Alle Beiträge von Erika Molle

30

Jun

Sommerliche Sonderprogramme in Burgen und Schlössern

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) präsentiert auch im Juli viele kulturelle Sonderprogramme für die ganze Familie. Nachfolgend finden Sie eine chronologische Übersicht:

So 03.07.2022| 14:00 Uhr | Schloss Bürresheim

Schlossgeflüster

Stationentheater auf Schloss Bürresheim

Sie wollten schon immer mittelalterliche Kochrezepte hören, das Geheimnis des gräflichen Schlafzimmers ergründen, Kaiser Wilhelm Zwo beim Teebesuch belauschen, sich bei Hexenprozessen einen Schauer über den Rücken laufen lassen oder der Schlossherrin beim barocken Tanz zuschauen? Dann dürfen Sie das Stationentheater auf Schloss Bürresheim nicht verpassen.

Treffpunkt: Kasse Schloss Bürresheim, 13:45 Uhr
Dauer: ca. 60 Minuten
Kosten: Erw. 15,00 € / Erm. 12,50 €
Anmeldung erforderlich unter:

buerresheim@gdke.rlp.de oder Telefon 02651 76440

 

03.07.2022 | 11:30 Uhr | Burg Sooneck

Führung: Rheinromantik

Die Arbeiten des Mainzer Malers Caspar Schneider auf Burg Sooneck

Bis heute prägen die romantischen Rheinlandschaften des Mainzer Malers Caspar Schneider (1753-1839) unsere Vorstellung des Mittelrheintals. Im Zentrum der Führung stehen seine vier sich auf der Burg Sooneck befindlichen Gemälde: Diese zeigen einerseits Ideallandschaften eines traumhaften Arkadiens, andererseits überliefern diese auch topographisch genau bestimmbare Ansichten der Mainmündung bei Mainz oder den Blick auf Kastel von der Mainzer Schiffsbrücke aus.

Treffpunkt: Kasse/Entrée
Dauer: ca. 45 Minuten
Kosten: regulärer Burgeintritt
Anmeldung: erforderlich unter 06743 6064 bzw. 06721 6377 oder sagenhaft@burg-sooneck.com

 

06.07.2022 | 18:30 Uhr | Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein, Kuppelsaal

Forum Friedens- und Sicherheitspolitik – Vorstellung des Friedensgutachtens

Das Friedensgutachten wird vom Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), vom BICC (Bonn International Center for Conversion), vom Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) und vom Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH) seit dem Jahr 1987 herausgegeben. Es analysiert aktuelle Gewaltkonflikte, zeigt Trends der internationalen Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik auf und gibt Empfehlungen für die Politik.

Referentin ist Frau Dr. Claudia Baumgart-Ochse, HSFK. Sie ist Redaktionsleiterin des Friedensgutachtens, Projektleiterin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Senior Researcher beim HSFK.

Kosten: Eintritt frei
Anmeldung:
erforderlich unter bsa.anmeldung@gdke.rlp.de oder 0261 6675 1533

 

Sa 09.07.2022 | 18:30 Uhr | Schloss Stolzenfels, Sommerhalle

1853: Brahms auf Schloss Stolzenfels (Konzert mit Lesung)

Aus der Veranstaltungsreihe „Die Sehnsucht hat’s getrieben“ – Kunst und Geschichte auf Schloss Stolzenfels

„Mit dem herrlichen Stolzenfels, begann ich den nächsten Tag,” vermerkte sich der gerade 20-jährige Johannes Brahms auf seiner Rheinreise im August des Jahres 1853 und hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine sehr stramme Wanderung, die ihn insgesamt von Mainz bis nach Düsseldorf führte, hinter sich. So landete Johannes Brahms am Ende des vierten Tages seiner Reise zur Übernachtung in Capellen, dem heutigen Stolzenfels und erklomm am folgenden fünften Tag zu allererst Schloss Stolzenfels. Lassen Sie sich von Falko Hönisch, Bariton, und seinem Gitarristen, Volker Höh, musikalisch mitnehmen auf diesen Ausflug und genießen Sie für die Gitarre eingerichtete Werke, Lieder und begleitende Texte aus der Feder des großen Romantikers an eben jenem Ort, wo auch der Meister selbst vor Ort war.

Ort: Sommerhalle
Dauer: ca. 70-80 Minuten
Anmeldung: erforderlich unter 0173 5728995 (auch per Kurznachricht) oder tickets@sgimfa.com
Der Eintritt ist frei. Die Künstler danken für eine Spende.

