05

Mai

Saynbach Radrundweg

30 km • Start/Ziel: Selters

Die Saynbach-Radroute lädt zu einem Ausflug in die Region zwischen den Dreifelder Weihern und Selters ein. Die Strecke ist durchgehend nach Landesvorgaben beschildert und mit einem Routenlogo versehen. Im Gegensatz zum anspruchsvollen Westerwald als Radregion ist die Rundtour von ca. 30 km Länge durch weite, flache Strecken mit einigen deutlichen, aber jeweils nur kurzen Anstiegen gekennzeichnet. Es reichen daher mittlere, alltagsgeübte Radfahrkräfte aus. Der Rundkurs ist auch bestens fürs Pedelec geeignet.

Von Selters aus folgt der Radweg dem Saynbach bis in sein höher gelegendes Quellgebiet am Wölferlinger Weiher. Direkt aus Selters raus steht die erste, kurze Steigung an. Zwischen Maxsain und Zürbach wartet mit einem starken Anstieg von ca. 200 m auf nichtasphaltiertem Forstweg die größte „Herausforderung“. Noch zweimal geht es bergab bis zur „Wende“ am Wöferlinger Kopf, von wo aus die zweite Hälfte durch Steinen, Hartenfels, Rückeroth und Goddert überwiegend mit Strecken zum einfachen Dahinrollen zu genießen ist.

Ein optimaler Einstiegspunkt ist neben Selters auch der Waldspielplatz östlich von Steinen an der Zufahrt zum Dreifelder Weiher. In Hartenfels lohnt ein kurzer Gang hinauf zur Burgruine mit seinem Rundturm „Schmanddippe“, dem beliebtesten Fotoobjekt der Region. Zum Einkehren empfiehlt sich Selters.

Aktuelle Infos unter www.selters-ww.de

Bild: Tourist-Info Selters

02

Mai

Auf schmaler Spur – unterwegs im Vulkan-Expreß

Über Viadukte, durch einen Tunnel, vom Rhein in die Eifel mit 400 Metern Höhenunterschied. Rund 18 Kilometer ab Brohl-Lützing, also vom Rhein in die Eifel, vorbei an wunderschönen Felsformationen und durch malerische Täler – das alles im Bummeltempo von entspannten 20 Kilometern pro Stunde. Klingt erholsam und entspannend? Ist es auch. Fahren Sie mit uns.

Kulinarische Bahnreisen im Brohltal der besonderen Art

  • 07.05. Beer-Tasting
  • 07.05. Eifeler Vulkan-Frühstück (weitere Termine: 04.06., 02.07., 06.08., 03.09., 01.10.2022)
  • 15.06. Brunchfahrt (weitere Termine: 20.07., 17.08., 21.09.2022)
  • 17.09.
  • Wine-Dine-Fahrt (weiterer Termin: 01.10.2022)
  • Monatliche Dampflokfahrten mit Sonderfahrzeiten – Sprechen Sie uns an –

Wir fahren von Ostern bis Anfang November: Sa., So., Di., Do. und Feiertags. Mi. + Fr. ab Juni bis Ende September

Termine unter: „Vulkan-Expreß“ Brohltalstraße 56656 Brohl-Lützing Telefon: (02636) 8 03 03 Internet: www.vulkan-express.de

Foto: Vulkan-Expreß

01

Mai

In der Ruhe liegt die Kraft

Wandern und Radfahren im Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Inmitten sanfter bewaldeter Hügel, umrahmt von den Flüssen Lahn und Dill, liegt der Naturpark Lahn-Dill-Bergland. Ein enges Netz naturnaher Bäche, tief eingeschnittener Täler und ausgedehnter Waldgebiete prägen die Region. Besonders gut lässt sich die Region zwischen Herborn und Marburg, Biedenkopf und Wetzlar in Wanderschuhen erkunden. Freunde von Mehrtageswanderungen können den Naturpark in fünf Etappen auf dem 90 km langen Lahn-Dill-Bergland-Pfad durchqueren. Mit weiteren 18 Extratouren werden Wandererlebnisse auf Premiumniveau geboten. Die Extratouren sind zwischen 7 und 39 km lang und somit als Halbtages- oder Tageswanderung bestens geeignet. Alle Wege sind nach den strengen Richtlinien des Deutschen Wanderinstituts zertifiziert. Weitere Erlebnismöglichkeiten warten darüber hinaus in den Städten und Dörfern des Lahn-Dill-Berglandes. Ein Besuch lohnt sich beispielsweise in der historisch bedeutsamen Oranienstadt Dillenburg oder im Landgrafenschloss in Biedenkopf. Oder wie wäre es mit Fachwerkromantik in Herborn, einem Museumsbesuch in Haiger, entspannten Stunden in der Lahn-Dill-Bergland-Therme in Bad Endbach oder erfrischendem Badespaß im Aartalsee in Bischoffen?

