09

Jul

Römerfest in Mayen

Zum 13. Mal erobern die Römer die Erlebniswelten Grubenfeld

Die Erlebniswelten Grubenfeld – ein Mitmachmuseum für Groß und Klein – in Mayen, laden auch in diesem Jahr wieder zum beliebten Römerfest ein. Auf dem weitläufigen Areal erleben die Besucher dank der Römergruppe LEGIO XXII Primigenia Pia Fidelis Cohrs I am Samstag, 20. und Sonntag, 21. Juli, eine authentische Zeitreise in das alte, römische Reich vor rund 2000 Jahren. Für das Römerfest entsteht ein ziviles und ein militärisches Lager der Römerzeit, welches auf Herz und Nieren geprüft werden kann.

An beiden Tagen öffnen die Erlebniswelten Grubenfeld bereits um 10 Uhr. Hier können Besucher das Erbe der Vulkane in der Eifel erkunden und hautnah erleben. Auf der Museumsmeile gibt es zahlreiche Informationen zur Geschichte des Basaltabbaus und an vielen interaktiven Stationen kann jeder selbst ausprobieren, wie das Leben der Steinarbeiter früher war. Im Anschluss lockt das ehemalige Basaltabbaugebiet mit seinem ganz speziellen Charakter. Das Areal ist heute ein Naturschutzgebiet, da hier abertausende Fledermäuse eine Heimat gefunden haben. Auch der Mensch fühlt sich im Grünen wohl: Rundwege laden zum Wandern ein und der Skulpturenpark Lapidea präsentiert dutzende Kunstwerke aus Basalt.

Ab 11 Uhr heißt es auf dem Außengelände dann endlich „Die Römer sind los!“. Mit Mitmach-Aktionen und Darbietungen bringt die Darstellergruppe das Leben der Römer näher: vom Katapultschießen über Bogenschießen bis hin zu einer römischen Probierküche. Ein ganz besonderer Spaß sind die kniffligen römischen
Spiele sowie die verschiedenen Workshops. Für Kinder geeignet sind vor allem das Stockbrotbacken und die Aktion „Römisch kochen für Kinder“. Hier erhalten die kleinen Besucher einen Einblick in die Essgewohnheiten zur römischen Zeit.

Das Römerfest in den Erlebniswelten Grubenfeld, das immer am 3. Wochenende im Juli stattfindet, ist für einen Ausflug mit der ganzen Familie geeignet. Im Eintrittspreis für das Römerfest sind alle Programm-Highlights und sogar die Führungen über das Grubenfeld enthalten. Erwachsene zahlen 3 Euro, Kinder bis 15 Jahre 1,50 Euro, Kinder unter 1 Meter haben freien Eintritt. Und das Beste: Im Rahmen des Römerfestes ist auch der Eintritt für die Museumsmeile vergünstigt. Ein Kombi-Ticket gibt es bereits zum Preis von 7 Euro für Erwachsene beziehungsweise 4,50 Euro für Kinder, für Kinder unter 1 Meter bleibt der Eintritt frei.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Tourist-Information der Stadt Mayen: Tel. 02651 – 903004, touristinfo@mayenzeit.de und unter www.mayenzeit.de.
Informationen zu den Erlebniswelten Grubenfeld: www.erlebniswelten-grubenfeld.de oder unter www.vulkanpark.com.

