13

Jul

Natur. Kultur. Historie

Aktiv und draußen in der Verbandsgemeinde Weißenthurm

Stimmen, Farben und Düfte der Natur, dazu kulturelle, historische und kulinarische Highlights – Genießer kommen in der Verbandsgemeinde Weißenthurm auf ihre Kosten. Auf aktive Gäste warten viele Wanderwege mit tollen Ausblicken in das Rheintal und die Vulkaneifel, darunter der Traumpfad Streuobstwiesenweg. Der Premiumwanderweg widmet sich dem traditionellen Obstanbau in der Region. Gleiches gilt für die Nette-Obst-Radrunde. Das gut ausgebaute Radwegenetz in der Verbandsgemeinde ist auch an weitere regionale wie auch Fernradwege angebunden. Kürzere Rad- und Spazierwege bieten Familien abwechslungsreiche Ausflugsmöglichkeiten und willkommene (nasse) Überraschungen. Auf diese treffen die Besucher auch beispielsweise im Deutschen Bimsmuseum in Kaltenengers.

Weitere Informationen: Touristik-Information • Kärlicher Str. 4 • 56575 Weißenthurm Telefon: 02637/913-0 • www.mittelrhein-touristik.com

Foto: Klaus-Peter Kappest

07

Jul

Natur pur erleben

Autofreier Gelbachtag am 10. Juli 2022

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Zwangspause heißt es in diesem Jahr endlich wieder per Rad, auf Inlineskates oder per Pedes das Gelbachtal entdecken. Der autofreie Gelbachtag bietet auch diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Spiel und Spaß für die ganze Familie.

Der Weg führt entlang der Orte, und Wirzenborn, Bladernheim, Ettersdorf, Isselbach, Giershausen, Kirchähr, Dies und Weinähr. Zwischen Montabaur und Weinähr wird die Landstraße 313/325 von 09 bis 18 Uhr für den gesamten motorisierten Verkehr gesperrt. Der besondere Reiz dieser Veranstaltung liegt in der überschaubaren und landschaftlich attraktiven Strecke. Ob per Pedal oder per
Pedes – hier kommt jeder auf seine Kosten, vom kleinen bis zum großen Besucher.

Gastronomie und Vereine laden an den eigens für diesen Tag eingerichteten Haltepunkten zum Verweilen ein. Live-Musik, Spiel und Spaß für Kinder bieten den Gästen einen erlebnisreichen Tag.

Weitere Infos unter 02602 / 9502780, tourismus (at) montabaur.de, www.gelbachtag.de oder Facebook: @gelbachtag

Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur

01

Mai

Operetten-Festspiele und Urlaubsglück

Welches Dorf kann schon von sich behaupten, dass es seine eigene Operette hat? Zeltingen-Rachtig, an der Mittelmosel, unweit von Bernkastel-Kues, kann dies. Ein Werk mit zündenden Melodien, das von den Bürgern mit einer gehörigen Portion Mutterwitz, Humor und auch Selbstironie aufgeführt wird. Entstanden ist die Operette in den 50er Jahren. Der Komponist Werner Stamm hat übrigens auch das Lied „Wenn das Wasser im Rhein goldner Wein wär“ verfasst.

Inzwischen werden alle zwei Jahre je 6 Vorstellungen gegeben. In diesem Jahr ist es wieder so weit: vom 22.-30. Juli. Die Freilichtbühne steht seit 1980 auf dem Marktplatz von Zeltingen, der zugleich der Ort der Handlung ist – authentischer geht’s nicht.

Aber die Operetten- Festspiele sind nicht der einzige Grund, Zeltingen-Rachtig und die Mosel zu besuchen: Viele Wanderwege beginnen hier und der Moselsteig kreuzt bei Zeltingen die Mosel.

Für Radfahrer ist Zeltingen wegen der Radelbus-Haltestelle und der Schiffsanleger ein idealer Startpunkt. Die Radwege sind sehr gut ausgeschildert, eine kostenlose Übersichtskarte mit den Buszeiten gibt es in der Tourist Info.

Die Gastgeber, vom urigen Winzerhof über gemütliche Ferienwohnungen bis zum 4-Sterne Hotel freuen sich auf Ihren Besuch. Und die abwechslungsreiche Gastronomie lädt ein, den Ort und die Region kulinarisch zu entdecken. Dazu eine Vielfalt von Veranstaltungen rund um den Wein von Frühling bis Herbst. Dazu Konzerte, Kulturführungen und Weihnachtsmarkt im Kelterhaus Schorlemer.

