30

Jun

Sommerliche Sonderprogramme in Burgen und Schlössern

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) präsentiert auch im Juli viele kulturelle Sonderprogramme für die ganze Familie. Nachfolgend finden Sie eine chronologische Übersicht:

So 03.07.2022| 14:00 Uhr | Schloss Bürresheim

Schlossgeflüster

Stationentheater auf Schloss Bürresheim

Sie wollten schon immer mittelalterliche Kochrezepte hören, das Geheimnis des gräflichen Schlafzimmers ergründen, Kaiser Wilhelm Zwo beim Teebesuch belauschen, sich bei Hexenprozessen einen Schauer über den Rücken laufen lassen oder der Schlossherrin beim barocken Tanz zuschauen? Dann dürfen Sie das Stationentheater auf Schloss Bürresheim nicht verpassen.

Treffpunkt: Kasse Schloss Bürresheim, 13:45 Uhr
Dauer: ca. 60 Minuten
Kosten: Erw. 15,00 € / Erm. 12,50 €
Anmeldung erforderlich unter:

buerresheim@gdke.rlp.de oder Telefon 02651 76440

 

03.07.2022 | 11:30 Uhr | Burg Sooneck

Führung: Rheinromantik

Die Arbeiten des Mainzer Malers Caspar Schneider auf Burg Sooneck

Bis heute prägen die romantischen Rheinlandschaften des Mainzer Malers Caspar Schneider (1753-1839) unsere Vorstellung des Mittelrheintals. Im Zentrum der Führung stehen seine vier sich auf der Burg Sooneck befindlichen Gemälde: Diese zeigen einerseits Ideallandschaften eines traumhaften Arkadiens, andererseits überliefern diese auch topographisch genau bestimmbare Ansichten der Mainmündung bei Mainz oder den Blick auf Kastel von der Mainzer Schiffsbrücke aus.

Treffpunkt: Kasse/Entrée
Dauer: ca. 45 Minuten
Kosten: regulärer Burgeintritt
Anmeldung: erforderlich unter 06743 6064 bzw. 06721 6377 oder sagenhaft@burg-sooneck.com

 

06.07.2022 | 18:30 Uhr | Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein, Kuppelsaal

Forum Friedens- und Sicherheitspolitik – Vorstellung des Friedensgutachtens

Das Friedensgutachten wird vom Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), vom BICC (Bonn International Center for Conversion), vom Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) und vom Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH) seit dem Jahr 1987 herausgegeben. Es analysiert aktuelle Gewaltkonflikte, zeigt Trends der internationalen Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik auf und gibt Empfehlungen für die Politik.

Referentin ist Frau Dr. Claudia Baumgart-Ochse, HSFK. Sie ist Redaktionsleiterin des Friedensgutachtens, Projektleiterin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Senior Researcher beim HSFK.

Kosten: Eintritt frei
Anmeldung:
erforderlich unter bsa.anmeldung@gdke.rlp.de oder 0261 6675 1533

 

Sa 09.07.2022 | 18:30 Uhr | Schloss Stolzenfels, Sommerhalle

1853: Brahms auf Schloss Stolzenfels (Konzert mit Lesung)

Aus der Veranstaltungsreihe „Die Sehnsucht hat’s getrieben“ – Kunst und Geschichte auf Schloss Stolzenfels

„Mit dem herrlichen Stolzenfels, begann ich den nächsten Tag,” vermerkte sich der gerade 20-jährige Johannes Brahms auf seiner Rheinreise im August des Jahres 1853 und hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine sehr stramme Wanderung, die ihn insgesamt von Mainz bis nach Düsseldorf führte, hinter sich. So landete Johannes Brahms am Ende des vierten Tages seiner Reise zur Übernachtung in Capellen, dem heutigen Stolzenfels und erklomm am folgenden fünften Tag zu allererst Schloss Stolzenfels. Lassen Sie sich von Falko Hönisch, Bariton, und seinem Gitarristen, Volker Höh, musikalisch mitnehmen auf diesen Ausflug und genießen Sie für die Gitarre eingerichtete Werke, Lieder und begleitende Texte aus der Feder des großen Romantikers an eben jenem Ort, wo auch der Meister selbst vor Ort war.

Ort: Sommerhalle
Dauer: ca. 70-80 Minuten
Anmeldung: erforderlich unter 0173 5728995 (auch per Kurznachricht) oder tickets@sgimfa.com
Der Eintritt ist frei. Die Künstler danken für eine Spende.

