07

Nov

Weihnachtsdorf Waldbreitbach – Das Original vom 27.11. – 30.1.

Weihnachtsdorf – ein Begriff der Stunde. Der idyllische Ort Waldbreitbach im Wiedtal verwandelt sich bereits seit über 30 Jahren in das Weihnachtsdorf Waldbreitbach. Dabei handelt es sich nicht um einen eingezäunten Marktplatz oder ein Hüttendorf, sondern der gesamte Ort selbst wird mit weihnachtlichen Attraktionen und zahlreichen Krippen geschmückt. Vom 27. November 2021 bis zum 30. Januar 2022 wird es stimmungsvoll, wenn alles in goldenem Glanz erstrahlt.

Die Eröffnung findet bereits am Freitag, 26.11.2021 um 18:00 Uhr mit einem Fackelzug durch den Ort statt, bei dem alle Attraktionen erstmals für diese Saison erleuchtet werden. Der Musikverein Wiedklang begleitet den Zug und spielt am Ende auch am Handwerksmuseum, wo es drinnen und draußen Glühwein und Döppekuchen gibt.

Die Highlights im Weihnachtsdorf sind der „Stern von Bethlehem“ – ein mit 3.500 Glühbirnen und über 30 Krippen bestückter Wanderweg, die schwimmende Krippe auf der Wied, der schwimmende Adventskranz mit 8 m Durchmesser, die lebensgroßen Figuren aus dem Erzgebirge, die Freilandkrippe und die neue Schwibbogen-Krippe. Für ein goldenes Funkeln in der Dorfmitte sorgt die Weihnachts-Illumination am 18 m hohen Zunftbaum mit 6 m Durchmesser und fast 10.000 LEDs.

Insgesamt über 60 Stationen leuchten am „Krippenweg“, der gut 2 km am Wiedufer entlang und durch den Ort verläuft. Dazu gehören auch liebevoll gestaltete kleine Krippen in Geschäften und Privatgärten.

Am 2. und 3. Adventwochenende (4.-5.12.2021 und 11.-12.12.2021) findet der Christkindchenmarkt statt. Das Christkind schaut dort mit kleinen Geschenken vorbei und steht für Fotos bereit. Aktuelle Informationen zum genauen Ablauf der Märkte werden entsprechend rechtzeitig veröffentlicht, sobald neue Corona-Verordnungen dazu vorliegen.

Das Weihnachtsdorf Waldbreitbach hat 2018 beim Wettbewerb zur „Best Christmas City“ mit einem einzigartigen Stadtmarketingkonzept überzeugt und Gold in der Jurywertung bei der Kategorie Kleinstadt gewonnen. Besonders bewertet wurde das Gesamtkonzept zum Thema Krippen und das Zusammenspiel der Akteure vor Ort.

Ein Muss ist der Besuch im Internationalen Krippen- und Bibelmuseum von Familie Hertling mit mehr als 2.500 Krippen aus 100 Ländern auf 800 m². Krippen aus fast allen europäischen Ländern aber auch exotische Krippen aus Afrika, Alaska, Russland, China und Peru sind zu bewundern. Die Materialien reichen von Holz und Ton über Gips und Papier bis hin zu Glas oder Blech. Nicht nur Kinderaugen beginnen zu leuchten! Der Eintritt beträgt für das Museum 6,00 € pro Person, Kinder 2,00 €, Gruppen 5,00 € p. P. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 14:00-17:30 Uhr sowie  an Wochenenden und Feiertagen 12:00-17:30 Uhr. Gruppen nach Anmeldung auch früher, Heiligabend geschlossen.

Die Besonderheit am Weihnachtsdorf Waldbreitbach ist, dass sich alle Attraktionen weitläufig im Dorf verteilt an der frischen Luft befinden. Sie bleiben alle bis zum letzten Sonntag im Januar aufgebaut, können täglich besucht werden und der Eintritt ist frei. So können die Hygienevorgaben gut eingehalten werden.

