01

Mai

Operetten-Festspiele und Urlaubsglück

Welches Dorf kann schon von sich behaupten, dass es seine eigene Operette hat? Zeltingen-Rachtig, an der Mittelmosel, unweit von Bernkastel-Kues, kann dies. Ein Werk mit zündenden Melodien, das von den Bürgern mit einer gehörigen Portion Mutterwitz, Humor und auch Selbstironie aufgeführt wird. Entstanden ist die Operette in den 50er Jahren. Der Komponist Werner Stamm hat übrigens auch das Lied „Wenn das Wasser im Rhein goldner Wein wär“ verfasst.

Inzwischen werden alle zwei Jahre je 6 Vorstellungen gegeben. In diesem Jahr ist es wieder so weit: vom 22.-30. Juli. Die Freilichtbühne steht seit 1980 auf dem Marktplatz von Zeltingen, der zugleich der Ort der Handlung ist – authentischer geht’s nicht.

Aber die Operetten- Festspiele sind nicht der einzige Grund, Zeltingen-Rachtig und die Mosel zu besuchen: Viele Wanderwege beginnen hier und der Moselsteig kreuzt bei Zeltingen die Mosel.

Für Radfahrer ist Zeltingen wegen der Radelbus-Haltestelle und der Schiffsanleger ein idealer Startpunkt. Die Radwege sind sehr gut ausgeschildert, eine kostenlose Übersichtskarte mit den Buszeiten gibt es in der Tourist Info.

Die Gastgeber, vom urigen Winzerhof über gemütliche Ferienwohnungen bis zum 4-Sterne Hotel freuen sich auf Ihren Besuch. Und die abwechslungsreiche Gastronomie lädt ein, den Ort und die Region kulinarisch zu entdecken. Dazu eine Vielfalt von Veranstaltungen rund um den Wein von Frühling bis Herbst. Dazu Konzerte, Kulturführungen und Weihnachtsmarkt im Kelterhaus Schorlemer.

Infos zu Gastgebern, Winzern und Veranstaltungen, sowie Karten für die Operetten-Festspiele finden Sie im Internet unter www.zeltingen-rachtig.de oder bei der Tourist Info, Uferallee 10, 54492 Zeltingen-Rachtig.

Foto: Susanne Schug/Tourist Information Zeltingen-Rachtig

17

Apr

Boppard: Zeitreise trifft Wanderlust

Eine perfekte Schleife dreht der Rhein bei Rheinkilometer 570-572, als ob er den Weg zurückfließen wolle, um nach Boppard zurückzukehren. Die nicht mehr ganz so kleine, aber trotzdem verträumte Stadt am linken Rheinufer liegt gleich an dieser größten Rheinschleife und profitiert von dieser herrlichen Lage an „Vater Rhein“.

Die Flussbiegung sorgt auf den linksrheinischen Hängen für die Südlage der Weinberge, der Hunsrück schützt vor ungemütlichen Westwinden und der Rhein ist ein zusätzlicher Wärmespeicher. Treffen die Sonnenstrahlen auf den geotypischen Schieferboden steigen die Temperaturen noch ein wenig an. Ein besonderes Klima, zuträglich dem Wein- und Obstanbau, aber auch der Artenvielfalt und der Gesundheit von Mensch und Tier. Nicht umsonst haben im Lauf der Geschichte so viele Völker hier ihre Heimat gesucht und oft auch gefunden.

Kelten, Römer, Franken und Franzosen; Maler, Dichter und Künstler, Weinbauer, Flösser- und Schiffer, Handwerker, aber auch Könige, Adlige, spätere Päpste haben ihren Fuß auf Bopparder Boden gesetzt und ihre Spuren hinterlassen. Diese zu finden lädt der neue Bopparder Stadtwanderweg „Bopparder Ansichten“ ein, der erst 3. Stadtwanderweg Deutschlands.

Durch und um die Stadt herum geht es – mal gemütlich und leicht, dann anspruchsvoll mit steilem Aufstieg zu den Aussichtspunkten oberhalb des Stadtzentrums. Begleitet durch den neuen digitalen Gästeführers pickablue® wird ein Potpourri an Informationen an jeder Station angeboten.

So werden an der Karmeliterkirche die mittelalterlichen Glasfenster visualisiert, die seit 200 Jahren nicht mehr in Boppard zu sehen sind, sondern mittlerweile in „The Met Cloisters Museum“ in New York. Ähnliches gilt später für das unter dem Fußboden der Severus-Kirche verborgene frühchristliche Taufbecken.