 

So 10.07.2022 | 11:30 Uhr | Schloss Stolzenfels

Moderne Technik im alten Schloss

Spezialführung zu den Küchen von Schloss Stolzenfels

Im 19. Jahrhundert sollte aus den Ruinen der Burg Stolzenfels ein prächtiges Schloss im mittelalterlichen Glanz wieder auferstehen. So wurde der Rittersaal dem Speisesaal eines Klosters nachempfunden: Hier, so der Wunsch, sollten zünftige Rittermahle abgehalten werden. Wie viele Menschen hatten hier wohl Platz und was wurde aufgetischt? Wo und wie wurden die Speisen und Getränke hergerichtet?

Treffpunkt/Beginn: Schlosskasse (vor dem Haupteingang), 11.30 Uhr
Dauer: ca. 45 Minuten
Kosten: regulärer Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter 0261 51656 oder stolzenfels@gdke.rlp.de

Nach der Führung besteht die Möglichkeit, zum ermäßigten Preis an einer Schlossbesichtigung teilzunehmen.

 

Fr 15.07.2022 | 18:00 Uhr | Schloss Stolzenfels, Klause

Vortrag: Kühne Burgen auf wilden Felsen. Das Mittelrheintal und seine Burgen im Mittelalter.

Aus der Veranstaltungsreihe „Die Sehnsucht hat’s getrieben“ – Kunst und Geschichte auf Schloss Stolzenfels

Als Friedrich Schlegel 1806 über den Rhein fuhr, beschrieb er die Landschaft als rau, erhaben und schön und war beeindruckt von den „kühnen Burgen auf wilden Felsen“. Auch heute noch gilt das Mittelrheintal als eine der schönsten Gegenden Deutschlands und ist mit seinem oberen Teil zwischen Bingen und Koblenz seit 2002 sogar UNESCO-Weltkulturerbe. Doch was steckt eigentlich hinter dieser einzigartigen Burgenlandschaft? Warum entstanden im Mittelalter derart viele Burgen im Mittelrheintal und welche Bedeutung hatten sie für die dortigen Fürsten?

Ort: Vortragsraum (Klause)
Dauer: ca. 90 Minuten
Kosten: freier Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter 0261 6675 1533 oder bsa.anmeldung@gdke.rlp.de

 

17.07.2022 | 15:00 – 16:00 Uhr | Burg Pfalzgrafenstein

Des Kaysers Bombardier (Living History)

Soldat und Waffenhandwerk im Dreißigjährigen Krieg – Eine authentische Vorführung

In einer authentischen Waffenvorführung erklärt Ihnen ein Soldat aus der Zeit des Barocks, wie es im Dreißigjährigen Krieg zuging. Der Bombardier hat »von der Pike auf gedient« und zeigt dem Publikum anschaulich die kriegerische Anwendung des Musketierdegens und der Muskete.

Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: im Burgeintritt enthalten
Anmeldung: nicht erforderlich

 

Mi 27.07. + Do 28.07.2022 | 14:00 – 15:30 Uhr | Schloss Stolzenfels

Vom Pagen, Knappen und Ritter

Projekttag auf Schloss Stolzenfels für Kinder im Alter von 5-10 Jahren

Erfahre mehr über die drei „Ausbildungsstufen“ im Mittelalter.

An diesem Projekttag erfährst du mehr von dem Weg eines Pagen über den Knappen zum Ritter.

Das Programm richtet sich an Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren.

Dauer: ca. 90 Minuten
Kosten: 7,00 € (zzgl. Schlosseintritt)
Anmeldung: erforderlich unter kulturpaed.bsa@gdke.rlp.de

 

So 31.07.2022 | 15:00 – 16:00 Uhr | Schloss Bürresheim

Des Kaysers Bombardier (Living History)

Soldat und Waffenhandwerk im Dreißigjährigen Krieg – Eine authentische Vorführung

In einer authentischen Waffenvorführung erklärt Ihnen ein Soldat aus der Zeit des Barocks, wie es im Dreißigjährigen Krieg zuging. Der Bombardier hat »von der Pike auf gedient« und zeigt dem Publikum anschaulich die kriegerische Anwendung des Musketierdegens und der Muskete.

Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: im Schlosseintritt enthalten
Anmeldung: nicht erforderlich

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

09

Jun

Wochenend und Wunderland

„Es fühlt sich super an, endlich wieder richtig spielen zu können.“ Nicht nur Christian Wallhäuser, Pressesprecher der Freilichtbühne Freudenberg, ist froh, dass sich die ambitionierte Laienspieltruppe am Kuhlenberg nach den Wirren zweier Corona-Jahre wieder in voller Blüte präsentieren kann: Das Kinderstück „Alice im Wunderland“ feierte bereits am 28. Mai Premiere, während die Komödie für Erwachsene mit dem Titel „Wochenend und Sonnenschein“ am Samstag, 11. Juni, Spaß und Komik entfaltet. Mit 49 Aufführungen ist die Spielzeit wieder prall gefüllt wie eh und je. Und das ist keine Selbstverständlichkeit angesichts einer komplett ausgefallenen Saison 2020 und einer improvisierten Spielzeit im letzten Jahr. Jochen Kretzer, Kassenwart der Freilichtbühne: „Die ganze Unterstützung, die wir in den letzten zwei Jahren von privater und öffentlicher Hand erfahren haben, hat uns gezeigt, dass unser ehrenamtliches Engagement geschätzt wird. Das beflügelt uns natürlich darin, wieder zu starten.“ Angesichts des abrupten Stopps der Spielzeit 2020 war die Sorge um den Verein, der sich zu mehr als 80% aus den Einnahmen aus dem Spielbetrieb selbst finanziert, groß. Die großzügige Unterstützung durch Bund, Land, Kreis und Stadt hat aber dafür gesorgt, dass die Zukunft des Stadttheaters im Grünen in Freudenberg weiterhin gesichert ist. Die finanzielle Unterstützung konnte aber erst mit dem Engagement der Vereinsmitglieder seine volle Wirkung entfalten. Trotz der eigenen privaten Belastung durch die Pandemie wurde viel Arbeit in die Vorbereitung des Bühnengeländes und die Stücke einer neuen Spielzeit gesteckt. Alles getragen von der Hoffnung, dass es wieder einen Spielbetrieb in gewohntem Umfang geben wird.

Mit „Wochenend und Sonnenschein“ hat die Regisseurin Britt Löwenstrom eine Verwechslungskomödie inszeniert – eine Version mit viel Witz und charmanten Charakteren. Drei Bandmitglieder machen sich auf die Suche nach einem festen Engagement und begegnen den Mädchen eines Internats, die sich auf den Weg in die Sommerferien auf dem Campingplatz gemacht hat. Die Jungs beschließen, den Mädchen zu folgen. Was sie nicht wissen: Sie sind in das Visier der Polizei geraten, die dabei ist, eine Räuberbande zu schnappen. Ist die Band wirklich die lang gesuchte Räuberbande? Und was würden die jungen Männer alles tun, um in der Nähe der Mädchen bleiben zu können? Die Weltpremiere entführt zurück in die 70er-Jahre, mit bunten Kostümen, tollen Tänzen und dem besonderen Charme dieser Zeit.

„Alice im Wunderland“  hat Britt Löwenstrom frei nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Lewis Carroll inszeniert. Auf der Suche nach dem sprechenden, weißen Kaninchen begegnet das Mädchen, das durch eine Tür ins Wunderland gelangt ist, so manch schräger Figur. Der Besuch beim Kaninchen endet im Chaos, sodass Alice in den Wald fliehen muss, wo sie einige Abenteuer erlebt. Das Märchen entführt auf eine turbulente Traumreise.

Weitere Infos und Eintrittskarten unter www.freilichtbuehne-freudenberg.de.

Foto: Generalprobe „Wochenend und Sonnenschein“ / Christian Wallhäuser

08

Jun

Genia Chef – „Nibelungenlied“

Ausstellung auf Burg Pfalzgrafenstein

2022 feiert das Welterbe Oberes Mittelrheintal seinen 20. Geburtstag.

Zugleich öffnet im Juni in Trier die große Landesausstellung „Der Untergang des römischen Reiches“ ihre Pforten. Sie wird sich auch der Frage widmen, welche Rolle die „Barbaren“ für das Ende des Reiches spielten.

Beide Ereignisse sind Anlass für Burgen Schlösser Altertümer auf der Burg Pfalzgrafenstein, mitten im Rhein, eine ganz besondere Ausstellung auszurichten. In ihrem Mittelpunkt steht eine Auswahl aus 350 Illustrationen zum Weltdokumentenerbe „Nibelungenlied“, geschaffen von dem Berliner Künstler Genia Chef, dessen Werke in renommierten Ausstellungshäusern in Europa und den USA zu sehen sind.

