14

Jan

Familienzeit im Land der tausend Berge

Medebach im Hochsauerland lädt ein zu einem abwechslungsreichen Urlaub mit viel Spaß & Abenteuer für Jung und Alt. Zahlreiche Freizeitmöglichkeiten bieten einen unbeschwerten und aktiven Urlaub zu jeder Jahreszeit.

Bei kristallklarer Luft und strahlendem Sonnenschein warm eingepackt durch die weißgepuderte Winterlandschaft stapfen, unterwegs sausen die Kids vergnügt mit dem Schlitten den Hang hinunter – ein wahres Winterabenteuer! Nach einem aktiven Tag auf der Piste oder Loipe, entspannen die Eltern im großzügig angelegte Spa- und Saunabereich des Center Parcs Hochsauerland, während der Nachwuchs die Rutschen des Erlebnisbads Aqua Mundo testet.

Die einzigartige Naturvielfalt der Region entdeckt man bestens auf den vielfältigen Wanderwegen. Bei Planwagenfahrten, Geocaching, geführten Radtouren und Walderlebniswanderungen wird die Natur zum gemeinsamen Familienabenteuer.

Der riesige AVENTURA – SpielBerg ist ein ganz besonderes Outdoor-Highlight. Hier kann nicht nur Europas längstes Spielgerät erobert werden, auch die AVENTURA – Challenge fordert zum sportlichen

Weitere Informationen unter: www.medebach-touristik.de

Fotos: ©Touristik-Gesellschaft Medebach mbH

06

Jan

Die Festung Ehrenbreitstein bei der „Laternenführung“ entdecken!

Die mächtige Festung Ehrenbreitstein birgt so manches Geheimnis in ihren Mauern. Wer könnte gemeinsam mit den Gästen der spannenden Geschichte dieses Ortes besser nachspüren, als ein waschechter preußischer Soldat?

Wenn es draußen schon dämmert entzündet „Festungskanonier“ Jörg Höfer die Laterne und zeigt kleinen und großen Entdeckerinnen und Entdeckern die Festung aus einem ganz anderen Blickwinkel. Für kleine und große Besucher werden die Laternen selbstverständlich gestellt.

Start der Führung ist im Januar jeweils um 16:30 Uhr und im Februar 17:00 Uhr (Dauer ca. 90 Minuten).

Termine:
13.01. + 14.01. + 20.01. + 21.01. + 27.01. + 28.01.23
03.02. + 04.02. + 10.02. + 11.02. + 17.02.+ 18.02. + 24.02. + 25.02.23

Kosten: 5 € Erwachsene, 2,50 € Kinder. Festungseintritt fällt nicht an.

Die limitierten Eintrittskarten gibt es als Online-Tickets unter www.festungsticket.de oder im Vorverkauf an der Festungskasse.

Foto: Schmalenbach

25

Okt

Pappkartons und fliegende Teppiche

„Vorhang auf“ für das Figurentheater-Festival vom Samstag, 12. bis Sonntag, 20. November in Hachenburg

In diesem Jahr gibt es neun herausragende Stücke der besten Puppenspieler Deutschlands zu sehen, welche kleine und große Menschen in Abenteuer verwickeln, mit poetischen Märchen bezaubern sowie auf fliegende Teppiche und wilde Verfolgungsjagden entführen werden.

Das Stück „Zeitdiebe“ (Sonntag, 13.11.) bringt neue Einsichten in das familiäre Zeitmanagement, hilfreich sicher auch für (manchmal gestresste) Eltern. Kreativ mit Zeitungen und Pappe geht es für junge Theaterbesucher zu in den Stücken „Ali Baba“ (Montag, 14.11.) und „Pappelapp“ (Mittwoch, 16.11.), die nicht nur spannende Geschichten zeigen, es darf auch mitgemacht und nachgeahmt werden. Vorher, am Dienstag, 15.11., wird es erst eisig und schaurig, aber anschließen warm und wohlig mit der „Schneekönigin“, bei der es um die Themen Mut und Freundschaft geht. Auch Hilfreiches bietet das Figurentheater-Festival. Frei nach dem Klassiker von Daniel Defoe thematisiert „Robinson Kruse“ (Donnerstag, 17.11.) den Umgang mit Fremden und Mobbing in der Schule.