Foto: TI Mayen

04

Jul

Aktionstage in der RömerWelt Rheinbrohl

Sommerferien, Kräuter & Medizin und Römische Schule

Im Zeitraum vom 18.07. bis 08.08.2019 bietet die RömerWelt Rheinbrohl eine Ferien-Zusatzaktion zum Museumsbesuch an! Donnerstags können Besucher dann in der Zeit von 11- 15 Uhr unter Anleitung ein kleines Mosaik herstellen
und als Andenken mit nach Hause nehmen. Am 25. August wird es mit dem Thema Kräuter und Medizin in römischer Zeit interessant. Mit der Sprechstunde eines römischen Medicus rücken medizinische Utensilien und auch das Gesundheitswesen der Antike in den Vordergrund. Mitmachaktionen rund um Kräuter wie z. B. Salbenherstellung oder Kräuterkränze binden, ergänzen das
Programm. Auch im Backofen heißt es wieder „Es wird Brot gebacken in den römischen Kuppelöfen“ und wer dem Steinmetz bei der Arbeit zuschauen möchte, ist im Handwerkshaus richtig.

Im Herbst steht am 22. September „Schule im alten Rom“ auf dem Programm. Wie sah Schule im alten Rom aus und welche Materialien

  • Tipp: Vortrag: Herbstferienprogramm (09.10. – 10.10. und 16.10. –
    17.10.2019) „Wie lebte es sich als Legionär?“

Foto: RömerWelt am Caput limitis

23

Mai

…ich bin dann mal im Mittelalter

Ab Ostern ging es wieder los, die modellhaft wieder aufgebaute „Alte Burg zu Rotzenhahn“ kann Sonn- und Feiertags jeweils von 14 -18 Uhr besichtigt werden.

Mittlerweile kann man eine modellhaft wiederaufgebaute Motte bewundern. Deren Kammern sind mit diversen wechselnden Handwerken ausgestattet, welche für Kinder- und Jugendgruppen zum „Begreifen“ und Lernen gedacht sind. Ein Brunnen, der im Erdgeschoss noch in Teilen als Original vorhanden ist, wurde bei den Bauarbeiten wieder bis zu seiner ursprünglichen Höhe gemauert und ziert den Innenhof der Burg im sogenannten „goldenen Schnitt“. Im ersten Obergeschoss ist der „Burg-Saal“ nutzbar. Bis zu 160 Gäste finden
hier Platz, um bei Lesungen, Seminaren und Feierlichkeiten in gemütlicher
mittelalterlicher Atmosphäre zu verweilen.

Im 2. Obergeschoss ist der Ritter-Saal mit gemütlicher Ritterstube eingerichtet. Hier gibt es zahlreiche altertümliche Einrichtungsgegenstände zu bestaunen. Das ungebrochene öffentliche Interesse an der Burg hat den Verein dazu bewogen, seit der offiziellen Einweihung im Jahre 2011, jährlich am ersten Juni-Wochenende
ein familiäres Burgfest mit mittelalterlichem Marktgeschehen und Lagerleben durchzuführen.

  • Termine: Burgfest: 01. und 02.06.2019
    WesterWälderWurstWanderung: Samstag,
    16.11.2019 (www.rotenhain.de)
    Bauerndiplom: Wochenenden Mai bis einschließlich
    September (www.bauerndiplom.de)

Foto: Historica Rothenhain

02

Mai

„Begegnung der Kulturen“

RömerTage in Rheinbrohl – 11. & 12. Mai 2019

In diesem Jahr treffen im Erlebnismuseum RömerWelt antike Kulturen aus unterschiedlichen Teilen des Römischen Reiches aufeinander. Neben der Rheinbrohler Kohorte – der Cohors XXVI CR – gewähren auch Kelten & Germanen
auf vielfältige Weise Einblick in ihre eigene Alltagswelt. Dann wird der Exerzierplatz der RömerWelt durch die Stände der Aussteller zu einem belebten Treffpunkt für alle Besucher, die live erleben möchten, wie antike Wurf- & Schusswaffen hergestellt wurden, was man unter „Brettchenweben“ versteht oder wo die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Völkern lagen.

Wer Interesse an antiken Fundstücken hat oder womöglich selbst im Besitz davon ist, der sollte sich den „Wahres über Rares“ – Termin am 2. Juni vormerken. Nach einem interessanten Vortrag von Herrn Dr. Henrich, stehen Wissenschaftler der GDKE zur Expertise bereit.

