03

Jul

Sommerferien & Aktionstage in der RömerWelt Rheinbrohl

Die RömerWelt in Rheinbrohl hat ihr Jahresprogramm auf die derzeitige Situation der Corona-Präventionsmaßnahmen angepasst. So wird es in den Sommerferien
im Rahmen des belebten Museums kleinere Aktionen im großzügigen Außenbereich geben.

Den Anfang macht am 5. und 19. Juli der Steinmetz, der im Handwerkshaus sein Handwerk vorführt. Wer als Besucher kreativ werden möchte, der gestaltet am 14., 21. oder 28. Juli ein eigenes Mosaik, welches mit nach Hause genommen werden kann. Ein Bogenbaukurs mit dem „Eifelpfeil“ Michael Kieweg am 22. und 23. Juli ist für Bogensportfans interessant. Hierfür ist eine rechtzeitige Anmeldung notwendig. Familienführungen werden in einem, an die gültigen Coronaregeln angepassten Format, am 9. Juli und 6. August angeboten. Am 30. August steht wieder experimentelle Archäologie auf dem Programm. Hier wird das antike Handwerk der Glasperlenherstellung am Perlenofen vorgeführt. Wer schon immer auf den Spuren der Römer wandern wollte, hat am 20. September die Gelegenheit dazu bei einer geführten Wanderung auf dem RömerWeltWeg.

Foto: RömerWelt am Caput limitis

17

Jun

Verbandsgemeinde Weißenthurm Region der Möglichkeiten!

Genussreich unterwegs mit Düften, Farben und Stimmen der Natur… angehaucht mit kulturellen, historischen wie auch kulinarischen Highlights. Die 16 Wander- und Spazierwege sowie ein gut ausgebautes Radwegenetz bieten hierzu zahlreiche Möglichkeiten.

Insbesondere sind der Streuobstwiesenweg sowie die Nette-Obst-Radrunde im Frühlingserwachen eine nahezu zauberhafte Erscheinung!

Denn das Blütenmeer der Kirsch,- Apfel- und Holunderbäume wechselt sich von April bis Ende Mai ab und sorgt neben den weitläufigen Ausblicken in das Rheintal und die Vulkaneifel für ein bleibendes Rad- und Wandererlebnis.

Weitere Informationen: Touristik-Information • Kärlicher Str. 4 • 56575 Weißenthurm Telefon: 02637/913-0 • www.mittelrhein-touristik.com

Foto: Fotos: Touristik-Information Weißenthurm

15

Jun

Überraschend – beeindruckend: Schauhöhle Herbstlabyrinth Breitscheid

Die Schauhöhle Herbstlabyrinth Breitscheid bietet in der Saison 2020 ein vielfältiges Programm. Neben den regulären Führungen an den Wochenenden
und Feiertagen gibt es zahlreiche Sonderveranstaltungen, spezielle Ferienführungen und Konzerte.

Wer etwas mehr Zeit einplant, kann den Höhlenbesuch wunderbar mit einer Karstwanderung kombinieren, entweder in Begleitung eines Geoparklotsen (Vorabbuchung erforderlich) oder auf eigene Faust. Der ausgeschilderte Karst- und Höhlenlehrpfad mit über 20 Stationen leitet sicher durch die geologischen Besonderheiten und Naturschönheiten des Breitscheid-Erdbacher Zauberbergs. Erst 2009 eröffnet, ist das Herbstlabyrinth die „jüngste“ Schauhöhle in Deutschland.

Wegen ihrer innovativen Beleuchtung und Wegführung gehört sie deshalb aber auch zu den modernsten Höhlen weltweit. Die besondere Vielfalt an Tropfsteinformen lädt die Besucher seitdem zum Staunen ein. Unter fachkundiger Leitung geht es in kleinen Gruppen durch einen künstlich angelegten Stollen hinab in die Knöpfchenhalle. Mit 32 m Höhe ist sie der größte Einzelraum im gesamten Herbstlabyrinth-Adventhöhlensystem, das mit derzeit 12,5 km erforschten und vermessenen Gängen zu den bedeutendsten seiner Art zählt.