An insgesamt 35 Punkten wird visualisiert, animiert und längst verstorbene Persönlichkeiten oder die Bauwerke kommen zu Wort und erzählen ihr Geheimnis. Die ländliche Idylle offenbart sich auf der Höhe, durchstreift man alte Buchenwälder und passiert Pferde- und Eselskoppeln. An die einzigartige, durch das Klima fast mediterrane Rheinuferpromenade zurückgekehrt, lässt sich die Tour bei einem der besten Schoppen vom Mittelrhein beschließen, dem Bopparder Riesling aus dem Bopparder Hamm.

Wein und Mittelrhein gehören untrennbar zusammen und an keiner anderen Stelle breiten sich die Weinberge dieses kleinen aber feinen Anbaugebietes so majestätisch vor dem Auge des Betrachters aus wie hier.

Es lässt sich ganz ausgezeichnet urlauben in und um Boppard. Liegen wir doch im Welterbe Oberes Mittelrheintal mit seinem ausgezeichneten Rad- und Wanderwegenetz, prämierten und zertifizierten Fern- und Rundwanderwege, seiner unglaublichen Burgendichte und vielen Freizeit- und Ausflugsmöglichkeiten.

TIPP: Bei uns können Sie Ihr Auto stehenlassen! Mit dem Gästeticket Boppard fahren unsere Übernachtungsgäste während ihres Aufenthaltes kostenlos auf allen Nahverkehrszügen und Bussen des Verkehrsverbundes!

Unsere Heimat wird zu Ihrem zuhause – melden Sie sich! Wir würden uns freuen!

Weitere Infos unter www.boppard-tourismus.de

Foto: S. Rees/Boppard

06

Sep

Wein im Gespräch 2021

Mi, 8. September 2021 | 19.00 – 20.30 Uhr
»Herkunft statt Öchsle – neue Qualitätsbezeichnungen im Weinbau«

Im alten deutschen Weinrecht waren die Öchslegrade (Zuckergehalt der Trauben) entscheidend für die Qualitätsbestimmung. Je höher die Öchsle, umso besser die Qualität. Im neuen europäischen Weinrecht ist jetzt die Herkunft entscheidend. Je kleiner der Herkunftsbereich, umso höher die Qualität. Im Moment geht es um dieKonkretisierungen dieser allgemeinen Richtlinie. Kommissionen tagen und es wird heftig diskutiert. Über den Stand der Dinge, über Vor- und Nachteile, über neue Bezeichnungen, die wir lernen, und alte, von denen wir uns verabschieden müssen, spricht Kalle Grundmann mit den jungen Winzerinnen Katharina von Canal und Ida Didinger. Beide sind nach dem Weinbaustudium in Geisenheim und diversen Praktika in die heimischen Familienweingüter Freiherr von Heddesdorff / Winningen und Didinger / Osterspai zurückgekehrt.

Passend zum Thema werden sechs Weine verkostet.

Di, 14. September 2021 | 19.00 – 20.30 Uhr

»Deutsche Weinkönigin – Amt zwischen Wissen, Jeans und Krone«

Seit 1949 gibt es das Amt der Deutschen Weinkönigin. Jährlich wird sie aus dem Kreis der Gebietsweinköniginnen gewählt. Im In- und Ausland ist sie eine Botschafterin für den Deutschen Wein. Das Anforderungsprofil an die jungen Frauen ist hoch. So kommen zum Fachwissen über den Wein noch sicheres Auftreten, Schlagfertigkeit und Fremdsprachenkenntnisse. Die amtierende Deutsche Weinkönigin Eva Lanzerath kommt aus Walporzheim an der Ahr und studiert in Koblenz. Sie und Sonja Christ-Brendemühl aus Oberfell, Deutsche Weinkönigin aus dem Jahr 2009/2010, sind die Gesprächspartnerinnen von Kalle Grundmann an diesem Abend.

Die sechs Weine des Abends kommen aus unterschiedlichen deutschen Weinanbaugebieten und werden von den Weinköniginnen ausgesucht und kommentiert.

Ort: Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein | Landesmuseum Koblenz, Kuppelsaal

Termine: Mi, 08.09.2021 | Di, 14.09.2021

Uhrzeit: jeweils 19.00 bis 20.30 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr

Kosten: 15,00 €, darin enthalten sind die Weinprobe, Mineralwasser und Salzgebäck

Karten: Nur mit Anmeldung unter Tel. 0261 6675-1506 oder landesmuseum-koblenz@gdke.rlp.de. Es gibt keine Abendkasse. Wir bitten um Verständnis, dass die Teilnahme an die Erhebung der Kontaktdaten gebunden ist. Darüber hinaus ist die Einhaltung der 3G-Regel (geimpft, getestet oder genesen) nachzuweisen. Vorgeschrieben ist das Tragen einer medizinischen Maske, ausgenommen am Sitzplatz.