Die Arbeiten sind auf Kartonstücken, die der Künstler meisterhaft mit Tee und Tusche vorbereitet hat, mit gefundenen Vogelfedern gezeichnet. Das schafft einen ganz besonderen Malduktus. Galerist Marcus Diede hat die Kunstschau als Wanderausstellung konzipiert die dem Weg der Nibelungen von Xanten bis nach Budapest folgt.

Ab Sonntag, den 12. Juni gastiert die Ausstellung auf der Burg Pfalzgrafenstein. Zur Eröffnung findet ein Aktionstag auf der Burg statt. Zwischen 11-17 Uhr bietet die Kulturpädagogik rund um das Thema „Nibelungensage“ eine Reihe von Mitmach-Stationen an. Hier können sowohl die großen als auch die kleinen Besucher in die Geschichte Siegfrieds & Co. eintauchen.

Die Ausstellung wird bis zum Sonntag, den 19. Juni auf dem Pfalzgrafenstein während der Öffnungszeiten zu sehen sein.

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

05

Jun

JazzFestung 2022

Von Swing bis Funk & Techno
Sa., 25. Juni, ab 18.30 Uhr, Festung Ehrenbreitstein Koblenz

Die Tradition der Jazzevents auf der Festung Ehrenbreitstein findet am 25. Juni 2022 unter neuem Namen und neuer künstlerischer Leitung seine Fortsetzung. Der Jazzclub Koblenz e.V. präsentiert mit der „JazzFestung“ ein Event, dass bei hoher künstlerischer Qualität internationalen Jazz mit regionaler Szene verbindet.

In diesem Jahr steht die junge deutsche Jazzszene im Mittelpunkt. Die Jazzrausch Bigband bietet laut SZ „eine Kernschmelze von Bigband-Sound mit House und Techno-Musik.“ Satten Groove mit Elementen des Pop bietet die junge Saxophonistin Stefanie Lottermoser. Mit gerade einmal 21 Jahren gehört der Saxofonist Jakob Manz bereits zu den interessantesten Rising Stars des Jazz aus Deutschland, dekoriert mit hochdotierten Preisen.

Anhänger traditionellerer Stile dürfen sich am Swing der Chris Hopkins Allstars erfreuen, der den amerikanischen Posaunisten Dan Barret im Gepäck hat. Die Bühne auf dem Festungsplateau gehört der Koblenzer Szene.

Eine Aftershowparty mit dem Groovalistic Soundsystem feat. René Stoffel rundet die JazzFestung ab. Der reguläre Eintrittspreis im Vorverkauf beträgt 18 €, Abendkasse 19 €. Karten gibt es im Onlineshop des Café Hahn unter www.cafehahn.de.

Weitere Informationen: www.jazzfestung.de

Foto: Jazzrausch Bigband, Fotograf: Marc Wilhelm

28

Mai

Europäischer Keramikmarkt in Höhr-Grenzhausen

11. Juni von 10 – 18 Uhr und 12. Juni 2022 von 11 – 18 Uhr

Bereits zum 42. Mal sollte Anfang Juni 2020 der europäische Keramikmarkt der Stadt Höhr-Grenzhausen stattfinden. Auf einer ca. 500 Meter langen Marktzonewäre alles gezeigt worden, was die Vielfalt der Keramik ausmacht. Hierfür wurden aus über 200 Bewerbern rund 150 Aussteller aus ganz Europa ausgewählt. Leider konnte das keramische Spektakel wegen der Corona-Pandemie dann sowohl 2020 als auch 2021 nicht stattfinden. Am 11./12. Juni 2022 ist der nächste Keramikmarkt terminiert. Eine Woche später als normalerweise. Dies kommt daher, dass am ersten Wochenen-de im Juni Pfingsten ist und in Rheinland-Pfalz derartige Spezialmärkte nicht durchgeführt werden dürfen.

