19

Aug

Buchpräsentation „Stolzenfels – ein preußisches Königsschloss am Rhein“

Am Donnerstag, 27. August 2020, 18:30 Uhr auf Schloss Stolzenfels

Schloss Stolzenfels gilt unter den zahlreichen Burgen im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal als Hauptwerk der Romantik und steht zugleich als Symbol für die preußische Herrschaft im Rheinland nach den Befreiungskriegen. Mit Karl Friedrich Schinkel, Friedrich August Stüler und Peter Joseph Lenné waren die bedeutendsten Architekten und Gartenkünstler Preußens an der Planung der Gesamtanlage beteiligt.

Nach mehr als zehn Jahren sind die umfassende Außeninstandsetzung des Schlosses sowie die Wiederherstellung der aufwendigen Schlossgärten und des umgebenden Landschaftsparks weitgehend abgeschlossen, die das Land Rheinland-Pfalz als Eigentümer durchgeführt hat.

Die technisch komplexen Maßnahmen, an der zahlreiche Spezialisten unterschiedlichster Dachdisziplinen mitwirkten, aber auch die spannenden neuen Ergebnisse der bauhistorischen und restauratorischen Untersuchungen, die die Grundlage für die denkmalpflegerischen Entscheidungen bildeten, werden in einem neuen, von der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz herausgegebenen Buch dargestellt.

Zur Vorstellung des reich bebilderten Bandes, der in der Reihe „Denkmalpflege in Rheinland-Pfalz – Aus Forschung und Praxis“ im Michael Imhof Verlag erschienen ist, möchten wir Sie herzlich einladen. Die Veranstaltung findet am 27. August 2020, 18:30 Uhr auf Schloss Stolzenfels (Burghof) statt. Bitte beachten Sie, dass bei einer Teilnahme aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie eine Anmeldung bis zum 21. August unumgänglich ist.

Im Falle schlechten Wetters wird die Veranstaltung auf die Festung Ehrenbreitstein (Kuppelsaal) verlegt. Über diese Änderung würden wir Sie gegebenenfalls kurzfristig informieren.

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

06

Aug

Führungen im Lahn-Marmor-Museum

Das Lahn-Marmor-Museum in Villmar an der Lahn bietet seit dem 15. Juni wieder Führungen an. Vor dem Hintergrund der Vorsorgemaßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie wurden die Führungen des Museums vorübergehend ausgesetzt.

Wie der Vorstand der Stiftung Lahn-Marmor-Museum nun mitteilt, sind wieder Führungen durch das Museum möglich. Allerdings ist die Teilnehmerzahl bis auf weiteres auf 10 Personen pro Gruppe beschränkt. Führungen sind nur nach vorheriger Vereinbarung möglich. Das Museum bietet folgende Themenführungen über den farbigen Marmor von der Lahn und die Marmorbearbeitung an:

  • Dauerausstellung des Museums: 380 Millionen Jahre Entstehungsgeschichte, 400 Jahre Abbaugeschichte, Bearbeitung und weltweite Verwendung des Lahnmarmors.
  • Sonderausstellung: „Prof. Elmar Hillebrand – Ein Kölner Bildhauer in Villmar“ – Leben, Wirken und Werke des Künstlers.
  • Unica-Bruch: Auf dem geologischen Lehrpfad zum Nationalen Geotop „Unica-Bruch“ mit Erläuterung des 380 Millionen Jahre alten mitteldevonischen Stromatoporenriffs.
  • Rundgang auf dem Lahn-Marmor-Weg durch Villmar: Besuch ausgewählter Orte und Objekte (u.a. Kirche, Friedhof und Marmorbrücke) mit Bezug zum Lahnmarmor.

Weitere Informationen sowie Preise und Öffnungszeiten unter www.lahn-marmor-museum.de

Foto: Mamor-Museum

02

Aug

Spaß für die ganze Familie

Wer in diesem Sommer zu Hause bleibt, kann auch in der Region jede Menge erleben.

