23

Okt

Die Wünschelrouten

Nach der erfolgreichen Premiere der Wünschelrouten im letzten Jahr, geht das Moselsteig- Wanderevent in die nächste Runde: Vom 1. bis 3. November dreht
sich auf 18 exklusiven „Wünschelrouten“ alles um Wein und Genuss.

Neben spektakulären Landschaftspanoramen, fachkundiger Führung auf Moselsteig und seiner Partnerwege sind kulinarische Stationen fester Bestandteil aller Touren. Die exquisite regionale Küche und die ausgezeichneten Weine der Mosel überzeugen unterwegs beim Picknick, bei der kommentierten Weinprobe und im Restaurant. Die Kultur- und Weinbotschafter, Naturerlebnisführer und Wanderguides zeigen den Teilnehmern ungewöhnliche, reizvolle Perspektiven der Moselregion: Bei der literarischen Wanderung am Freitag, den 1. November steht das frühere Franziskanerinnenkloster Filzen im Mittelpunkt. Auf der „Weingüterwanderung“ am Samstag, 2. November im Ferienland Bernkastel-Kues laden renommierten Weingüter zur Einkehr ein. Mit dem einen geht es in den Keller, mit dem anderen in die Vinothek – ein weiterer geht raus in die freie Natur. Auf der zehn Kilometer langen Wünschelroute „Naturgenuss Nitteler Fels“ am Sonntag, den 3. November wandern Teilnehmer durch die Weinberge und das Naturschutzgebiet Nitteler Fels mit den mächtigen Dolomit- und Kalksteinfelsen. In Kobern-Gondorf begeben sich Wanderer am Sonntag auf der „Suche nach dem verlorenen Tatzelwurm“ in ein mystisches Tal, die geheimnisvolle Höhle des Tatzelwurms, entdecken sprudelnde Quellen des Lebens mit sagenhaften Blicken
auf die Mosel.

Weitere Informationen finden sich unter www.moselsteig.de oder im Event-Prospekt „Wünschelrouten“. Die Anmeldung zu den „Wünschelrouten“ ist ab sofort bei den jeweiligen Tourist-Informationen möglich.

Foto: Mosellandtouristik/Dominik Ketz

12

Okt

Die Schönheiten der „Augst“ bei Montabaur

Die Wäller Tour „Augst“ führt auf ca. 14 km Kilometern mit abwechslungsreichen Auf- und Abstiegen vorbei an geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten, wie der Burgruine Sporkenburg bei Eitelborn. Eine Anbindung an die Wäller Tour „Augst“ ist auch aus Simmern und den von dort aus ausgeschilderten Zuweg mit einer Länge von insgesamt 3,5 Kilometern möglich. Ab diesem Jahr sind auch die beiden Wäller Touren „Augst“ und „Elberhöhen“ miteinander verbunden. Wenn man der Zuweg-Beschilderung folgt führt eine 8 Kilometer lange Verbindungstrecke über den neu angelegten Rundwanderweg „Wäller Schnippel“ der Gemeinde Arzbach und verbindet beide Touren. Der Einstieg in die Tour erfolgt zweckmäßigerweise ab Wanderparkplatz Neuhäusel-Ost. Von hier geht’s zunächst in Richtung Kadenbach, vorbei am Tennisplatz Kadenbach durch Streuobstwiesen mit tollem Blick über Eitelborn und Kadenbach. Nach Durchquerung des Binnbachtales erreicht man den Ortsrand von Eitelborn. Ca. bei km 5 tritt man dann in den
malerischen Wald am Schlossberg ein, nach weiteren 1,5 km erblickt man die auf einem Sporn des Schlossbergs gelegene Ruine Sporkenburg, die sich für eine Rast anbietet …

Komplette Routenbeschreibung finden Sie unter www.suedlicher-westerwald.de. Weitere Information gibt es in der Tourist-Info Montabaur, Tel.: 02602 / 9502780

Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur

05

Okt

Vielfalt im Naturpark Lahn-Dill-Bergland erleben

Willkommen im Naturpark Lahn-Dill-Bergland, einer zauberhaften Region in Mittelhessen. Spannende Naturerlebnisse, bleibende Eindrücke und Wohlfühlmomente warten auf ihre Entdeckung – ohne dafür Eintritt zahlen zu müssen. Denn anders als der Name vermuten lässt, sind Naturparke keine eingezäunten Landschaften, wie z. B. ein Tierpark, sondern Großschutzgebiete nach dem Bundesnaturschutzgesetz.

