10

Mai

S2 – Rundweg um Selters

Vom Wanderparkplatz „Vier Buchen“ geht es zur Wacht, zum Judenfriedhof und hinab ins Sayntal. Durch Wald und weite Felder gelangt man zu einer guten Aussicht auf Selters. Der S2 führt nach Goddert, vorbei an der Klingelwiese und dem Hammermühler- Weiher und durch den „Schlangengraben“ zurück zu den „Vier Buchen“. Am Bahnübergang kann man die Strecke abkürzen. Die südliche Runde ist 7,8 km lang, die nördliche 7,5 km.

Aktuelle Auskünfte erhalten Sie über die Tourist-Information in Selters, unter Tel: 02626 / 76458 oder www.selters-ww.de

Foto: Tourist-Info VG Selters

08

Mai

Wandern im Kannenbäckerland

Die Vögel zwitschern, das Grün sprießt und Blütenduft liegt in der Luft: Es wird Zeit die Wandersaison einzuläuten. Das Kannenbäckerland hat für jeden etwas zu bieten. Seien es verwunschene Schluchtenwege wie im Brexbachtal oder herrliche Fernsichten – zum Beispiel vom Aussichtsturm Köppel – aus.

…und da Wandern in Gesellschaft viel schöner ist als alleine, bietet der Kannenbäckerland- Touristik-Service in Kooperation mit den Hotels im Kannenbäckerland von Mai bis Oktober wieder geführte Wanderungen
an. Diese finden immer samstags um 11.00 Uhr statt und sind kostenlos.

Startpunkte:

  • Jeden 1. Samstag im Monat, Wanderung im Brexbachtal rund um Grenzau, Start am Hotel Zugbrücke Grenzau, Brexbachstr. 11 -17, 56203 Höhr-Grenzhausen
    (Gesamtlänge: 5,1 km)
  • Jeden 2. Samstag im Monat, Haiderbacher-Wanderung, Start am Landhotel Wolf-Mertes, Hauptstr. 10, 56237 Sessenbach, (Gesamtlänge: ca. 8 km)
  • Jeden 3. Samstag im Monat, Wandern im Hillscheider Wald, Start am Hotel Hüttenmühle, Hüttenmühle 1, 56204 Hillscheid, (Gesamtlänge: ca. 9 km)
  • Jeden 4. Samstag im Monat, Hotel Heinz ? Alte Bahntrasse ? Limespfad ? Strüthen-Hütte ? Vorderster Bach ? Stern ? Schwarzes Meer ? Hotel Heinz, Start am Hotel Heinz, Bergstr. 77, 56203 Höhr-Grenzhausen, (Gesamtlänge: 8 km)

Weitere Informationen
Kannenbäckerland-Touristik-Service: Rheinstraße 50, 56235 Ransbach-Baumbach, Tel.: 02623 / 86500, rb@kannenbaeckerland.de

Kannenbäckerland-Touristik-Service: Lindenstraße 13, 56203 Höhr-Grenzhausen, Tel.: 02624 / 19433, hg@kannenbaeckerland.de

Foto: Kannenbäckerland-Touristik-Service/Dominik Ketz

02

Mai

Mit den Frühlingsboten an der Seite die Region entdecken

In der Verbandsgemeinde Dierdorf laden die ersten Frühlingsboten an den Wegesrändern durch ihre Farbpracht zum Spazieren, Wandern und Verweilen ein. Gerade die märchenhaften Eindrücke in den frühen Morgenstunden rund um den Holzbach oder den Iserbach als Teil des Naturparks Rhein-Westerwald, lassen den Alltag in weite Ferne rücken.

Der jüngste Wanderweg ist die Wällertour der Iserbachschleife die über Anhausen, Meinborn, Rüscheid, Thalhausen und Isenburg führt. Dieser Rundweg über insg. 20,8 km bietet eine idyllische Landschaft. Das steilste Stück der Strecke befindet sich um die Ortsgemeinde Isenburg. Nach Erreichen der ca. 220-270 Meter über N.N. hat man eine faszinierende Aussicht zur Burgruine Isenburg oder kann auf der gegenüberliegenden Seite den Wallfahrtsort der Kirchenruine Hausenborn besichtigen.