Immer eine Attraktion ist die Fahrt mit der Seilbahn Koblenz und der Besuch des Kulturzentrums Festung Ehrenbreitstein | Landesmuseum Koblenz. Die Ausstellung „Ravensburger Spielewelten – Gemeinsam Faszinierendes erleben.“ lädt noch bis zum 6. Januar 2021 zu einem interaktiven Familienausflug in die Welt der Spiele und Bücher mit dem blauen Dreieck ein. Warum passt ein Puzzleteil genau ins andere? Wer denkt sich eigentlich Brettspiele aus? Wie werden sie hergestellt? Antworten auf diese Fragen und noch vieles mehr gibt es in der über 1.200 Quadratmeter großen Sonderschau. Hier können kleine und große Gäste nach Herzenslust Spiele ausprobieren, es sich in der Leseecke gemütlich machen, Wimmelbilder im XXL-Format erleben, die Welt mit tiptoi® entdecken oder ihr planerisches Geschick beim Bau von aktionsreichen Streckenverläufen mit GraviTrax® beweisen. Wer möchte, kann an einem der riesengroßen, eigens für die Ausstellung hergestellten Mega-Festungspuzzles mitarbeiten. Außerdem erfährt man, wie das Unternehmen 1883 mit den ersten Spielen anfing, begegnet den Ravensburger Klassikern wie „Fang den Hut“ und sieht, was heute alles zur Marke Ravensburger gehört.

Aber auch in den anderen Ausstellungshäusern gibt es jede Menge zu entdecken, von Fotografien des in Koblenz geborenen Kulturpreisträgers Max Jacoby, über Designprodukte aus Ruanda und Rheinland- Pfalz bis hin zu archäologischen Funden aus 400 Millionen Jahren Natur- und 800.000 Jahren Kulturgeschichte.

Stärkung für die Eroberungstour gibt es am Kiosk oder im aussichtsreichsten Biergarten von Koblenz.

Nur wenige Kilometer rheinaufwärts erhebt sich auf der linken Rheinseite das romantische Schloss Stolzenfels. Mit seiner original erhaltenen Inneneinrichtung, den blühenden Gärten und dem umgebenden Landschaftspark ist das Schloss ein wunderbares Ausflugsziel.

TIPP

Machen Sie mit Ihrer Familie doch mal einen Abstecher ins Landesmuseum Mainz. Hier können Sie in der Mitmachausstellung „Ritter, Bauer, Edeldame“ (bis 18. April 2021) in das Leben von sieben Menschen aus dem Mittelalter eintauchen und jede Menge selbst ausprobieren! Weitere Infos unter www.landesmuseum-mainz.de.

Bild: GDKE/Ulrich Pfeuffer

29

Jul

Der August in der Festung Ehrenbreitstein

Der „Sommer Zuhause“ zeigt sich von seiner freundlichen Seite, das Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein liefert das passende Programm und eignet sich perfekt für eine sonnige Auszeit. Weiterhin zu erleben sind alle Ausstellungshäuser des Landesmuseums Koblenz unter anderem mit der diesjährigen Familienausstellung „Ravensburger Spielewelten“ sowie der Fotoausstellung „Max Jacoby“. Neu im August ist die Wiederaufnahme des beliebten und kostenfreien Sonderprogramms „Festungskanonier“.

Der einfachste Weg zur Festung führt mit der Seilbahn Koblenz über den Rhein. Auch unser Gastronomiepartner Café Hahn bietet „mit Abstand“ attraktive Veranstaltungsangebote und kulinarische Genüsse.