„Wir werden alles versuchen einen „Corona-konformen“ Keramikmarkt zu organisieren.“ Auch das Keramikmuseum Westerwald – direkt in der Marktzone – „bastelt“ schon daran, wie Besucher am Besten die Vielfalt der Keramik erleben können. Ob und wie dies aber tatsächlich funktionieren wird, wird (leider) spannend und ist offen. „Das Organisationsteam um Markus Ströher wird aber weitgehend normal planen“, zeigt sich Stadtbürgermeister Michael Thiesen optimistisch. Grundsätzlich bleiben die bereits von der Jury ausgewählten Teilnehmer*innen aus 2020 für den Keramikmarkt 2022 gesetzt und es findet kein erneutes Bewerbungsverfahren statt. D.h., alle die eine Zusage haben sind „gesetzt“. Auch die „Offene Deutsche Töpfermeisterschaft“ soll wieder stattfinden. Hinsichtlich eines Gastlandes oder Gastkeramiker*innen laufen ebenfalls bereits die Planungen. Es werden 6 Gäste aus Bayern, die allesamt Absolventen der Landshuter Schule waren, den Markt bereichern und kompakt auf einem Plateau unterhalb des Keramikmuseums ausstellen. Aktuelle Informationen zum Sachstand der Organisation und zur Region um Höhr-Grenzhausen findet man auf www.kannenbaeckerland.de.

Foto: Matthias Ketz

25

Mai

Ersatztermin: HELLO, WE’RE THE CASHBAGS – THE JOHNNY CASH SHOW

HELLO, WE’RE THE CASHBAGS – THE JOHNNY CASH SHOW – SAN QUENTIN 50TH ANNIVERSARY TOUR

56410 Montabaur – Stadthalle Haus Mons Tabor – Freitag, 31.03.2023 – 20 Uhr

Es ist unglaublich, aber wahr: Johnny Cash ist wieder da! Die Legende des „Man in Black“, einem der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts und mit weltweit 1 Milliarde verkauften Alben einem der meistverkauften Künstler aller Zeiten, lebt in den Cashbags weiter, dem wahrhaftigsten Johnny Cash Revival der Welt um US-Sänger Robert Tyson. Nichts wird hier 1:1 kopiert und trotzdem ist alles echt, live und wie damals. Fans dieser Musik und dieser Epoche müssen das erlebt haben!

Die mit viel Liebe zum Detail konzipierte „THE CASHBAGS LIVE IN GERMANY“ Show orientiert sich in Klang, Erscheinungs- und Bühnenbild an einschlägigen, weltberühmten Konzertshows des Vorbilds und liefert originalgetreu alle Klassiker von „I Walk the Line“, über „Ring of Fire“ und „Jackson“ bis hin zu „Hurt“ im Rahmen einer mitreißenden zweistündigen Live-Show, angelehnt an die historischen Konzerte mit musikalischem Gast „June Carter“. Songs der „American Recordings“ werden in einem speziellen Akustikteil zelebriert.

Die Rolle des Johnny Cash wird von dem gebürtigen US-Amerikaner Robert Tyson verkörpert, der seinem Vorbild stimmlich und äußerlich so verblüffend nahe kommt, dass man glaubt, das Original vor sich zu haben. Neben Robert Tyson brilliert die aus Coburg stammende Sängerin Valeska Kunath als June Carter Cash sowie Stephan Ckoehler, David Seezen und Tobias Fuchs als das berüchtigte Begleittrio „The Tennessee Three“.

Nach über zwölf geschäftigen Jahren im Auftrag des „Man in Black“ mit unzähligen Tourneen und Shows vor mehr als 500.000 begeisterten Fans in Deutschland, Tschechien, Österreich, Slowenien, Italien, Schweiz, Frankreich, Rumänien und Holland freuen sich die Cashbags, neue Termine für die Saison 2022/23 ankündigen zu können. Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte www.thecashbags.com

The current cast of The Cashbags Show:
Robert Tyson as JOHNNY CASH
Valeska Kunath as JUNE CARTER CASH
Stephan Ckoehler, David Seezen, Tobias Fuchs as THE TENNESSEE THREE

Karten an allen örtlich bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.paulis.de
Weitere Informationen unter der Infohotline: 0531- 34 63 72
Karten gibt es für 35,-€!

Die bereits gekauften Karten behalten für den Ersatztermin Ihre Gültigkeit – ein Umtausch ist nicht notwendig.

Foto: Joerg Schellschmidt

21

Mai

Erstes Westerwälder Krimifestival

Wer hat Interesse dabei zu sein?

Region Westerwald. Es wird spannend, es wird geheimnisvoll, es wird mörderisch – vor allem aber: Es wird sehr kreativ und kurzweilig. Im Herbst 2023 wird das 1. Westerwälder Krimifestival über die Bühnen der Region gehen, veranstaltet von der Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder“.  Die Idee für dieses neue Format stammt von Landrat Dr. Peter Enders und dem Westerwälder Krimi- und Jugendbuchautor Micha Krämer aus Kausen . Gemeinsam kam man überein, die Veranstaltungsreihe über Kreisgrenzen hinweg auf eine möglichst breite Basis zu stellen.