Für alle Langstreckenwanderer bietet der 31,5 km lange Rundweg „Dierdorfer Weg“ ebenfalls historische Highlights. Dieser führt durch den Schlosspark in Dierdorf, vorbei an Eulen- und Uhrturm, die aus der ehemaligen mittelalterlichen Stadtbefestigung stammen. Über die Wechsel von Weiden, Feldern und stillen Wäldern gelangt man über Großmaischeid nach Isenburg, worüber man über schmale Pfade entlang des gurgelnden Iserbachs Kleinmaischeid erreicht. Auch unsere weiteren Gemeinden verfügen über herrliche regionale Strecken, die sich gerne bewandern lassen.

www.vg-dierdorf.de • Tel.: 02689/291-0

Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Rengsdorf-Waldbreitbach

30

Apr

Kleine Wäller Spazier(wander)wege

Für Menschen, die gerne schlendern und weniger lange Touren bewältigen, hält der Westerwald 10 neue Spazier(wander)wege bereit: die „Kleinen Wäller“. Drei dieser Wege gibt es auch im Naturpark Rhein-Westerwald.

Die „Wied-Runde“

Eine schöne Rundtour für zwischendurch: Die Kleine Wäller „Wied-Runde“ ist ein 3 km langer, ebenerdiger und barrierefreier Rundweg durch den Ort Waldbreitbach. Genießen Sie in aller Ruhe die Landschaft mit ihren zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten, die der Rundweg entlang der Wied bietet.

Der„Zwergenweg 2“

Nicht nur Zwerge lieben ihn: Der kleine Wäller Zwergenweg „Fledermaus im Laubachtal“ ist ein Wanderweg für die ganze Familie. Hier können Kinder etwas über Fledermäuse erfahren, Höhlen bestaunen und die Natur genießen. Der Rundweg startet am Waldfestplatz nahe des Römergrabens, wo sich auch ein großer Spielplatz befindet. Der Zwergenweg ist durchgängig mit einer blauen Zwergenmütze markiert und überwindet auf 4,4 km insgesamt 202 Höhenmeter.

Die„Häubchen-Tour“

Eine spannende Tour durch Wald und Feld: Die Kleine Wäller „Häubchen-Tour“ startet am Ortsrand von Breitscheid. Auf meist naturnahen Wegen geht es entlang von Waldrändern, über Wiesen und Felder bis zum Abzweig zum Roßbacher Häubchen. Für geübte Wanderer ist der Aufstieg vom Aussichtsplateau bis hinauf auf den Gipfel unbedingt zu empfehlen.

Weitere Infos unter www.wiedtal.de

Foto: Andreas Pacek/Wiedtal

28

Apr

Tagesausflug mit Weitblicken

Zwischen den bekannten Städten Boppard und Koblenz liegt die Urlaubsregion „Erlebnis Rheinbogen“. Hier treffen die bewaldeten Höhen des Hunsrücks auf den größten Rheinbogen im Mittelrheintal. Entdecken Sie die Naturvielfalt bei einer Wanderung über unsere Rundwanderwege und gönnen Sie sich eine Auszeit vom Alltag, denn schöne Ziele liegen oft ganz nah.

Neben den Traumpfaden wie „Wolfsdelle“ oder „Rheingoldbogen“ führt auch der abwechslungsreiche „Panoramaweg Brey“ durch die Region. Der Wanderweg bietet mit seinen rund sechs Kilometern herrliche Ausblicke ins Rheintal sowie abwechslungsreiche Passagen mit Rastund Ruhemöglichkeiten. Start- und Endpunkt des Rundwegs ist der Dorfplatz in Brey. Von dort aus geht es durch den historischen Ortskern hinauf zur ersten Rastmöglichkeit. Direkt am Waldrand gelegen bietet die Hütte „Marksburgblick“ einen fantastischen Blick zur gleichnamigen Burg auf gegenüberliegendem Rheinufer. Durch ein schattiges Waldstück führt der Weg zu weiteren Panoramaaussichten über das Mittelrheintal. Auf weichen Waldwegen geht es weiter zur „Römischen Wasserleitung“, ein archäologisches Baudenkmal. Nach einer kurzen Serpentine geht es hoch zum Weinbersgweg und schließlich über einen Wiesenpfad zurück zum Ausgangspunkt.

Info & kostenfreie Prospekte:
Tourist-Information Erlebnis Rheinbogen
Am Viehtor 2 | 56321 Rhens | Tel.: 02607 /
49510 | touristik@erlebnis-rheinbogen.de
www.erlebnis-rheinbogen.de

Foto: Tourist-Information Erlebnis Rheinbogen/Karsten Petry

22

Apr

Die Kasbachtalbahn: Das Steilstrecken-Bahnerlebnis

Wo südlich von Bonn auf der rechten Rheinseite das Siebengebirge und der Westerwald sich treffen, befindet sich das Kasbachtal mit seinen urwüchsigen Wäldern an steilen Hängen und schroffen Basaltsteinbrüchen. Von März bis Dezember fährt wieder die Kasbachtalbahn – ein historischer Schienenbus aus den 50iger Jahren – von Linz am Rhein nach Kalenborn.