Veranstaltungen und Führungen im August:
Jeden Samstag und Sonntag – Öffentliche Festungsführung, Koblenzer Gästeführer e.V., 11 Uhr, Treffpunkt: Eingangsgebäude

  • Fr. 31.07. – 02.08.20 – Gauklerfest(ung) KOmpakt, Café Hahn, div. Uhrzeiten und Bühnen
  • Sa. 01.08. u. So. 02.08. – Führung im Waffenrock, GDKE, 12 Uhr, Treffpunkt: Info-Pavillon Feldtor
  • So. 02.08.20 – Festungskanonier, GDKE, 15 Uhr, Brunnendenkmal
  • Do. 06.08.20 – Konzert: VIER GEWINNT, Café Hahn, 19 Uhr
  • Sa. 08.08.20 – Konzert: Vicky Unplugged, Café Hahn, 19 Uhr
  • Sa. 08.08. u. So. 09.08.20 – Führung im Waffenrock, GDKE, 12 Uhr, Treffpunkt: Info-Pavillon Feldtor
  • Mi. 12.08.20 – Konzert: Adelphi Quartett, Villa Musica, 17 Uhr, Kuppelsaal
  • Do. 13.08.20 – Konzert: Smooth Operatorz, Café Hahn, 19 Uhr
  • Sa. 15.08.20 u. So. 16.08. – Führung: Die Akte Humfrey, GDKE, 14:30 Uhr, Treffpunkt: Eingangsgebäude
  • Sa. 15.08. u. So. 16.08. – Führung im Waffenrock, GDKE, 12 Uhr, Treffpunkt: Info-Pavillon Feldtor
  • Sa. 15.08.20 – Konzert: Blenz, Café Hahn, 19 Uhr
  • Mi. 19.08.20 – Vortrag: Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht – Von Karl dem Großen bis Friedrich Barbarossa, GDKE, 18.30 Uhr, Kuppelsaal
  • Do. 20.08.20 – Konzert: It´s all about PINK, Café Hahn, 19 Uhr
  • Fr. 21.08.20 – Vortrag: „Herausforderung der Archive im digitalen Zeitalter“, 18 Uhr, Kuppelsaal
  • Sa. 22.08. u. So. 23.08. – Führung im Waffenrock, GDKE, 12 Uhr, Treffpunkt: Info-Pavillon Feldtor
  • Sa. 22.08.20 – Konzert: Sidewalk, 19 Uhr, Café Hahn
  • Di. 25.08.20 – Vortrag: „Könige, Klerus, Adel und Bürger – die Akteure im Erzstift Trier im hohen Mittelalter“, GDKE, 18.30 Uhr, Kuppelsaal
  • Do. 27.08.20 – Konzert: Maffay Pur, Café Hahn, 19 Uhr
  • Fr. 28.08.20 – Konzert: Kay Ray trifft Dörthe Dutt, Café Hahn, 20 Uhr
  • Sa. 29.08. u. So. 30.08.20 – Führung im Waffenrock, 12 Uhr, Treffpunkt: Info-Pavillon Feldtor
  • Sa. 29.08.20 – Konzert: Gitanos de la Esquina, Café Hahn, 19 Uhr
  • Sa. 29.08.20 – Konzert: SahneMixx, Café Hahn, 20 Uhr
  • So. 30.08.20 – Festungskanonier, GDKE, 15 Uhr, Brunnendenkmal

Museumspädagogische Angebote:

Ferienangebot „Ravensburger Spielewelten“
Kinder mit ihrer Familie können nach dem Besuch der Ravensburger Ausstellung dieses Angebot wahrnehmen. Sie bekommen ein vorher ausgewähltes Materialpaket und können dann innerhalb einer Stunde in unserem offenen Holzpavillon kreativ werden. Die Workshops finden am 04./05./06. und 11./12./13. August 2020 statt. Die Ausgabe der Materialpakete erfolgt jeweils zur vollen Stunde von 11 bis 16 Uhr; pro Paket wird eine Materialpauschale von 2 € erhoben.

Wichtig: Weitere Informationen, verbindliche Anmeldung und Vorauswahl eines
Materialpakets erfolgt bitte unter museumspaed.lmk@gdke.rlp.de mit Angabe der
Telefonnummer oder Tel. 0261/6675-1510.