 

So 10.07.2022 | 11:30 Uhr | Schloss Stolzenfels

Moderne Technik im alten Schloss

Spezialführung zu den Küchen von Schloss Stolzenfels

Im 19. Jahrhundert sollte aus den Ruinen der Burg Stolzenfels ein prächtiges Schloss im mittelalterlichen Glanz wieder auferstehen. So wurde der Rittersaal dem Speisesaal eines Klosters nachempfunden: Hier, so der Wunsch, sollten zünftige Rittermahle abgehalten werden. Wie viele Menschen hatten hier wohl Platz und was wurde aufgetischt? Wo und wie wurden die Speisen und Getränke hergerichtet?

Treffpunkt/Beginn: Schlosskasse (vor dem Haupteingang), 11.30 Uhr
Dauer: ca. 45 Minuten
Kosten: regulärer Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter 0261 51656 oder stolzenfels@gdke.rlp.de

Nach der Führung besteht die Möglichkeit, zum ermäßigten Preis an einer Schlossbesichtigung teilzunehmen.

 

Fr 15.07.2022 | 18:00 Uhr | Schloss Stolzenfels, Klause

Vortrag: Kühne Burgen auf wilden Felsen. Das Mittelrheintal und seine Burgen im Mittelalter.

Aus der Veranstaltungsreihe „Die Sehnsucht hat’s getrieben“ – Kunst und Geschichte auf Schloss Stolzenfels

Als Friedrich Schlegel 1806 über den Rhein fuhr, beschrieb er die Landschaft als rau, erhaben und schön und war beeindruckt von den „kühnen Burgen auf wilden Felsen“. Auch heute noch gilt das Mittelrheintal als eine der schönsten Gegenden Deutschlands und ist mit seinem oberen Teil zwischen Bingen und Koblenz seit 2002 sogar UNESCO-Weltkulturerbe. Doch was steckt eigentlich hinter dieser einzigartigen Burgenlandschaft? Warum entstanden im Mittelalter derart viele Burgen im Mittelrheintal und welche Bedeutung hatten sie für die dortigen Fürsten?

Ort: Vortragsraum (Klause)
Dauer: ca. 90 Minuten
Kosten: freier Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter 0261 6675 1533 oder bsa.anmeldung@gdke.rlp.de

 

17.07.2022 | 15:00 – 16:00 Uhr | Burg Pfalzgrafenstein

Des Kaysers Bombardier (Living History)

Soldat und Waffenhandwerk im Dreißigjährigen Krieg – Eine authentische Vorführung

In einer authentischen Waffenvorführung erklärt Ihnen ein Soldat aus der Zeit des Barocks, wie es im Dreißigjährigen Krieg zuging. Der Bombardier hat »von der Pike auf gedient« und zeigt dem Publikum anschaulich die kriegerische Anwendung des Musketierdegens und der Muskete.

Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: im Burgeintritt enthalten
Anmeldung: nicht erforderlich

 

Mi 27.07. + Do 28.07.2022 | 14:00 – 15:30 Uhr | Schloss Stolzenfels

Vom Pagen, Knappen und Ritter

Projekttag auf Schloss Stolzenfels für Kinder im Alter von 5-10 Jahren

Erfahre mehr über die drei „Ausbildungsstufen“ im Mittelalter.

An diesem Projekttag erfährst du mehr von dem Weg eines Pagen über den Knappen zum Ritter.

Das Programm richtet sich an Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren.

Dauer: ca. 90 Minuten
Kosten: 7,00 € (zzgl. Schlosseintritt)
Anmeldung: erforderlich unter kulturpaed.bsa@gdke.rlp.de

 

So 31.07.2022 | 15:00 – 16:00 Uhr | Schloss Bürresheim

Des Kaysers Bombardier (Living History)

Soldat und Waffenhandwerk im Dreißigjährigen Krieg – Eine authentische Vorführung

In einer authentischen Waffenvorführung erklärt Ihnen ein Soldat aus der Zeit des Barocks, wie es im Dreißigjährigen Krieg zuging. Der Bombardier hat »von der Pike auf gedient« und zeigt dem Publikum anschaulich die kriegerische Anwendung des Musketierdegens und der Muskete.

Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: im Schlosseintritt enthalten
Anmeldung: nicht erforderlich

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

30

Jun

Wällerbote
Das Westerwaldmagazin
Ausgabe Juli 2022

Liebe Leserinnen, liebe Leser.

Seit nunmehr anderthalb Jahren erscheint der Wällerbote auch online. Immer zeitgleich mit der Print-Ausgabe. So haben viele neue, vor allem aber junge Leser den Weg zu uns gefunden. Das ist sehr erfreulich. Aber auch die gedruckte Ausgabe des Magazins wird sehr gerne mitgenommen und verschwindet schnell an den Auslegestellen.

