11

Okt

Auf die Festung, fertig, los!

Im Herbst und Winter gibt es im Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein | Landesmuseum Koblenz nicht nur zwei „kriminell gute“ Ausstellungen zu besuchen, sondern auch der „Christmas Garden“ feiert seine Premiere in Koblenz

Noch bis zum 9. Januar 2022 können sich kleine Gäste im Haus der Kulturgeschichte an die Fersen des berühmt-berüchtigten Räuber Hotzenplotz heften. Für die Mitmachausstellung wurde die märchenhafte Welt des Kinderbuchklassikers von Otfried Preußler mit den Illustrationen von F. J. Tripp detailgetreu und liebevoll ins Räumliche übertragen. Die Kinder besuchen Großmutters Küche und streunen durch den Wald, machen einen Abstecher in die Höhle des Räubers und in das schaurig-schöne Studierzimmer des Zauberers Petrosilius Zwackelmann. Richtig aufregend wird es im Unkenkeller! Denn nur wer das Feenkraut findet, kann der Fee Amaryllis ihre wahre Gestalt zurückgeben. Doch das ist nicht die einzige Aufgabe, die es an zahlreichen Mitmachstationen zu lösen gilt…

Plündernde Germanen, „Wikinger“, Raubritter und Marodeure des 17. bis 19. Jahrhunderts bis hin zu Cyberkriminellen begegnen den Besucherinnen und Besuchern eine Etage tiefer in der kulturhistorischen Ausstellung „Räuber – 7.000 Jahre Tatort Mittelrhein“ (bis 9. Januar 2022).

Vom 18. November 2021 bis zum 9. Januar 2022 wird es dann beim „Christmas Garden“ magisch in der Festung Ehrenbreitstein. Auf einem ca. zwei Kilometer langen Rundweg erleben die Besucherinnen und Besucher an 47 Abenden ab 17 Uhr einzigartige Lichtdesigns mit individuell komponierten Klangwelten. Millionen Lichtpunkte eröffnen dabei bisher unbekannte Blickwinkel auf die monumentale Architektur der Festung. Bitte beachten Sie, dass für den „Christmas Garden“ Sondereintrittspreise gelten. Nähere Infos www.christmas-garden.de

TIPP:

Am schönsten ist der Weg zur Festung Ehrenbreitstein mit der Seilbahn! Für die Fahrt mit der Seilbahn und den Besuch des Kulturzentrums Festung Ehrenbreitstein – sowohl tagsüber zum Besuch der Ausstellungen als auch abends zum Besuch des „Christmas Garden“ – gibt es günstige Kombi-Tickets.

Öffnungszeiten:

  • bis 1. November 2021: täglich 10.00 – 18.00 Uhr
  • 2. November 2021 – 9. Januar 2022: täglich 10.00 – 16.30 Uhr
  • Am 24. und 31. Dezember 2021 geschlossen

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über
die aktuellen Zugangs- und Hygieneregelungen
auf der Homepage!

Foto: Hotzenplotz Koblenz 2021/Bernotat&Co fotografie, Ilco Kemmere

01

Okt

„Auch Räuber hatten Alltag!“

Ferienprogramm im Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein

Egal in welchem Jahrhundert: Räuber haben nicht jeden Tag Leute überfallen und ausgeraubt! Was sie in der vielen Zeit zwischen den Überfällen gemacht haben, zeigen wir Kinder und Jugendlichen an unseren „Herbst-Räuberalltagen“ aus der Zeit des Schinderhannes vor über 200 Jahren.

Vom 14.-17. Oktober täglich zwischen 11 – 17 Uhr können Familien den Räubern über die Schulter schauen. So werden zum Beispiel die Waffen dieser Zeit erklärt oder das Lagerleben vorgestellt. Es gibt Darbietungen von Puppenspiel und Moritaten und die Gäste können mehr über die Räubersprache Rotwelsch oder auch das Räuberzinken erfahren.

Es handelt sich um ein kostenloses Zusatzangebot beim Besuch der Festung Ehrenbreitstein mit seinen beiden aktuellen Sonderausstellungen „Räuber Hotzenplotz“ und „Räuber – 7000 Jahre Tatort Mittelrhein“ im Landesmuseum Koblenz. Gäste gelangen am einfachsten mit der Seilbahn Koblenz hoch hinauf zum Kulturzentrum.

