18

Jan

Der Räuber Hotzenplotz geht in die Verlängerung!

Die liebevoll inszenierte Ausstellung „Der Räuber Hotzenplotz“ im Landesmuseum Koblenz / Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein geht in die Verlängerung! So endet die interaktive Familienausstellung nicht wie vorgesehen am 9. Januar, sondern ist bis einschließlich 24. April 2022 zu erleben. Damit ist auch in den Osterferien noch ein Besuch der Ausstellung möglich.

Die märchenhafte Welt des Buches mit den Illustrationen von F. J. Tripp wurde detailgetreu ins Räumliche übertragen. So können die freundliche Küche der Großmutter, die finstere Räuberhöhle oder das kaltblaue Zauberschloss von Petrosilius Zwackelmann besucht werden. Zahlreiche Mitmachstationen lassen die Geschichte lebendig werden und fordern Grips, Geschick und Fantasie.

Vom 10. Januar bis zum 31. März 2022 sind die Ausstellungshäuser der Festung immer Donnerstag-Sonntag zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet, ab dem 1. April 2022 wieder täglich (10-18 Uhr). Die stets aktuellen Zugangsinformationen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie finden sich unter www.tor-zum-welterbe.de.

Bild: GDKE Rheinland-Pfalz/Ulrich Pfeuffer

16

Jan

Ein Keramikfestival der besonderen Art

Sonderthema „Ofenfrisch“

Seit über 20 Jahren findet zum Auftakt der touristischen Saison mit „Höhr-Grenzhausen brennt Keramik“ am Sonntag, 3. April 2022 von 11 bis 18 Uhr ein Keramikfestival der besonderen Art statt. Hierzu gibt es auch ein besonderes Thema, welches die Keramikwerkstätten besonders in Szene setzen. 2022 heißt es „Ofenfrisch“.

Kommen Sie daher ins Zentrum Europäischer Keramik und lassen sich überraschen! Sie können zuschauen, Fragen stellen und werden von der Vielfalt an unterschiedlichen Angeboten und den unzähligen Möglichkeiten, den Rohstoff Ton zu verarbeiten begeistert sein. Zeitgenössische Kunst, zukunftsweisende Innovation und Jahrhunderte währende Tradition: Höhr-Grenzhausen zeigt somit eindrucksvoll seine keramische Kompetenz. Finden Sie in den schön hergerichteten Werkstatträumen, Galerien und Läden ihre handgefertigten Lieblingsstücke – individuelle Gebrauchskeramik, zumeist entstanden auf der Töpferscheibe, Schmuck, künstlerische Einzelstücke oder den „Höhrer Hocker“ für ihren Garten – die Keramiker decken für Sie ihre Tische mit allem, was sie zu bieten haben. Als Start und Endpunkt lohnt sich der Besuch des Keramikmuseum Westerwald, welches bei freiem Eintritt ebenfalls vieles bietet.

Ein handlicher Flyer beschreibt alle Aktivitäten und führt den Besucher zu den Werkstätten. Die Gastronomie hat regionale und internationale Küche im Angebot. Um die einzelnen Aktionen in der Stadt bequem besuchen zu können, gibt es einen kostenlosen „Keramik-Pendel-Bus“ zu den Aktionspunkten, sodass man getrost innerörtlich sein Auto auf den ebenfalls kostenfreien Parkplätzen stehen lassen kann. Höhr-Grenzhausen, mit Autobahnanschluss, liegt verkehrsgünstig zwischen den Wirtschaftszentren Rhein-Ruhr und Rhein-Main.

Fordern Sie den Flyer zur Veranstaltung an: Kannenbäckerland-Touristik-Service Höhr-Grenzhausen, Tel.: (0) 26 24/19433 Internet: www.kannenbaeckerland.de

Bild: Kannenbäckerland-Touristik-Service 

13

Jan

Figurentheater: YAKARI UND DER RIESENVIELFRASS

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr zeigt das Karfunkel-Figurentheater wieder in Langenbach bei Kirburg eine weitere Geschichte aus der Reihe „Yakari – Der kleine Indianerjunge“.

Seit nunmehr vier Jahrzehnten fasziniert der aus Film, Literatur und Hörspiel
bekannte kleine Indianerjunge YAKARI die Kinder im deutschsprachigen Raum.
Yakari, den fröhlichen Indianerjungen zeichnet eine grenzenlose Neugier für die Welt und großen Respekt für die Natur und alle Tiere aus. Als einziger im Stamm der Sioux besitzt er die Fähigkeit mit Tieren sprechen zu können, wodurch er viele
Freunde und Verbündete unter den Waldbewohnern gewinnt. Mit ihnen, seiner
Freundin REGENBOGEN und seinem Pony KLEINER DONNER erlebt er zahlreiche
aufregende Begegnungen.

Nun erlebt Yakari wieder neue Abenteuer auf der Bühne des Karfunkel-
Figurentheaters, die er zusammen mit seinem Hund KNICKOHR, dem Indianer
MÜDER KRIEGER, dem Raben KRICKKRACK und dem RIESENVIELFRASS bestehen
muss.