Der Naturpark lässt sich wunderbar in Wanderschuhen erkunden. Das Lahn-Dill-Bergland bietet mit dem zertifizierten, etwa 90 km langen Lahn-Dill-Bergland-Pfad und 18 weiteren Extratouren Wandererlebnisse auf Premiumniveau. Alle Wege sind nach den strengen Richtlinien des Deutschen Wanderinstituts zertifiziert. Vom Westerwald gut zu erreichen sind die „Haubergstour“ (22,8 km) und der „Eschenburgpfad“ (9,1 km) bei Eschenburg, der „Kuckucksweg“ (11,8 km) bei Dillenburg oder die „Dernbachwiesen“ (13,5 km) in Herborn. Jede Tour lässt sich entspannt auf einem halb- oder ganztägigen Herbstausflug erwandern. Auch mit dem Rad lassen sich die vielen bunten Herbstwälder und schönen Aussichten erkunden. Von Haiger, Herborn und Dillenburg aus starten verschiedene Routen, die individuell geplant werden können. Der ein oder andere Höhenmeter ist bei einer Tour durch die Mittelgebirgslandschaft schon zu meistern – mit dem EBike
sind die Hügel jedoch bequem zu schaffen.

Für die Planung eines abwechslungsreichen Naturparkwochenendes finden sich alle Informationen zu Wanderungen, Radtouren, Ausflugszielen und Naturerlebnisangeboten auf der Internetseite des Naturparks: www.lahn-dill-bergland.de. Weiterhin liegen die Broschüren in den Rathäusern der Naturparkgemeinden und Tourist-Informationen aus.

Veranstaltungstipps:

  • Sonntag, 6. Oktober – Tag der Regionen
    Der Tag der Regionen zählt zur bundesweit größten Kampagne für Regionalität, nachhaltiges Wirtschaften sowie soziales und ökologisches Handeln. Über 80 Aussteller zeigen an diesem Tag, was in unserer Region steckt. Regionale Köstlichkeiten und kreatives Kunsthandwerk laden zum Schauen, Schlemmen und Verweilen ein. Ort: Mittelpunktschule Dautphetal. Uhrzeit: 11.00 – 18.00 Uhr
  • Unterwegs mit den Naturparkführern
    Wer mehr über den Naturpark erfahren möchte, schließt sich am besten einer Exkursion mit den Naturparkführer/ innen an, die in der gesamten Kulisse des Lahn-Dill-Berglandes mit abwechslungsreichen Geschichten im Gepäck unterwegs sind. Beispiele für geführte Wanderungen zwischen Oktober und Dezember: • 12.10 – geführte E-Bike-Pilztour • 20.10 – Baumreise • 27.10 – Tierspuren und Fährten • 17.11 – Orientierung mit Karte und Kompass – für Einsteiger • 08.12 – Spür die Stille im Advent • 21.12 – Im Einklang mit der Natur – Jahreskreisfeste der Kelten Alle Naturerlebnistermine sind auf der Internetseite des Naturparks einsehbar: www.lahn-dill-bergland.de

Foto: (c) Erich Müller/LDB Pfad Herbst Markierung

20

Jul

Ganz schön schön hier!

Bad Marienberg hat viele sehenswerte Seiten.

Barfußweg und Apothekergarten
Der Barfußweg ist für ganze Familie ein besonders intensives Erlebnis. Ein Rundgang über die 18 Felder mit unterschiedlichen Bodenbelägen regt alle Sinne auf äußerst angenehme Weise an. Ein Muss für Pflanzenfreunde ist der Apothekergarten mit seinen Infotafeln zur Pflanzenheilkunde.

Wildpark Bad Marienberg
Der Wildpark Bad Marienberg feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Gehen Sie auf die Pirsch! Beobachten Sie die Wildschweine, das Zusammenleben von Rot- und Damwild, Wisenten, Alpakas, Zebus und Hochlandrindern. Ein besonderer Spaß für Kinder ist der Streichelzoo, wo man den Ziegen ganz nah kommt. Der Eintritt ist frei!