Rund 300 m Höhenunterschied muss der Schienenbus bei seiner Fahrt überwinden. Von Kalenborn aus besteht die Möglichkeit über den Wanderweg – der auch Zuführung zum Rheinsteig ist – zurück ins Tal zu gelangen. Genießen Sie die Landschaft zurück ins Tal zu Fuß, per Rad oder im Schienenbus.

Ein besonderer Geburtstag, eine Familien- oder Betriebsfeier – planen Sie das besondere Extra und chartern Sie den Schienenbus. Er fährt ganz nach Ihren Wünschen und macht aus Ihrem Ausflug oder Ihrer Feier ein unvergessliches Erlebnis. Steigen Sie ein und gehen Sie mit dem „Roten Brummer“ auf eine nostalgische Reise!

Fahrplan:

  • Die Kasbachtalbahn fährt an allen Samstagen, Sonn- und Feiertagen im Stundentakt vom 20.03. – 19.12.2021 und vom 05.05. – 27.10.2021 zusätzlich jeden Mittwoch – von 10.00 Uhr – 18.00 Uhr vom Bahnhof Linz, Gleis 3.
  • Fahrpreise: Berg- und Talfahrt: 8,00 € Erw.; 3,00 € Kinder (3-14 J.), 18,00 € Fam.Karte (2 Erw. + 3 Kd. bis 14 J.) Einfache Fahrt: 5,00 € Erw., 2,00 € Kinder (3-14 J.)

Infos, Anmeldungen, Bestellungen: Eifelbahn Verkehrsgesellschaft mbH • Rheinhöller 3 • 53545 Linz (Rhein) • Tel.: 02644/8090-0 • Internet: www.zugtouren.de • Email: info@zugtouren.de

Foto: Eifelbahn Verkehrsgesellschaft mbH

18

Apr

Auf schmaler Spur – unterwegs im Vulkan-Expreß

Über Viadukte, durch einen Tunnel, vom Rhein in die Eifel mit 400 Metern Höhenunterschied. Rund 18 Kilometer ab Brohl-Lützing, also vom Rhein in
die Eifel, vorbei an wunderschönen Felsformationen und durch malerische Täler – das alles im Bummeltempo von entspannten 20 Kilometern pro Stunde. Klingt erholsam und entspannend? Ist es auch. Fahren Sie mit uns.

Wir fahren von Ostern bis Oktober: Sa., So., Di., Do. und Feiertags. Mi. + Fr. ab Juni bis Ende September

Termine unter: „Vulkan-Expreß“ Kapellenstraße 12 56651 Niederzissen Telefon (02636) 8 03 03 Internet: www.vulkan-express.de E-Mail: buero@vulkan-express.de

Foto: Vulkan-Expreß

14

Apr

Waldträumereien und weite Ausblicke

Als älteste Weinbauregion Deutschlands zieht die Mosel vor allem Genussmenschen an, die in romantischer Umgebung die süffigen Spezialitäten der Region probieren möchten. Doch auch Aktivurlauber kommen auf ihre Kosten. Durch die Urlaubsregion „Sonnige Untermosel“ führen einige Wanderwege.

Schöne Impressionen und tolle Aussichten verspricht beispielsweise dieser Wanderweg: Moselsteig Seitensprung „Borjer Ortsbachpädche“. Auf dem rund acht Kilometer langen Wanderweg genießt man sowohl den Ausblick ins Moseltal als auch auf die Höhen vom Hunsrück. Die Wanderung beginnt am Marktplatz in Burgen in Richtung Schmausemühle. Nach ein paar Schritten auf dem weichen Waldboden hat man den Alltag hinter sich gelassen und genießt die Atmosphäre im artenreichen Mischwald, der im Sommer für wohltuenden Schatten sorgt. Je tiefer sich der schmale Pfad in das Baybachtal windet, umso ruhiger wird es.

Tipp: In der Wander- und Radkarte „Hier gehts lang“ finden Sie diese und weitere Touren im Detail. www.sonnige-untermosel.de

Foto: Tourist-Information Sonnige Untermosel/Marco Rothbrust