13

Okt

Auf den Spuren der Eisenleute

Auf der Suche nach frühem Bergbau und Eisenverhüttung im Kreis Altenkirchen

Sonderausstellung vom 05.11.2021 – 18.04.2022

Ein Archäologenteam der Uni Mainz unter Leitung von Prof. Dr. Kuhnen untersuchte Fundstätten früher Eisenverhüttung im Raum Herdorf und Daaden. Die Ergebnisse wurden zu einer Sonderausstellung zusammengestellt. Sie zeigt neben vielen Fundstücken auch, wie heute noch Spuren in der Landschaft von der Tätigkeit der frühen Berg- und Hüttenleute berichten.

Das Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen: 57562 Herdorf-Sassenroth, Tel. 02744-6389, www.Bergbaumuseumkreisak.de, geöffnet täglich außer montags von 10-12 und 14-17 Uhr.

11

Okt

Auf die Festung, fertig, los!

Im Herbst und Winter gibt es im Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein | Landesmuseum Koblenz nicht nur zwei „kriminell gute“ Ausstellungen zu besuchen, sondern auch der „Christmas Garden“ feiert seine Premiere in Koblenz

Noch bis zum 9. Januar 2022 können sich kleine Gäste im Haus der Kulturgeschichte an die Fersen des berühmt-berüchtigten Räuber Hotzenplotz heften. Für die Mitmachausstellung wurde die märchenhafte Welt des Kinderbuchklassikers von Otfried Preußler mit den Illustrationen von F. J. Tripp detailgetreu und liebevoll ins Räumliche übertragen. Die Kinder besuchen Großmutters Küche und streunen durch den Wald, machen einen Abstecher in die Höhle des Räubers und in das schaurig-schöne Studierzimmer des Zauberers Petrosilius Zwackelmann. Richtig aufregend wird es im Unkenkeller! Denn nur wer das Feenkraut findet, kann der Fee Amaryllis ihre wahre Gestalt zurückgeben. Doch das ist nicht die einzige Aufgabe, die es an zahlreichen Mitmachstationen zu lösen gilt…

Plündernde Germanen, „Wikinger“, Raubritter und Marodeure des 17. bis 19. Jahrhunderts bis hin zu Cyberkriminellen begegnen den Besucherinnen und Besuchern eine Etage tiefer in der kulturhistorischen Ausstellung „Räuber – 7.000 Jahre Tatort Mittelrhein“ (bis 9. Januar 2022).

Vom 18. November 2021 bis zum 9. Januar 2022 wird es dann beim „Christmas Garden“ magisch in der Festung Ehrenbreitstein. Auf einem ca. zwei Kilometer langen Rundweg erleben die Besucherinnen und Besucher an 47 Abenden ab 17 Uhr einzigartige Lichtdesigns mit individuell komponierten Klangwelten. Millionen Lichtpunkte eröffnen dabei bisher unbekannte Blickwinkel auf die monumentale Architektur der Festung. Bitte beachten Sie, dass für den „Christmas Garden“ Sondereintrittspreise gelten. Nähere Infos www.christmas-garden.de

TIPP:

Am schönsten ist der Weg zur Festung Ehrenbreitstein mit der Seilbahn! Für die Fahrt mit der Seilbahn und den Besuch des Kulturzentrums Festung Ehrenbreitstein – sowohl tagsüber zum Besuch der Ausstellungen als auch abends zum Besuch des „Christmas Garden“ – gibt es günstige Kombi-Tickets.

Öffnungszeiten:

  • bis 1. November 2021: täglich 10.00 – 18.00 Uhr
  • 2. November 2021 – 9. Januar 2022: täglich 10.00 – 16.30 Uhr
  • Am 24. und 31. Dezember 2021 geschlossen

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über
die aktuellen Zugangs- und Hygieneregelungen
auf der Homepage!

Foto: Hotzenplotz Koblenz 2021/Bernotat&Co fotografie, Ilco Kemmere

10

Okt

The Scottish Music Parade

Das Original – direkt aus Edinburgh mit neuem Programm in Siegen

04.11.2021, 20 Uhr, Siegerlandhalle Siegen

Keltischen Zauber und schottische Lebensfreude – das können die Zuschauer erleben, wenn „THE SCOTTISCH MUSIC PARADE“ – das Original aus Edinburgh, am Donnerstag, den 04. November um 20 Uhr mit neuem Programm nach Siegen in die Siegerlandhalle kommt. Dudelsackspieler, Trommler, Musiker, Sänger und Tänzer, allesamt direkt aus Schottland eingeflogen, nehmen das Publikum einen Abend lang mit auf eine ebenso mitreißende wie abwechslungsreiche musikalische Reise.