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

20

Aug

Musik, Wein und Lebensfreude pur beim Linzer Winzerfest 2019

Tradition wird in Linz großgeschrieben – und so verwandelt sich der historische Marktplatz am zweiten Septemberwochenende im Jahr in ein uriges Weindorf. Denn dann wird eines der größten und beliebtesten Weinfeste am Mittelrhein gefeiert. Das Linzer Winzerfest bietet an allen vier „Feiertagen“ pure Lebensfreude
mit bester musikalischer Live-Unterhaltung und leckeren, regionalen Weinen. Ob Weiß, Rot oder Rosé – hier findet jeder Genießer den passenden Wein. Doch auch für kulinarische Genüsse ist gesorgt. Das abwechslungsreiche Musikprogramm mit regionalen Künstlern sorgt für ausgelassene Partystimmung. Von gemütlich über zünftig bis hin zu rockigen Partyklängen bietet das Linzer Winzerfest für Jung und Alt ein attraktives Angebot. Besonderes Highlight in diesem Jahr – die Inthronisierung des neuen Weintrios. Die Linzer Weinkönigin Jana mit ihren beiden
Prinzessinnen Maj und Rabea freuen sich auf Ihren Besuch!

Linzer Winzerfest am 06.-09.09.2019

Foto: Lichtreim/Frank Metzemacher

17

Mrz

WANDERN und GENIESSEN an der Mosel

Genießen Sie eine Wanderung und lassen Sie die wunderschönen Ausblicke und unvergesslichen Eindrücke auf sich wirken. Auf den Höhen verläuft der Fernwanderweg „Moselsteig“ von wo aus man über ausgeschilderte Wege schnell mitten in unsere schönen Orte gelangt, wo es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie z. B. die römische Kelteranlage und römische Sarkophage sowie das „Eichhaus“ und das „Minheimer Kreuz“ zu entdecken gibt. Für Radfahrer kann die Fahrradtour sofort von uns aus beginnen. Lernen Sie das Moseltal auf einer einmaligen Fahrt mit dem Römerschiff „Stella Noviomagi“ auch vom Fluss aus kennen.

Veranstaltungen in Piesport 2019
27.04.2019: Jungwein-Degustation
30.05. – 02.06.2019: Tage der offenen Weinkeller
08.06. – 09.06.2019: Pfingstfest am Weinbrunnen
05.07. – 06.07.2019: Moselloreley in Flammen
27.07.2019: Gold Festival mit großer Weinlagenprobe
09.08. – 11.08.2019: Weinhöfefest
07.09.2019: Römische Weinwanderung
04.10. – 06.10.2019: XXVIII. Römisches Kelterfest

Veranstaltungen in Minheim 2019
27.04. – 01.05.2019: Weinhöfefest Minheim
22.06. – 23.06.2019: Johannisfest auf der Minheimer Sonneninsel
13.09. – 16.09.2019: Weinlesefest in Minheim

Foto: Touristinformation Piesport/Minheim

26

Aug

„Wie der Genossenschaftsgedanke den Weinbau verändert(e)“

Gespräch mit Matthias Baltes am 6. September 2018

200 JAHRE FRIEDRICH WILHELM RAIFFEISEN

„Tradition Raiffeisen – Wirtschaft neu denken.“ So der Titel der Sonderausstellung des Landesmuseums Koblenz zum 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Er ist einer der Väter der modernen Genossenschaftsidee, die 2016 von der UNESCO in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen wurde. Rund eine Milliarde Mitglieder sind heute weltweit in Genossenschaften zusammengeschlossen. Viele davon auch in Winzergenossenschaften. Mit Matthias Baltes, dem Geschäftsführer der ältesten Deutschen Winzergenossenschaft, der WG Mayschoss-Altenahr, spricht Kalle Grundmann über die Geschichte, die Gegenwart und auch die Zukunft der Winzergenossenschaften, die in Deutschland rund ein Drittel der Weinbaufläche bewirtschaften. Genossenschaftliche Weine aus verschiedenen deutschen Weinanbaugebieten werden verkostet. Kosten: 10,00 € für Weinprobe mit rheinland-pfälzischen Weinen, frischem Baguette und Mineralwasser
Einlass am 6.9.2018, ab 18.30 Uhr / Voranmeldung erforderlich, da Plätze limitiert.
Tel: 0261/6675-1503 oder edith.decker@gdke.rlp.de

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer