06

Nov

Die Westerwälder Wurstwanderung

Am Samstag, 16.11.2019 in Rotenhain

Immer im November und immer ein Erlebnis – in Rotenhain geht es um die Wurst.

Wandern und Genießen gehören zusammen beim WWWWW in Rotenhain. Auf mehreren Strecken mit unterschiedlichen Längen zwischen 7,5 und 13 km bieten sich zauberhafte Blicke in den spätherbstlichen Westerwald. An den originell gestalteten Rastplätzen genießen Sie echte Westerwälder Wurstspezialitäten und heimische Spirituosen.

Wenn der Spätherbst den Westerwald verzaubert – mit anderen Worten gesagt: wenn es „arschkalt“ ist – lädt Rotenhain zum Erlebnis der besonderen Art ein. Auf wunderschönen Strecken erlebt man Natur, Geselligkeit und deftige Spezialitäten.
Gut verpackt machen Sie sich auf den Weg. Durch Felder, Wiesen und über verwunschene Waldwege wandern Sie zur nächsten Rast. Neben Natur und Genuss erleben Sie auch immer wieder historische Stätten und Sehenswürdigkeiten.

Wer die längere Strecke wählt, macht einen kleinen Abstecher in den Stöffelpark. Dort haben Sie die Gelegenheit, in den historischen Anlagen eine Zeitreise durch Industrie- und Erdgeschichte zu machen. Am Start- und Zielpunkt, in der Freizeitanlage angekommen, gibt es für die Wanderer zur Belohnung Fleischkäse-Brötchen, frisch gezapftes Bier und hausgemachte Blasmusik. Ein letzter Blick auf den herbstlichen Westerwald und ein fröhliches Prost in die Runde.

Foto: Historica Rothenhain

17

Okt

Adventmarkt in der „Stadt der Märkte“

Treiben lassen und entspannen in der Eifelstadt Mayen

Die Vorweihnachtszeit hüllt die gesamte Mayener Innenstadt in einen besonderen Lichterglanz, der zum entschleunigten Weihnachtsbummel einlädt. Am ersten Adventswochenende findet der Adventmarkt in und um die Genovevaburg statt und der Goloturm wird zur größten Adventskerze in der Region. Im romantischen Ambiente der Burg bieten an fein geschmückten Ständen Handwerker, Künstler und Kaufleute ihre Geschenkartikel, außergewöhnliche Dekorationen sowie weitere weihnachtliche Artikel an. Ebenfalls am ersten Adventswochenende öffnet der Mayener Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz mit seinen liebevoll dekorierten Häuschen. Während der gesamten Vorweihnachtszeit findet dieser an den Wochenenden statt.

„Stadt der Märkte“

Schon die Kelten und Römer fühlten sich im 1. Jahrhundert vor Christus in Mayen wohl – die Stadt ist schon von alters her einer der bedeutendsten Umschlagplätze in der Eifel. Durch ihre zentrale Lage am Kreuzungspunkt der wichtigsten alten Wege entwickelte sich hier ein reger Verkehr und Handel. Um die Auswahl zu erleichtern und das Angebot besser präsentieren zu können, wurden besondere Verkaufstage eingeführt: „Die Märkte“. So wurde Mayens Titel als „Stadt der Märkte“ geboren. Heute noch zeugt der Veranstaltungskalender der schmucken Eifelstadt von dieser Historie. Über das gesamte Jahr hinweg können Einheimische und Besucher bei vielen Gelegenheiten das Markttreiben in Mayen erleben.

Kommende Feste und Märkte

  • 26. Okt. 2019 Festival der Hexen und Magier
  • 29. Nov. bis 1. Dez. 2019 Adventmarkt
  • 29. Nov. bis 22. Dez. 2019 Mayener Weihnachtsmarkt Christmas-Shopping am 19. Dez. 2019
  • 3. Dez. 2019 Nikolausmarkt
  • 17. März 2020 Halbfastenmarkt
  • 4. & 5. April 2020 Food & Beer Festival
  • 9. & 10. Mai 2020 Autoschau
  • 16. Mai 2020 Weinforum
  • 17. Mai 2020 Maifest in den Erlebniswelten Grubenfeld
  • 31. Mai & 1. Juni 2020 Pfingsttrödelmarkt
  • 13. Juni 2020 Brückenstraßenfest
  • 18. & 19. Juli 2020 Römerfest in den Erlebniswelten Grubenfeld
  • 4. August 2020 Laurentiusmarkt
  • 11. bis 13. September 2020 69. Stein- und Burgfest mit historischem Handwerker- und Bauernmarkt
  • 10. Oktober bis 18. Oktober 2020 Lukasmarkt (Vergnügungspark, Krammarkt in der Bäckerstraße) Pferde- und Viehmarkt (13. Oktober) Schafmarkt (14. Oktober)