Auch wenn Vieles möglich sein wird, können einige Angebote aus den Vorjahren leider nicht stattfinden. Die große Naturwurzelkrippe in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt kann nicht aufgebaut werden. Da die Kirche jederzeit frei zugänglich ist, kann die Einhaltung der Hygienevorgaben dort nicht personell kontrolliert werden. Außerdem entfallen die Stationen am großen Krippenweg, der Selbermacher-Basar, die Konzerte in der Kirche und das Bühnenprogramm mit Live-Musik.

Zur Abrundung eines Tagesausflugs ins Wiedtal bieten sich ein Mittagessen oder Kaffee & Kuchen in einem der Restaurants und Cafés an. Gruppenführungen für 50,00 € bei bis zu 25 Personen werden ebenfalls wieder angeboten. Kostenfreies Informationsmaterial versendet der Touristik-Verband Wiedtal, in der Tourist-Information vor Ort finden Besucher Souvenirs oder Weihnachtsgeschenke.

www.weihnachtsdorf-waldbreitbach.de

Fotos: Andreas Pacek/Touristik-Verband Wiedtal e.V.

03

Okt

Naturgenuss: Advent auf den Höfen

Erzeuger und Landwirte der Regionalinitiative Naturgenuss Rhein-Westerwald laden ein zu einer vorweihnachtlichen Landpartie mit Genuss und Einkaufsmöglichkeiten.

Das noch junge Regionalprojekt „Naturgenuss“ wächst weiter zwischen Rheintal, Wiedtal, Westerwald und Sieg. Die Gemeinschaftsinitiative von Naturpark Rhein-Westerwald und der Wirtschaftsförderung im Landkreis Neuwied ist seit zwei Jahren in Sachen Naturerlebnis und Regionalgenuss am Start. Erklärtes Ziel ist es, ein regionales Netzwerk wie auch eine Vermarktungsinitiative für Gastronomen und Regionalerzeuger aufzubauen, um damit mehr Regionalität ins Glas und auf den Teller in heimischen Gaststätten und Restaurants zu bringen, aber auch den Einkaufskorb des Endverbrauchers mit mehr regionalen Produkten zu füllen. Gleichzeitig soll das besondere Prädikat der Naturparkregion aber auch der allgemeine Wert der naturstarken Landschaft noch mehr ins Bewusstsein von Gästen und Bewohnern gleichermaßen gelangen, ganz nach dem Motto „Die Natur erleben und dabei die Region schmecken“.

Auch wenn die Zeiten in Corona eine Herausforderung in der Planung öffentlicher Veranstaltungen bedeuten, haben sich die regionalen Erzeuger-Partner der Initiative vorgenommen, mit der Angebotsreihe „Advent auf den Höfen“ ein Premiere in der Region zu starten. An den fünf Wochenenden vor Weihnachten werden sich bei Genussmanufakturen und Landwirten die Türen öffnen. Die Vorweihnachtszeit gehört zu den stimmungsvollsten Zeiten des Jahres. Sie ist aufgrund der bevorstehenden Feiertage von besonderem Genuss geprägt und sie bietet Zeit und Raum, einmal mehr die guten landwirtschaftlichen Produkte direkt auf den Höfen besser kennenzulernen. Das Angebot wird vielfältig sein. Je nach Möglichkeiten wird es kleinere und größere Genusserlebnisse geben, die auch dazu einladen, vor Ort zu probieren, einzukaufen und vielleicht auch schon das ein oder andere wohl schmeckende Weihnachtspräsent für Freunde und Familie zu finden.

Ab November wird die überarbeitete und neu gestaltete Homepage der Gemeinschaftsinitiative (www.naturgenuss-gastgeber.de) auch über die einzelnen Angebote der Adventsaktion informieren. Wer möchte, plant danach seine eigene Landpartie, besucht die Anbieter und lernt dabei sicherlich viele neue gute Bezugsquellen für regionalen Genuss kennen.