Gartenführung für Erwachsene
Knackig – saftig – grün: Gartenkulturen von Steinzeit bis Mittelalter
Nutzgarten oder Quell der Erbauung? Oder gar beides? Erfreuen Sie sich an unseren Historischen Zeitgärten, lassen Sie sich entführen ins Reich der Düfte und Farben und bestaunen Sie die interessanten Fakten und Geschicht(ch)en zur Entwicklung des Gartens und seiner Kultur in Steinzeit, Römerzeit und Mittelalter. Zudem erfahren Sie dabei auch, wo vieles unserer heutigen Gartenkultur seine Ursprünge hat und dass sich selbst modernste Gärten auf alte Traditionen beziehen.

Treffpunkt: Retirierter Graben, Ausschilderung Uhrzeit: 15.00 Uhr, Dauer ca. 30 min Termine: 04./05./06. und 11./12./13. August 2020
Kostenfreies Angebot; keine Voranmeldung notwendig.

Foto: Blick in die Ausstellung
Fotoquelle: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

26

Jul

Verbandsgemeinde Weißenthurm Region der Möglichkeiten!

Genussreich unterwegs mit Düften, Farben und Stimmen der Natur… angehaucht
mit kulturellen, historischen wie auch kulinarischen Highlights. Die 16 Wander- und Spazierwege sowie ein gut ausgebautes Radwegenetz bieten hierzu zahlreiche Möglichkeiten.

Insbesondere der Streuobstwiesenweg sowie die Nette-Obst-Radrunde sind zu jeder Jahreszeit eine nahezu zauberhafte Erscheinung! Die vom Obstanbau geprägte Natur sowie die weitläufigen Ausblicke in das Rheintal und die Vulkaneifel sorgen für ein bleibendes Rad- und Wandererlebnis.

Weitere Informationen: Touristik-Information • Kärlicher Str. 4 • 56575 Weißenthurm Telefon: 02637/913-0 • www.mittelrhein-touristik.com

Foto: Fotos: Touristik-Information Weißenthurm

25

Jul

Wandern zwischen Natur und Kultur

In Hadamar kommen Natur- und Kulturinteressierte gleichermaßen auf Ihre Kosten. Radwanderwege durchs Grüne lassen sich hier problemlos mit kulturellen Angeboten kombinieren, um einen abwechslungsreichen Tagesausflug zu gestalten. So führt etwa der ausgeschilderte Rundwanderweg Nr. 5 von Hadamar nach Niederzeuzheim durch weite, grüne Landschaften an der „Hoheholzkapelle“, am romantischen „Lohbachtal“ und der malerischen „Pletschmühle“ entlang zu einer kleinen Brücke am Waldesrand. Hier lädt eine Ruhebank zum Entspannen ein, bevor es in Richtung des schönen Stadtteils Niederzeuzheim weitergeht. Es lohnt sich einen Abstecher nach Niederzeuzheim zu machen und beispielsweise die Pfarrkirche mit ihren prächtigen Hochaltar und ihrenkostbaren Skulpturen zu besuchen. Am idyllischen Elbbach entlang verläuft die Tour an der Liebfrauenkirche vorbei zurück nach Hadamar. Wer sich für Kunst und Kultur interessiert, kann hier das Glasmuseum in der ehemaligen Fürstenwohnung des Hadamarer Schlosses besuchen und sowohl Highlights der barocken Architektur als auch der Glaskunst genießen. Neben dem historischen Rathaus sind über die Innenstadt verteilt zahlreiche kunstvoll verzierte Fachwerkbauten zu entdecken. Im Anschluss laden gastronomische Angebote am Melanderplatz und Untermarkt zum Verweilen ein.

