landschaft – die faszinierende Schneelandschaft des Hochsauerlandes verzaubert Jung‘ und Alt! Egal, ob man mit Schneeschu-

hen durch den funkelnden Tiefschnee stapft oder mit Langlaufskiern durch die Loipen gleitet. Rodelhänge laden zu rasanten Abfahrten ein und im Familienskigebiet Schlossberg haben nicht nur Kinder jede Menge Schneespaß.

Im Frühling lädt die weitläufige, sanfthügelige Landschaft des Europäischen Vogelschutzgebiets Medebacher Bucht zu ausgedehnten Wanderungen und Radtouren durch die erwachende Natur ein. Spannende Rangerwanderungen, Planwagentouren und geführte Radtouren lassen die Natur zum gemeinsamen Abenteuer werden.

AVENTURA – Der SpielBerg garantiert gigantischen Outdoorspaß für alle Generationen. Die kostenfreie und ganzjährig geöffnete Sport- und Freizeitwelt bietet alles, was das Herz begehrt: Sportbegeisterte kämpfen sich auf der AVENTURA – Challenge bis zum Gipfel des Berges hinauf. Abwärts geht’s durch einen aufregenden Rutschenpark oder mit der Doppelseilbahn. Kletterspaß pur verspricht Europas längstes Spielgerät und die jüngsten Besucher fühlen sich im Kleinkinderbereich pudelwohl, während Mama und Papa zuschauen und die

Kontakt: Touristik-Gesellschaft Medebach mbH Marktplatz 1 • 59964 Medebach • Tel. 02982-9218610 info@medebach-touristik.de • www.medebach-touristik.de

Foto: Touristik-Gesellschaft Medebach mbH

08

Jan

Die „Höhner 8“ lädt ein zum Wandern

Raus in die Natur! Natur, Wandern, Radfahren: Dazu lädt das WällerLand im oberen Westerwald ein!

Ganz neu ist die „Höhner 8“ eingerichtet worden: Sie beinhaltet zwei Rundwege: die Hochsteinrunde (9,8 km) inklusive Basaltformation und die Seerunde (10,6 km) inklusive Ort der inneren Einkehr. Beide starten am Marktplatz in 56462 Höhn
und sind auch gut kombinierbar. Die Seerunde führt nach Pottum zum Wiesensee. Hier können Sie einen weiteren Rundweg anschließen: Der Kleine Wäller Wiesensee (6,5 km) ist zu recht sehr beliebt und führt um den Wiesen-see. Achten Sie auf das rote W auf weißem Grund. Oder wie wäre es mal mit dem Permanentwanderweg Rund um den Stöffel (10 km)? Start ist ganzjährig beim Stöffel-Park, Stöffelstraße, 57647 Enspel.

Den passenden Flyer dazu und noch viel mehr Infos gibt es bei der Tourist-Info WällerLand am Wiesensee. www.waellerland.de

Malwettbewerb:
Ab 2. März beginnt die Besuchersaison im Stöffel-Park, und jeder kann das neu eingezogene Uhupärchen Hannes und Grete kennenlernen. Um die Vorfreude zu unterstützen, startet der Stöffel-Park einen Malwettbewerb im Februar zum Thema Uhu: für Jung und Alt!

Foto: WällerLand/Tatjana Steindorf

06

Jan

Laufsteg über den Rhein

Das Motto unserer aussichtsreichen „Schwede-Bure-Tour“: „Immer oben entlang“. Freuen Sie sich auf faszinierende Wohlfühl-Momente im mittelalterlichen Ambiente, traumhafte Wald- und Wiesenpassagen, rebenbedeckte Hänge sowie abenteuerliche Pfade inklusive einer Extraportion Abenteuer – und das „UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal“ legen wir Ihnen buchstäblich zu Füßen…

Oberwesel, die Stadt des Weins und der wehrhaften Türme ist bekannt für ihr in dieser Form deutschlandweit einzigartiges Ensemble aus begehbarer mittelalterlicher Stadtmauer und insgesamt sechzehn erhalten gebliebenen Verteidigungstürmen.

