19

Jan

Auf die Festung, fertig, los!

Die Festung Ehrenbreitstein startet spannend ins neue Jahr

Los geht es am ersten Januarwochenende, wenn die beliebte „Jagd nach der goldenen Kanonenkugel“ in die nächste Runde geht. Mit Hilfe einer Schatzkarte geht es kreuz und quer über die Festung, vorbei an Geschützen und dunklen Gängen, hin zum neuen und geheimen Versteck der Kugel. Am Ende der Abenteuerreise haben die Teilnehmer nicht nur viel Verblüffendes über die Festung gelernt, sondern es wartet auch eine ganz besondere Belohnung. Dank unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade ein Spaß ab fünf Jahren bis ins Erwachsenenalter. Die Jagd kann auf eigene Faust vom 05.01. bis zum 07.04.2019 an Samstagen und Sonntagen von 10 bis 17 Uhr gespielt werden.

Der besondere Tipp

Mit der Jahres-Kombi-Karte für Seilbahn und Festung kann man ab dem Datum der ersten Nutzung nicht nur ein Jahr lang Seilbahn fahren, so oft man will, sondern sie beinhaltet auch ganzjährig freien Eintritt zur Festung, zu den Ausstellungen und zu zahlreichen Veranstaltungen. Erstmals gibt es in diesem Jahr die Jahres- Kombi-Karte auch für Familien!

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Ulrich Pfeuffer

15

Okt

Auf die Festung, fertig, los!

Auch im Herbst und Winter dürfen sich die Besucherinnen und Besucher der Festung Ehrenbreitstein auf ein abwechslungsreiches Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm freuen.

Schon traditionsgemäß laden die Koblenzer Gartenkultur und die Festung zusammen mit ihren Partnern und Freunden am letzten Sonntag im Oktober mit dem „Herbstvergnügen und Drachenfest“ zu einem großen Fest für die ganze Familie ein. Neben zahlreichen Aktionen rund um das Drachensteigen im Festungspark gibt es am 28. Oktober innerhalb der Festungsmauern einen regionalen Genussmarkt, Führungen und viele Bastel- und Mitmachaktionen für Kinder.

Foto: Werner Hannappel

19

Sep

Wir mögen’s heiß – Feuer und Herd als Zentrum der Küche

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Direktion Landesmuseum Koblenz: Sonderausstellung im Haus des Genusses
21. September 2018 bis 01. September 2019

Auf den Spuren der Entwicklung vom Herdfeuer zum aktuellen High-Tech-Garen geht die Ausstellung den Fragen nach, wie der Herd funktioniert, wo er steht und wer ihn „hütet“. Dabei spannt sie den Bogen vom offenen Feuer, über die Kochstellen der Römer und des Mittelalters, hin zur Entstehung des Küchenraumes um 1500. Ab dem 19. Jh. setzt mit dem Verschwinden des offenen Kochfeuers ein fundamentaler technischer Wandel ein. Die nunmehr rauchfreien, sauberen Küchen werden zum Domizil der „Hausfrau“.

Eine „Frankfurter Küche“ von 1926 und eine Einbauküche der 1950er Jahre dokumentieren beispielhaft, wie moderne Technik und Gestaltungsprinzipien in diesen Arbeitsraum einziehen. Den neuesten Stand der Entwicklung zeigt eine Kücheninsel mit „unsichtbarer“ Herdplatte. In den aktuellen offenen Küchen erlebt der Herd als Zentrum des Haushalts eine Wiedergeburt. Ergänzend wird eine Vielfalt von Geräten zum Garen oder Aufbereiten von Speisen genutzt. Alternativ grillen wir immer häufiger „Draußen“.

Im Rahmen der Ausstellung gibt eine Sammlung historischer Puppenküchen zusätzliche Einblicke in die Welt des Kochens und der Küchen. Das Begleitprogramm bietet u.a. Kochveranstaltungen und Vorträge an.

Werbefotografie: Musterring, Rheda-Wiedenbrück, um 1965

31

Aug

Führungen am Denkmaltag Rheinland-Pfalz

Experten der GDKE stellen ausgewählte Kulturdenkmäler vor

Mit dem „Denkmaltag Rheinland-Pfalz“ beteiligt sich die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) in diesem Jahr mit einem eigenen Programm am Tag des offenen Denkmals. Die GDKE-Direktion Landesdenkmalpflege bietet am 9. September gemeinsam mit Eigentümern und ehrenamtlichen Helfern fünf kostenfreie Führungen durch ausgewählte Kulturdenkmäler an, die einen Bezug zum diesjährigen Motto „Entdecken, was uns verbindet“ haben. Bei den Expertenführungen vor Ort tauchen die Besucher in die Geschichte bedeutender Denkmäler ein, erfahren mehr über die bewegte Geschichte von Rheinland-Pfalz und erhalten zugleich Einblicke in die Arbeit und in aktuelle Projekte der Landesdenkmalpflege.