Tourismusbüro Hadamar Untermarkt 1 • 65589 Hadamar Tel.: 06433/891 74 www.hadamar.de

Foto: Hadamar

23

Jul

Neue Spuren, neue Schätze

Mayenzeit – leben und erleben: In den Ferien auf Schatzsuche im Museum gehen

Das Eifelmuseum und seine Spezialausstellungen, das Deutsche Schieferbergwerk und die Erlebniswelten Grubenfeld haben endlich wieder wie gewohnt für Besucher geöffnet. Die drei modernen Themenmuseen in Mayen sind in den Ferien von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen täglich von 10-17 Uhr geöffnet und wie immer gibt es spannende Geschichten zu entdecken. Ein
ganz besonderes Highlight ist die neue Schatzsuche im Mayener Grubenfeld.

Kleine Abenteurer können gemeinsam mit Siggi und seinen Freunden „Die Kobolde der Nacht“ entdecken und für die fortgeschrittenen Schatzsucher geht es „Auf den Spuren von Kunius Meurinus“ durch das ehemalige Abbaugelände. Die Neuauflage der beliebten Karte „Der Schatz am Silbersee“ ist damit für jedes Alter bestens geeignet.

Im Sommer ist auch das Deutsche Schieferbergwerk sehr beliebt, denn im Stollen tief unter der Genovevaburg bleibt es selbst bei hohen Außentemperaturen stets angenehm kühl. Hier kann man nicht nur gut nachempfinden, wie es sich anfühlte unter Tage zu arbeiten – von Fossilien, über die Abbaugeschichte bis hin zu Zeitzeugen, erzählt das Museum von der Geschichte des Schiefers. In den oberen Stockwerken der Genovevaburg befindet sich das Eifelmuseum. Auch hier sind die zahlreichen Themen interaktiv aufgearbeitet. Auf fünf Ebenen gibt es vieles rund um die grüne Lunge Europas zu erfahren: Was steht in der Eifel auf dem Mittagstisch? Welche Tiere leben hier? Und wie ist die Eifel überhaupt entstanden?
Die drei Museen sind der perfekte Ort für einen Ausflug mit der gesamten Familie. Und das Beste: Mit dem Premiumticket (12 € für Erwachsene, 6,50 € für Kinder; Ermäßigungen möglich) können Sie alle drei Museen besuchen – das gekaufte Ticket ist ein Jahr gültig. Perfekt für drei abwechslungsreiche Ferientage.

Weitere Informationen wie Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Hygieneauflagen gibt es unter www.mayen.de

Foto: Stadtverwaltung Mayen

20

Jul

Vom Teufelsberg zur Caaner Schweiz

Der Nationale GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus

Wo Marmor, Stein und Eisen spricht und der Ton die Musik macht

Die GeoRoute „Vom Teufelsberg zur Caaner Schweiz“ verläuft nicht nur durch eine reizvolle Landschaft mit tief eingeschnittenen Tälern und einem Hochplateau mit weiten Fernsichten, sondern hält auch zahlreiche geologische Besonderheiten bereit. Diese werden durch Informationstafeln des Nationalen GEOPARKS Westerwald-Lahn-Taunus erläutert.

Im Nordwesten der GeoRoute befindet sich die Caaner Schweiz mit ihren schroffen Felsklippen, die sich aus dem Sayntal erheben. Die schmalen felsigen Pfade sind hier ein anspruchsvolles Wandererlebnis. In Caan erinnert heute nur noch wenig an den Bergbau. In der Grube Rainstück direkt am Ortsrand wurde Ton im Tief- und Tagebau abgebaut. Nach Süden hin führt die GeoRoute in das tief in das Schiefergebirge eingeschnittene Brexbachtal. Zahlreiche markante Felsformationen geben dem Tal seinen wilden Charakter und bieten Einblicke in die Geologie des Westerwalds. Am Aussichtspunkt auf dem Teufelsberg erläutert eine Informationsstele die Geologie und die Rohstoffe der Umgebung.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Kannenbäckerland Touristik-Service.

Foto: Geopark/www.mantomedia.de/eul