Kletterwald Bad Marienberg – Rein in den Wald und rauf auf den Baum!
Der Kletterwald bietet Abenteuer und Spaß für die ganze Familie! Vom „Kleinen Wolfstein“ bis zur „Eiger Nordwand“ wird hier in 12 kleinen und großen Parcours
geklettert.

MarienBad – Erlebnis- und Wellnessbad in einem
Für Kids und Junggebliebene bringen die superbreite Wasserrutsche und das Erlebnisbecken Spaß im Wasser. Ruhesuchende entspannen im großen Saunadorf.

Infos: Tourist-Information • Wilhelmstr. 10
56470 Bad Marienberg • Telefon: 02661-7031
touristinfo@badmarienberg.de • www.badmarienberg.de

Foto: Dominik Ketz

19

Jul

Schöne Ausblicke und Einblicke

Das WällerLand im oberen Westerwald (zwischen Limburg und Siegen bzw. Koblenz/Montabaur und Herborn) bietet wundervolle Gelegenheiten zum Entspannen in der Natur und zur inneren Einkehr. Rundum gibt es schöne Innenstädte für einen gemütlichen Einkaufsbummel – oder wie wäre es mit einer Einkehr in „Hütten“, Hotels, einer Villa oder dem Westerburger Schloss? Bei den Unterkünften stehen Campingplätze, Ferienwohnungen, Hotels mittlerer Preisklasse sowie ein Viersternehotel zur Auswahl. Rad- und Wanderwege gehören neben Schwimmbädern, Golfplatz oder Reiterhof zur sportlichen Freizeitgestaltung.

Und: Einen Besuch des Stöffel-Parks sollten Sie nicht versäumen – www.stoeffelpark.de!

Wandertipp „Hohe Hahnscheid“
Schöne Ausblicke und innere Einkehr, das kann die idyllische Runde um die „Hohe Hahnscheid“ (433 m) bieten. Sie ist ausgezeichnet als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland „traum- Schöne Ausblicke und Einblicke tour“. Auf diesem Weg durch die reizvolle Mittelgebirgslandschaft des oberen Westerwaldes kann es einem warm werden – und nicht nur, weil das Höhenprofil sich 308 Meter bergauf und bergab schlängelt. Herausragend ist die attraktive Landschaft in Verbindung mit historischen und geologischen Besonderheiten, Fernblicken und Stätten christlichen Glaubens, die zur inneren Einkehr einladen. Der Weg wird treffender Weise auch „Andachtsweg” genannt. Sogar durch die Holzbachschlucht (hier gibt es Kaffee und Kuchen) führt die Strecke, die im Westerwald an der Grenze von Rheinland-Pfalz zu Hessen liegt. Umrahmt wird sie von den Dörfern Irmtraut, Gemünden, Langendernbach und Seck. 23 interessante Stationen befinden sich auf dem 10,6 km langen, mittelschweren Rundweg.

Mehr Tipps und Infos gibt’s bei der Tourist-Info WällerLand, die auch Pedelecs ausleiht: info@waellerland.de • www.waellerland.de Telefon 02663/291-494

Foto: Tourist-Info WällerLand/Tatjana Steindorf

25

Jun

Stadt Oberzent – Natur pur!

Stadt zwischen waldreichen Höhenzügen und stillen Tälern

Im Süden des Odenwaldes liegt die Stadt Oberzent mit einer Höhenlage zwischen 330 und 540 m über dem Meeresspiegel in einem der waldreichsten Gebiete, des UNESCO Geopark „Bergstraße-Odenwald“. Ausgedehnte Höhenzüge, tiefe Täler und idyllische Ortschaften prägen das Bild der Stadt. Als sagenhafte Wanderregion gilt Oberzent als Geheimtipp. Lassen Sie den Alltagsstress hinter sich und tauchen sie ein in die Welt der herrlichen Natur – und das zu jeder Jahreszeit.

„Wanderbarer Odenwald“
Ausgezeichnete Rundwanderwege mit dem Qualitätssiegel des Odenwaldklubs: Burg Freienstein Weg (11,4 km), Dicke Eiche-Weg ( 11,6 km), Odenwald-Neckar-Runde ( 4,9 km), Panoramaweg Sensbachtal (16,9 km), Raubacher Jockel Weg (12,7 km). Sehenswertes: „Beerfelder Galgen“ (1597). „Zwölf-Röhrenbrunnen“, die „Burgruine Freienstein“ das imposante Himbächel Viadukt, der Limes u.v.m.

