07

Mai

Willkommen im Grünen!

Bad Marienberg im Westerwald – Echte Naturerlebnisse für die ganze Familie

Endlich Frühling! Nichts wie raus, das schöne Wetter nutzen und die ersten Sonnenstrahlen genießen! Wie wäre es mit einem Ausflug nach Bad Marienberg? Hier gibt es besonders für Familien viel zu entdecken!

Park der Sinne
Der Park der Sinne mit Barfußweg und Apothekergarten liegt ganz zentral in der Stadtmitte. Der Barfußweg ist für ganze Familie ein besonders intensives Erlebnis. Ein Rundgang über die 18 Felder mit unterschiedlichen Bodenbelägen regt alle Sinne auf äußerst angenehme Weise an. Im Apothekergarten nach Pfarrer Kneipp finden über 100 verschiedenen Pflanzen ihren Platz. Ausführliche Infotafeln geben Auskunft über die Heilpflanzen und ihre Wirkung. Eintritt frei!

Basaltpark
Das Freilichtmuseum rund um den rekultivierten Steinbruch ermöglicht Einblicke in die Erdgeschichte und den Basaltabbau in der Region. Der Rundweg mit Infotafeln ist ganzjährig begehbar und kostenfrei.

Unser Tipp
Im neuen Flyer „Ausflugsziele Bad Marienberg“ finden Sie noch viele weitere Ausflugsziele in und um Bad Marienberg.

Tourist-Information Bad Marienberg Tel.: 02661-7031 • www.badmarienberg.de

Foto: Bad Marienberg

01

Mai

In der Ruhe liegt die Kraft

Wandern und Radfahren im Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Inmitten sanfter bewaldeter Hügel, umrahmt von den Flüssen Lahn und Dill, liegt der Naturpark Lahn-Dill-Bergland. Ein enges Netz naturnaher Bäche, tief eingeschnittener Täler und ausgedehnter Waldgebiete prägen die Region. Besonders gut lässt sich die Region zwischen Herborn und Marburg, Biedenkopf und Wetzlar in Wanderschuhen erkunden. Freunde von Mehrtageswanderungen können den Naturpark in fünf Etappen auf dem 90 km langen Lahn-Dill-Bergland-Pfad durchqueren. Mit weiteren 18 Extratouren werden Wandererlebnisse auf Premiumniveau geboten. Die Extratouren sind zwischen 7 und 39 km lang und somit als Halbtages- oder Tageswanderung bestens geeignet. Alle Wege sind nach den strengen Richtlinien des Deutschen Wanderinstituts zertifiziert. Weitere Erlebnismöglichkeiten warten darüber hinaus in den Städten und Dörfern des Lahn-Dill-Berglandes. Ein Besuch lohnt sich beispielsweise in der historisch bedeutsamen Oranienstadt Dillenburg oder im Landgrafenschloss in Biedenkopf. Oder wie wäre es mit Fachwerkromantik in Herborn, einem Museumsbesuch in Haiger, entspannten Stunden in der Lahn-Dill-Bergland-Therme in Bad Endbach oder erfrischendem Badespaß im Aartalsee in Bischoffen?

Neu ab Frühjahr 2022: Naturpark-Linie Rad- und Wanderbus

Ob zum Wandern oder Radfahren – die Naturpark Linie ist in Ergänzung zur Blauen Linie ein perfektes Busangebot. Der Bus verkehrt vom 1. Mai bis 3. Oktober eines Jahres zwischen Niederwalgern und Bad Endbach (Linie MR-30) an allen Samstagen, Sonn- und Feiertagen und ist mit einem Fahrradanhänger unterwegs. So können Sie mit dem Fahrrad bequem in den Naturpark hinein- und natürlich auch wieder hinausfahren. In Niederwalgern haben Sie Anschluss an die Deutsche Fotos: pixabay.com (1), Naturpark Lahn-Dill Bergland/Siegbert Werner (1) Bahn (Richtung Marburg oder Frankfurt) und in Bad Endbach können Sie in die Blaue Linie umsteigen, die Sie bis in den Westerwald bringt (Es gelten der RMV-Tarif und die RMVBeförderungsbedingung; Die Kapazität des Fahrradanhängers ist auf 20 Fahrräder begrenzt; Die Mitnahme des Fahrrades ist kostenlos; weitere Informationen wie Fahrpläne, Gruppenreservierung etc. erhalten Sie bei der RMV unter „Naturparklinie“).

Naturpark Lahn-Dill Bergland • Tel.: 02776 801-15 • www.lahn-dill-bergland.de

Foto: Naturpark Lahn-Dill Bergland/Siegbert Werner

21

Apr

1. Mai 2022 in Oberfell: 2. Verbandsgemeinde-Wandertag

Am 1. Mai 2022 startet ab 10:00 Uhr der zweite Verbandsgemeinde-Wandertag in Oberfell. Neben drei abwechslungs-reichen Rundwanderwegen mit unter-schiedlichen Streckenlängen (ca. 5 km, ca. 6,3 km und ca. 8 km) und diversenHighlights wird auch auf dem OberfellerFestplatz einiges geboten: Leckere Weine von Mosel- und Rheinwinzern,deftige Speisen, Kaffee und Kuchen, Spiel und Spaß sowie ein Platzkonzert. Entlang der Wanderrouten erwarten Sie Getränkestände an den Schutzhütten und traumhafte Ausblicke ins Moseltal sowieeine hervorragende Weitsicht in die Vor-dereifel. Tipp: Von Koblenz aus fährt die VRM-Buslinie 31 jede halbe Stunde nach Oberfell und zurück.

