20

Aug

So bunt ist der Jahrsfelder Markt in Straßenhaus

Wie in den letzten 330 Jahren wird auch in diesem Jahr am 5. September 2019 der Jahrsfelder Markt in Straßenhaus seine Türen öffnen, um Ihnen ein vielfältiges Angebot an Waren zu präsentieren. Auch die Tierschau ist wieder dabei. Der sehr alte traditionelle Markt ist im Umland der Verbandsgemeinde Rengsdorf/Waldbreitbach ein überaus beliebtes Ereignis.

Wir konnten in diesem Jahr wieder viele Händler für unseren Markt gewinnen. Die meisten von Ihnen kommen schon lange Jahre zu uns, um diese alte Tradition aufrecht zu erhalten. Wir möchten uns auf diesem Wege bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie uns bis heute die Treue halten. Es ist auch für Sie liebe Gäste gewiss etwas Schönes dabei. Kommen und genießen Sie einen schönen Tag auf dem Jahrsfelder Markt in Straßenhaus. Treffen sie sich mit Freunden und Bekannten. Bummeln Sie über den fast 1500m langen Markt mit seinen schönen
Ständen.

Um 10°° Uhr können Sie im Festzelt auf dem Marktplatz den Fassanstich mit musikalischer Unterhaltung miterleben.

Für das leibliche Wohl sind auch in diesem Jahr wieder viele Möglichkeiten geboten.

Geöffnet ist der Markt von 9°° Uhr bis 19°° Uhr.

Wir, die Ortsgemeinde Straßenhaus, würden uns freuen, Sie auf dem Jahrsfelder Markt begrüßen zu dürfen.

Foto: Straßenhaus

15

Jul

Neuwieder Marktplatz verströmt französisches Flair

Viele kulinarische Köstlichkeiten und Boulebahn

Savoir vivre: Unser Nachbar Frankreich ist seit Jahrhunderten als Nation bekannt, die das Leben zu genießen weiß. Warum das so ist, macht am vierten Juli-Wochenende der Französische Markt in Neuwied deutlich.

Während  die Radprofis bei der Tour de France am 28. Juli in Paris eintreffen,  weht unter den Schatten spendenden Bäumen des Neuwieder Marktplatzes bereits ab dem 27. Juli  der betörende Duft von frischem Flammkuchen, zartem Nougat, herzhaftem Käse und exquisiter Salami. Auge, Nase und Mund: An jeder Ecke des Platzes warten schmackhafte Leckereien darauf, mit allen Sinnen entdeckt zu werden. Mitten in der Deichstadt erleben die Gäste so französisches Lebensgefühl pur. Dafür sorgen über 60 Stände, die ein buntes Markttreiben garantieren und nicht nur kulinarische Köstlichkeiten im Angebot haben, sondern auch außergewöhnliches Kunsthandwerk, feinen Schmuck und duftende Seifen. Viele Händler und Händlerinnen aus Frankreich gehören zum Projekt Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen. Ein Grundsatz  ist,  dass sie ihre Produkte, wie Ziegenkäse, Schinken, Marmeladen, Honig,  Wurst etc.  umweltschonend  produzieren.  Diese  deutsch-französische Kooperation  stellt eine Erfolgsgeschichte nicht nur für die deutsch-französische Zusammenarbeit, sondern auch für die Vermarktung nachhaltiger Produkte dar.

Der Marktplatz bietet zudem eine weitere Facette französischen Alltags – und die ist sportlicher Natur. Zwei eigens errichtete Boulebahnen  locken Experten wie Novizen zum fröhlichen Spiel mit den harten Kugeln. Da sind Augenmaß und ein sicheres Händchen gefragt. Auch in diesem Jahr werden die Bahnen professionell durch die Bouleabteilung des TV Feldkirchen 1886 e.V. betreut, so dass auch Nichtgeübte die Regeln des Boulespiels lernen können.

Am Samstag dem 27. Juli wird wieder Silvain Pesenti aus Paris  mit seiner Drehleier über den Markt ziehen und die Menschen mit seinen französischen Chansons erfreuen. Für Recht und Ordnung des Marktgeschehens sorgt Lois, der Gendarm.

Er nimmt seine Hospitation in Deutschland sehr ernst. Bei dem Versuch die „deutsche Ordnung“ zu wahren schlägt er aber oftmals über die Stränge und ahndet jedes Vergehen mit einem Wortschwall voller geistreichem Humor und französischem Charme.

Vive la France: Am Samstag, 27. Juli, von 10 bis 28 Uhr, und Sonntag, 28. Juli, von 11 bis 18 Uhr, fühlt man sich in der Deichstadt wie „Gott in Frankreich“.

Bild: Stadt Neuwied

10

Jul

12. Bopparder Oldtimer-Treffen

Das 12. Oldtimer Treffen am 20.07.2019 wird wieder viele historische Automobile aus allen Winkeln Deutschlands und viele Automobilbegeisterte auf den Bopparder Marktplatz locken. Unter den Anmeldungen für das beliebte Oldtimertreffen sind wieder Schmuckstücke wie z. B. der Ford A Tudor aus dem Jahr 1930 oder der DKW 1000sp (Auto Union) von 1940. Die historischen Fahrzeuge treffen ab 09.00 Uhr auf dem Marktplatz ein, um im Anschluss, ab etwa 10.00 Uhr, aus- und vorgestellt zu werden. Wie jedes Jahr geben die stolzen Besitzer gerne Auskunft zu ihren Fahrzeugen und beantworten gerne die Fragen der Besucher. Begleitet wird die Präsentation von der Musikband „Two Voices“, die den musikalischen Teil des Tages gestaltet.