Bis heute umschließt die wehrhafte Mauer unser kleines Städtchen, das unsere Gäste – normalerweise vom Rheinufer aus – durch eines der mächtigen Stadttore betreten. Es ist eine andere Welt, hier hinter der Mauer. Enge Gässchen, Kopfsteinpflaster, kleine Plätze mit sprudelnden Brunnen, zwei Stiftskirchen sowie liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser erinnern an eine längst vergangene Zeit.

Text: Harald Hartusch
Foto: Dominik Ketz

04

Jan

Wandern im Kannenbäckerland

Die Vögel zwitschern, das Grün sprießt und Blütenduft liegt in der Luft: Es wird Zeit die Wandersaison einzuläuten. Das Kannenbäckerland hat für jeden etwas zu bieten. Seien es verwunschene Schluchtenwege wie im Brexbachtal oder herrliche Fernsichten – zum Beispiel vom Aussichtsturm Köppel – aus.

…und da Wandern in Gesellschaft viel schöner ist als alleine, bietet der Kannenbäckerland- Touristik-Service in Kooperation mit den Hotels im Kannenbäckerland von Mai bis Oktober wieder geführte Wanderungen
an. Diese finden immer samstags um 11.00 Uhr statt und sind kostenlos.

Startpunkte:

  • Jeden 1. Samstag im Monat, Wanderung im Brexbachtal rund um Grenzau, Start am Hotel Zugbrücke Grenzau, Brexbachstr. 11 -17, 56203 Höhr-Grenzhausen
    (Gesamtlänge: 5,1 km)
  • Jeden 2. Samstag im Monat, Haiderbacher-Wanderung, Start am Landhotel Wolf-Mertes, Hauptstr. 10, 56237 Sessenbach, (Gesamtlänge: ca. 8 km)
  • Jeden 3. Samstag im Monat, Wandern im Hillscheider Wald, Start am Hotel Hüttenmühle, Hüttenmühle 1, 56204 Hillscheid, (Gesamtlänge: ca. 9 km)
  • Jeden 4. Samstag im Monat, Hotel Heinz ? Alte Bahntrasse ? Limespfad ? Strüthen-Hütte ? Vorderster Bach ? Stern ? Schwarzes Meer ? Hotel Heinz, Start am Hotel Heinz, Bergstr. 77, 56203 Höhr-Grenzhausen, (Gesamtlänge: 8 km)

Weitere Informationen
Kannenbäckerland-Touristik-Service: Rheinstraße 50, 56235 Ransbach-Baumbach, Tel.: 02623 / 86500, rb@kannenbaeckerland.de

Kannenbäckerland-Touristik-Service: Lindenstraße 13, 56203 Höhr-Grenzhausen, Tel.: 02624 / 19433, hg@kannenbaeckerland.de

Foto: Kannenbäckerland-Touristik-Service/Dominik Ketz

20

Nov

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original

Weihnachtsdorf – ein Begriff der Stunde. Der idyllische Ort Waldbreitbach im Wiedtal verwandelt sich bereits seit über 30 Jahren in das Weihnachtsdorf Waldbreitbach. Dabei handelt es sich nicht um einen eingezäunten Marktplatz oder ein Hüttendorf, sondern das gesamte Dorf als solches wird mit weihnachtlichen Attraktionen und zahlreichen Krippen geschmückt. In dieser Saison müssen auch hier einige Stationen ausfallen, dennoch wird es vom 1. Dezember 2020 bis zum 31. Januar 2021 stimmungsvoll im Ort.

Highlights sind der „Stern von Bethlehem“ – ein mit 3.500 Glühbirnen und über 30 Krippen bestückter Wanderweg, die schwimmende Krippe auf der Wied, der schwimmende Adventskranz mit 8 m Durchmesser oder die Weihnachts-Illumination am 18 m hohen Zunftbaum mit 6 m Durchmesser und fast 10.000 LEDs, die lebensgroßen Figuren aus dem Erzgebirge, die Freilandkrippe und ganz neu in dieser Saison die Schwibbogen-Krippe von den Waldbreitbacher Krippenfreunden.

Knapp 60 Stationen befinden sich insgesamt am „Kleinen Krippenweg“, der über 2 km am Wiedufer entlang und durch den Ort verläuft. Dazu gehören auch liebevoll gestaltete kleine Krippen in Geschäften und Privatgärten. Alle Attraktionen im Dorf können täglich besucht werden, der Eintritt ist frei. Kostenfreies Informationsmaterial versendet der Touristik-Verband Wiedtal.