Neu ab Frühjahr 2022: Naturpark-Linie Rad- und Wanderbus

Ob zum Wandern oder Radfahren – die Naturpark Linie ist in Ergänzung zur Blauen Linie ein perfektes Busangebot. Der Bus verkehrt vom 1. Mai bis 3. Oktober eines Jahres zwischen Niederwalgern und Bad Endbach (Linie MR-30) an allen Samstagen, Sonn- und Feiertagen und ist mit einem Fahrradanhänger unterwegs. So können Sie mit dem Fahrrad bequem in den Naturpark hinein- und natürlich auch wieder hinausfahren. In Niederwalgern haben Sie Anschluss an die Deutsche Fotos: pixabay.com (1), Naturpark Lahn-Dill Bergland/Siegbert Werner (1) Bahn (Richtung Marburg oder Frankfurt) und in Bad Endbach können Sie in die Blaue Linie umsteigen, die Sie bis in den Westerwald bringt (Es gelten der RMV-Tarif und die RMVBeförderungsbedingung; Die Kapazität des Fahrradanhängers ist auf 20 Fahrräder begrenzt; Die Mitnahme des Fahrrades ist kostenlos; weitere Informationen wie Fahrpläne, Gruppenreservierung etc. erhalten Sie bei der RMV unter „Naturparklinie“).

Naturpark Lahn-Dill Bergland • Tel.: 02776 801-15 • www.lahn-dill-bergland.de

Foto: Naturpark Lahn-Dill Bergland/Siegbert Werner

01

Mai

Operetten-Festspiele und Urlaubsglück

Welches Dorf kann schon von sich behaupten, dass es seine eigene Operette hat? Zeltingen-Rachtig, an der Mittelmosel, unweit von Bernkastel-Kues, kann dies. Ein Werk mit zündenden Melodien, das von den Bürgern mit einer gehörigen Portion Mutterwitz, Humor und auch Selbstironie aufgeführt wird. Entstanden ist die Operette in den 50er Jahren. Der Komponist Werner Stamm hat übrigens auch das Lied „Wenn das Wasser im Rhein goldner Wein wär“ verfasst.

Inzwischen werden alle zwei Jahre je 6 Vorstellungen gegeben. In diesem Jahr ist es wieder so weit: vom 22.-30. Juli. Die Freilichtbühne steht seit 1980 auf dem Marktplatz von Zeltingen, der zugleich der Ort der Handlung ist – authentischer geht’s nicht.

Aber die Operetten- Festspiele sind nicht der einzige Grund, Zeltingen-Rachtig und die Mosel zu besuchen: Viele Wanderwege beginnen hier und der Moselsteig kreuzt bei Zeltingen die Mosel.

Für Radfahrer ist Zeltingen wegen der Radelbus-Haltestelle und der Schiffsanleger ein idealer Startpunkt. Die Radwege sind sehr gut ausgeschildert, eine kostenlose Übersichtskarte mit den Buszeiten gibt es in der Tourist Info.

Die Gastgeber, vom urigen Winzerhof über gemütliche Ferienwohnungen bis zum 4-Sterne Hotel freuen sich auf Ihren Besuch. Und die abwechslungsreiche Gastronomie lädt ein, den Ort und die Region kulinarisch zu entdecken. Dazu eine Vielfalt von Veranstaltungen rund um den Wein von Frühling bis Herbst. Dazu Konzerte, Kulturführungen und Weihnachtsmarkt im Kelterhaus Schorlemer.