Die wunderbare, einfühlsame Märchenerzählerin Anke Berger erzählt mit „Schneeweißchen und Rosenrot“ (Freitag, 18.11.) eine packende Geschichte von bösen Zwergen, verwunschenen Prinzen, von geraubten Schätzen sowie einem schrecklich langen Bart. Am Sonntag, 20.11. zeigt die KulturZeit „Die entführte Prinzessin“ mit einem ungewöhnlichen Ausgang für kleine und große Königskinder.

Zudem präsentiert das Festival zwei Stücke nur für Erwachsene. Das Hohenloher Figurentheater gastiert mit Dürrenmatts „Besuch der alten Dame“ (Samstag, 12.11.), ein Klassiker der auch 67 Jahre nach seiner Uraufführung nicht an Aktualität verloren hat. Und der großartige Marc Schnittger wird in „Life.stories“ (Samstag, 19.11.) auf vier Händen und 20 Fingern einen sehr unterhaltsamen Abend entfalten.

Die Veranstaltungen in der Woche (14.11.-18.11.) finden um 9:30 Uhr im großen Ratssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Hachenburg statt, optionale Vorstellungen gibt es um 11 Uhr und
15 Uhr, bitte melden Sie sich für Ihre „Wunsch-Uhrzeit“ oder „alle drei Uhrzeiten“ bis zum 31.10.
verbindlich unter der Tel. 02662-958336 an. Schulen und Kindergärten können sich unter derselben Telefonnummer als Gruppen anmelden. Wir geben Ihnen Bescheid, ob die Vorstellung zur gewünschten Uhrzeit stattfindet.

Tickets für die Familien- und Erwachsenenstücke am Wochenende sind erhältlich unter www.hachenburger-kulturzeit.de oder bei allen VVK-Stellen, die mit Ticket Regional zusammenarbeiten.

Die Veranstaltung wird freundlich unterstützt vom Ministerium für Kultur, Rheinland-Pfalz, von der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz sowie von der Westerwald Bank.

Foto: Michael Rahn Photography

17

Okt

Jan & Henry – Die große Bühnenshow [Anzeige]

THEATER LICHTERMEER präsentiert:
Martin Reinls „Jan & Henry – Die große Bühnenshow“

Deutschlands beliebte Erdmännchen sind mit ihrer musikalischen Bühnenshow erneut auf großer Tournee! Aufgrund der großen Nachfrage wurden für die Saison 2022/23 über einhundert Spielstätten in ganz Deutschland für Gastspiele angemietet.

Die aus dem KIKA bekannten, neugierigen und etwas tollpatschigen Brüder „Jan & Henry“ lösen auf der Bühne ein spannendes Rätsel. Ein großes Abenteuer für die Kleinen.

Zu der Bühnenshow:

Ständig auf der Suche nach neuen Geräuschen landen die beiden Superdetektive im Mietshaus Nummer 5 in der Schumannstraße. Dort treffen sie das Mädchen Lilli und die anderen Mieter. Der neue Hauswart macht den Bewohnern das Leben schwer. Doch über dem Haus liegt ein spannendes Geheimnis, das es zu lösen gilt. Erleben Sie das Lichtermeer Ensemble, bestehend aus Menschen und Puppen, in einer lustigen und spannenden Geschichte mit viel Musik.

Empfohlen ohne Altersbeschränkung. Dauer ca. 80 min. zzgl. Pause.

Zu Jan & Henry und Martin Reinl:

Die Erdmännchen-Brüder Jan & Henry werden gewöhnlich jede Nacht von einem neuen, unbekannten Geräusch vom Schlafen abgehalten. Mit viel Neugier und Phantasie versuchen sie jedes Rätsel zu lösen. Dabei entstehen die komischsten Geschichten.

Puppenvater Martin Reinl (Puppenstars/RTL, Woozle Goozle/SuperRTL, Zimmer frei/WDR) brennt mit Leidenschaft für seine Werke. Zahlreiche Preise sind der Dank für so viel Kreativität. So erhielt er unter anderem die Kindermedienpreise Goldener Spatz, Der weiße Elefant, Emil sowie mehrere Grimme-Preis Nominierungen.