Jetzt, da der Sommer wieder seine Wärme verströmt, freuen wir uns alle auf die tollen Ausflugsziele und Einkehrmöglichkeiten während der herrlichen Wander- oder Radtouren quer durch den schönen Westerwald und seiner schönen Randgebiete.

Informieren Sie sich auf den nächsten Seiten über alles was die Natur und die Touristinformationen zu bieten haben.

Sommerspaß pur 2022

Unter diesem Motto haben wir in den letzten 20 Jahren immer einige spannende und aufregende Attraktionen zusammengefasst damit Sie Ihren Urlaub und Ihre Freizeit gut verbringen können.

Seien es die Schwimmbäder, die Gott sei Dank wieder durchgängig geöffnet sind. Wander- und Radwege, die in der von Corona gebeutelten Zeit liebevoll Instand gesetzt wurden, weil endlich mal die Zeit dafür gefunden wurde oder die vielen Museen die ihre Pforten wieder für mehr Publikum öffnen dürfen.

Alle freuen sich auf den kommenden Sommer, auf den unendlichen Spaß beim Genießen ihrer freien Zeit.

22

Jun

Schlosserlebnistag Schloss Stolzenfels

Ein Tag voller Erlebnisse für Groß und Klein

Hereinspaziert! Am Sonntag, dem 26. Juni 2022, öffnen sich die Tore von Schloss Stolzenfels in Koblenz für einen Tag voller Erlebnisse für Groß und Klein.

Das Programm reicht von atemberaubender Hochgeschwindigkeits-Jonglage und einem rasanten Comedy-Märchen über Minnesang und Geschichten aus alter Zeit, einer kurzweiligen Einführung in die Fächersprache und die Bedeutung der „Rosen von Stolzenfels“ bis hin zur gemütlichen Vorlesestunde mit den beiden Geistern Willi Bartzilli und Fritzi Dreispitzi.

Besonders schön ist der Weg zum Schloss durch den Landschaftspark, auf dem es unerwartete Aussichtspunkte und verwunschene Plätze zu entdecken gibt. Zudem kann man mit der DigiWalk-App an acht Hörstationen Spannendes über das Schloss und den Park erfahren – ein Vergnügen nicht nur für Kinder! Alternativ wird ein kostengünstiger Shuttle-Service vom Parkhaus Stolzenfels bis zum Klausengebäude angeboten.

Das Schloss kann an diesem Tag auf eigene Faust erkundet werden. Der Förderverein Stolzenfels bietet ein kleines gastronomisches Angebot.

Das Programm findet von 11 bis 17 Uhr statt und ist im regulären Schlosseintritt enthalten.

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

18

Jun

„Betreten der Baustelle – erlaubt!“

Kinder- und Baustellenfest am 2. und 3. Juli im Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein

Bagger und Hebebühnen, Schaufeln und Schubkarren – Baustellen sind immer faszinierend, denn hier verändert sich etwas, wird Neues geschaffen. Besonders interessant sind dabei die oft riesigen Maschinen: Sie schaufeln in Windeseile LKWs voll, heben schwerste Lasten oder bringen Arbeiter in schwindelnde Höhen.
Jedoch: Das Betreten von Baustellen ist verboten!

Dies ändern wir an unserer eigenen großen Baustelle am Landesmuseum Koblenz im Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein. Zum Kinderfest am 2. und 3. Juli 2022 können kleine und große Entdecker viele Maschinen und ihre Technik aus der Nähe sehen oder gar selbst probieren!

Bei diesem „Baustellenfest“ können unsere kleinen Gäste mit einer Mini-Straßenwalze Slalom fahren oder einen Gabelstapler bedienen. Außerdem kann im wahrscheinlich größten Sandkasten von Koblenz selbst gebaut, beim „Bagger-Derby“ mitgespielt oder verschiedene Angebote der Handwerkskammer Koblenz wahrgenommen werden.

Das Betreten unserer Baustelle ist – erlaubt!
Das Kinder- und Baustellenfest findet am 2. und 3. Juli jeweils zwischen 11 und 17 Uhr statt und ist ein kostenfreies Zusatzangebot der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz. Es ist nur der übliche Festungseintritt zu zahlen. Am einfachsten erreicht man die Festung Ehrenbreitstein mit der Seilbahn Koblenz.

16

Jun

Alkoholfreier Wein – kann der schmecken?!

Wein im Gespräch am 28.06.2022

Kalle Grundmann im Gespräch mit Dr. Michael Reuther am

Alkoholfreies Bier ist inzwischen aus dem Handel und der Gastronomie nicht mehr wegzudenken.

Doch wie sieht es bei alkoholfreiem Wein aus? Noch ist der Marktanteil dieser Weine gering (ca. 1 %), aber die Tendenz steigt, und beim alkoholfreien Schaumwein sind es schon 5 %. Neben den großen Kellereien nehmen sich mittlerweile auch die ersten bekannten Weingüter dieser Marktnische an.
Wie alkoholfreier Wein gemacht wird, auf was man dabei achten muss und vor allem, wie er schmeckt, darüber redet Kalle Grundmann mit Dr. Michael Reuther, Weinberater aus Wachenheim/Pfalz.

Hauptberuflich berät er Weingüter in Sachen Marketing. Nebenberuflich leitet er den elterlichen Weinbaubetrieb und engagiert sich ehrenamtlich in einer pfälzischen Genossenschaft. Als zertifizierter Verkoster (PAR® Certified Master in Wine) ist er Jurymitglied verschiedener Weinprämierungen. Dabei gilt sein besonderes Interesse der Nachhaltigkeit in der Weinwelt, dem Naturwein und den alkoholfreien Weinen/Schaumweinen. Sechs dieser Spezialitäten werden an diesem Abend verkostet.

  • Termin: 28.06.2022
  • Einlass: 18.30 Uhr
  • Gespräch: 19.00 – 20.30 Uhr
  • Kosten: 15,00 € pro Person (darin enthalten sind die Weinprobe, Mineralwasser und Salzgebäck)
  • Anmeldung: erforderlich unter 0261 6675 1506 oder landesmuseum-koblenz@gdke.rlp.de

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

09

Jun

Wochenend und Wunderland

„Es fühlt sich super an, endlich wieder richtig spielen zu können.“ Nicht nur Christian Wallhäuser, Pressesprecher der Freilichtbühne Freudenberg, ist froh, dass sich die ambitionierte Laienspieltruppe am Kuhlenberg nach den Wirren zweier Corona-Jahre wieder in voller Blüte präsentieren kann: Das Kinderstück „Alice im Wunderland“ feierte bereits am 28. Mai Premiere, während die Komödie für Erwachsene mit dem Titel „Wochenend und Sonnenschein“ am Samstag, 11. Juni, Spaß und Komik entfaltet. Mit 49 Aufführungen ist die Spielzeit wieder prall gefüllt wie eh und je. Und das ist keine Selbstverständlichkeit angesichts einer komplett ausgefallenen Saison 2020 und einer improvisierten Spielzeit im letzten Jahr. Jochen Kretzer, Kassenwart der Freilichtbühne: „Die ganze Unterstützung, die wir in den letzten zwei Jahren von privater und öffentlicher Hand erfahren haben, hat uns gezeigt, dass unser ehrenamtliches Engagement geschätzt wird. Das beflügelt uns natürlich darin, wieder zu starten.“ Angesichts des abrupten Stopps der Spielzeit 2020 war die Sorge um den Verein, der sich zu mehr als 80% aus den Einnahmen aus dem Spielbetrieb selbst finanziert, groß. Die großzügige Unterstützung durch Bund, Land, Kreis und Stadt hat aber dafür gesorgt, dass die Zukunft des Stadttheaters im Grünen in Freudenberg weiterhin gesichert ist. Die finanzielle Unterstützung konnte aber erst mit dem Engagement der Vereinsmitglieder seine volle Wirkung entfalten. Trotz der eigenen privaten Belastung durch die Pandemie wurde viel Arbeit in die Vorbereitung des Bühnengeländes und die Stücke einer neuen Spielzeit gesteckt. Alles getragen von der Hoffnung, dass es wieder einen Spielbetrieb in gewohntem Umfang geben wird.

Mit „Wochenend und Sonnenschein“ hat die Regisseurin Britt Löwenstrom eine Verwechslungskomödie inszeniert – eine Version mit viel Witz und charmanten Charakteren. Drei Bandmitglieder machen sich auf die Suche nach einem festen Engagement und begegnen den Mädchen eines Internats, die sich auf den Weg in die Sommerferien auf dem Campingplatz gemacht hat. Die Jungs beschließen, den Mädchen zu folgen. Was sie nicht wissen: Sie sind in das Visier der Polizei geraten, die dabei ist, eine Räuberbande zu schnappen. Ist die Band wirklich die lang gesuchte Räuberbande? Und was würden die jungen Männer alles tun, um in der Nähe der Mädchen bleiben zu können? Die Weltpremiere entführt zurück in die 70er-Jahre, mit bunten Kostümen, tollen Tänzen und dem besonderen Charme dieser Zeit.

