30

Jun

Sommerliche Sonderprogramme in Burgen und Schlössern

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) präsentiert auch im Juli viele kulturelle Sonderprogramme für die ganze Familie. Nachfolgend finden Sie eine chronologische Übersicht:

So 03.07.2022| 14:00 Uhr | Schloss Bürresheim

Schlossgeflüster

Stationentheater auf Schloss Bürresheim

Sie wollten schon immer mittelalterliche Kochrezepte hören, das Geheimnis des gräflichen Schlafzimmers ergründen, Kaiser Wilhelm Zwo beim Teebesuch belauschen, sich bei Hexenprozessen einen Schauer über den Rücken laufen lassen oder der Schlossherrin beim barocken Tanz zuschauen? Dann dürfen Sie das Stationentheater auf Schloss Bürresheim nicht verpassen.

Treffpunkt: Kasse Schloss Bürresheim, 13:45 Uhr
Dauer: ca. 60 Minuten
Kosten: Erw. 15,00 € / Erm. 12,50 €
Anmeldung erforderlich unter:

buerresheim@gdke.rlp.de oder Telefon 02651 76440

 

03.07.2022 | 11:30 Uhr | Burg Sooneck

Führung: Rheinromantik

Die Arbeiten des Mainzer Malers Caspar Schneider auf Burg Sooneck

Bis heute prägen die romantischen Rheinlandschaften des Mainzer Malers Caspar Schneider (1753-1839) unsere Vorstellung des Mittelrheintals. Im Zentrum der Führung stehen seine vier sich auf der Burg Sooneck befindlichen Gemälde: Diese zeigen einerseits Ideallandschaften eines traumhaften Arkadiens, andererseits überliefern diese auch topographisch genau bestimmbare Ansichten der Mainmündung bei Mainz oder den Blick auf Kastel von der Mainzer Schiffsbrücke aus.

Treffpunkt: Kasse/Entrée
Dauer: ca. 45 Minuten
Kosten: regulärer Burgeintritt
Anmeldung: erforderlich unter 06743 6064 bzw. 06721 6377 oder sagenhaft@burg-sooneck.com

 

06.07.2022 | 18:30 Uhr | Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein, Kuppelsaal

Forum Friedens- und Sicherheitspolitik – Vorstellung des Friedensgutachtens

Das Friedensgutachten wird vom Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), vom BICC (Bonn International Center for Conversion), vom Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) und vom Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH) seit dem Jahr 1987 herausgegeben. Es analysiert aktuelle Gewaltkonflikte, zeigt Trends der internationalen Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik auf und gibt Empfehlungen für die Politik.

Referentin ist Frau Dr. Claudia Baumgart-Ochse, HSFK. Sie ist Redaktionsleiterin des Friedensgutachtens, Projektleiterin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Senior Researcher beim HSFK.

Kosten: Eintritt frei
Anmeldung:
erforderlich unter bsa.anmeldung@gdke.rlp.de oder 0261 6675 1533

 

Sa 09.07.2022 | 18:30 Uhr | Schloss Stolzenfels, Sommerhalle

1853: Brahms auf Schloss Stolzenfels (Konzert mit Lesung)

Aus der Veranstaltungsreihe „Die Sehnsucht hat’s getrieben“ – Kunst und Geschichte auf Schloss Stolzenfels

„Mit dem herrlichen Stolzenfels, begann ich den nächsten Tag,” vermerkte sich der gerade 20-jährige Johannes Brahms auf seiner Rheinreise im August des Jahres 1853 und hatte zu diesem Zeitpunkt bereits eine sehr stramme Wanderung, die ihn insgesamt von Mainz bis nach Düsseldorf führte, hinter sich. So landete Johannes Brahms am Ende des vierten Tages seiner Reise zur Übernachtung in Capellen, dem heutigen Stolzenfels und erklomm am folgenden fünften Tag zu allererst Schloss Stolzenfels. Lassen Sie sich von Falko Hönisch, Bariton, und seinem Gitarristen, Volker Höh, musikalisch mitnehmen auf diesen Ausflug und genießen Sie für die Gitarre eingerichtete Werke, Lieder und begleitende Texte aus der Feder des großen Romantikers an eben jenem Ort, wo auch der Meister selbst vor Ort war.

