05

Apr

Mülheim an der Mosel: „Graf Zeppelin“ lässt Grüßen

Mülheim an der Mosel mit rund 1000 Einwohnern, liegt idyllisch inmitten von Weinbergen, Wäldern und Wiesen an der Mündung von zwei Bächen und der Mosel am Fuße eines Umlaufberges. In den Mülheimer Lagen gedeiht ein spritziger, vorzüglicher Wein, wobei der in der Hauptlage “Sonnenlay“ wachsende Riesling, der meist getrunkene Wein auf den Fahrten des Luftschiffes „Graf Zeppelin“ war. Auch Aktivurlauber kommen nicht zu kurz. Mülheim besticht durch sein ausgezeichnetes Wandernetz und auch für Radfahrer wird einiges geboten. Außerdem werden auf der Mosel Schiffsfahrten durchgeführt und ein breites Wassersportangebot ist vorhanden. Mülheim an der Mosel freut sich auf Ihren Besuch:

  • 09.05.-12.05.2024: „Tage der offenen Weinkeller“ (Christi Himmelfahrt)
  • 06.08.-08.08.2024: „Mülheimer Markt“

Touristinformation Mülheim an der Mosel • 54486 Mülheim an der Mosel • Hauptstraße 60 • Tel.: (0)6534 – 948734 • www.muelheimmosel.de

Foto: Rüdiger Schmidt 

03

Apr

Familienurlaub in Piesport an der Mosel

Goldis Familien Wanderrätsel – 4 Wanderwege – 4 Goldirätsel

Nur Wandern war gestern – Entdecken, Spielen, Ausprobieren heißt es heute.

Ab sofort könnt ihr erstmalig unser neues Goldi-Maskottchen auf unseren 4 schönen Rundwanderwegen in Piesport entdecken und kennenlernen. Macht euch auf den Weg und sucht die von Goldi versteckten Buchstaben. Setzt die Buchstaben zusammen und erratet das Lösungswort. In der Touristinformation erwartet euch ein „goldiger“ Preis.

Unterwegs könnt ihr zusätzlich euer Geschick bei Wurfspielen und an unserer Wurfbude ausprobieren. Das XXL GOLDI MEMORY, WER BIN ICH und VIER GEWINNT unterhält nicht nur die kleinen Wanderer.

Urlaub ist, wenn die Familie Spaß hat!

Wir freuen uns auf euren Besuch!


Weitere Informationen sowie die kostenlosen Teilnahmekarten erhaltet ihr bei:

Touristinformation Piesport/Minheim
Heinrich-Schmitt-Platz 1
54498 Piesport
Tel. 06507-2027 / WhatsApp 0151-10296946
info(at)piesport.de / www.piesport.de

Foto: Touristinformation Piesport/Minheim

02

Apr

Wolfgang Träger „The Fluxus Family. Portraits and Performances

Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein, Haus der Fotografie, bis 9. Juni 2024

Die internationale Kunstbewegung Fluxus formierte sich um 1960 in New York und Tokio und ab 1962 auch in den deutschen Städten Köln, Düsseldorf, Darmstadt und Wiesbaden. Als skandalträchtige Avantgarde eroberte die Fluxus-Bewegung in den 1960er Jahren die Kunstvereine und Theaterbühnen in Deutschland. Künstlerinnen und Künstler wie Yoko Ono, Nam June Paik, John Cage und Ben Patterson dachten Musik, Kunst und Literatur völlig neu.

Fluxus war gleichzeitig eine Form der Aktionskunst, eine Bewegung unter Künstlern gegen elitäre Hochkunst und der Versuch, neue kollektive Lebensformen zu schaffen. Obwohl sich in den 1970er Jahren Konzeptkunst und Land-Art als die neuen Avantgarden durchsetzen, hat die Fluxus-Bewegung nie aufgehört zu existieren.

Wie es mit ihr weiterging, zeigt uns der Fotograf Wolfgang Träger, der Fluxus 1989 bei der Veranstaltungsreihe „Fluxus 1962-1989“ des Bonner Kunstvereins für sich entdeckte. Seitdem dokumentierte er Ausstellungen und Events: 1990 „ubi fluxus ibi motus“ in Venedig und „fluxus subjektiv“ in Wien, 1992 „Fluxus Virus“ in Köln und „da capo“ in Wiesbaden u.v.m. 2014 begleitete er Ben Patterson bei seiner „80th Birthday Tournee / Dr. Ben‘s Fluxus Medicine Show“.