„Alice im Wunderland“  hat Britt Löwenstrom frei nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Lewis Carroll inszeniert. Auf der Suche nach dem sprechenden, weißen Kaninchen begegnet das Mädchen, das durch eine Tür ins Wunderland gelangt ist, so manch schräger Figur. Der Besuch beim Kaninchen endet im Chaos, sodass Alice in den Wald fliehen muss, wo sie einige Abenteuer erlebt. Das Märchen entführt auf eine turbulente Traumreise.

Weitere Infos und Eintrittskarten unter www.freilichtbuehne-freudenberg.de.

Foto: Generalprobe „Wochenend und Sonnenschein“ / Christian Wallhäuser

08

Jun

Genia Chef – „Nibelungenlied“

Ausstellung auf Burg Pfalzgrafenstein

2022 feiert das Welterbe Oberes Mittelrheintal seinen 20. Geburtstag.

Zugleich öffnet im Juni in Trier die große Landesausstellung „Der Untergang des römischen Reiches“ ihre Pforten. Sie wird sich auch der Frage widmen, welche Rolle die „Barbaren“ für das Ende des Reiches spielten.

Beide Ereignisse sind Anlass für Burgen Schlösser Altertümer auf der Burg Pfalzgrafenstein, mitten im Rhein, eine ganz besondere Ausstellung auszurichten. In ihrem Mittelpunkt steht eine Auswahl aus 350 Illustrationen zum Weltdokumentenerbe „Nibelungenlied“, geschaffen von dem Berliner Künstler Genia Chef, dessen Werke in renommierten Ausstellungshäusern in Europa und den USA zu sehen sind.

Die Arbeiten sind auf Kartonstücken, die der Künstler meisterhaft mit Tee und Tusche vorbereitet hat, mit gefundenen Vogelfedern gezeichnet. Das schafft einen ganz besonderen Malduktus. Galerist Marcus Diede hat die Kunstschau als Wanderausstellung konzipiert die dem Weg der Nibelungen von Xanten bis nach Budapest folgt.

Ab Sonntag, den 12. Juni gastiert die Ausstellung auf der Burg Pfalzgrafenstein. Zur Eröffnung findet ein Aktionstag auf der Burg statt. Zwischen 11-17 Uhr bietet die Kulturpädagogik rund um das Thema „Nibelungensage“ eine Reihe von Mitmach-Stationen an. Hier können sowohl die großen als auch die kleinen Besucher in die Geschichte Siegfrieds & Co. eintauchen.

Die Ausstellung wird bis zum Sonntag, den 19. Juni auf dem Pfalzgrafenstein während der Öffnungszeiten zu sehen sein.

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

05

Jun

JazzFestung 2022

Von Swing bis Funk & Techno
Sa., 25. Juni, ab 18.30 Uhr, Festung Ehrenbreitstein Koblenz

Die Tradition der Jazzevents auf der Festung Ehrenbreitstein findet am 25. Juni 2022 unter neuem Namen und neuer künstlerischer Leitung seine Fortsetzung. Der Jazzclub Koblenz e.V. präsentiert mit der „JazzFestung“ ein Event, dass bei hoher künstlerischer Qualität internationalen Jazz mit regionaler Szene verbindet.

In diesem Jahr steht die junge deutsche Jazzszene im Mittelpunkt. Die Jazzrausch Bigband bietet laut SZ „eine Kernschmelze von Bigband-Sound mit House und Techno-Musik.“ Satten Groove mit Elementen des Pop bietet die junge Saxophonistin Stefanie Lottermoser. Mit gerade einmal 21 Jahren gehört der Saxofonist Jakob Manz bereits zu den interessantesten Rising Stars des Jazz aus Deutschland, dekoriert mit hochdotierten Preisen.

Anhänger traditionellerer Stile dürfen sich am Swing der Chris Hopkins Allstars erfreuen, der den amerikanischen Posaunisten Dan Barret im Gepäck hat. Die Bühne auf dem Festungsplateau gehört der Koblenzer Szene.

Eine Aftershowparty mit dem Groovalistic Soundsystem feat. René Stoffel rundet die JazzFestung ab. Der reguläre Eintrittspreis im Vorverkauf beträgt 18 €, Abendkasse 19 €. Karten gibt es im Onlineshop des Café Hahn unter www.cafehahn.de.

Weitere Informationen: www.jazzfestung.de

Foto: Jazzrausch Bigband, Fotograf: Marc Wilhelm