Infos zu Gastgebern, Winzern und Veranstaltungen, sowie Karten für die Operetten-Festspiele finden Sie im Internet unter www.zeltingen-rachtig.de oder bei der Tourist Info, Uferallee 10, 54492 Zeltingen-Rachtig.

Foto: Susanne Schug/Tourist Information Zeltingen-Rachtig

29

Apr

Der Vulkanpark Natürlich einzigartig

Der Vulkanpark im Landkreis Mayen-Koblenz ist Spaß, Erlebnis und Abenteuer zugleich. Sieben Museen lassen die Besucher in unterschiedliche Themen und Epochen eintauchen:

  • Zum Einstieg bietet sich ein Besuch im Vulkanpark Infozentrum in Plaidt an. Hier gibt es einen Überblick über die heiße Geschichte der Osteifel und den Vulkanpark mit all seinen Attraktionen.
  • Im Lava-Dome in Mendig werden Gäste völlig gefahrlos Teil eines Vulkanausbruchs und bekommen so die extremen Kräfte der Natur auf spektakuläre Art und Weise demonstriert. Im Anschluss geht es unweit des Lava-Domes hinab in die imposanten Lavakeller.
  • Ein dreigeteiltes Erlebnis, bestehend aus dem Besuch des Geysir-Zentrums in den Rheinanlagen, einer Schifffahrt über den romantischen Rhein und dem Ausbruch des weltweit höchsten Kaltwassergeysirs der Welt, erwartet Groß und Klein in Andernach.
  • Im Römerbergwerk Meurin steigen Sie hinab in die Arbeitswelt der römischen Bergarbeiter und lernen das beeindruckende technische Know-how der Römer kennen.
  • Die Arbeit in einem Basaltsteinbruch steht im Mittelpunkt der Erlebniswelten Grubenfeld in Mayen.
  • In Kaltenengers erzählt das Deutsche Bimsmuseum anhand von originalem Filmmaterial und echten Maschinen die 150-jährige Geschichte einer Industrie, die das Leben und die Landschaft im Neuwieder Becken einst grundlegend veränderte.
  • Das 3-Stollen Besucherbergwerk „Grube Bendisberg“ in Langenfeld bietet fantastische Einblicke ins Innere der Erde und lässt alte Bergmannstraditionen lebendig werden.

Weitere Infos bei der Vulkanpark GmbH: www.vulkanpark.com • Tel. 02632-98750

Foto: Lavakeller/Klaus-Peter Kappest

26

Apr

Radwandertag WIEDer ins TAL 2022

Am Sonntag, 15. Mai 2022 findet nach zwei Jahren Pause der Radwandertag WIEDer ins TAL statt. Die Landesstraße L255 im Wiedtal ist von 10:00 – 17:00 Uhr auf 50 Kilometern von Neuwied-Niederbieber bis Seifen im Westerwald für Fahrradfahrer, Inlineskater und Fußgänger geöffnet.

Der Radwandertag findet in den Landkreisen Neuwied und Altenkirchen statt. Veranstalter sind die Verbandsgemeinden Rengsdorf-Waldbreitbach, Asbach, Altenkirchen-Flammersfeld und Puderbach sowie die Stadt Neuwied. Unterstützt werden sie von den Sparkassen Neuwied und Westerwald-Sieg. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr sind im Einsatz und gewährleisten einen sicheren Verlauf der Veranstaltung. Die Regio-Linie 131 verkehrt an diesem Tag nicht. Die Veranstalter bitten darum, zur eigenen Sicherheit Fahrradhelme zu tragen.

An zahlreichen Stellen entlang der Strecke werden Vereine und Gastronomen Stände mit Getränken, Grillimbiss oder Kaffee und Kuchen aufbauen oder die Biergärten öffnen. Kinderbelustigung, Live-Musik oder Verlosungen sorgen für Abwechslung. Für die Reparatur von kleineren Defekten sind Servicestationen samt Pannenhilfe und Zubehörverkauf zu finden. Das Freibad im Wiedtalbad in Hausen mit großer Liegewiese hat geöffnet. Der Shuttlebus wird in diesem Jahr noch nicht angeboten. Das komplette Programm ist online auf der Webseite zu finden. Es werden im ersten Jahr nach der Pause sicher noch nicht alle bekannten Angebote verfügbar sein, aber vieles wird zur Verfügung stehen!