Das Weihnachtsdorf Waldbreitbach hat 2018 beim Wettbewerb zur „Best Christmas City“ der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e. V. und der Fachzeitschrift Public Marketing mit einem einzigartigen Stadtmarketingkonzept überzeugt und ist Gewinner der Jurywertung in der Kategorie Kleinstadt geworden. Besonders bewertet wurde das Gesamtkonzept zum Thema Krippen und das Zusammenspiel der Akteure vor Ort.

Folgende Angebote aus den Vorjahren können leider nicht stattfinden: Christkindchenmarkt, die große Naturwurzelkrippe in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt wird nicht aufgebaut, der Fackelzug zur Eröffnung, Führungen für Einzelgäste und Gruppen, Stationen am großen Krippenweg, Konzerte in der Pfarrkirche, Bühnenprogramm, Live-Musik, Tombola sowie Weihnachtspyramide und Adventskalenderhaus. Der Selbermacher-Basar findet ausschließlich online statt.

Ob das Internationale Krippen- und Bibelmuseum von Krippenbaumeister Gustel Hertling öffnen darf, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest und hängt von den neuen Vorgaben der Bundesregierung ab. Gleiches gilt für die Gastronomie im Ort, hier werden alternativ einige ToGo Angebote zum Mitnehmen erarbeitet.

Der Gewerbeverband Waldbreitbach e.V. als Veranstalter weist darauf hin, dass alle Attraktionen jeden Tag besichtigt werden können und alle auch bis zum letzten Sonntag im Januar aufgebaut bleiben. Somit kann der Besucherstrom entzerrt werden und es müssen nicht alle Gäste an einem Adventssonntag anreisen. Die Stationen befinden sich alle draußen an der frischen Luft. Die Besucher werden gebeten Abstand zu halten und wo dies einmal nicht möglich sein sollte einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Aktuelle Informationen zu möglichen Anpassungen werden entsprechend veröffentlicht.

Aktuelle Informationen auch zu eventuellen Anpassungen wegen der derzeit besonderen Situation sind unter www.wiedtal.de oder 02638-4017 zu finden.

Foto: Touristik-Verband Wiedtal e.V.

15

Nov

Linzer Weihnachtszauber 2020

Wenn ein vorweihnachtlicher Zauber durch die Straßen zieht, es in Linz nach Uhles und Glühwein duftet und die historischen Gassen romantisch leuchten, dann ist endlich wieder Vorweihnachtszeit in Linz. Um auf den romantischen Weihnachtszauber nicht verzichten zu müssen, hat sich die Linzer Werbegemeinschaft unter der Leitung von Didi Pörzgen in Zusammenarbeit mit der Stadt Linz ein neues, den Corona-Richtlinien entsprechendes Konzept überlegt. In diesem Jahr verwandelt sich die „Bunte Stadt am Rhein“ erstmals in ein romantisches Weihnachtsdorf, vom Rheintor bis zum Neutor.

Neben der bunten, allseits beliebten Beleuchtung werden handgefertigte, liebevoll dekorierte Holzverblendungen die Linzer Geschäfte in kleine, süße Weihnachtsmarktstände verwandeln. Die Gewerbetreibende werden das Weihnachtsdorf zum Beispiel durch Außenverkäufe mit Glühwein, Uhles oder traditionellem Handwerk aktiv mitgestalten.

Die kleinsten Besucher dürfen sich über viele kleine Aktionen freuen, wie z.B. ein Kinderkarussell, den Besuch des Nikolauses und kleinere Gewinnspiele. Auch die Linzer Krippenausstellung wird ein neues Zuhause bekommen. Die kleinen und großen Krippen werden die Schaufenster zieren, verteilt durch die ganze Altstadt.
Das Weihnachtsdorf wird vom ersten bis vierten Adventswochenende an allen Tagen geöffnet sein. Die Bonner Personenschifffahrt bietet darüber hinaus täglich eine Sonderfahrt mit der MS Beethoven von Bonn nach Linz an (Ankunft in Linz
14.30 Uhr, Abfahrt 17.30 Uhr).

Weitere Informationen unter www.wir-in-linz.de

Foto: Creativ Picture Heinz Werner Lamberz