Mittlerweile laufen die Vorbereitungen für das Premieren-Festival auf Hochtouren. In den Landkreisen Altenkirchen und Neuwied sowie im Westerwaldkreis sind im nächsten Jahr verschiedene Lesungen, ein Schreibwettbewerb, Krimidinner und vieles mehr geplant. Große Namen werden dann im Westerwald zu sehen und zu hören sein: Micha Krämer liest am 30. September in der Hachenburger Brauerei, eine Woche später, am 6. Oktober, kehrt Klaus Peter Wolf in seine alte Heimat zurück und schlägt die Seiten im Kulturwerk Wissen auf. Und das gilt auch für den Tatort-Schauspieler, Arzt und Autor Joe Bausch; der gebürtige Westerwälder ist am 14. Oktober im Kreis Neuwied zu Gast.

Gleichwohl soll das Krimifestival nicht nur den prominenten Schriftstellern vorbehalten bleiben: Die Organisatoren würden sich freuen, wenn möglichst viele Krimi-Autoren aus dem Westerwald oder mit entsprechenden geografischen Bezügen die Gelegenheit nutzen würden, sich und ihr Werk einem größeren Publikum vorzustellen. „Ich denke, neben den bereits sehr erfolgreichen Westerwälder Literaturtagen hat das Krimifestival ein großes Potenzial, sich als kulturelle Eigenmarke mit überregionaler Strahlkraft zu etablieren“, so Landrat Dr. Peter Enders, stellvertretend für seine Amtskollegen Achim Hallerbach (Kreis Neuwied) und Achim Schwickert (Westerwaldkreis)

Sind Sie ebenfalls eine Westerwälder Krimiautorin oder ein Krimiautor und haben Interesse aus Ihrem Werk an einem Veranstaltungsort in der Region zu lesen? Dann senden Sie bitte eine E-Mail bis zum 30.Juni 2022 an:
info (at) wir-westerwaelder.de.

Foto: Polizeikäfer Kirchen / Wir Westerwälder

15

Mai

Sternwanderung am 1. Sonntag im Juni

„Das Wandern ist nicht nur des Müllers Lust…“

Alle kleinen und großen Wanderfreunde in der Raiffeisen-Region sind am Pfingstsonntag, 5. Juni, nach dem Motto „Let’s go Raiffeisen“ zu einer Sternwanderung eingeladen. Auf fünf geführten Wanderungen von unterschiedlichen Startpunkten können Groß und Klein „per Pedes“ ca. 11 km (VG Dierdorf), ca. 14 km (VG Puderbach), ca. 21 km (VG Rengsdorf-Waldbreitbach), ca. 4 km und ca. 2,5 km (VG Altenkirchen-Flammersfeld) bis zum gemeinsamen Ziel in Güllesheim erkunden. Die Wanderungen im solidarischen Geiste des Genossenschaftsgründers Raiffeisen gelten dem gegenseitigen Kennenlernen der Menschen, die in dieser Region leben. Die Sternwanderung ist eine kostenfreie Veranstaltung der vier Tourist-Informationen der Raiffeisen-Leader-Region.

Gemeinsam angekommen, findet nachmittags, ab 14 Uhr, ein buntes Unterhaltungsprogramm statt. Das Blasorchester Westerwald, Oberlahr, sowie Chor Chorussal, Flammersfeld, laden hierzu musikalisch ein, unterstützt von Musik Wolfgang Scharenberg, Flammersfeld, im Duo. Neben dem Bühnenprogramm bieten verschiedene Stände regionale Produkte am angrenzenden Regionalmarkt an. Hierzu sind alle eingeladen, auch „Nichtwanderer“. Ein kostenloser Bustransfer bringt die Wanderer wieder zu den Startpunkten zurück.

Weitere Informationen und Anmeldung ab April online unter www.lets-go-raiffeisen.de oder telefonisch bei den einzelnen Tourist-Informationen:
VG Puderbach, Tel. 02684/858-112
VG Rengsdorf-Waldbreitbach, Tel. 02638/4017
VG Dierdorf, Tel. 02689/ 291-82
VG Altenkirchen-Flammersfeld, Tel. 02681/85-193