Aufgrund der allgemeinen Corona-Situation können kurzfristig Änderungen in der Durchführung von „Advent auf den Höfen“ geschehen. Infos dazu auf der Homepage.

Unter www.naturgenuss-gastgeber.de werden Informationen wie auch teilnehmende Betriebe und Regionalerzeuger veröffentlicht.

Foto: Naturgenuss Gastgeber

15

Nov

Linzer Weihnachtszauber 2020

Wenn ein vorweihnachtlicher Zauber durch die Straßen zieht, es in Linz nach Uhles und Glühwein duftet und die historischen Gassen romantisch leuchten, dann ist endlich wieder Vorweihnachtszeit in Linz. Um auf den romantischen Weihnachtszauber nicht verzichten zu müssen, hat sich die Linzer Werbegemeinschaft unter der Leitung von Didi Pörzgen in Zusammenarbeit mit der Stadt Linz ein neues, den Corona-Richtlinien entsprechendes Konzept überlegt. In diesem Jahr verwandelt sich die „Bunte Stadt am Rhein“ erstmals in ein romantisches Weihnachtsdorf, vom Rheintor bis zum Neutor.

Neben der bunten, allseits beliebten Beleuchtung werden handgefertigte, liebevoll dekorierte Holzverblendungen die Linzer Geschäfte in kleine, süße Weihnachtsmarktstände verwandeln. Die Gewerbetreibende werden das Weihnachtsdorf zum Beispiel durch Außenverkäufe mit Glühwein, Uhles oder traditionellem Handwerk aktiv mitgestalten.

Die kleinsten Besucher dürfen sich über viele kleine Aktionen freuen, wie z.B. ein Kinderkarussell, den Besuch des Nikolauses und kleinere Gewinnspiele. Auch die Linzer Krippenausstellung wird ein neues Zuhause bekommen. Die kleinen und großen Krippen werden die Schaufenster zieren, verteilt durch die ganze Altstadt.
Das Weihnachtsdorf wird vom ersten bis vierten Adventswochenende an allen Tagen geöffnet sein. Die Bonner Personenschifffahrt bietet darüber hinaus täglich eine Sonderfahrt mit der MS Beethoven von Bonn nach Linz an (Ankunft in Linz
14.30 Uhr, Abfahrt 17.30 Uhr).

Weitere Informationen unter www.wir-in-linz.de

Foto: Creativ Picture Heinz Werner Lamberz

05

Nov

Knusperpfad ersetzt den Knuspermarkt

Geschäfte der Innenstadt werden weihnachtlich dekoriert

Zwar ist von den bundesweit erfolgten Absagen von Weihnachtsmärkten auch der beliebte Neuwieder Knuspermarkt betroffen – was Verwaltung und Marktorganisator Willi Meyer zutiefst bedauern -, doch deshalb muss in  Neuwied niemand auf ein weihnachtliches Ambiente verzichten. Denn das Amt für Stadtmarketing hat überzeugende Pläne für einen „Knusperpfad“ vorbereitet.

Im Mittelpunkt stehen dabei die beliebten Spielwelten des Kinder-Weihnachtsdorfes, die stets viele Menschen anlockten – und nicht nur kleine. Diese nach Themen gegliederten Schauhütten sollen nun vom 23. November bis zum 23. Dezember in der ganzen Innenstadt, vor allem in der Mittelstraße und der Langendorfer Straße präsentiert werden. In den vergangenen Jahren bezauberten unter anderem ein Puppenhaus, ein Kaufmannsladen, Steiff- und Playmobil-Figuren, Jim Knopf und diverse Tierwelten die Besucher. Vertreten sind natürlich auch die fleißigen Heinzelmännchen, die wieder ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Und die große Schneekugel zieht wieder die Blicke auf sich.