Die Fotos aus Europa und den USA zeigen Perfomances und Porträts, die Künstlerinnen und Künstler bei der Arbeit und privat. Daraus entstand 2017 ein Buch und jetzt eine Ausstellung, in denen Wolfgang Träger alle noch einmal zusammenbringt.

Wolfgang Träger, Jg. 1957, fotografiert seit 1993 für „Kunstforum International“ die Fotorundgänge von Biennalen auf der ganzen Welt und seit 2012 die documenta. Seine Fluxus-Fotografien und Videos befinden sich in internationalen Sammlungen, u.a. in der Fondazione Bonotto, Colceresa; der Fondation du Doute, Blois; dem Museum Ostwall, Dortmund und dem Mudam, Luxemburg. Er lebt im rheinhessischen Volxheim.

Die Ausstellung ist im allgemeinen Festungseintritt enthalten und täglich geöffnet.

Foto: Wolfgang Träger, Al Hansen, Wien 1990

02

Apr

Glück auf – im Besucherbergwerk Grube Bindweide

Rund um das Besucherbergwerk Grube Bindweide in Steinebach/Sieg gibt es viel zu erleben und zu entdecken.

Eine abenteuerliche Reise zu den Schätzen der Erde

Die spannende Führung durch die Untertagewelt in der Grube Bindweide beginnt mit der Einfahrt in der Grubenbahn. In den Stollen erfährt man hautnah von der harten Arbeit der Bergmänner, sieht die rötlich-braunen Felsgesteine, Stalaktiten und Stalagmiten und hört das munter fließende Grubenwasser. Ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt, Familien und Gruppen.

Im Stollen
Erstaunliche Eindrücke, Foto: Westerwald Touristik-Service

 

Die Grubenschmiede – ein besonderes Live-Erlebnis

Die Grubenschmiede im Außenbereich des Besucherzentrums bietet eine weitere Attraktion für Besucher/innen jeden Alters. Wer sich traut, kann bei der Schmiedevorführung mitmachen. Allgemeine Betriebszeit: samstags 14:00 – 17:00 Uhr.

Verbindendes Schmiedeerlebnis, Foto: Dominik Ketz

 

Der Barbaraturm – ein imposantes Fördergerüst als Aussichtsturm

Der Top-Aussichtspunkt im Westerwald bietet einen atemberaubenden Fernblick. Neu und sehr sehenswert: Die Original-Fördermaschine wurde in einem offenen Maschinenhaus mit viel Liebe zum Detail wieder aufgebaut. Frei zugänglich und immer geöffnet, kostenlose Parkplätze.

Barbaraturm mit neuer Fördermaschine
Jetzt ist der Barbaraturm eine komplette Schachtförderanlage, Foto: Andreas Pacek

 

Besondere Angebote für Gruppen: Wir stellen ein individuelles Tagesprogramm mit Erlebnis- und Spaßgarantie zusammen.

Ab Juni 2024: Neue Gastronomie am Barbaraturm – der MalbergBlick!

Öffnungszeiten: Mittwochs, samstags, sonntags und an Feiertagen von 14:00 bis 17:00 Uhr. Gruppenführungen im Bergwerk und in der Schmiede sind an allen Tagen nach Vereinbarung möglich

Infos und Buchung:
Besucherbergwerk Grube Bindweide
Bindweider Straße 2, 57520 Steinebach/Sieg
Telefon/Anmeldungen
Tel.: 02741-291118
E-Mail: info(at)bindweide.de
Internet: www.bindweide.de (hier online buchbar!)