Eine Produktion des Theater Lichtermeer. www.theater-lichtermeer.de Buch und Regie: Timo Riegelsberger & Jan Radermacher. Musik und Songtexte: Timo Riegelsberger.

Mit freundlicher Genehmigung von und in Zusammenarbeit mit Martin Reinl – BigSmile Entertainment GmbH.

Das Theater Lichtermeer wurde 2013 von Andre Hajda und Timo Riegelsberger in Itzehoe gegründet und erschafft seither Musicalerlebnisse für die ganze Familie.

Bisher wurden folgende Stücke produziert und insgesamt weit über eintausend Mal aufgeführt: Peter Pan (2013), Das Dschungelbuch (2015), Robin Hood (2017), Jim Knopf (2018), Jan und Henry (2018), Der kleine Drache Kokosnuss (2019), Woozle Goozle (2022)


In Montabaur:
16.10.2022, Beginn 15 Uhr
Stadthalle Haus Mons Tabor

In Betzdorf:
17.11.2022, Beginn 16 Uhr
Stadthalle Betzdorf

Weitere Informationen zum Theater Lichtermeer und Tickets unter www.theater-lichtermeer.de

Foto: Theater Lichtermeer

30

Aug

Freilichtbühne Freudenberg: Spielzeit 2022 der neigt sich dem Ende zu

Fast 30.000 Gäste auf dem Kuhlenberg, Verein sehr zufrieden und lädt zum Mitmachen ein, nur noch wenige Karten für die letzten Vorstellungen, Planungen für die nächste Saison laufen schon.

Nach über vierzig Aufführungen in diesem sehr trockenen Theatersommer verbleiben jetzt nur noch wenige Gelegenheiten die Stücke am Freudenberger Kuhlenberg zu sehen. Der Theaterverein kann aber schon jetzt sehr zufrieden sein mit der diesjährigen Spielzeit. Fast 26.000 Zuschauer haben bisher ihren Weg auf die Naturbühne in Freudenberg gefunden, mit den noch ausstehenden Vorstellungen werden es insgesamt wohl fast 30.000 werden. „Das ist ein ausgezeichnetes Ergebnis und wir sind sehr glücklich darüber, dass wir eine solche Anerkennung für unsere ehrenamtliche Arbeit bekommen,“ freut sich der erste Vorsitzende Ralf Gieseler.

Ob der Verein seine langjährige Theaterarbeit fortsetzen kann war in der Pandemie auch gar nicht klar. Erst die öffentlichen Hilfen und die umsichtige Planung der Verantwortlichen im Vorstand haben wieder Perspektiven für die Zukunft eröffnet. Der Verein steht jetzt wieder auf einem soliden finanziellen Fundament und die Aussicht auf die kommenden Spielzeiten ist gut.

Aber ein Verein lebt vom Mitmachen! Daher freut sich die Freilichtbühne Freudenberg über jeden, der mitmachen möchte. Dabei geht es gar nicht mal so sehr darum auf der Bühne zu stehen. Auch für Menschen, die einfach mal Theaterluft schnuppern und ein Teil des tollen Teams hinter der Bühne sein möchten, bietet die Freilichtbühne viele spannende Gelegenheiten aktiv zu werden. Genau jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt um Kontakt mit der Freilichtbühne aufzunehmen. Die Vorbereitungen für die nächste Spielzeit laufen bereits. Nach den letzten Vorführungen wird noch aufgeräumt und nach einer kurzen Verschnaufpause geht es im Spätherbst und Winter schon wieder los. Damit im kommenden Sommer wieder alles parat ist für eine weitere Spielzeit mit begeisterten Zuschauern auf der Freilichtbühne Freudenberg.

„Alice im Wunderland“ wird diesen Sonntag, den 4.9., schon zum letzten Mal aufgeführt. Die Eigenproduktion „Wochenend und Sonnenschein“ ist noch sechs Mal bis zum 10.9. zu sehen. Es ist also nur noch wenig Zeit und man muss schnell sein, um noch die letzten Karten zu bekommen.

Weitere Infos und Eintrittskarten unter www.freilichtbuehne-freudenberg.de.