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Tourist-Information der Stadt Mayen: Tel. 02651 – 903004, touristinfo@mayenzeit.de und unter www.mayenzeit.de.
Informationen zu den Erlebniswelten Grubenfeld: www.erlebniswelten-grubenfeld.de oder unter www.vulkanpark.com.

Foto: TI Mayen / Josef Dedenbach

03

Okt

Römisches Leben an der Grenze

Der Limes, seit 2005 UNESCO-Welterbe, ist einer der spannendsten Zeitzeugen unserer Region. Viele Details und Verhaltensmuster heutiger Gesellschaften wurden schon von den Römern in den Jahrhunderten um Christi Geburt geprägt. Leider ist von dem mächtigen Bodendenkmal nur noch wenig sichtbar erhalten. Das Limeskastell in Pohl ist jedoch diesbezüglich etwas Besonderes: ein nach heutigem Forschungsstand authentischer Nachbau eines frühen römischen Holz-Erde-Kastells mit Wachturm, errichtet in unmittelbarer Nähe des um 1900 entdeckten Originalstandortes.

Das ehrenamtlich betriebene und ständig weiterentwickelte Freilichtmuseum bietet für Besucher jeden Alters spannende Einblicke in das raue Leben an der nördlichen Grenze des römischen Reiches um 100 n. Chr. Und das Beste: die meisten Ausstellungsstücke können angefasst und ausprobiert werden. Wer kann sich denn schon vorstellen, wieviel ein Kettenhemd wirklich wiegt und welche Ausrüstung ein römischer Auxiliarsoldat auf einem Marsch mit sich schleppen musste?

Gut ausgebildete Gästeführer, die Limes-Cicerones, können diese Fragen beantworten und wissen noch mehr Interessantes zu berichten. Zu entdecken gibt es ein contubernium (Unterkunft für acht Soldaten), eine sehr große basilica, einen echten Wachturm mit phantastischer Fernsicht, einen Backofen und natürlich die steilen Wallanlagen mit Wassergraben und Palisaden.

Das Kastell liegt eingebettet in eine spektakuläre Taunuslandschaft zwischen Koblenz, Limburg und Wiesbaden. Über die B 260 (Deutsche Limesstraße) ist es via Nassau sehr gut erreichbar und eignet sich auch als Ausgangspunkt für Spaziergänge, Wander- oder Fahrradtouren im schönen Naturpark Nassau.

Gäste können die Anlage auf eigene Faust erkunden oder aber an einer Führung teilnehmen. Diese dauert gewöhnlich etwa eine Stunde, die Limes-Cicerones nehmen sich aber jede Zeit, auf den Wissensdurst und die Interessen der kleinen und großen Besucher ausführlich einzugehen. Für Kinder gibt es ein eigens eingerichtetes Zimmer, in dem sie zum Beispiel Mosaike legen, Holzpuppen ankleiden, eine Rundmühle basteln oder bei einem spannenden Hörbuch an der Audiostation chillen können.

Ein Museumscafé mit leckeren hausgemachten Snacks und Getränken sowie ein kleiner Shop runden das Limes-Erlebnis ab. Herzlich willkommen sind auch Gruppen, die bei rechtzeitiger Voranmeldung ein individuelles Programm mit oder ohne Catering vereinbaren können. Darüber hinaus bietet das römische Ambiente auch einen schönen Rahmen für private Feiern oder betriebliche Events.