Infos zu Gastgebern, Winzern und Veranstaltungen, sowie Karten für die Operetten-Festspiele finden Sie im Internet unter www.zeltingen-rachtig.de oder bei der Tourist Info, Uferallee 10, 54492 Zeltingen-Rachtig.

Foto: Susanne Schug/Tourist Information Zeltingen-Rachtig

14

Apr

Wander-Bus: Wiedtal & Rengsdorfer Land

Fährt jeden Sonn- und Feiertag

Der Wander-Bus im Wiedtal und Rengsdorfer Land fährt ab Ostern regelmäßig an allen Sonn- und Feiertagen bis einschließlich 1. November. Wanderer auf dem Klosterweg haben damit die Möglichkeit, ihren PKW in Waldbreitbach abzustellen, mit dem Wanderbus zum Startpunkt des Klosterweges in Rengsdorf an der St. Kastor-Kapelle zu fahren und dort mit ihrer Wanderung zu beginnen. Wer nicht den gesamten Weg gehen möchte, kann auch schon in Ehlscheid (Tipp Barfuß-

pfad) oder Kurtscheid (Tipp Aussichtsturm) aussteigen und nur ein Teilstück wandern. Die Wanderer können sich somit ganz individuell ihre Zeit für den Weg einteilen.

Der Fahrpreis beträgt nur 3,00 € pro Fahrgast. Neu ist die Weiterführung des Angebots über Straßenhaus und Hümmerich zurück nach Breitscheid. So werden auch die dortigen Wanderwege, allen voran der Butterpfad, mit dem Wanderbus erreichbar.

Infors: Touristik-Verband Wiedtal e.V. • 56588 Waldbreitbach
Tel 02638 – 4017 • www.wiedtal.dewww.wiedtal.de

Foto: Andreas Pacek/Touristik-Verband Wiedtal e.V.

18

Jul

Urlaub und Freizeit rund um Waxweiler

In Waxweiler mit dem Ortsteil Heilhausen leben ca. 1100 Menschen. Überreste einer römischen Villa – am Hüttenberg ca. 150 n. Chr. sind Belege für den Ursprung der Ortsgemeinde, die 943 n. Chr. erstmals Urkundlich erwähnt wird. Einige Funde sind in dem kleinen Römermuseum ausgestellt.

Erleben Sie eine spannende Zeitreise 400.000.000 Jahre zurück in dem einzigartigen Geomuseum Devonium in Waxweiler. Mit wissenschaftlicher Unterstützung wurde dieses Museum erstellt, in dem besondere Funde aus einem nahe gelegenen Steinbruch zu sehen sind.

In Waxweiler erwartet Sie ein gut ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz. Die Radwege führen über Belgien, nach Aachen, Luxemburg, Prüm und Neuerburg.

Neben einer Vielzahl von attraktiven Wanderwegen und gut ausgeschilderten Rundwanderwegen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden führt der Devon-Pfad sowie der Premium Wanderweg 100 an diversen Sehenswürdigkeiten vorbei. Die 1948 erbaute Mariensäule bietet einen herrlichen Blick auf die im Prümtal gelegene Ortsgemeinde Waxweiler.

Im Freibad kann man nach einer anstrengenden Rad- oder Wandertour Erholung für jung und alt erfahren. Im Ort werden viele Möglichkeiten zum Aufenthalt in der Schönen Südeifel angeboten: Hotels und Gaststätten, Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Ferienpark, Campingplatz und Wohnmobilplatz stehen für Gäste bereit. Supermarkt und kleine Geschäfte versorgen Sie für den täglichen Bedarf.

Die Eifel ist eine Reise wert!

Info: www.waxweiler.com • Haus des Gastes 06554- 811

Foto: Ortsgemeinde Waxweiler

09

Aug

Das Ferienland Cochem

Schönster Wanderweg, steilster Weinberg und gastfreundlichster Ort. Das Ferienland Cochem an der Mosel kann mit einigen Superlativen aufwarten.

Wer an die Moselregion zwischen Eifel und Hunsrück denkt, dem kommen abwechslungsreiche Landschaften, romantische Weinorte, ein beeindruckendes Flusstal und die Kraterseen der Eifel in den Sinn. Bei einem Urlaub im Ferienland Cochem kann man diese Urlaubsvielfalt hautnah erleben. Im Zentrum des Ferienlandes befindet sich die Stadt Cochem mit der über 1.000 Jahre alten Reichsburg.