Infos & Kontakt: Tourist-Information Sonnige Untermosel. Moselstr. 756332 Alken. www.sonnige-untermosel.de

Foto: Tourist-Information Sonnige Untermosel/Marco Rothbrust

19

Apr

NRWs größtes Obst- und Gemüseanbaugebiet entdecken!

Kennt ihr schon die größte Obst- und Gemüseanbauregion NRWs? Nein, dann besucht uns einmal in der Rhein-Voreifel! Burgen und Schlösser, weite Felder und Obstplantagen bestimmen weithin sichtbar das Panorama vor den Toren Bonns. Die Region lernt ihr am besten bei einer Tour über unsere Rheinische Apfelroute kennen. Auf 124 km quer durch das größte Obst- und Gemüseanbaugebiet Nordrhein-Westfalens erfahrt ihr viel Wissenswertes über die Themen Obst- und Gemüseanbau in dieser so besonderen Kulturlandschaft. Rund 60 Partnerbetriebe der rheinischen Apfelroute freuen sich auf euren Besuch und halten besondere Angebote und Services für Radfahrer*Innen vor. Rastmöglichkeiten bieten unsere 12 besonders liebevoll gestalteten Erlebnisstationen. Vor allem während der Obstblüte im Frühjahr bieten sich reizvolle Landschaftsbilder. Besucht doch einmal eine der Frühlingsveranstaltungen und lasst euch durch ein Blütenmeer verzaubern.

Historisches Ambiente findet ihr bei einer Tour entlang der Wasserburgen Route oder bei einer Burgführung. Wanderungen durch den Kottenforst, entlang der Feuerroute oder über den Römerkanal- Wanderweg zeigen euch die Region nochmal aus einem anderen Blickwinkel. Das Römerkanal Infozentrum in Rheinbach gewährt Einblicke in die herausragende Baukunst der Römer. Traditionelles Handwerk kann bis heute im Töpferort Adendorf sowie im Rheinbacher Glasmuseum erlebt werden.

Foto: Burg Lüftelberg/Paul Meixner

17

Apr

Boppard: Zeitreise trifft Wanderlust

Eine perfekte Schleife dreht der Rhein bei Rheinkilometer 570-572, als ob er den Weg zurückfließen wolle, um nach Boppard zurückzukehren. Die nicht mehr ganz so kleine, aber trotzdem verträumte Stadt am linken Rheinufer liegt gleich an dieser größten Rheinschleife und profitiert von dieser herrlichen Lage an „Vater Rhein“.

Die Flussbiegung sorgt auf den linksrheinischen Hängen für die Südlage der Weinberge, der Hunsrück schützt vor ungemütlichen Westwinden und der Rhein ist ein zusätzlicher Wärmespeicher. Treffen die Sonnenstrahlen auf den geotypischen Schieferboden steigen die Temperaturen noch ein wenig an. Ein besonderes Klima, zuträglich dem Wein- und Obstanbau, aber auch der Artenvielfalt und der Gesundheit von Mensch und Tier. Nicht umsonst haben im Lauf der Geschichte so viele Völker hier ihre Heimat gesucht und oft auch gefunden.

Kelten, Römer, Franken und Franzosen; Maler, Dichter und Künstler, Weinbauer, Flösser- und Schiffer, Handwerker, aber auch Könige, Adlige, spätere Päpste haben ihren Fuß auf Bopparder Boden gesetzt und ihre Spuren hinterlassen. Diese zu finden lädt der neue Bopparder Stadtwanderweg „Bopparder Ansichten“ ein, der erst 3. Stadtwanderweg Deutschlands.

Durch und um die Stadt herum geht es – mal gemütlich und leicht, dann anspruchsvoll mit steilem Aufstieg zu den Aussichtspunkten oberhalb des Stadtzentrums. Begleitet durch den neuen digitalen Gästeführers pickablue® wird ein Potpourri an Informationen an jeder Station angeboten.

So werden an der Karmeliterkirche die mittelalterlichen Glasfenster visualisiert, die seit 200 Jahren nicht mehr in Boppard zu sehen sind, sondern mittlerweile in „The Met Cloisters Museum“ in New York. Ähnliches gilt später für das unter dem Fußboden der Severus-Kirche verborgene frühchristliche Taufbecken.