Highlights:
Irish & Scottish Folk mit Three Alive´O, Hartmut-Sperl-Trio, Alphornensemble Wetzlar, Sacred Sounds of Grass, Mirko Santocono & Band, Nadine Fingerhut live
und Kristall-Klangschalenkonzerte mit Phil Cory.

Eintrittskarten und weitere Infos gibt es unter: www.schauhöhle-breitscheid.de, der Tickethotline Tel: 0231 9172290 oder der Touristinfo Breitscheid.

Foto: Schauhöhle Breitscheid

09

Jun

Römisches Leben an der Grenze

Der Limes, seit 2005 UNESCO-Welterbe, ist einer der spannendsten Zeitzeugen unserer Region. Viele Details und Verhaltensmuster heutiger Gesellschaften wurden schon von den Römern in den Jahrhunderten um Christi Geburt geprägt. Leider ist von dem mächtigen Bodendenkmal nur noch wenig sichtbar erhalten. Das Limeskastell in Pohl ist jedoch diesbezüglich etwas Besonderes: ein nach heutigem Forschungsstand authentischer Nachbau eines frühen römischen Holz-Erde-Kastells mit Wachturm, errichtet in unmittelbarer Nähe des um 1900 entdeckten Originalstandortes.

Das ehrenamtlich betriebene und ständig weiterentwickelte Freilichtmuseum bietet für Besucher jeden Alters spannende Einblicke in das raue Leben an der nördlichen Grenze des römischen Reiches um 100 n. Chr. Und das Beste: die meisten Ausstellungsstücke können angefasst und ausprobiert werden. Wer kann sich denn schon vorstellen, wieviel ein Kettenhemd wirklich wiegt und welche Ausrüstung ein römischer Auxiliarsoldat auf einem Marsch mit sich schleppen musste?

Gut ausgebildete Gästeführer, die Limes-Cicerones, können diese Fragen beantworten und wissen noch mehr Interessantes zu berichten. Zu entdecken gibt es ein contubernium (Unterkunft für acht Soldaten), eine sehr große basilica, einen echten Wachturm mit phantastischer Fernsicht, einen Backofen und natürlich die steilen Wallanlagen mit Wassergraben und Palisaden.

Das Kastell liegt eingebettet in eine spektakuläre Taunuslandschaft zwischen Koblenz, Limburg und Wiesbaden. Über die B 260 (Deutsche Limesstraße) ist es via Nassau sehr gut erreichbar und eignet sich auch als Ausgangspunkt für Spaziergänge, Wander- oder Fahrradtouren im schönen Naturpark Nassau.

Gäste können die Anlage auf eigene Faust erkunden oder aber an einer Führung teilnehmen. Diese dauert gewöhnlich etwa eine Stunde, die Limes-Cicerones nehmen sich aber jede Zeit, auf den Wissensdurst und die Interessen der kleinen und großen Besucher ausführlich einzugehen. Für Kinder gibt es ein eigens eingerichtetes Zimmer, in dem sie zum Beispiel Mosaike legen, Holzpuppen ankleiden, eine Rundmühle basteln oder bei einem spannenden Hörbuch an der Audiostation chillen können.

Ein Museumscafé mit leckeren hausgemachten Snacks und Getränken sowie ein kleiner Shop runden das Limes-Erlebnis ab. Herzlich willkommen sind auch Gruppen, die bei rechtzeitiger Voranmeldung ein individuelles Programm mit oder ohne Catering vereinbaren können. Darüber hinaus bietet das römische Ambiente auch einen schönen Rahmen für private Feiern oder betriebliche Events.

Geänderte Öffnungszeiten aufgrund von Corona:

Aufgrund der aktuellen Corona-Virus-Situation bleibt das Limeskastell vorerst bis zum 30.6.2020 geschlossen. Wir hoffen, damit einen Beitrag zu leisten, Sie zu einem späteren Zeitpunkt gesund begrüßen zu dürfen und bitten gleichzeitig um Ihr Verständnis. Herzlichen Dank. Valete!