„Die kleinen schmucken Hütten des Kinder-Weihnachtsdorfes erfreuen sich großer Beliebtheit“, erklärt Amtsleiterin Petra Neuendorf. „Wir sind uns sicher, dass auch die geplante Erweiterung gut bei der Bevölkerung ankommt.“

Doch damit nicht genug: Aktiv eingebunden in die Neuwieder Weihnachtswelt wird der Handel. Die Deichstadtfreunde unterstützen das Amt für Stadtmarketing dabei, den Einzelhandel flächendeckend mit weihnachtlichem Dekor auszustatten. Die Idee erfreut sich großen Zuspruchs, 20 Händler haben ihre Teilnahme bereits zugesagt. Ihnen stellt das Amt Material aus seinem Fundus zur Verfügung, nur das Schmücken müssen die Ladenbesitzer noch selber vornehmen. Somit können sich die Neuwieder auf viele adventlich geschmückte Schaufenster und Ladenlokale freuen.

Und sicher dorthin geleitet werden sie auch – dank eines „Knusperpfads“. Was sich dahinter verbirgt, erläutert Petra Neuendorf so: „Wir ,pflastern‘ die Fußgängerzone mit Bodenaufklebern in Form von Lebkuchen. So führen wir die Leute zielgerichtet zu allen teilnehmenden Geschäften.“

Foto: Fantasievoll gestaltete Schaukästen locken in die City. Quelle: Zimpfer

29

Nov

Schloss Moyland: 22. Kunsthandwerker Weihnachtsmarkt

Kunsthandwerk gibt es inzwischen auf vielen Märkten. Echtes Kunsthandwerk, und da „das Beste vom Besten“, bietet Ihnen seit 2 Jahrzehnten aber nur der Moyländer Kunsthandwerker-Weihnachtsmarkt in Bedburg-Hau. Erleben Sie ein Stelldichein von Kunsthandwerk, Unikaten oder Kleinserien mit hohem handwerklichem Anspruch. In der Erhaltung traditioneller handwerklicher Techniken, quer durch Werkgruppen zeigen unsere Aussteller Kunsthandwerk, dessen Materialität, Verarbeitung, Ästhetik und Qualität sich weit von herkömmlichen Produkten abhebt. Individuell, originell und anspruchsvoll – echtes Kunsthandwerk eben!

Eintritt: Tageskarte 7,50 €, Kinder und Jugendliche bis einschließlich 16 Jahre frei. Vorverkauf ab 17.10.2019. www.weihnachtsmarkt-moyland.de

Foto: Schloss Moyland/Axel Jusseit

27

Nov

12. Betzdorfer Weihnachtsmarkt

Mit großer Feuershow am Samstag

Zum zwölften Mal findet der gemütliche, kleine Weihnachtsmarkt rund um das historische Betzdorfer Rathaus statt. Die urigen kleinen Holz-Hütten und die besondere Atmosphäre durch die Holzhackschnitzel auf dem sonst so kühlen Teer, und dem großen Weihnachtsbaum, laden zu einer Bratwurst, einer guten Tasse Punsch oder Glühwein ein. Da im letzten Jahr das Wetter nicht mitspielte, hat die Aktionsgemeinschaft erneut JOJO Weber & Band für den Samstag Abend verpflichtet. Das Bühnenprogramm wird auch in diesem Jahr wieder an allen 3 Tagen für viel Abwechslung und beste Unterhaltung sorgen. Natürlich schaut auch wieder der Nikolaus vorbei und in diesem Jahr erleben wir am Samstag gegen 20 Uhr eine spektakuläre Feuershow mit Lemmi. Mit dieser Aktion möchte der Veranstalter ein kleines Zeichen für den Umweltschutz setzen, dem Publikum aber dennoch kräftig einheizen!

Wir wünschen ihnen eine schöne Zeit auf den Betzdorfer
Weihnachtsmarkt.