Erfahren Sie mehr unter www.roemer-welt.de

Foto: RömerWelt

29

Apr

Hier beginnt das Mittelalter …

Am 1. sowie 4. und 5. Mai 2019 nehmen die Freienfelser Ritterspiele die Besucher wieder mit auf eine Zeitreise ins Mittelalter.

Zum 26. Mal findet eines der ältesten und größten Mittelalterveranstaltungen Deutschlands am Fuße der Burg Freienfels statt. Auf 130.000 qm Gesamtfläche treffen sich über 3.000 Ritter, Handwerker, Händler, Darsteller, Gaukler, Musikanten und Lagernde zum Auftakt einer neuen Mittelaltersaison. Mehr als 100 authentische Lagerstätte mit fast 1.500 Lagernden bieten ein anschauliches Abbild mittelalterlichen Lebens. Neben dem Lager lädt der Markt mit rund 140 Kunsthandwerkern und Händlern zum Stöbern ein. An über 30 Ständen verbreiten historische Speisen und Getränke ihren Duft und ein Dutzend Musikgruppen und Spielleute auf fünf Bühnen vertonen das Mittelalter. Feuershows am Abend faszinieren Groß und Klein und edle Ritter streiten in über 10 Turnieren um die Gunst der Zuschauer.

Kinderaugen leuchten wieder
Wie immer sind Maiden und Knappen unter Schwertlänge vom Eintritt befreit. Neben dem eigenen Kinderritterturnier und der großen Bälgerschlacht auf dem Turnierplatz gibt es im Kinderbereich wieder zahlreiche Aktivitäten zu entdecken.

Foto: Freienfels

21

Apr

Römisches Leben an der Grenze

Der Limes, seit 2005 UNESCO-Welterbe, ist einer der spannendsten Zeitzeugen unserer Region. Viele Details und Verhaltensmuster heutiger Gesellschaften wurden schon von den Römern in den Jahrhunderten um Christi Geburt geprägt. Leider ist von dem mächtigen Bodendenkmal nur noch wenig sichtbar erhalten. Das Limeskastell in Pohl ist jedoch diesbezüglich etwas Besonderes: ein nach heutigem Forschungsstand authentischer Nachbau eines frühen römischen Holz-Erde-Kastells mit Wachturm, errichtet in unmittelbarer Nähe des um 1900 entdeckten Originalstandortes.

Das ehrenamtlich betriebene und ständig weiterentwickelte Freilichtmuseum bietet für Besucher jeden Alters spannende Einblicke in das raue Leben an der nördlichen Grenze des römischen Reiches um 100 n. Chr. Und das Beste: die meisten Ausstellungsstücke können angefasst und ausprobiert werden. Wer kann sich denn schon vorstellen, wieviel ein Kettenhemd wirklich wiegt und welche Ausrüstung ein römischer Auxiliarsoldat auf einem Marsch mit sich schleppen musste?

Das Kastell liegt eingebettet in eine spektakuläre Taunuslandschaft zwischen Koblenz, Limburg und Wiesbaden. Über die B 260 (Deutsche Limesstraße) ist es via Nassau sehr gut erreichbar und eignet sich auch als Ausgangspunkt für Spaziergänge, Wander- oder Fahrradtouren im schönen Naturpark Nassau.