  • 13.10.2019 | ab 11 Uhr | Eintritt frei lokal & lecker Genussmarkt 2019 Vielfältige Produkte aus unserer Region zum Probieren und Kaufen. Mit Römerlager und Ponyreiten.
  • 25.10.2019 20 Uhr | 15 EUR Lieblingsfarbe Schokolade Erfrischendes Musik-Kabarett mit den Hamburger Schokoladys Maura Porrmann und Patricia Wollschläger: HochZeiten und TiefZeiten.
  • 16.11.2019 19.30 Uhr | 18 EUR Ulrike Neradt Wär‘n mer nur dehaam geblibbe Musikalische Weltreise mit der bekannten Entertainerin und dem Wiesbadener Tenor Michael Senzig.
  • 17.11.2019 | 15 Uhr | Eintritt frei Prof. Dr. Klaus Grewe Technologietransfer – was von römischer Ingenieurkunst übrig blieb
  • 22.+ 23.11.
    Weihnachtlicher Markt
  • 1.12. | 16 Uhr | 15 EUR Duo Con Moto / Duo Divisions Begegnungen im Advent
    Klassische und moderne Interpretationen weihnachtlicher Musik aus Europa und Amerika.
  • 6.12. | 20 Uhr | 12 EUR Irish Christmas · James Sexton & Friends
  • 15.12. | 16 Uhr | 6 EUR Kammerchor Vocalisma
  • 10.1. | 20 Uhr | 18 EUR Reiner Kröhnert · geTWITTERcloud
  • 18.4. | 20 Uhr | 22 EUR Ulla Meinecke · Und danke für den Fisch

TICKETS können per Mail (officium@limeskastell-pohl.de) oder zu den Öffnungszeiten auch telefonisch reserviert werden. Verkauf auch über www.eventim.de (kleine Gebühr) oder Foto Jörg, Nassau, und Bücherland Nastätten.

Foto: Limeskastell Pohl

04

Jul

Aktionstage in der RömerWelt Rheinbrohl

Sommerferien, Kräuter & Medizin und Römische Schule

Im Zeitraum vom 18.07. bis 08.08.2019 bietet die RömerWelt Rheinbrohl eine Ferien-Zusatzaktion zum Museumsbesuch an! Donnerstags können Besucher dann in der Zeit von 11- 15 Uhr unter Anleitung ein kleines Mosaik herstellen
und als Andenken mit nach Hause nehmen. Am 25. August wird es mit dem Thema Kräuter und Medizin in römischer Zeit interessant. Mit der Sprechstunde eines römischen Medicus rücken medizinische Utensilien und auch das Gesundheitswesen der Antike in den Vordergrund. Mitmachaktionen rund um Kräuter wie z. B. Salbenherstellung oder Kräuterkränze binden, ergänzen das
Programm. Auch im Backofen heißt es wieder „Es wird Brot gebacken in den römischen Kuppelöfen“ und wer dem Steinmetz bei der Arbeit zuschauen möchte, ist im Handwerkshaus richtig.

Im Herbst steht am 22. September „Schule im alten Rom“ auf dem Programm. Wie sah Schule im alten Rom aus und welche Materialien

  • Tipp: Vortrag: Herbstferienprogramm (09.10. – 10.10. und 16.10. –
    17.10.2019) „Wie lebte es sich als Legionär?“

Foto: RömerWelt am Caput limitis

02

Mai

„Begegnung der Kulturen“

RömerTage in Rheinbrohl – 11. & 12. Mai 2019

In diesem Jahr treffen im Erlebnismuseum RömerWelt antike Kulturen aus unterschiedlichen Teilen des Römischen Reiches aufeinander. Neben der Rheinbrohler Kohorte – der Cohors XXVI CR – gewähren auch Kelten & Germanen
auf vielfältige Weise Einblick in ihre eigene Alltagswelt. Dann wird der Exerzierplatz der RömerWelt durch die Stände der Aussteller zu einem belebten Treffpunkt für alle Besucher, die live erleben möchten, wie antike Wurf- & Schusswaffen hergestellt wurden, was man unter „Brettchenweben“ versteht oder wo die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Völkern lagen.

Wer Interesse an antiken Fundstücken hat oder womöglich selbst im Besitz davon ist, der sollte sich den „Wahres über Rares“ – Termin am 2. Juni vormerken. Nach einem interessanten Vortrag von Herrn Dr. Henrich, stehen Wissenschaftler der GDKE zur Expertise bereit.

Erfahren Sie mehr unter www.roemer-welt.de

Foto: RömerWelt

29

Apr

Hier beginnt das Mittelalter …

Am 1. sowie 4. und 5. Mai 2019 nehmen die Freienfelser Ritterspiele die Besucher wieder mit auf eine Zeitreise ins Mittelalter.