Diesmal geht es um die Vorräte des Stammes, die von einem Unbekannten
gestohlen wurden. Da hat wohl jemand großen Hunger. Natürlich muss YAKARI den Dieb finden und macht sich zusammen mit seiner Freundin REGENBOGEN und dem Pony KLEINER DONNER auf die Suche.

Die Bühnenbilder und die handgefertigten Figuren sind nach den Originalzeichnungen der Zeichentrickserie entstanden. Das in vier Akten inszenierte Stück hat eine Spieldauer von 50 Minuten und ist geeignet für Kinder ab 3 Jahren.

LANGENBACH bei Kirburg
Theaterzelt – In der Trift 9

20.Januar bis 20.Februar 2022
Vorstellungen: Donnerstag bis Sonntag – 16:00

Karten nur an der Tageskasse – 40 Min. vor Beginn
Eintritt: € 9,- p.P.
INFO: 0177 – 332 22 27

Zutritt nach den aktuellen Corona-Regeln

Foto: Bernd Sperlich (Veranstalter)

02

Jan

Auf den Spuren der Eisenleute

Auf der Suche nach frühem Bergbau und Eisenverhüttung im Kreis Altenkirchen

Sonderausstellung bis 18.04.2022

Ein Archäologenteam der Uni Mainz unter Leitung von Prof. Dr. Kuhnen untersuchte Fundstätten früher Eisenverhüttung im Raum Herdorf und Daaden. Die Ergebnisse wurden zu einer Sonderausstellung zusammengestellt. Sie zeigt neben vielen Fundstücken auch, wie heute noch Spuren in der Landschaft von der Tätigkeit der frühen Berg- und Hüttenleute berichten.

Das Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen: 57562 Herdorf-Sassenroth, Tel. 02744-6389, www.Bergbaumuseumkreisak.de, geöffnet täglich außer montags von 10-12 und 14-17 Uhr.

15

Dez

Die Festung Ehrenbreitstein bei der „Laternenführung“ entdecken!

Die mächtige Festung Ehrenbreitstein birgt so manches Geheimnis in ihren Mauern. Wer könnte gemeinsam mit den Gästen der spannenden Geschichte dieses Ortes besser nachspüren, als ein waschechter preußischer Soldat?

Wenn es draußen schon dämmert entzündet „Festungskanonier“ Jörg Höfer die Laterne und zeigt kleinen und großen Entdeckerinnen und Entdeckern die Festung aus einem ganz anderen Blickwinkel.

Start der Führung ist jeweils um 16 Uhr an der Felsentorwache (Dauer ca. 1 Stunde).

Termine:

  • 14./15./21./22./28./29.01.2022
  • 04./05./11./12.02.2022

Kosten: 2,50 € Erwachsene, 1,00 € Kinder zzgl. Festungseintritt

Die Anmeldung ist unter Tel. 0261/6675-4000 oder informationen.festungehrenbreitstein@gdke.rlp.de notwendig.

Foto: Schmalenbach

04

Dez

VERLEGUNG: HELLO, WE’RE THE CASHBAGS – THE JOHNNY CASH SHOW

HELLO, WE’RE THE CASHBAGS – THE JOHNNY CASH SHOW – SAN QUENTIN 50TH ANNIVERSARY TOUR

57076 Siegen – Bismarckhalle
VERLEGUNG:
Alter Termin: Sonntag, 05.12.2021 – 19 Uhr
Neuer Termin: Freitag, 21.10.2022 – 20 Uhr

Aufgrund der aktuellen Sachlage konnte die Veranstaltung „The Johnny Cash Show – presented by The Cashbags“ am Sonntag, 05.12.2021 nicht stattfinden.

Die Abstandsreglungen, Besucherbegrenzungen und unvorhersehbaren Auflagen zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung von Covid-19 betreffen leider auch fast alle unserer Veranstaltungen in diesem Jahr. Diese Ausnahmesituation stellt auch die Künstler, uns und die gesamte Veranstaltungsbranche vor riesige Herausforderungen Kultur in gewohnter Form wieder live erlebbar zu machen – daher danken wir für Ihre Geduld.

Die San Quentin 50th Anniversary Tour der Cashbags kann daher in diesem Jahr leider nicht wie geplant stattfinden. Da derzeit noch fraglich ist, ob in diesem Jahr bereits wieder Veranstaltungen im gewohnten Rahmen möglich sein werden, müssen wir zur Sicherheit von Zuschauern und Mitwirkenden die Tournee auf das nächste Jahr verschieben. Die Gesundheit aller Beteiligten steht ohne Wenn und Aber an erster Stelle. Außerdem möchten wir dem Publikum Planungssicherheiten bieten, die derzeit nicht gegeben sind.

NEUER TERMIN:
Wir freuen uns, den nun feststehenden Ersatztermin am Freitag, 21.10.2022, Siegen, Bismarckhalle, Beginn 20 Uhr verkünden zu können.

Die bereits gekauften Karten behalten für den Ersatztermin Ihre Gültigkeit – ein Umtausch ist nicht notwendig.