  • 26.4.2019 | 20 Uhr | 10 EUR Tipps für Wilhelm Berliner Indie-Rockpop auf deutsch
  • 4.5.2019 | 20 Uhr | 12 EUR @coustics – feine Herrenband Klassiker und aktuelle Songs in neuem Gewand
  • 19.5.2019 | 11 Uhr | 4,50 EUR + opt. Spende Open Air Music Brunch mit The Limpets und Dana Maria Band sowie leckerem Essen
  • 24.5.2019 | 20 Uhr | 12 EUR Come together Singen im Rudel mit Loti Pohl (Crackers) und Don Weaver (City Pirates)
  • 23.6.2019 | 16 Uhr | Spende Amphibische Grenzsicherung der Römer am Rhein Vortrag von Dr. Ronald Bockius, Museum für antike Schiffahrt, Mainz

TICKETS können per Mail (officium@limeskastell-pohl.de) oder zu den Öffnungszeiten auch telefonisch reserviert werden. Verkauf auch über www.eventim.de (kleine Gebühr) oder Foto Jörg, Nassau, und Bücherland Nastätten.

Foto: Limeskastell Pohl

05

Okt

Römisches Leben an der Grenze

Der Limes, seit 2005 UNESCO-Welterbe, ist einer der spannendsten Zeitzeugen unserer Region. Viele Details und Verhaltensmuster heutiger Gesellschaften wurden schon von den Römern in den Jahrhunderten um Christi Geburt geprägt. Leider ist von dem mächtigen Bodendenkmal nur noch wenig sichtbar erhalten. Das Limeskastell in Pohl ist jedoch diesbezüglich etwas Besonderes: ein nach heutigem Forschungsstand authentischer Nachbau eines frühen römischen Holz-Erde-Kastells mit Wachturm, errichtet in unmittelbarer Nähe des um 1900 entdeckten Originalstandortes.

Foto: LIMESkastell POHL

03

Mai

Jede Menge Genuss und spannende Ausstellungen

Auch 2018 ist die Festung Ehrenbreitstein in Koblenz wieder
eine große Bühne. Ob Ausstellungen, Historienspiele, Kindertage,
Festivals oder Konzerte – hier ist für jeden etwas dabei. Ein Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Thema Genuss, und das nicht ohne Grund. Eingebettet in das Europäische Kulturerbejahr 2018 (ECHY) und die bundesweite Aktion „Zu Tisch! Genießen in Schlössern und Gärten“ zeigt auch Rheinland- Pfalz wie genussvoll dieses Motto mit Leben gefüllt werden kann. Und so laden viele Burgen, Schlösser und die Landesmuseen auf eine kulinarische Reise durch die über 2.000-jährige Geschichte der rheinland-pfälzischen Genusskultur ein – von der Antike bis heute.
Alle Orte und Veranstaltungen zum Themenjahr finden Sie tagesaktuell unter www.gdke.rlp.de.

In der Festung dürfen sich die Besucherinnen und Besucher der Historienspiele (10., 12. + 13. Mai) in diesem Jahr auf brodelnde Töpfe, manche Köstlichkeit und viel Wissenswertes über die Ess- und Trinkkultur längst vergangener Zeiten freuen. Nur zwei Wochen später, vom 25. bis 27. Mai, geht es kulinarisch bei der Garten und Lifestyle-Messe „Landpartie“ weiter, die neben einem breiten Angebot an Schönem und Nützlichem für Haus und Garten wieder mit außergewöhnlichen Leckerbissen zu verführen weiß. Das Kinder und Familienfest am 17. Juni steht in diesem Jahr unter dem Motto „Die Welt ist unser Dorf – Spielen, Essen und mehr global erleben“ und verknüpft kindgerecht das Thema Genuss mit den Themen der großen Wechselausstellungen des Landesmuseums Koblenz.

So lädt die interaktive Familien-Ausstellung „Willkommen@HotelGlobal“ (25. März – 4. November 2018) alle Weltentdeckerinnen und Weltentdecker zu einer spielerischen Auseinandersetzung mit dem Thema Globalisierung ein. „Tradition Raiffeisen: Wirtschaft Neu Denken“ (13.06.2018 bis 27.01.2019) präsentiert Friedrich Wilhelm Raiffeisen als einen der Väter der modernen Genossenschaftsidee und zeigt deren Relevanz bis heute.

Also: Auf die Festung, fertig, los!

Foto: GDKE