Weitere Informationen unter: www.gdke-rlp.de

26

Aug

„Wie der Genossenschaftsgedanke den Weinbau verändert(e)“

Gespräch mit Matthias Baltes am 6. September 2018

200 JAHRE FRIEDRICH WILHELM RAIFFEISEN

„Tradition Raiffeisen – Wirtschaft neu denken.“ So der Titel der Sonderausstellung des Landesmuseums Koblenz zum 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Er ist einer der Väter der modernen Genossenschaftsidee, die 2016 von der UNESCO in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen wurde. Rund eine Milliarde Mitglieder sind heute weltweit in Genossenschaften zusammengeschlossen. Viele davon auch in Winzergenossenschaften. Mit Matthias Baltes, dem Geschäftsführer der ältesten Deutschen Winzergenossenschaft, der WG Mayschoss-Altenahr, spricht Kalle Grundmann über die Geschichte, die Gegenwart und auch die Zukunft der Winzergenossenschaften, die in Deutschland rund ein Drittel der Weinbaufläche bewirtschaften. Genossenschaftliche Weine aus verschiedenen deutschen Weinanbaugebieten werden verkostet. Kosten: 10,00 € für Weinprobe mit rheinland-pfälzischen Weinen, frischem Baguette und Mineralwasser
Einlass am 6.9.2018, ab 18.30 Uhr / Voranmeldung erforderlich, da Plätze limitiert.
Tel: 0261/6675-1503 oder edith.decker@gdke.rlp.de

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

17

Aug

„MeetUp@Isso in der Festung Ehrenbreitstein“

30. August 2018, 19 – 21:45 Uhr

Diese Veranstaltung des ISSO-Instituts in Kooperation mit dem Landesmuseum Koblenz findet im Zuge der Sonderausstellung „Tradition Raiffeisen. Wirtschaft neu denken“ statt.

Es wird zu einem Vernetzungstreffen für GründerInnen, Unternehmen und Organisationen eingeladen. Es präsentieren sich Moseltweed, eine Handwerksgenossenschaft in Gründung, sowie die kreative Upcyclingfirma Villa Nuova aus Kirchen an der Sieg. Auf der offenen Bühne tragen verschiedene Organisationen ihre eigenen Ideen und Fragen an das Publikum heran. Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Der Eintritt zur Festung entfällt ab 18.00 Uhr, die Seilbahn fährt an diesem Abend bis 22.00 Uhr.

Foto: Blick in die Ausstellung
Fotoquelle: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

06

Aug

Archäologischer Abend in der Festung Ehrenbreitstein

Am 15. August werden zum Themenschwerpunkt Archäologie gleich zwei informative Veranstaltungen in der Festung Ehrenbreitstein stattfinden.

Kostbar, alt und wunderschön: Die Ästhetik archäologischer Schätze können die Besucherinnen und Besucher einer Themenführung in der Ausstellung „vorZEITEN“ erleben.

Archäologische Funde aus Rheinland-Pfalz geben häufig nicht nur den Fachleuten Informationen über vergangene Zeiten preis, sondern belegen, dass sich der Mensch schon zu allen Zeiten mit schönen Dingen umgeben hat. Diese Führung geht vor allem auf die Ästhetik der Funde ein, vergleicht Formen sowie Materialien und beleuchtet die Entwicklung handwerklichen Könnens. Sie werden feststellen: Über Geschmack ließ sich wohl noch nie streiten.

Kosten: 4,- € pro Person
Anmeldung unter museumspaed.lmk@gdke.rlp.de

Start: 18 Uhr, Eingangsgebäude

Direkt im Anschluss, gegen 19 Uhr, präsentiert die Gesellschaft für Archäologie an Mittelrhein und Mosel einen Vortrag mit dem Titel: „Der erste Schritt nach Germanien – zwei neu entdeckte römische Militärlager an der unteren Lahn“. Es referieren Prof. Dr. Markus Scholz und Dr. Peter Henrich im Kuppelsaal der Festung. Hier ist der Eintritt frei.

Bild: Festung Ehrenbreitstein

04

Jul

Den Sommer zu Hause genießen

Wer in diesem Sommer zu Hause bleibt, kann auch in der Region jede Menge erleben. Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz und ihre Partner haben wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, das für jeden Geschmack und jedes Alter etwas bietet.

Immer eine Attraktion ist die Fahrt mit der Seilbahn Koblenz und der Besuch der Festung Ehrenbreitstein – ein fantastischer Ausblick ins UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal und gemütliche Biergärten gleich inklusive. Mit dem Weltkulturfestival Horizonte (20. – 22.07.2018) und der GAUKLERFESTung (27. –29.07.2018) stehen im Juli zudem absolute Publikumslieblinge auf dem Programm.
Die vier Ausstellungshäuser des Landesmuseums Koblenz machen, dank „Dach über dem Kopf“, auch dann Freude, wenn das Wetter mal nicht so mitspielt. In der interaktiven Familienausstellung „Willkommen@ HotelGlobal“ (bis 4. November 2018) lässt sich spielerisch Spannendes über die Globalisierung erfahren, während die Ausstellung „vorZEITEN – Archäologische Schätze an Rhein und Mosel“ zu einer Reise durch 400 Millionen Jahre Natur- und Menschheitsgeschichte einlädt. „Tradition Raiffeisen: Wirtschaft Neu Denken“ (bis 27.01.2019) präsentiert Friedrich Wilhelm Raiffeisen als einen der Väter der modernen Genossenschaftsidee.

Foto: Festung Ehrenbreitstein