Ort: Sommerhalle
Dauer: ca. 70-80 Minuten
Anmeldung: erforderlich unter 0173 5728995 (auch per Kurznachricht) oder tickets@sgimfa.com
Der Eintritt ist frei. Die Künstler danken für eine Spende.

 

So 10.07.2022 | 11:30 Uhr | Schloss Stolzenfels

Moderne Technik im alten Schloss

Spezialführung zu den Küchen von Schloss Stolzenfels

Im 19. Jahrhundert sollte aus den Ruinen der Burg Stolzenfels ein prächtiges Schloss im mittelalterlichen Glanz wieder auferstehen. So wurde der Rittersaal dem Speisesaal eines Klosters nachempfunden: Hier, so der Wunsch, sollten zünftige Rittermahle abgehalten werden. Wie viele Menschen hatten hier wohl Platz und was wurde aufgetischt? Wo und wie wurden die Speisen und Getränke hergerichtet?

Treffpunkt/Beginn: Schlosskasse (vor dem Haupteingang), 11.30 Uhr
Dauer: ca. 45 Minuten
Kosten: regulärer Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter 0261 51656 oder stolzenfels@gdke.rlp.de

Nach der Führung besteht die Möglichkeit, zum ermäßigten Preis an einer Schlossbesichtigung teilzunehmen.

 

Fr 15.07.2022 | 18:00 Uhr | Schloss Stolzenfels, Klause

Vortrag: Kühne Burgen auf wilden Felsen. Das Mittelrheintal und seine Burgen im Mittelalter.

Aus der Veranstaltungsreihe „Die Sehnsucht hat’s getrieben“ – Kunst und Geschichte auf Schloss Stolzenfels

Als Friedrich Schlegel 1806 über den Rhein fuhr, beschrieb er die Landschaft als rau, erhaben und schön und war beeindruckt von den „kühnen Burgen auf wilden Felsen“. Auch heute noch gilt das Mittelrheintal als eine der schönsten Gegenden Deutschlands und ist mit seinem oberen Teil zwischen Bingen und Koblenz seit 2002 sogar UNESCO-Weltkulturerbe. Doch was steckt eigentlich hinter dieser einzigartigen Burgenlandschaft? Warum entstanden im Mittelalter derart viele Burgen im Mittelrheintal und welche Bedeutung hatten sie für die dortigen Fürsten?

Ort: Vortragsraum (Klause)
Dauer: ca. 90 Minuten
Kosten: freier Eintritt
Anmeldung: erforderlich unter 0261 6675 1533 oder bsa.anmeldung@gdke.rlp.de

 

17.07.2022 | 15:00 – 16:00 Uhr | Burg Pfalzgrafenstein

Des Kaysers Bombardier (Living History)

Soldat und Waffenhandwerk im Dreißigjährigen Krieg – Eine authentische Vorführung

In einer authentischen Waffenvorführung erklärt Ihnen ein Soldat aus der Zeit des Barocks, wie es im Dreißigjährigen Krieg zuging. Der Bombardier hat »von der Pike auf gedient« und zeigt dem Publikum anschaulich die kriegerische Anwendung des Musketierdegens und der Muskete.

Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: im Burgeintritt enthalten
Anmeldung: nicht erforderlich

 

Mi 27.07. + Do 28.07.2022 | 14:00 – 15:30 Uhr | Schloss Stolzenfels

Vom Pagen, Knappen und Ritter

Projekttag auf Schloss Stolzenfels für Kinder im Alter von 5-10 Jahren

Erfahre mehr über die drei „Ausbildungsstufen“ im Mittelalter.

An diesem Projekttag erfährst du mehr von dem Weg eines Pagen über den Knappen zum Ritter.

Das Programm richtet sich an Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren.