Ein Hinweis zu Konzerttickets: wenn ein Ersatztermin angegeben ist, behalten Tickets ihre Gültigkeit. Selbstverständlich können diese aber auch an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Foto: Limeskastell Pohl

07

Jun

Das Bergbaumuseum präsentiert: Steine mit Gesicht

In einer kleinen Sonderausstellung zeigt das Bergbaumuseum noch bis zum 01.08.2020 einige Mineralien und Fossilien, die seit 2008 von der Paläontologischen Gesellschaft zum Exponat des Jahres gewählt wurden. Hier finden sich unter anderen ein fossiler Fisch und eine Replik des Urvogels Archaeopterix.

Das Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen: 57562 Herdorf-Sassenroth, Tel. 02744-6389, www.Bergbaumuseumkreisak.de, geöffnet täglich außer montags von 10-12 und 14-17 Uhr

Foto: Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen

17

Mai

„Buntes Leben“ in Linz am Rhein

Verträumte Winkel & Gassen, farbenfrohe Fachwerkbauten, gemütliche Plätze, rheinischer Frohsinn, lebendig gehaltene Traditionen und ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm – das alles ist Linz.

Ein Einkaufsbummel durch die Linzer Altstadt ist von ganz besonderem Reiz, denn in der „Bunten Stadt am Rhein“ vereinen sich das malerische Flair des historischen Fachwerks, mit den liebevollen und inhabergeführten Geschäften, in denen die persönliche Beratung noch großgeschrieben wird. Besonderes Highlight in der Linzer Altstadt sind wertvolle Betriebe mit traditioneller Handwerkskunst, wie z.B. Metallbildhauer, Töpfer oder familiengeführte Konditorei mit hauseigener, traditioneller Produktion. Oder lassen Sie sich bei Ihrem Aufenthalt von den zahlreichen Linzer Gastronomen verwöhnen. Ob urgemütliche Kneipe, regionale Spezialitäten oder internationale Küche: Sie haben die Wahl. Besonders an sonnigen Tagen laden die gemütlichen Cafés und Gaststätten auf den historischen Plätzen zum Verweilen, Sonnen und Genießen ein.

Alle Bewegungshungrigen finden in Linz und Umgebung puren Wandergenuss entlang des Romantischen Rhein. Lassen Sie sich vom spannenden Rhein-steig verzaubern und genießen Sie einen abwechslungsreichen Weg durch das historische Linz, dichte Wälder, steile Weinberge und weite Wiesen. Auf den Linzer LZ-Rundwegen gewähren Ihnen Hochplateaus wie z.B. der Linzer Kaiserberg spektakuläre Ausblicke über das Rhein- und Ahrtal. Perfekt markiert und gut erreichbar steht Ihrem Wandererlebnis nichts im Weg.

Heimlicher Favorit aller LinzerInnen ist das Linzer Sommerfestival. Die großartige Eventreihe bringt am 19. Juni, 17. Juli und 21. August 2020 ab 19 Uhr bei leckeren Antipasti, kühlen Getränken, fantastischer Live-Musik und rheinischem Frohsinn den Buttermarkt zum Rocken! Weinliebhaber kommen beim alljährlichen Linzer Winzerfest auf ihre Kosten. Vom 11. bis 14. September 2020 verwandelt sich der Marktplatz wieder in ein urgemütliches Weindorf. Vier Tage und Nächte wird zur traditioneller sowie moderner Live-Musik gefeiert, getanzt und gelacht.

Also „Loss mer fiere“ – mit rheinischem Frohsinn und auf Linzer Art!