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

06

Sep

Wein im Gespräch 2021

Mi, 8. September 2021 | 19.00 – 20.30 Uhr
»Herkunft statt Öchsle – neue Qualitätsbezeichnungen im Weinbau«

Im alten deutschen Weinrecht waren die Öchslegrade (Zuckergehalt der Trauben) entscheidend für die Qualitätsbestimmung. Je höher die Öchsle, umso besser die Qualität. Im neuen europäischen Weinrecht ist jetzt die Herkunft entscheidend. Je kleiner der Herkunftsbereich, umso höher die Qualität. Im Moment geht es um dieKonkretisierungen dieser allgemeinen Richtlinie. Kommissionen tagen und es wird heftig diskutiert. Über den Stand der Dinge, über Vor- und Nachteile, über neue Bezeichnungen, die wir lernen, und alte, von denen wir uns verabschieden müssen, spricht Kalle Grundmann mit den jungen Winzerinnen Katharina von Canal und Ida Didinger. Beide sind nach dem Weinbaustudium in Geisenheim und diversen Praktika in die heimischen Familienweingüter Freiherr von Heddesdorff / Winningen und Didinger / Osterspai zurückgekehrt.

Passend zum Thema werden sechs Weine verkostet.

Di, 14. September 2021 | 19.00 – 20.30 Uhr

»Deutsche Weinkönigin – Amt zwischen Wissen, Jeans und Krone«

Seit 1949 gibt es das Amt der Deutschen Weinkönigin. Jährlich wird sie aus dem Kreis der Gebietsweinköniginnen gewählt. Im In- und Ausland ist sie eine Botschafterin für den Deutschen Wein. Das Anforderungsprofil an die jungen Frauen ist hoch. So kommen zum Fachwissen über den Wein noch sicheres Auftreten, Schlagfertigkeit und Fremdsprachenkenntnisse. Die amtierende Deutsche Weinkönigin Eva Lanzerath kommt aus Walporzheim an der Ahr und studiert in Koblenz. Sie und Sonja Christ-Brendemühl aus Oberfell, Deutsche Weinkönigin aus dem Jahr 2009/2010, sind die Gesprächspartnerinnen von Kalle Grundmann an diesem Abend.

Die sechs Weine des Abends kommen aus unterschiedlichen deutschen Weinanbaugebieten und werden von den Weinköniginnen ausgesucht und kommentiert.

Ort: Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein | Landesmuseum Koblenz, Kuppelsaal

Termine: Mi, 08.09.2021 | Di, 14.09.2021

Uhrzeit: jeweils 19.00 bis 20.30 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr

Kosten: 15,00 €, darin enthalten sind die Weinprobe, Mineralwasser und Salzgebäck

Karten: Nur mit Anmeldung unter Tel. 0261 6675-1506 oder landesmuseum-koblenz@gdke.rlp.de. Es gibt keine Abendkasse. Wir bitten um Verständnis, dass die Teilnahme an die Erhebung der Kontaktdaten gebunden ist. Darüber hinaus ist die Einhaltung der 3G-Regel (geimpft, getestet oder genesen) nachzuweisen. Vorgeschrieben ist das Tragen einer medizinischen Maske, ausgenommen am Sitzplatz.

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

27

Aug

Vinothek im „WeinReich“ öffnet wieder

An allen Wochenenden im September und Oktober können exzellente Weine aus allen sechs rheinland-pfälzischen Anbaugebieten verkostet werden.

Erleben Sie die Vielfalt des Weinlandes Rheinland-Pfalz in der Ausstellung WeinReich im Landesmuseum Koblenz / Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein. Unsere Weinbotschafterinnen und Weinbotschafter vermitteln interessante Informationen rund um heimische Weine und regionale Rebsorten. Es wird ein wechselndes Angebot aus hervorragenden Weinen aus Rheinland-Pfalz angeboten.

Coronagerecht finden die Weinproben auf dem überdachten Vorplatz der Vinothek im Haus des Genusses statt. Der Eintritt in die Ausstellung ist im regulären Festungseintritt bereits enthalten, die Verkostung der Weine nicht.

Termine 2021:
Sa/So, 11./12. September
Sa/So, 18./19. September
Sa/So, 25./26. September
Sa/So, 02./03. Oktober
Sa/So, 09./10. Oktober
Sa/So, 16./17. Oktober
Sa/So, 23./24. Oktober
Sa/So, 30./31. Oktober

Jeweils zwischen 13 und 17 Uhr geöffnet. Es gilt die jeweilige Corona-Verordnung, Änderungen vorbehalten.

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

19

Aug

Sonderprogramme auf Schloss Bürresheim

Mit der Open-Air-Vortragsreihe „Dichtung und Wahrheit“ und dem Stationentheater „Schlossgeflüster“ finden auf Schloss Bürresheim spannende Sonderprogramme statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Alle Infos rund um das Schloss Bürresheim finden sich hier: https://kulturerbe-eifel-mosel.de.