Foto: Generalprobe „Alice im Wunderland“ / Christian Wallhäuser

02

Mai

Römisches Leben an der Grenze

Der Limes, seit 2005 UNESCO-Welterbe, ist einer der spannendsten Zeitzeugen unserer Region. Viele Details und Verhaltensmuster heutiger Gesellschaften wurden schon von den Römern in den Jahrhunderten um Christi Geburt geprägt. Leider ist von dem mächtigen Bodendenkmal nur noch wenig sichtbar erhalten. Das Limeskastell in Pohl ist jedoch diesbezüglich etwas Besonderes: ein nach heutigem Forschungsstand authentischer Nachbau eines frühen römischen Holz-Erde-Kastells mit Wachturm, errichtet in unmittelbarer Nähe des um 1900 entdeckten Originalstandortes.

Das ehrenamtlich betriebene und ständig weiterentwickelte Freilichtmuseum bietet für Besucher jeden Alters spannende Einblicke in das raue Leben an der nördlichen Grenze des römischen Reiches um 100 n. Chr. Und das Beste: die meisten Ausstellungsstücke können angefasst und ausprobiert werden. Wer kann sich denn schon vorstellen, wieviel ein Kettenhemd wirklich wiegt und welche Ausrüstung ein römischer Auxiliarsoldat auf einem Marsch mit sich schleppen musste? Gut ausgebildete Gästeführer, die Limes-Cicerones, können diese Fragen beantworten und wissen noch mehr Interessantes zu berichten. Zu entdecken gibt es ein contubernium (Unterkunft für acht Soldaten), eine sehr große basilica, einen echten Wachturm mit phantastischer Fernsicht, einen LIMESkastell POHL Backofen und natürlich die steilen Wallanlagen mit Wassergraben und Palisaden.

Das Kastell liegt eingebettet in eine spektakuläre Taunuslandschaft zwischen Koblenz, Limburg und Wiesbaden. Über die B 260 (Deutsche Limesstraße) ist es sehr gut erreichbar und eignet sich als Ausgangspunkt für Spaziergänge, Wander-oder Fahrradtouren im schönen Naturpark Nassau. Parkplätze und kostenlose Wohnmobilstellplätze sind vorhanden.

Gäste können die Anlage auf eigene Faust erkunden oder aber an einer Führung teilnehmen. Diese dauert gewöhnlich etwa eine Stunde, die Limes-Cicerones nehmen sich aber jede Zeit, auf den Wissensdurst und die Interessen der kleinen und großen Besucher ausführlich einzugehen. Für Kinder gibt es ein eigens eingerichtetes Zimmer, in dem sie zum Beispiel Mosaike legen, Holzpuppen ankleiden, eine Rundmühle basteln oder bei einem spannenden Hörbuch an der Audiostation chillen können.

Ein Museumscafé mit leckeren hausgemachten Snacks und Getränken sowie ein kleiner Shop runden das Limes-Erlebnis ab.

Herzlich willkommen sind auch Gruppen, die ein individuelles Programm mit oder ohne Catering vereinbaren können. Darüber hinaus bietet das römische Ambiente auch einen schönen Rahmen für private Feiern oder betriebliche Events.

  • 7.5.2022 | 10 -16 Uhr | 75 EUR Achtsamkeit und Bogenschießen Workshop
  • 21. + 22.5.2022 | Kastelleintritt Hetaroi Die alten Griechen in Pohl
  • 28.5.2022| 20 Uhr | 15 EUR Sveriges Vänner Schwedischer Folk
  • 25.6.2022 | 20 Uhr | 15 EUR @coustics Eine @coustische Sommernacht
  • 1.7.2022 | 19 Uhr | 7 EUR Stefan Gemmel Nur für Kids: Leseabend
  • 16.7.2022 | 20 Uhr | 14 EUR Simon Kempston Schottischer Singer/Songwriter
  • 29.7.2022 | 20 Uhr | 15 EUR Jeanine Vahldieck Band Gute Laune Tour 2022
  • 27./28.8. | 24./25.9. | 22./23.10. LimesLive XIV Das Römerfest für die ganze Fanilie

Limeskastell Pohl, Kirchstraße, 56357 Pohl
Öffnungszeiten Freitag, Samstag, Sonntag sowie an Feiertagen: 10 – 18 Uhr
www.limeskastell-pohl.de

Foto: Limeskastell Pohl

24

Apr

Rodeln – Spielen – Erleben

Freizeitspaß auf dem Loreleyplateau!