Nach einer touristischen Ausfahrt werden die Fahrzeuge erneut ab circa 13.15 Uhr auf dem Marktplatz ausgestellt. Alle Besucher haben dann, begleitet vom Musikprogramm, noch mal Zeit, die beeindruckenden Raritäten zu bewundern und den Besitzern Fragen zu ihren Fahrzeugen zu stellen.

Um 15.00 Uhr erfolgt die Siegerehrung und Pokalverleihung. Prämiert werden wieder das älteste Fahrzeug, die weiteste Anreise und der älteste junggebliebene Teilnehmer. Das Ambiente des historischen Marktplatzes mit seinen Restaurants und Cafés sorgt während und auch noch nach der Veranstaltung für Urlaubsfeeling und lässt hoffentlich viele Besucher die rheinischen Speisen und vor allem den leckeren Riesling vom Bopparder Hamm genießen.

Foto: Stefan Rees/Tourist Information Boppard

25

Jun

Stadt Oberzent – Natur pur!

Stadt zwischen waldreichen Höhenzügen und stillen Tälern

Im Süden des Odenwaldes liegt die Stadt Oberzent mit einer Höhenlage zwischen 330 und 540 m über dem Meeresspiegel in einem der waldreichsten Gebiete, des UNESCO Geopark „Bergstraße-Odenwald“. Ausgedehnte Höhenzüge, tiefe Täler und idyllische Ortschaften prägen das Bild der Stadt. Als sagenhafte Wanderregion gilt Oberzent als Geheimtipp. Lassen Sie den Alltagsstress hinter sich und tauchen sie ein in die Welt der herrlichen Natur – und das zu jeder Jahreszeit.

„Wanderbarer Odenwald“
Ausgezeichnete Rundwanderwege mit dem Qualitätssiegel des Odenwaldklubs: Burg Freienstein Weg (11,4 km), Dicke Eiche-Weg ( 11,6 km), Odenwald-Neckar-Runde ( 4,9 km), Panoramaweg Sensbachtal (16,9 km), Raubacher Jockel Weg (12,7 km). Sehenswertes: „Beerfelder Galgen“ (1597). „Zwölf-Röhrenbrunnen“, die „Burgruine Freienstein“ das imposante Himbächel Viadukt, der Limes u.v.m.

Veranstaltungen:

  • Beerfelder Pferde-, Fohlen- und Zuchtviehmarkt: 12. -15. Juli 2019, www.beerfelder-pferdemarkt.de
  • Beerfelder Brunnenfest: 30. Mai 2019
  • Rad- und Inlinertag (Autofreier Spaß auf zwei Räder): 2. Juni 2019

Foto: Bruno Angert/Oberzent

07

Jun

Kultur erleben – Technik begreifen – Wandern genießen

Ein Erlebnis ist der Besuch der Ortsgemeinde Asbach allemal. Die Veranstaltungen im Zentralort und in den größeren Ortschaften der Flächengemeinde haben sich für viele Besucher zu einem Geheimtipp entwickelt. Der Jahreskalender weist aus, dass man es im „Asbacher Land“ versteht Großveranstaltungen zu organisieren und Feste, ob Maifeier, Patrozinium oder Karneval auch in den kleinen Dörfern zu feiern.

Die jahrhundertealten Marktrechte sind eine Verpflichtung für die Gemeinde,
durch regelmäßige Veranstaltungen auf dem Marktplatz im Zentralort an die alte
Tradition des Viehmarktes zu erinnern. Im vergangenen Jahr war die
Geburtsstunde eines besonderen Marktes: Die Idee des „Lavendelmarktes“ war geboren.  Asbach freut sich den interessierten Besucher am 17. Juni 2018 auf dem Lavendelmarkt zu begrüßen.

Wer es an diesem Wochenende nicht schafft Asbach zu besuchen, dem empfehlen wir in den Monaten von April bis Oktober, jeweils am 2. Sonntag im Monat zwischen 11.00 und 17.00 Uhr, einen Besuch im Rhein-Sieg-Eisenbahn
Museum Asbach (Ww).

Foto: VG Asbach

23

Mai

Europäischer Keramikmarkt

Samstag, 02. Juni 2018 von 10 bis 18 Uhr und Sonntag, 03. Juni von 11 bis 18 Uhr

Höhr-Grenzhausen ist das keramische Zentrum in Deutschland mit zahlreichen Keramikwerkstätten. Es gibt keine andere Stadt, in der sich Tradition und Moderne sowie Technik und Bildung so bereichernd konzentrieren als in Höhr-Grenzhausen. Bereits zum 40. Mal findet am 02./03. Juni 2018 der europäische Keramikmarkt der  Stadt Höhr-Grenzhausen statt. Auf einer ca. 500 Meter langen Marktzone wird alles gezeigt, was die Vielfalt der Keramik ausmacht.

Foto: Matthias Ketz