Informationen über Programmdetails unter: www.wieder-ins-tal.de oder Tel. 02638 – 4017

Foto: Andreas Pacek / Touristik-Verband Wiedtal e.V.

22

Apr

Wandern im Kannenbäckerland

Die Vögel zwitschern, das Grün sprießt und Blütenduft liegt in der Luft: Es wird Zeit die Wandersaison einzuläuten. Das Kannenbäckerland hat für jeden etwas zu bieten. Seien es verwunschene Schluchtenwege wie im Brexbachtal oder herrliche Fernsichten – zum Beispiel vom Aussichtsturm Köppel – aus.

…und da Wandern in Gesellschaft viel schöner ist als alleine, bietet der Kannenbäckerland-Touristik-Service in Kooperation mit den Hotels im Kannenbäckerland von Mai bis Oktober wieder geführte Wanderungen an. Diese finden immer samstags um 11.00 Uhr statt und sind kostenlos. Dauer ca. 2-3 Stunden.

Mai – Oktober

  • Jeweils am 1. Samstag im Monat, Wanderung durch die Felsgrabenschlucht, Start am Hotel Zugbrücke Grenzau, Brexbachstr. 11 -17, 56203 Höhr-Grenzhausen (Gesamtlänge: 6,4 km)
  • Jeweils am 2. Samstag im Monat, Haiderbach-Wanderung, Start am Landhotel Wolf-Mertes, Hauptstr. 10, 56237 Sessenbach, (Gesamtlänge: ca. 8 km)
  • Jeweils am 3. Samstag im Monat, Wandern im Hillscheider Wald, Start am Hotel Hüttenmühle, Hüttenmühle 1, 56204 Hillscheid, (Gesamtlänge: ca. 9 km)
  • Jeweils am 4. Samstag im Monat, Wanderung durch den Naturpark Nassau (verschiedene Routen in Anpassung an die Jahreszeit), Start am Hotel Heinz, Bergstr. 77, 56203 Höhr-Grenzhausen, (Gesamtlänge: 6-8 km)

Broschüren finden Sie auf www.kannenbaeckerland.de oder per Post bei:

  • Kannenbäckerland-Touristik-Service: Rheinstraße 50, 56235 Ransbach-Baumbach, Tel.: 02623 / 86500, rb@kannenbaeckerland.de
  • Kannenbäckerland-Touristik-Service: Lindenstraße 13, 56203 Höhr-Grenzhausen, Tel.: 02624 / 19433, hg@kannenbaeckerland.de

Foto: Kannenbäckerland-Touristik-Service/Dominik Ketz

21

Apr

1. Mai 2022 in Oberfell: 2. Verbandsgemeinde-Wandertag

Am 1. Mai 2022 startet ab 10:00 Uhr der zweite Verbandsgemeinde-Wandertag in Oberfell. Neben drei abwechslungs-reichen Rundwanderwegen mit unter-schiedlichen Streckenlängen (ca. 5 km, ca. 6,3 km und ca. 8 km) und diversenHighlights wird auch auf dem OberfellerFestplatz einiges geboten: Leckere Weine von Mosel- und Rheinwinzern,deftige Speisen, Kaffee und Kuchen, Spiel und Spaß sowie ein Platzkonzert. Entlang der Wanderrouten erwarten Sie Getränkestände an den Schutzhütten und traumhafte Ausblicke ins Moseltal sowieeine hervorragende Weitsicht in die Vor-dereifel. Tipp: Von Koblenz aus fährt die VRM-Buslinie 31 jede halbe Stunde nach Oberfell und zurück.

Infos & Kontakt: Tourist-Information Sonnige Untermosel. Moselstr. 756332 Alken. www.sonnige-untermosel.de

Foto: Tourist-Information Sonnige Untermosel/Marco Rothbrust