Dauer: ca. 90 Minuten
Kosten: 7,00 € (zzgl. Schlosseintritt)
Anmeldung: erforderlich unter kulturpaed.bsa@gdke.rlp.de

 

So 31.07.2022 | 15:00 – 16:00 Uhr | Schloss Bürresheim

Des Kaysers Bombardier (Living History)

Soldat und Waffenhandwerk im Dreißigjährigen Krieg – Eine authentische Vorführung

In einer authentischen Waffenvorführung erklärt Ihnen ein Soldat aus der Zeit des Barocks, wie es im Dreißigjährigen Krieg zuging. Der Bombardier hat »von der Pike auf gedient« und zeigt dem Publikum anschaulich die kriegerische Anwendung des Musketierdegens und der Muskete.

Dauer: ca. 1 Stunde
Kosten: im Schlosseintritt enthalten
Anmeldung: nicht erforderlich

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

05

Apr

Erlebnismuseum RömerWelt Rheinbrohl

Start mit attraktivem Programm in die neue Saison

Das Erlebnismuseum RömerWelt in Rheinbrohl ist mittlerweile ein fester Bestandteil, wenn es um die Freizeitgestaltung in der Region geht. Günstig am Fuße des Westerwaldes gelegen bietet das Museum der ganzen Familie interessante Einblicke in das Leben der Menschen am Limes vor 2000 Jahren.

Wie gewohnt bietet das Museumsteam in den Osterferien am 13. und 20. April eine kreative Mitmachaktion zusätzlich zum Museumsbesuch an. Mit der Internationalen Reenactmentmesse (IRM 2022) am 23. & 24. April steht Darstellern und interessierten Besuchern eine ganz neue Informationsplattform zur Verfügung, die alle Epochen von der Steinzeit bis zum Ende des 19. Jahrhunderts berücksichtigt. Die RömerTage, dieses Jahr in einer „light“-Version, folgen am 14. & 15. Mai und werden den Besuchern wieder Römer und römisches Handwerk im Außengelände präsentieren. Auch der UNESCO-Welterbetag am 5. Juni wird mit Programm begleitet und hat dieses Jahr besonders das „neue“ Welterbe, den Niedergermanischen Limes, im Focus. Eine neue Frühschoppenführung erwartet interessierte Besucher am 29. Mai und 19. Juni. Weitere Thementage und Aktionsprogramme für den Sommer und Herbst sind auf der Homepage des Museums zu finden: www.roemer-welt.de.

Öffnungszeiten: (März-November) Di. bis So und Feiertage 10-17 Uhr

Bild: RömerWelt Rheinbrohl

03

Jul

Sommerferien & Aktionstage in der RömerWelt Rheinbrohl

Die RömerWelt in Rheinbrohl hat ihr Jahresprogramm auf die derzeitige Situation der Corona-Präventionsmaßnahmen angepasst. So wird es in den Sommerferien
im Rahmen des belebten Museums kleinere Aktionen im großzügigen Außenbereich geben.

Den Anfang macht am 5. und 19. Juli der Steinmetz, der im Handwerkshaus sein Handwerk vorführt. Wer als Besucher kreativ werden möchte, der gestaltet am 14., 21. oder 28. Juli ein eigenes Mosaik, welches mit nach Hause genommen werden kann. Ein Bogenbaukurs mit dem „Eifelpfeil“ Michael Kieweg am 22. und 23. Juli ist für Bogensportfans interessant. Hierfür ist eine rechtzeitige Anmeldung notwendig. Familienführungen werden in einem, an die gültigen Coronaregeln angepassten Format, am 9. Juli und 6. August angeboten. Am 30. August steht wieder experimentelle Archäologie auf dem Programm. Hier wird das antike Handwerk der Glasperlenherstellung am Perlenofen vorgeführt. Wer schon immer auf den Spuren der Römer wandern wollte, hat am 20. September die Gelegenheit dazu bei einer geführten Wanderung auf dem RömerWeltWeg.

Foto: RömerWelt am Caput limitis