12. Betzdorfer Weihnachtsmarkt: 06. – 07.12., 15 – 22 Uhr, 8.12., 12 – 18 Uhr.
Alle Infos und das ganze Programm finden Sie in Kürze unter: www.ag-betzdorf.de und auf www.facebook.com/agbetzdorf

Foto: Betzdorf

26

Nov

Bendorfer „WEIHNACHTSMARKT“

Am zweiten Adventswochenende lädt die Stadt Bendorf Besucher in die Bendorfer Innenstadt ein. Weihnachtlich geschmückte Holzhütten verleihen eine stimmungsvolle Einheit. Ein prunkvoll geschmückter Weihnachtsbaum bildet den Mittelpunkt auf dem weihnachtlich erleuchteten Kirchplatz. Duftende Leckereien, weihnachtliche Angebote, festlicher Lichterglanz empfängt die Besucher des Weihnachtsmarktes. Zahlreiche liebevoll geschmückte Verkaufsstände präsentieren Geschenkideen zum Fest und laden zum Bummel, Verkosten und Kaufen ein. Auch die Geschäfte und Gaststätten in der Innenstadt sind wieder bestens vorbereitet und freuen sich darauf, Kunden und Gäste von ihrer Leistungsstärke und ihrem freundlichen Service überzeugen zu können. Der Bendorfer Weihnachtsmarkt hat sich als beliebter Treffpunkt von Familien, Freunden und Bekannten bewährt. Abseits vom hektischen Alltagsgeschehen kann man hier an geschmückten und beleuchteten Verkaufsständen die Adventszeit mit allen Sinnen genießen. Viele Weihnachtswünsche lassen sich hier erfüllen.

In der Zeit vom 6. bis 8. Dezember 2019 ergänzen viele kulinarische Köstlichkeiten und ein attraktives Rahmenprogramm das Angebot. Zur Gestaltung des weihnachtlichen Programms tragen wiederum Musikvereine aus Bendorf und der Region bei. Highlight am Samstag ist ein stimmungsvolles Konzert am Abend. Der Weihnachtsmarkt ist geöffnet am Freitag 15 bis 21 Uhr, Samstag 12 bis 21 Uhr und Sonntag 11 bis 18.30 Uhr. Wie in den Jahren zuvor stehen ausgeschilderte kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.

Foto: Stadtverwaltung Bendorf

20

Nov

Bad Hönningen im Weihnachtszauber

30. November und 12. Dezember 2018

Bad Hönningen im Weihnachtszauber am ersten Wochenende im Advent

Vorweihnachtlicher Lichterglanz und strohbedeckte Gassen verwandeln die Fußgängerzone in Bad Hönningen in einen der schönsten Weihnachtsmärkte am Mittelrhein. Lassen auch Sie sich von dieser stimmungsvollen Atmosphäre auf die schönste Zeit des Jahres einstimmen.

Neben den liebevoll nostalgisch dekorierten Weihnachtsständen gibt es wieder ein vielfältiges Programm für Jung und Alt: Griseldis erzählt „Wundersames zur Winter- und Weihnachtszeit“ in der Märchenstube im ehemaligen Schleckermarkt (Hauptstraße). Das Hohe Haus ist seit Jahren mit seinem Weihnachtszimmer, der Krippenausstellung und dem großen Weihnachtskalender Publikumsmagnet für Groß und Klein. Der Eintritt ist frei!

benfalls öffnen während der Marktzeiten die örtlichen Ateliers ihre Pforten. Ein Besuch lohnt sich nicht nur für Kunstinteressierte, denn die Künstler und Künstlerinnen präsentieren ihre Werke stimmungsvoll in weihnachtlichem Flair. Zusätzliche Live-Musik und das urige Ambiente verleihen diesem Markt seinen ganz besonderen Reiz.

Genießen Sie bei einem Bummel durch das gemütliche Städtchen den
Duft von Lebkuchen und Glühwein und lassen Sie sich von den zahlreichen Musikdarbietungen weihnachtlich verzaubern. Für die Kleinsten kommt in der Dämmerung, wie jedes Jahr, der Nikolaus mit süßen Überraschungen in die Stadt.

Foto: Bad Hönningen