Aktuelle Infos zu Ersatzterminen werden auf www.paulis.de veröffentlicht.
Paulis – Das Veranstaltungsbüro, tickets@paulis.de, Tel. 0531-34 63 72

Foto: Joerg Schellschmidt

12

Nov

Auf die Festung, fertig, los!

Im Herbst und Winter gibt es im Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein | Landesmuseum Koblenz nicht nur zwei „kriminell gute“ Ausstellungen zu besuchen, sondern auch der „Christmas Garden“ feiert seine Premiere in Koblenz

Noch bis zum 9. Januar 2022 können sich kleine Gäste im Haus der Kulturgeschichte an die Fersen des berühmt-berüchtigten Räuber Hotzenplotz heften. Für die Mitmachausstellung wurde die märchenhafte Welt des Kinderbuchklassikers von Otfried Preußler mit den Illustrationen von F. J. Tripp detailgetreu und liebevoll ins Räumliche übertragen. Die Kinder besuchen Großmutters Küche und streunen durch den Wald, machen einen Abstecher in die Höhle des Räubers und in das schaurig-schöne Studierzimmer des Zauberers Petrosilius Zwackelmann. Richtig aufregend wird es im Unkenkeller! Denn nur wer das Feenkraut findet, kann der Fee Amaryllis ihre wahre Gestalt zurückgeben. Doch das ist nicht die einzige Aufgabe, die es an zahlreichen Mitmachstationen zu lösen gilt…

Plündernde Germanen, „Wikinger“, Raubritter und Marodeure des 17. bis 19. Jahrhunderts bis hin zu Cyberkriminellen begegnen den Besucherinnen und Besuchern eine Etage tiefer in der kulturhistorischen Ausstellung „Räuber – 7.000 Jahre Tatort Mittelrhein“ (bis 9. Januar 2022).

Vom 18. November 2021 bis zum 9. Januar 2022 wird es dann beim „Christmas Garden“ magisch in der Festung Ehrenbreitstein. Auf einem ca. zwei Kilometer langen Rundweg erleben die Besucherinnen und Besucher an 47 Abenden ab 17 Uhr einzigartige Lichtdesigns mit individuell komponierten Klangwelten. Millionen Lichtpunkte eröffnen dabei bisher unbekannte Blickwinkel auf die monumentale Architektur der Festung. Bitte beachten Sie, dass für den „Christmas Garden“ Sondereintrittspreise gelten. Nähere Infos www.christmas-garden.de

TIPP:

Am schönsten ist der Weg zur Festung Ehrenbreitstein mit der Seilbahn! Für die Fahrt mit der Seilbahn und den Besuch des Kulturzentrums Festung Ehrenbreitstein – sowohl tagsüber zum Besuch der Ausstellungen als auch abends zum Besuch des „Christmas Garden“ – gibt es günstige Kombi-Tickets.

Öffnungszeiten:

  • bis 1. November 2021: täglich 10.00 – 18.00 Uhr
  • 2. November 2021 – 9. Januar 2022: täglich 10.00 – 16.30 Uhr
  • Am 24. und 31. Dezember 2021 geschlossen

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über
die aktuellen Zugangs- und Hygieneregelungen
auf der Homepage!

Foto: Hotzenplotz Koblenz 2021/Bernotat&Co fotografie, Ilco Kemmere

06

Nov

Die Westerwälder Wurstwanderung

05Am Samstag, 20.11.2021 in Rotenhain

Immer im November und immer ein Erlebnis – in Rotenhain geht es um die Wurst.

Wandern und Genießen gehören zusammen beim WWWWW in Rotenhain. Auf mehreren Strecken mit unterschiedlichen Längen zwischen 7,5 und 13 km bieten sich zauberhafte Blicke in den spätherbstlichen Westerwald. An den originell gestalteten Rastplätzen genießen Sie echte Westerwälder Wurstspezialitäten und heimische Spirituosen.

Wenn der Spätherbst den Westerwald verzaubert – mit anderen Worten gesagt: wenn es „arschkalt“ ist – lädt Rotenhain zum Erlebnis der besonderen Art ein. Auf wunderschönen Strecken erlebt man Natur, Geselligkeit und deftige Spezialitäten.
Gut verpackt machen Sie sich auf den Weg. Durch Felder, Wiesen und über verwunschene Waldwege wandern Sie zur nächsten Rast. Neben Natur und Genuss erleben Sie auch immer wieder historische Stätten und Sehenswürdigkeiten.

Wer die längere Strecke wählt, macht einen kleinen Abstecher in den Stöffelpark. Dort haben Sie die Gelegenheit, in den historischen Anlagen eine Zeitreise durch Industrie- und Erdgeschichte zu machen. Am Start- und Zielpunkt, in der Freizeitanlage angekommen, gibt es für die Wanderer zur Belohnung Fleischkäse-Brötchen, frisch gezapftes Bier und hausgemachte Blasmusik. Ein letzter Blick auf den herbstlichen Westerwald und ein fröhliches Prost in die Runde.

Bitte vergewissern Sie sich auf der angegebenen Internetseite ob die Veranstaltung coronabedingt stattfindet.

Foto: Historica Rothenhain