Weitere Infos auf www.linz.de

Foto: Stadt Linz

15

Mai

Glück Auf – Grube Bindweide

Ein unvergessliches Erlebnis für Jung und Alt, verbunden mit einer Reise durch die Zeit bietet die einzigartige Welt des Besucherbergwerks „Grube Bindweide“ in Steinebach/Sieg. Das Museum im Über-Tage-Bereich, lässt erahnen, was unter Tage Wirklichkeit wird. Mit der Grubenbahn geht es 800 Meter ratternd in den Berg. Danach werden 300 Meter zu Fuß zurückgelegt. In den Erzgängen
bekommen die Besucher hautnah zu spüren, was es einst bedeutete, hier zu arbeiten. Ebenso eindrucksvoll sind die rötlichbraunen erzhaltigen

Felsgesteine und die Stalaktiten und Stalakmiten, die sich in den letzten Jahrzehnten gebildet haben. 90 Minuten dauert das Abenteuer im Berg, mitunter begleitet von dem lauten Lärm einstiger Werkzeuge. Nach dem Erlebnis im Stollen rundet eine Vorführung in der Grubenschmiede mit aktiver Beteiligung das Programm ab.

Öffnungszeiten
Jährlich vom 1. April bis 31. Oktober mittwochs, samstags, sonntags sowie an Feiertagen von 14:00 – 17:00 Uhr. Letzte Einfahrt (Führung) ist jeweils um 16:30 Uhr. Gruppenführungen sind an allen Tagen nach Vereinbarung möglich. Die Grubenschmiede bietet ihre Vorführungen samstags von 14:00 – 17:00 Uhr kostenlos an. Im Übrigen kann eine Schmiedevorführung nach Voranmeldung gebucht werden.

Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Betzdorf-Gebhardshain

13

Mai

Wiedereröffnung Festung Ehrenbreitstein und Schloss Stolzenfels

Die GDKE öffnet das Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein und Schloss Stolzenfels ab dem 15. Mai 2020 wieder für Gäste

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE) Rheinland-Pfalz kann am 15.05.2020 ihre Landesmuseen und Teile der landeseigenen Burgen und Schlösser wieder für den Publikumsverkehr öffnen.
Dazu gehören in der Region Koblenz das Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein mit dem Landesmuseum Koblenz und das Schloss Stolzenfels. Mit der Wiedereröffnung sind im Landesmuseum Koblenz auch erstmals die zwei großen Sonderausstellungen „Ravensburger Spielewelten“ und „Max Jacoby – Leben und Werk eines jüdischen Fotografen aus Koblenz“ zu sehen. Weiterhin geöffnet ist die Ausstellung „vorZEITEN – Archäologische Schätze an Rhein und Mosel“.

Schloss Bürresheim in Mayen und die Matthiaskapelle in Kobern-Gondorf bleiben vorerst noch geschlossen. Verpachtete Liegenschaften und Gastronomiepartner informieren selbstständig über ihre Wiedereröffnung.

Die GDKE hat für alle ihre Häuser individuelle Hygienekonzepte entwickelt, die sich an den behördlichen Vorgaben im Zuge der Corona-Thematik orientieren. Dadurch kommt es teilweise zu Veränderungen bei Besuchen der Häuser und zu eventuellen Wartezeiten. So sind bis auf Weiteres keine Gruppenführungen, Workshops und Mitmachangebote („Hands-On“ etc.) möglich. Auch hauseigene Veranstaltungen sind weiterhin verschoben und werden erst nach Mitteilung wieder aufgenommen (Fremdveranstalter informieren eigenständig).

Zum Schutz von Gästen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GDKE gelten die angefügten Sicherheitshinweise, die auch vor Ort ausgehangen sind. Die Öffnungszeiten des Kulturzentrums Festung Ehrenbreitstein sind täglich von 10 bis 18 Uhr, die Öffnungszeiten von Schloss Stolzenfels sind jeweils von Dienstag bis Freitag 10:30 bis 16:30 Uhr mit letztem Einlass um 15:45 Uhr und Samstag bis Sonntag sowie an Feiertagen 10 bis 18 Uhr mit letztem Einlass um 17:15 Uhr. Weitere Informationen unter www.tor-zum-welterbe.de.

 

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Ulrich-Pfeuffer