Vortragsreihe „Dichtung und Wahrheit“ als Open-Air im Barockgarten

22.08.2021 / 11:00 Uhr – Szenische Lesung mit Kabarettist Heinz Meller

Er ist das Gesicht der Meenzer Fassenacht. Bundesweit bekannt wurde er vor allem durch seine Auftritte als Sitzungspräsident der Mombacher Bohnebeitel. Bereits mit 16 Jahren ist er in der Fassenacht aktiv, im Rahmen der „Dichtung und Wahrheit“ präsentiert er Open-Air im Barockgarten literarisch-politisches mit Witz und Charme.
Eintritt: 10 € / Anmeldung erforderlich: buerresheim@gdke.rlp.de oder Tel. 02651/76440

12.09.2021 / 11:00 Uhr – Vortrag von Justizminister Herbert Mertin

Unter dem Titel „Phänomen Fake News – Die Wahrheit von Fake News“ wird der Justizminister des Landes Rheinland-Pfalz in seinem Vortrag die bedenkliche Entwicklung beleuchten und erläutern, insbesondere mit Blick auf das Spannungsverhältnis zwischen Meinungsfreiheit einerseits und strafbewerten Hasskommentaren anderseits.
Eintritt: kostenfrei / Anmeldung erforderlich: buerresheim@gdke.rlp.de oder Tel. 02651/76440

26.09.2021 / 11:00 Uhr – Vortrag „Heimat – Sehnsuchtsraum und Kampfbegriff“

Der bekannte Kulturjournalist Andreas Pecht wird in seinem Vortrag die zentralen Aspekte seines Themas „Heimat – Sehnsuchtsraum und Kampfbegriff“ näherbringen, sie erläutern und zur Diskussion stellen.
Eintritt: kostenfrei / Anmeldung erforderlich: buerresheim@gdke.rlp.de oder Tel. 02651/76440

Schlossgeflüster Open Air – Gaukler, Bürger, Edelleute!

Stationentheater auf Schloss Bürresheim

Carola Moritz und Michael Policnik sind dem Bürresheimer Publikum durch ihre Auftritte mit musikalischen Revuen und Chansonprogrammen auf dem Schloss bestens bekannt. Die beiden Schauspieler nehmen Sie mit auf eine spannende Zeitreise. Beginnend an der Außenmauer oberhalb des Parkplatzes, über Remise, Kanonengang und Hochzeitssäule bis in beide barocke Schlossgärten, bieten sie zu jeder Station eine ganz besondere Geschichte dar. Der zeitliche Bogen spannt sich dabei von mittelalterlichen Minne- und Gauklerszenen über barockes Lustspiel bis zur Kaiserzeit. Dabei wechseln sie Kostüme und Rollen in atemberaubendem Tempo. Es erwartet Sie ein Augen- und Ohrenschmaus mit Schauspiel, Tanz und Musik!

Termine: 29.08.; 12.09.; 26.09.; 10.10.2021
Treffpunkt: Schlossmauer am Parkplatz, 13:45 Uhr
Beginn: 14:00 Uhr
Dauer: ca. 60 Minuten
Kosten: 15,00 € / Erm. 12,50 €
Anmeldung: erforderlich unter Tel.: 02651-76440 oder E-Mail: buerresheim(at)gdke.rlp.de

Aufgrund der Corona-Verordnung ist für alle Veranstaltungen die Vorbestellung von Karten erforderlich. Änderungen vorbehalten.

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

15

Jul

Auch Räuber hatten Alltag!

Ferienprogramm des Landesmuseums Koblenz gibt Einblicke in das Leben „zwischen den Überfällen“

Egal in welchem Jahrhundert: Räuber haben nicht jeden Tag Leute überfallen und ausgeraubt! Aber was machten sie eigentlich in der übrigen Zeit? Wer das schon immer einmal wissen wollte, ist in diesen Sommerferien im Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein | Landesmuseum Koblenz genau richtig.

Originalgetreue Darsteller aus verschiedenen Epochen lassen sich bei den „Räuberalltagen“ über die Schulter schauen. Je nachdem welche Gruppe gerade zu Gast ist, gibt es dabei ganz unterschiedliche Dinge zu entdecken. Werden an dem einen Tag Waffen erklärt und Einblicke in das Lagerleben geboten, können die Besucherinnen und Besucher am nächsten Termin beim Kampftraining zusehen oder das Aussehen der Räuber bestaunen. Es lohnt sich also öfters vorbeizukommen!

Diese Gruppen kommen zu Besuch:

  • 19.– 23. Juli – Römer und Germanen
  • 26./27. Juli – Normannen
  • 29./30. Juli – Raubritter
  • 02./03. August – Räuberbande des 18./19. Jahrhunderts

Im Anschluss können sich kleine Gäste gleich nebenan in der Mitmachausstellung „Räuber Hotzenplotz“ auf die Fersen des beliebten Kinderbuchhelden begeben und an vielen Stationen selbst aktiv werden.

Für die etwas Älteren (empfohlen ab 10 Jahren) gibt es in der Ausstellung „Räuber – 7.000 Jahre Tatort Mittelrhein“ noch mehr über plündernde Germanen, Wikinger, Raubritter und Marodeure bis hin zu Cyberkriminellen zu erfahren.