Die Rodelanlage Loreley-Bob auf dem Loreleyplateau, entlang des Premiumwanderweges „Rheinsteig“, garantiert vom Frühjahr bis zum Herbst Spaß und Action. Einzelbesucher, Familien, Kindergeburtstage, Klassen-oder Betriebsausflüge, für alle Gäste, ob jung oder alt, ist ein entsprechendes Angebot vorhanden. In Komfortschlitten sausen die Rodler, alleine oder zu zweit, mit bis zu 40 km/h in einer 700 m langen Edelstahlmulde zu Tal. Kinder ab drei Jahren dürfen mitfahren, ab 8 Jahren darf die Anlage alleine benutzt werden. Mit zwei Brems-/Beschleunigungshebel lässt sich die Fahrgeschwindigkeit nach dem eigenen Gefallen bestimmen.

Auf dem Bahngelände erwartet die Besucher ein großer Spielplatz mit einer heimatbezogenen Kugelbahn sowie die einzigartige PIT-PAT-Anlage, die Minigolf-Alternative mit Billard-Charakter.

Für eine kleine Wanderung oder Entdeckungstour steht der neue Themenbank- und Erlebnisweg zur Verfügung. Auf dem 2km langen Rundweg kann man an 8 Stationen die Ausblicke genießen und mittels eines Gewinnspiels die Heimat der „Loreley“ kennenlernen. Ob Eis, Kaffee, Getränke, Brezel oder Rodelfoto, an der barrierefreien Talstation wird fast jeder Wunsch erfüllt. Auf Anfrage steht eine Grillstelle zur Verfügung.

www.loreleybob.de • Tel. 06771/9594833

Foto: Loreley-Bob

25

Apr

Kinder geben den Ton an

Ransbach-Baumbach, den 24. April 2020 – Nach dem Motto „ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Unternehmungen“ startete die Sibelco Deutschland GmbH, Ransbach-Baumbach, mit der Hans Wolbring GmbH, Höhr-Grenzhausen, in der Woche nach Ostern die Aktion „Kinder geben den Ton an“. In einem Oster-Anschreiben an Bürgermeister, Schulleitungen sowie Kita- und Sozial-Mitarbeiter der umliegenden Gemeinden informierten die Firmen Sibelco/Wolbring darüber, dass „ab sofort“ freier Bastelton an Kinder, Familien, Klassen und diverse Gruppen abgegeben würde.

Der Startschuss fiel gleich am 14. April: Sibelco stiftete den Ton und organsierte dessen Lieferung nach Höhr-Grenzhausen zur Firma Wolbring, wo sich freundliche Mitarbeiter engagiert darum kümmerten, den Ton zügig an wartende Familien, Lehrer, Kindergartenmitarbeiter zu verteilen.

Beide Unternehmen waren überrascht, wie überaus positiv diese Aktion aufgenommen wurde. Das Telefon stand in beiden Firmen nicht mehr still und die Nachfrage überstieg bei weitem alle vorab getroffenen Annahmen, so dass Sibelco in Absprache mit Wolbring das Ton-Lager zweimal aufstockte. Insgesamt konnten bis zum Ende der 2. Osterferien-Woche mehr als 1.100 Stangen Ton à 10 kg an glücklich aufgeregte Kinder, Lehrer und Mitarbeiter unterschiedlicher Sozialeinrichtungen ausgegeben werden. Dabei wurden viele Stangen noch geteilt und „portioniert“, so dass bei weitem noch viel mehr Kinder erreicht werden konnten, als Abholer vorbei kamen.

Nachdem die Aktion aufgrund der großen Nachfrage noch 1 Mal verlängert wurde, endete sie zum 20. April 2020. Zwischenzeitlich trafen auch schon die ersten Dankeschön-Bilder bei Sibelco und Wolbring ein.

Foto: Sibelco