Zum 26. Mal findet eines der ältesten und größten Mittelalterveranstaltungen Deutschlands am Fuße der Burg Freienfels statt. Auf 130.000 qm Gesamtfläche treffen sich über 3.000 Ritter, Handwerker, Händler, Darsteller, Gaukler, Musikanten und Lagernde zum Auftakt einer neuen Mittelaltersaison. Mehr als 100 authentische Lagerstätte mit fast 1.500 Lagernden bieten ein anschauliches Abbild mittelalterlichen Lebens. Neben dem Lager lädt der Markt mit rund 140 Kunsthandwerkern und Händlern zum Stöbern ein. An über 30 Ständen verbreiten historische Speisen und Getränke ihren Duft und ein Dutzend Musikgruppen und Spielleute auf fünf Bühnen vertonen das Mittelalter. Feuershows am Abend faszinieren Groß und Klein und edle Ritter streiten in über 10 Turnieren um die Gunst der Zuschauer.

Kinderaugen leuchten wieder
Wie immer sind Maiden und Knappen unter Schwertlänge vom Eintritt befreit. Neben dem eigenen Kinderritterturnier und der großen Bälgerschlacht auf dem Turnierplatz gibt es im Kinderbereich wieder zahlreiche Aktivitäten zu entdecken.

Foto: Freienfels

05

Okt

Römisches Leben an der Grenze

Der Limes, seit 2005 UNESCO-Welterbe, ist einer der spannendsten Zeitzeugen unserer Region. Viele Details und Verhaltensmuster heutiger Gesellschaften wurden schon von den Römern in den Jahrhunderten um Christi Geburt geprägt. Leider ist von dem mächtigen Bodendenkmal nur noch wenig sichtbar erhalten. Das Limeskastell in Pohl ist jedoch diesbezüglich etwas Besonderes: ein nach heutigem Forschungsstand authentischer Nachbau eines frühen römischen Holz-Erde-Kastells mit Wachturm, errichtet in unmittelbarer Nähe des um 1900 entdeckten Originalstandortes.

Foto: LIMESkastell POHL

03

Mai

Jede Menge Genuss und spannende Ausstellungen

Auch 2018 ist die Festung Ehrenbreitstein in Koblenz wieder
eine große Bühne. Ob Ausstellungen, Historienspiele, Kindertage,
Festivals oder Konzerte – hier ist für jeden etwas dabei. Ein Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Thema Genuss, und das nicht ohne Grund. Eingebettet in das Europäische Kulturerbejahr 2018 (ECHY) und die bundesweite Aktion „Zu Tisch! Genießen in Schlössern und Gärten“ zeigt auch Rheinland- Pfalz wie genussvoll dieses Motto mit Leben gefüllt werden kann. Und so laden viele Burgen, Schlösser und die Landesmuseen auf eine kulinarische Reise durch die über 2.000-jährige Geschichte der rheinland-pfälzischen Genusskultur ein – von der Antike bis heute.
Alle Orte und Veranstaltungen zum Themenjahr finden Sie tagesaktuell unter www.gdke.rlp.de.

In der Festung dürfen sich die Besucherinnen und Besucher der Historienspiele (10., 12. + 13. Mai) in diesem Jahr auf brodelnde Töpfe, manche Köstlichkeit und viel Wissenswertes über die Ess- und Trinkkultur längst vergangener Zeiten freuen. Nur zwei Wochen später, vom 25. bis 27. Mai, geht es kulinarisch bei der Garten und Lifestyle-Messe „Landpartie“ weiter, die neben einem breiten Angebot an Schönem und Nützlichem für Haus und Garten wieder mit außergewöhnlichen Leckerbissen zu verführen weiß. Das Kinder und Familienfest am 17. Juni steht in diesem Jahr unter dem Motto „Die Welt ist unser Dorf – Spielen, Essen und mehr global erleben“ und verknüpft kindgerecht das Thema Genuss mit den Themen der großen Wechselausstellungen des Landesmuseums Koblenz.

So lädt die interaktive Familien-Ausstellung „Willkommen@HotelGlobal“ (25. März – 4. November 2018) alle Weltentdeckerinnen und Weltentdecker zu einer spielerischen Auseinandersetzung mit dem Thema Globalisierung ein. „Tradition Raiffeisen: Wirtschaft Neu Denken“ (13.06.2018 bis 27.01.2019) präsentiert Friedrich Wilhelm Raiffeisen als einen der Väter der modernen Genossenschaftsidee und zeigt deren Relevanz bis heute.

Also: Auf die Festung, fertig, los!

Foto: GDKE