Die Aktionstage finden jeweils von 11 bis 17 Uhr statt und sind – ebenso wie der Besuch der Ausstellungen – im Festungseintritt enthalten.

Foto: GDKE, Pfeuffer

28

Jun

Mitmachausstellung „Räuber Hotzenplotz“

Mitmachausstellung „Räuber Hotzenplotz“ startet mit Sonderprogramm am kommenden Startwochenende

Ab Samstag, 3. Juli 2021 bis zum 9. Januar 2022 gastiert die Mitmachausstellung „Räuber Hotzenplotz“ im Landesmuseum Koblenz der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz im Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein.

In der liebevoll inszenierten Ausstellung erleben junge Besucherinnen und Besucher die Abenteuer aus Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker hautnah. Die märchenhafte Welt des Buches mit den Illustrationen von F. J. Tripp wurde detailgetreu ins Räumliche übertragen. So können die freundliche Küche der Großmutter, die finstere Räuberhöhle oder das kaltblaue Zauberschloss von Petrosilius Zwackelmann besucht werden. Zahlreiche Mitmachstationen lassen die Geschichte lebendig werden und fordern Grips, Geschick und Fantasie.

Am Startwochenende der Ausstellung am 3. und 4. Juli 2021 findet mit der „Hotzi-Party“ ein coronagerechtes Sonderprogramm für die ganze Familie statt. Neben einem deftigen Räubermahl mit Bratwurst und Sauerkraut werden die Räuberabenteuer auch in einem Marionettentheater erlebbar gemacht. In einer Lesung wird es sich um die Diebesgeschichte rund um die gestohlene Kaffeemühle drehen. Außerdem gibt es Zauberstäbe zum Selbstbasteln, eine Zauberspruchwerkstatt und vieles mehr. Der Räuber Hotzenplotz und der Wachtmeister Dimpfelmoser kommen sogar persönlich in die Festung!

Motiv aus »Der Räuber Hotzenplotz« von Otfried Preußler, illustriert von F.J. Tripp, koloriert von Mathias Weber, ©Thienemann in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, Stuttgart

Kinder in einem eindeutigen Kostüm rund um die Geschichte des Räuber Hotzenplotz erhalten freien Eintritt. Aufgrund der Corona-Verordnung ist die Teilnahme an Lesung und Marionettentheater nur mit tagesaktuellem Corona-Test, als genesene oder vollständig geimpfte Person möglich. Eine kostenfreie Teststation befindet sich auf dem Festungsparkplatz.

Bitte beachten Sie: Für den Besuch ist eine vorherige Anmeldung / vorheriger Ticketkauf notwendig. Alle Informationen unter www.tor-zum-welterbe.de

Bild: GDKE/Ulrich Pfeuffer

23

Jun

„Ganz schön Barock“ auf Schloss Bürresheim

„Ganz schön Barock“ geht es am 27. Juni auf Schloss Bürresheim bei Mayen zu. An vier Stationen können kleine und große Gäste in diese opulente Epoche eintauchen und Geschichte hautnah erleben. Und dabei geht es nicht nur lehrreich, sondern vor allem auch witzig zu. Der hochwohlgeborene Graf Ferdinand Damian von Breidbach-Bürresheim höchstpersönlich erscheint auf dem Schloss, wohlgemerkt, nach über 300 Jahren! Im Gepäck hat er so manche Überraschung. Wunderliche und exotische Dinge, die neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft, die Geheimnisse der Mathematik und der Magie – das ist die abenteuerliche Mischung, mit der Doktorus Severinius der Jüngere seine Zuschauer in Erstaunen versetzt. Doch zuvor gilt es noch die Fächersprache, die wohl galanteste Sprache der Welt, zu erlernen und beim Quiz sein Barock-Wissen unter Beweis zu stellen. Ein Gang durch das Schloss darf an diesem Tag natürlich nicht im Programm fehlen.

Die kleine Veranstaltung ist Ersatz für das an diesem Tag ursprünglich geplante Schlossfest, das aufgrund der Corona-Beschränkungen in diesem Jahr leider nicht im großen Stil veranstaltet werden kann.

Der Zugang zur Veranstaltung erfolgt in zwei Timeslots (10.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr). Aufgrund der begrenzten Personenzahl ist eine Anmeldung/Ticketkauf im Vorfeld notwendig. Anmeldung/Ticketkauf und weitere Informationen unter www.tor-zum-welterbe.de

Vor Ort gelten die aktuellen Hygiene-Regeln. Bitte beachten Sie, dass wir an diesem Tag keine Gastronomie anbieten.

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz – Wir machen Geschichte lebendig.

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Ulrich Pfeuffer