Infos und Tickets unter: 0271/5940350

Foto: The Scottish Music Parade/Thomas Shajek

09

Okt

Verbandsgemeinde Weißenthurm Region der Möglichkeiten!

Genussreich unterwegs mit Düften, Farben und Stimmen der Natur… angehaucht mit kulturellen, historischen wie auch kulinarischen Highlights. Die 16 Wander- und Spazierwege sowie ein gut ausgebautes Radwegenetz mit einer innovativen RDERadstätte bieten hierzu zahlreiche Möglichkeiten.

Insbesondere der Traumpfad „Streuobstwiesenweg“ sowie die „Nette-Obst-Radrunde“ sind zu jeder Jahreszeit eine nahezu zauberhafte Erscheinung! Die vom Obstanbau geprägte Natur sowie die weitläufigen Ausblicke in das Rheintal und die Vulkaneifel sorgen für ein bleibendes Rad- und Wandererlebnis.

Weitere Informationen: Touristik-Information • Kärlicher Str. 4 • 56575 Weißenthurm Telefon: 02637/913-0 • www.mittelrhein-touristik.com

Foto: Touristik-Information der VG Weißenthurm

08

Okt

Poetry Slam in Linz am Rhein

Samstag, 22. Oktober 2021, Stadthalle Linz, Einlass 18 Uhr, Beginn 19 Uhr

Nach vielen erfolgreichen Poetry Slams freut sich die Stadt Linz am Rhein nun darauf, das Finale der Landesmeisterschaft Rhein-Pfalz im Poetry Slam im Oktober 2022 ausrichten zu dürfen. Doch was wäre eine Meisterschaft ohne MeisterschaftskandidatIn? Hier kommt ihr ins Spiel! Gesucht werden erfahrene, motivierte, Slamer mit Wohnsitz in Rheinland-Pfalz, die 2022 die „Bunte Stadt am Rhein“ auf der Rheinland-Pfalz Meisterschaft repräsentieren möchten. Ihr habt Lust die Linzer ZuschauerInnen zu begeistern und den Sieg erneut nach Linz zu holen? Dann meldet euch jetzt bei der Tourist-Information Linz unter info(at)linz.de
oder bei den Berliner Kiezpoeten unter jesko(at)kiezpoeten.com.

Sie wollen den Slam mit Ihrem Applaus tatkräftig unterstützen und den Kandidaten oder die Kandidatin mitbestimmen? Dann sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets und freuen Sie sich auf einen Abend der besonderen Art. Lassen Sie sich von den humorvollen, nachdenklichen und teils gereimten Stücken mitreißen und begeistern. Tickets unter tickets.kiezpoeten.com oder in der Tourist-Information Linz. 9 € im VV, 12 € an der AK.

Freuen Sie sich auf einen lyrischen Abend der besonderen Art und lassen Sie sich von den witzigen, nachdenklichen und gereimten Stücken begeistern.

Foto: Linz/Linzer Poetry Slam

05

Okt

Der Himmeroder Hof

Der Himmeroder Hof in Rheinbach bietet drei Sehenswürdigkeiten auf einmal: Hier liegen das Glasmuseum Rheinbach, das Römerkanal-Infozentrum und das Naturparkzentrum des Naturparks Rheinland Tür an Tür. Das Glasmuseum ist ein Spezialmuseum für Nordböhmisches Hohlglas. Es zeigt gläserne Prachtwerke aus Barock, Biedermeier, Historismus und Jugendstil sowie Studioglas. Spannende Persönlichkeiten begleiten die Zeitreise durch die Rheinbacher Glasgeschichte.

Im kostenfreien Römerkanal-Infozentrum dreht sich alles um die Wasserleitung, mit der das römische Köln mit bestem Wasser aus der Eifel versorgt wurde. Dabei kommen nicht nur Technik- und Römerfreunde ins Staunen. Außerdem gibt es hier Ausflugs- und Erlebnistipps für die ganze Region.