Fotos: Westerwald Touristik-Service, Dominik Ketz, Andreas Pacek

25

Mrz

Höhr-Grenzhausen brennt Keramik

Keramikwerkstätten und Keramikmuseum Westerwald geöffnet

Seit über 20 Jahren findet zum Auftakt der touristischen Saison mit „Höhr-Grenzhausen brennt Keramik“ am Sonntag, 7. April 2024 von 11 bis 18 Uhr ein Keramikfestival der besonderen Art statt. In 2024 steht die Veranstaltung unter dem Motto „Zeit für Neues, Raum für Alle(s)!“, welches die Keramikwerkstätten besonders in Szene setzen. Zusätzlich werden in verschiedenen Werkstätten „junge Talente“ zu Gast sein. Kommen Sie daher ins Zentrum Europäischer Keramik und lassen sich überraschen! Sie können zuschauen, Fragen stellen und werden von der Vielfalt an unterschiedlichen Angeboten und den unzähligen Möglichkeiten, den Rohstoff Ton zu verarbeiten begeistert sein. Zeitgenössische Kunst, zukunftsweisende Innovation und Jahrhunderte währende Tradition: Höhr-Grenzhausen zeigt somit eindrucksvoll seine keramische Kompetenz. Finden Sie in den schön hergerichteten Werkstatträumen, Galerien und Läden Ihre handgefertigten Lieblingsstücke – individuelle Gebrauchskeramik, zumeist entstanden auf der Töpferscheibe, Schmuck, künstlerische Einzelstücke oder den „Höhrer Hocker“ für Ihren Garten – die Keramiker decken für Sie ihre Tische mit allem, was sie zu bieten haben. Als Start und Endpunkt lohnt sich der Besuch des Keramikmuseum Westerwald, welches bei freiem Eintritt ebenfalls vieles bietet.

Ein handlicher Flyer beschreibt alle Aktivitäten und führt den Besucher zu den Werkstätten. Die Gastronomie hat regionale und internationale Küche im Angebot. Um die einzelnen Aktionen in der Stadt bequem besuchen zu können, gibt es einen kostenlosen „Keramik-Pendel-Bus“ zu den Aktionspunkten.

Fordern Sie den Flyer zur Veranstaltung an: Kannenbäckerland-Touristik-Service Höhr-Grenzhausen, Tel.: (0) 26 24/19433, www.kannenbaeckerland.de

Bild: Kannenbäckerland-Touristik-Service 

22

Mrz

Veranstaltungsauftakt in der „Bunten Stadt am Rhein“

Rheinischer Frohsinn, lebendig gehaltene Traditionen und ein buntes Veranstaltungsprogramm – so kennt man die „Bunte Stadt am Rhein“ seit vielen Jahren. Mit dem Erblühen der ersten Frühlingsblumen eröffnet die Stadt Linz am Rhein mit den österlichen Stadtführungen traditionell die Veranstaltungssaison.

Die kostenlosen Osterführungen finden am Karsamstag, 30. März und
Ostersonntag, 31. März jeweils um 15.00 Uhr statt. Treffpunkt ist der Burgplatz, Dauer 60 min. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Vorabanmeldung ist nicht erforderlich.

Die kulinarische, österliche Stadtführung findet am Ostermontag, 1. April um 14.00 Uhr statt. Treffpunkt ist der Burgplatz, Dauer 120 min. Die Kosten betrag 22 € pro Person inklusive eines kleinen Gastgeschenks. Die Tickets gibt es nur im Vorverkauf in der Tourist-Information Linz oder unter www.ticket-regional.de.

Jedes Jahr an den Kartagen ersetzen über zweihundert Linzer Klapperjungen und -mädchen in Linz das Glockengeläut, denn diese fliegen laut Überlieferung über die Kartage nach Rom. Geklappert wird am Karfreitag, 29. März sowie Karsamstag, 30. März, zu den drei üblichen Uhrzeiten (6 Uhr, 12 Uhr und 18 Uhr). Gestartet wird traditionell am Neutor beim Klapperjungen-Denkmal.

Am 6. und 7. April heißt es wieder Shoppen, Schlemmen und Verweilen beim alljährlichen Linzer Altstadtfest, ausgerichtet von der Linzer Werbegemeinschaft e.V. Freuen Sie sich auf ein breites und spannendes Programm auf dem Marktplatz, tolle Angebote im Linzer Einzelhandel und ein buntes Kinderprogramm.

Stöbern, Feilschen und Sammeln – das ist das Motto auf dem beliebten Linzer Antik- & Trödelmarkt. Vom 25. bis 26. Mai kommen Schnäppchenjäger und Trödelliebhaber in Linz am Rhein wieder voll auf ihre Kosten, denn der traditionelle Antik- und Trödelmarkt verwandelt die historische Altstadt wieder einmal in eine riesige „Schatztruhe“.

Seit über 30 Jahren lässt Linz an Christi Himmelfahrt sowie dem darauffolgenden Wochenende eine langjährige Tradition wieder aufleben. Über 70 Drehorgelspielerinnen und -spieler werden an drei Tagen jeweils ab 10 Uhr an praktisch allen Ecken in der historischen Altstadt ihre Instrumente zum Klingen bringen. Von Moritaten über Berliner Zille-Stimmung bis hin zu kölsche Tön wird fast alles zu hören sein.

Also „Loss mer fiere“ – mit rheinischem Frohsinn und auf Linzer Art.

Wir freuen uns auf Sie!