Eine Reise ins Ferienland Cochem ist immer eine Reise voller Erlebnisse, immer wieder neu und immer wieder überraschend. Ganz gleich ob man Ruhe, Kultur, Natur oder den aktiven Urlaub sucht, das Ferienland Cochem hat viele Gesichter und es lohnt sich, mit offenen Augen durch die Region zu reisen.

Es gilt die interessanten und teils recht gegensätzlichen Landschaften von Eifel, Mosel, Hunsrück, historische Städte, etliche Burgen, Ruinen und vieles mehr zu entdecken.

Aktiv-Urlauber können auf kilometerlangen Traumpfaden wandern, am Fluss entlang Fahrrad fahren und dabei die Aussichten auf die malerische Landschaft mit ihren reichen Naturdenkmälern und kulturellen Schönheiten genießen. Genießer kommen bei Weinproben, Weinkellereibesichtigungen und Weinfesten auf ihre Kosten, Traditionen rund um den Wein und den Weinbau werden in der Region gepflegt. Des Weiteren finden jede Menge Musik- und Kulturveranstaltungen statt. Alle Infos zur Region und eine Übersichtskarte mit den Wanderwegen sowie allem Wissenswerten zu den einzelnen Orten gibt es unter www.ferienland-cochem.de.

Foto: Tourist-Information Ferienland Cochem

02

Jul

E-Bike-Verleih in der Tourist-Information Rengsdorf

Die Tourist-Information in Rengsdorf bietet zwei E-Bikes zum Verleih an. Interessierte haben dadurch die Gelegenheit, das Rengsdorfer Land und das
Wiedtal ganz bequem mit Akku-Unterstützung zu erkunden. Es sind flexible Ausleihzeiten vom halben Tag bis hin zu Wochenpauschalen möglich. Auch ein Transfer nach Hause sowie ins Hotel oder in die Ferienwohnung der Urlaubsgäste
wird angeboten.

Es wird empfohlen, die Räder vorab zu reservieren. Mieter sollten für die Übernahme und Einweisung etwas Zeit einplanen. Gerne organisiert die Tourist-Information auch individuell für Gruppen eine größere Anzahl an E-Bikes. Die Verleihstation befindet sich in der Tourist-Information im Rengsdorfer Rathaus in der Westerwaldstraße 32-34. Bei den Rädern handelt es sich um Kalkhoff Tasmann
8R HS Tiefeinsteiger. Die Leihgebühren pro Rad sind wie folgt:
Halber Tag: 15,00 € (9 – 14 Uhr
oder 12 – 17 Uhr)
Tagesausleihe: 25,00 € (9 – 17 Uhr)
3 Tage: 55,00 €
1 Woche: 99,00 €
Jeder weitere Tag 15,00 €

Foto: Andreas Pacek/Touristik-Verband Wiedtal e.V.

25

Jun

Stadt Oberzent – Natur pur!

Stadt zwischen waldreichen Höhenzügen und stillen Tälern

Im Süden des Odenwaldes liegt die Stadt Oberzent mit einer Höhenlage zwischen 330 und 540 m über dem Meeresspiegel in einem der waldreichsten Gebiete, des UNESCO Geopark „Bergstraße-Odenwald“. Ausgedehnte Höhenzüge, tiefe Täler und idyllische Ortschaften prägen das Bild der Stadt. Als sagenhafte Wanderregion gilt Oberzent als Geheimtipp. Lassen Sie den Alltagsstress hinter sich und tauchen sie ein in die Welt der herrlichen Natur – und das zu jeder Jahreszeit.

„Wanderbarer Odenwald“
Ausgezeichnete Rundwanderwege mit dem Qualitätssiegel des Odenwaldklubs: Burg Freienstein Weg (11,4 km), Dicke Eiche-Weg ( 11,6 km), Odenwald-Neckar-Runde ( 4,9 km), Panoramaweg Sensbachtal (16,9 km), Raubacher Jockel Weg (12,7 km). Sehenswertes: „Beerfelder Galgen“ (1597). „Zwölf-Röhrenbrunnen“, die „Burgruine Freienstein“ das imposante Himbächel Viadukt, der Limes u.v.m.

Veranstaltungen:

  • Beerfelder Pferde-, Fohlen- und Zuchtviehmarkt: 12. -15. Juli 2019, www.beerfelder-pferdemarkt.de
  • Beerfelder Brunnenfest: 30. Mai 2019
  • Rad- und Inlinertag (Autofreier Spaß auf zwei Räder): 2. Juni 2019

Foto: Bruno Angert/Oberzent