Der Himmeroder Hof lädt zum Entdecken und Verweilen ein und ist zudem der perfekte Ausgangspunkt für Wanderungen auf dem Römerkanal-Wanderweg, Radtouren entlang der rheinischen Apfelroute oder einen Stadtbummel durch die kleinen Geschäfte und Cafés in Rheinbach.

Krimi-Fans können auf eigene Faust im Fall „Scherben bringen Unglück“ quer durch Rheinbach ermitteln. Die Fallakte mit allen Infos zum Krimi-Abenteuer kann im Museumsshop oder online erworben werden: www.krimi-trails.de.

Weitere Informationen unter www.roemerkanal.de und www.glasmuseum-rheinbach.de.

Foto: Galsmuseum Rheinbach/paulmeixner.de

01

Okt

„Auch Räuber hatten Alltag!“

Ferienprogramm im Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein

Egal in welchem Jahrhundert: Räuber haben nicht jeden Tag Leute überfallen und ausgeraubt! Was sie in der vielen Zeit zwischen den Überfällen gemacht haben, zeigen wir Kinder und Jugendlichen an unseren „Herbst-Räuberalltagen“ aus der Zeit des Schinderhannes vor über 200 Jahren.

Vom 14.-17. Oktober täglich zwischen 11 – 17 Uhr können Familien den Räubern über die Schulter schauen. So werden zum Beispiel die Waffen dieser Zeit erklärt oder das Lagerleben vorgestellt. Es gibt Darbietungen von Puppenspiel und Moritaten und die Gäste können mehr über die Räubersprache Rotwelsch oder auch das Räuberzinken erfahren.

Es handelt sich um ein kostenloses Zusatzangebot beim Besuch der Festung Ehrenbreitstein mit seinen beiden aktuellen Sonderausstellungen „Räuber Hotzenplotz“ und „Räuber – 7000 Jahre Tatort Mittelrhein“ im Landesmuseum Koblenz. Gäste gelangen am einfachsten mit der Seilbahn Koblenz hoch hinauf zum Kulturzentrum.

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

07

Sep

Hans W. Mende – Über die Felder, die Dörfer

Neue Fotoausstellung im Haus der Fotografie, Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein

Der Westerwald – geologisch zum Rheinischen Schiefergebirge gehörend, eingerahmt durch die Flüsse Rhein, Lahn, Dill und Sieg. Viel Landschaft, sanft an- und absteigend und im Vergleich zu den Mittelgebirgsnachbarn wenig spektakulär. Dennoch durchzogen von schon immer wichtigen Verkehrsadern zwischen den Metropolen Köln, Frankfurt am Main und Leipzig; Heimat und Wirkungsstätte berühmter Männer wie Friedrich Wilhelm Raiffeisen und August Sander.

Der Berliner Fotograf Hans W. Mende kam eher zufällig in den Westerwald und fährt seit mehr als 15 Jahren regelmäßig in die Nähe von Altenkirchen. Auf seinen fotografischen Wanderungen porträtiert er die Landschaft und ihre Menschen. Mende versteht sich zwar als Chronist der Zustände und nimmt allerorts den Wandel wahr, erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wichtig ist ihm das gute, stimmige Bild. Die Mischung aus Tradition und Moderne fasziniert ihn. Seine Motive findet er sowohl in der Landschaft als auch viel öfter bei den Menschen mit ihren Wohn- und Wirkungsstätten.

Die analogen Schwarz-Weiß-Abzüge wirken wie poetische Grüße aus einer fernen Vergangenheit und doch führen sie uns das heutige Leben auf dem Lande vor Augen.  Hans W. Mende (Jahrgang 1948) hat an der Hochschule der Künste Berlin studiert und ist insbesondere mit seinen Fotos und Büchern zur Berliner Mauer und dem Gleisdreieck bekannt geworden. Zur Ausstellung erscheint ein Buch im fotoforum-Verlag, Münster.

Die Ausstellung gastiert zwischen dem 10. September und 01. November 2021 im Haus der Fotografie im Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein Koblenz und ist täglich zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet. Kein Zusatzeintritt neben dem regulären Festungseintritt.

Foto: Hans W. Mende