Alle Informationen und Programme finden Sie unter www.linz.de

Foto: Creativ Picture/Heinz-Werner Lamberz

26

Feb

Erlebnismuseum RömerWelt Rheinbrohl

Neue Saison beginnt mit einem großen Backhaustag

Die neue Saison der RömerWelt in Rheinbrohl startet am Sonntag, 17. März 2024 mit einem großen Backhaustag und einem belebten Museumstag. Nach der Eröffnung und Vorstellung des Programms für das kommende Jahr warten einige Aktionen im Gelände des Erlebnismuseums auf die Besucher. Im Backhaus werden Brote nach römischer Rezeptur gebacken und dürfen probiert werden. In der Römischen Glashütte wird der Schmelzofen angeheizt und im Handwerkshaus werden Schmied und Steinmetz aktiv und führen die alten Handwerkstechniken vor.

In den Osterferien bietet das Museum am 26.-28. April eine zu den Feiertagen passende Aktion an. Eine Voranmeldung bis einen Tag vorher kann über info(at)roemer-welt.de vorgenommen werden.

Ein kleiner Ausblick auf den Frühling: die Internationale Reenactmentmesse (IRM 2024) findet am 20. & 21. April im gesamten Gelände des Museums statt. Weitere Informationen dazu sind unter www.reenactmentmesse.de zu finden. Die beliebten RömerTage folgen am 4. & 5. Mai und begeistern die Besucher mit der 4. Vindeliker-Römerkohorte sowie einem bunten Programm im Außengelände.

Tipp: In der Winterzeit können für Gruppen, Kindergeburtstage, Schulen oder Tagungen noch Besuchstermine arrangiert werden. Ab dem 17. März ist das Museum dann täglich außer montags für Einzelbesucher geöffnet.

Erfahren Sie mehr unter www.roemer-welt.de

Foto: RömerWelt

20

Feb

Ostermarkt 2024 in Ransbach-Baumbach

2. März | 13 – 17 Uhr und 3. März | 11 – 17 Uhr

Am 02. und 03.03.2024 richtet die Stadt Ransbach-Baumbach bereits zum dritten Mal den Ostermarkt aus. Die Besucher erwartet wieder eine Vielfalt an Handarbeiten wie Schmuck, Holzarbeiten, Gestecke, Glasdesign, Porzellanartikel, Keramik, Gestricktes, Gewebtes und Gehäkeltes, sowie farbenfrohe Tücher, Bilder und vieles mehr. Selbstverständlich kommt auch das Osterei nicht zu kurz: Vom Wachtelei bis zum Straußenei, ob mit floralem Muster, detaillierten Landschaften oder nach der berühmten sorbischen Art. Hier ist für jeden etwas dabei.

Eintritt: Erwachsene 2,50 €, Kinder (bis einschließlich 12 Jahre) Eintritt frei

Weitere Informationen und Anfragen gerne unter: kultur(at)ransbach-baumbach.de

Foto: Ostermarkt/Ransbach-Baumbach

18

Feb

Die Jagd nach der goldenen Kanonenkugel ist zurück!

Abenteuer und Rätsel erwarten alle, die zum Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein kommen und sich auf die Suche nach der goldenen Kanonenkugel machen. Die spannende Geschichte der Festung, die sich über 5000 Jahre erstreckt, kann hier entdeckt werden. Auf der Schatzkarte werden knifflige Fragen gestellt, die zum Schatz führen. Geschütze, dunkle Gänge und ein geheimnisvoller Ort warten darauf erkundet zu werden. Und am Ende gibt es eine tolle Belohnung für alle, die den Schatz gefunden haben!

Für jede Altersgruppe gibt es eine passende Schatzkarte. Und wer Hunger hat, kann im Restaurant Casino leckere Kanonenkugeln probieren: süß oder herzhaft – und jede ein Schatz. Ein unvergessliches Abenteuer wartet im März auf der Festung Ehrenbreitstein, die am einfachsten mit der beliebten Seilbahn Koblenz zu erreichen ist.

Termine: März 2024, jeden Sa + So, 10:00 – 16:00 Uhr
(Das Versteck der goldenen Kanonenkugel ist von 11:00 bis 16:00 Uhr besetzt.)
Kosten: im regulären Festungseintritt enthalten

 

Es ist keine Anmeldung erforderlich!

Fahrtzeiten der Seilbahn Koblenz ab 1. März 2024:  täglich 10:00 – 17:00 Uhr, ab 23. März 10:00 – 19:00 Uhr.

Foto: DKE Rheinland-Pfalz, U. Pfeuffer