An insgesamt 35 Punkten wird visualisiert, animiert und längst verstorbene Persönlichkeiten oder die Bauwerke kommen zu Wort und erzählen ihr Geheimnis. Die ländliche Idylle offenbart sich auf der Höhe, durchstreift man alte Buchenwälder und passiert Pferde- und Eselskoppeln. An die einzigartige, durch das Klima fast mediterrane Rheinuferpromenade zurückgekehrt, lässt sich die Tour bei einem der besten Schoppen vom Mittelrhein beschließen, dem Bopparder Riesling aus dem Bopparder Hamm.

Wein und Mittelrhein gehören untrennbar zusammen und an keiner anderen Stelle breiten sich die Weinberge dieses kleinen aber feinen Anbaugebietes so majestätisch vor dem Auge des Betrachters aus wie hier.

Es lässt sich ganz ausgezeichnet urlauben in und um Boppard. Liegen wir doch im Welterbe Oberes Mittelrheintal mit seinem ausgezeichneten Rad- und Wanderwegenetz, prämierten und zertifizierten Fern- und Rundwanderwege, seiner unglaublichen Burgendichte und vielen Freizeit- und Ausflugsmöglichkeiten.

TIPP: Bei uns können Sie Ihr Auto stehenlassen! Mit dem Gästeticket Boppard fahren unsere Übernachtungsgäste während ihres Aufenthaltes kostenlos auf allen Nahverkehrszügen und Bussen des Verkehrsverbundes!

Unsere Heimat wird zu Ihrem zuhause – melden Sie sich! Wir würden uns freuen!

Weitere Infos unter www.boppard-tourismus.de

Foto: S. Rees/Boppard

15

Apr

Campingplatz: Krombachtalsperre Mademühlen

Ein Ganzjahres- und ein Tagescampingplatz für Wohnwagen, Wohnmobile sowie einige Wochenendhäuser bieten Ruhe und Erholung direkt am nahe gelegenen Stausee „Krombachtalsperre“. Eine Gaststätte ist wenige Schritte vom Campingplatz entfernt. Von deren Terrasse aus können Sie einen wunderbaren Blick auf den See genießen.

Campingplatz Krombachtalsperre
An der Krombachtalsperre 4,
D-35759 Driedorf-Mademühlen
Tel.: +49 (0) 27 75 / 300
krombachtalsperre@gmail.com
Öffnungszeiten: ganzjährig, 7.00 bis 22.00 Uhr
Mittagsruhe: 13.00 bis 15.00 Uhr
Nachtruhe: 22.00 bis 7.00 Uhr

Weitere Informationen unter: www.driedorf.de und www.camping-krombachtalsperre.de

Foto: Campingplatz Krombachtalsperre

14

Apr

Wander-Bus: Wiedtal & Rengsdorfer Land

Fährt jeden Sonn- und Feiertag

Der Wander-Bus im Wiedtal und Rengsdorfer Land fährt ab Ostern regelmäßig an allen Sonn- und Feiertagen bis einschließlich 1. November. Wanderer auf dem Klosterweg haben damit die Möglichkeit, ihren PKW in Waldbreitbach abzustellen, mit dem Wanderbus zum Startpunkt des Klosterweges in Rengsdorf an der St. Kastor-Kapelle zu fahren und dort mit ihrer Wanderung zu beginnen. Wer nicht den gesamten Weg gehen möchte, kann auch schon in Ehlscheid (Tipp Barfuß-

pfad) oder Kurtscheid (Tipp Aussichtsturm) aussteigen und nur ein Teilstück wandern. Die Wanderer können sich somit ganz individuell ihre Zeit für den Weg einteilen.

Der Fahrpreis beträgt nur 3,00 € pro Fahrgast. Neu ist die Weiterführung des Angebots über Straßenhaus und Hümmerich zurück nach Breitscheid. So werden auch die dortigen Wanderwege, allen voran der Butterpfad, mit dem Wanderbus erreichbar.

Infors: Touristik-Verband Wiedtal e.V. • 56588 Waldbreitbach
Tel 02638 – 4017 • www.wiedtal.dewww.wiedtal.de

Foto: Andreas Pacek/Touristik-Verband Wiedtal e.V.

10

Apr

Campingplatz: Heisterberger Weiher

Raus ins Freie

In der Nähe der höchsten Erhebung des Westerwaldes – der Fuchskaute – liegt der Heisterberger Weiher in reizvoller Hessischer Westerwald-Landschaft. Dem Campingplatz ist ein modernes, behindertengerechtes Sanitärgebäude mit Waschmaschine, Trockner und Babywickelraum angegliedert. Am ersten Samstag im August findet traditionell „Heisterberger Weiher in Flammen“ statt, wobei der See im Glanze eines tollen Feuerwerkes erstrahlt.

Campingplatz Heisterberger Weiher
Am Weiher 3, D-35759 Driedorf-Heisterberg
Tel.: +49 (0) 27 75 / 458
cpheisterberger.weiher@gmail.com
Öffnungszeiten: ganzjährig, 7.00 bis 22.00 Uhr
Mittagsruhe: 12.30 bis 14.00 Uhr
Nachtruhe: 22.00 bis 7.00 Uhr

Weitere Informationen unter: www.driedorf.de und camping-heisterberger-weiher.de

Foto: Campingplatz Heisterberger Weiher