Veranstaltungen:

  • Beerfelder Pferde-, Fohlen- und Zuchtviehmarkt: 12. -15. Juli 2019, www.beerfelder-pferdemarkt.de
  • Beerfelder Brunnenfest: 30. Mai 2019
  • Rad- und Inlinertag (Autofreier Spaß auf zwei Räder): 2. Juni 2019

Foto: Bruno Angert/Oberzent

26

Mai

Idyllische Landschaften auf der „Iserbachschleife“ entdecken!

Durchwandern Sie eine grüne Naturlandschaft im Naturpark Rhein-Westerwald mit idyllischen Bachtälern, weitläufigen Wiesenlandschaften, lichtdurchfluteten Buchenwäldern und faszinierenden Aussichten. Immer dem grünen „WT“ für Wäller Tour auf weißem Grund entlang, geht’s auf dem 20,8 Kilometer langen und top markierten Rundweg rund um‘s Kirchspiel Anhausen mit den Gemeinden Anhausen, Meinborn, Rüscheid, Thalhausen der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach und der Gemeinde Isenburg in der Verbandsgemeinde Dierdorf.
Der Iserbach mit seinen unzähligen Fischteichen, der Steinebach und der Siehrsbach begleiten uns entlang von duftenden Wiesenwegen und weichen Waldböden. Historische Kulturdenkmäler, wie die Ev. Kirche in Anhausen, die Burgruine Isenburg und die Kirchenruine Hausenborn sind steinerne Zeugen unserer bewegten Vergangenheit.

Veranstaltungstipp für Radfahrer:
Am Sonntag, 16. Juni 2019, findet unser jährlicher Raderlebnistag „Jedem sayn Tal“ nun zum 26. Male statt. Die Radler haben die Möglichkeit, von 10.00 bis 18.00 Uhr das reizvolle Sayntal ohne den sonst üblichen Kraftfahrzeug-Verkehr zu genießen.
Die Route verläuft von Selters, Ellenhausen, Deesen, Breitenau nach Kausen, Isenburg, vorbei an der Quengsmühle und letztlich über Bendorf-Sayn und kann von Radfahrern, Skatern und Wanderern ungestört erobert werden. Weitere Informationen zur Veranstaltung unter www.jedemsayntal.de.

Foto: VG Dierdorf

24

Mai

Wandern und Radeln im unteren Aartal

Oft liegen sie direkt vor der Haustür, die unbekannten Schätze. So auch der Aar-Höhenweg. Der von der Aar Quelle bei Taunusstein bis zur Mündung in die Lahn bei Diez auf insgesamt 63,5 km oberhalb des Aartals verläuft. Durch seine Steigungsund Gefällstrecken stellt der Weg unterschiedliche Ansprüche an die Wanderer. Der Aartal Rad- und Wanderweg von Diez über Hahnstätten nach Aarbergen- Michelbach ist besonders bei Familien sehr beliebt. Auf 21 km können Sie die Tour zu Fuß oder mit dem Rad genießen.

Am 02. Juni 2019 heißt es wieder „Fahr zur Aar“ – autofrei und Spaß dabei. Dann gehört die B 54 allen nicht motorisierten Fahrerinnen und Fahrern. Schauen Sie doch mal vorbei unter www.fahr-zur-aar.de. Wenn Sie möchten, können Sie das Aartal aber auch auf eine andere Art und Weise erleben, nämlich mit den Handhebeldraisinen des Arbeitskreises Aartalbahn, Infos unter www.arbeitskreis-aartalbahn.de. Sie möchten einmal Minigolf der anderen Art spielen dann sind Sie bei Golfgreen genau richtig. Infos unter www.golfgreen-aarbergen.de. Informationen zum Thema Wandern, Fahrrad fahren und Ausflugsziele in der Region Aartal erhalten Sie bei der Verbandsgemeinde Hahnstätten • Austr. 4 65623 Hahnstätten • Tel. 06430/9114-0 touristik@vg-hahnstaetten.de

Foto: VG Hahnstätten