16

Jul

Landesgartenschau 2017

Blumenpracht & Waldidylle

Aktuell präsentiert sich Bad Lippspringe in voller Blüte. Die innerstädtischen Parks erscheinen im neuen Glanz mit farbenfrohem Blumenmeer, malerischer Wasser-Erlebniswelt und großem Waldspielplatz. Eine prächtige Blumenhallenschau und attraktive Ausstellungsbeiträge machen das Erlebnis perfekt.

Im Kaiser-Karls-Park und Arminiuspark erwarten Sie imposante Blütenmeere mit aufwändigen Wechselpflanzungen sowie verschiedenen Themen-, Muster- und Lichtungsgärten. Ein nur achtminütiger Fußweg über die von Blumen gesäumte Flaniermeile durch die Fußgängerzone verbindet beide Parks. Unterwegs laden Restaurants, Cafés und Geschäfte zum Verweilen und Bummeln ein.

Foto: Bad Lippspringe

11

Jul

In Mayen die Eifel erleben

Mitten in der Stadt das Wahrzeichen, die Genovevaburg! Die Burg mit dem 34 m hohen Bergfried, dem Goloturm, beherbergt das Eifelmuseum mit Deutschem Schieferbergwerk. Die modernen Themenmuseen zeigen alles zur Region Eifel und im Schieferstollen unter der Burg, im Deutschen Schieferbergwerk, alles zur Geologie der Eifel und im Besonderen zum Thema Schiefer. Eine weitere Attraktion und Ergänzung zum Eifelmuseum ist das Vulkanpark-Erlebniszentrum Terra Vulcania mit dem Mayener Grubenfeld. Die Ausstellung „SteinZeiten“ erklärt die Geschichte des Basaltabbaus in der Region, im Mayener Grubenfeld kann dies dann live erkundet werden. Eine Attraktion ist der „Schacht 700“, hier erhält man einen Einblick in das Leben der Fledermäuse, die dort in den Bierkellern überwintern.

Mayen im Vulkanpark Osteifel hat eine weitere Station, die „Römerwarte Katzenberg“, die ebenfalls auch Station an den „Straßen der Römer“ und eine der größten Höhenbefestigungen in der Region, deren Nachbau heute zu besichtigen ist. Schon zu Römerzeit wurden dort die Dächer mit dem wertvollen Schiefer eingedeckt, der noch heute im benachbarten Bergwerk gebrochen wird. Das Römerfest vom 15.-16. Juli 2017 am Vulkanpark- Erlebniszentrum Terra Vulcania macht diese Zeit wieder lebendig.

Mayen – eine Stadt zum Leben und Erleben. Wir freuen
uns auf Ihren Besuch !

Fotos: © Schick/TI Mayen

08

Jul

Sommerprogramm – Rheinland-Pfälzisches Freilichtmuseum

  • Tag der Tiere am 16. Juli – Neben der großen Ziegenzuchtschau erleben die Besucher viele seltene Tierarten wie Belgisch-Ardenner Kaltblutpferde, Coburger Fuchsschafe oder Pulis (Ungarische Hirtenhunde).
  • Großer Töpfermarkt am 20. August –Die Bandbreite reicht von der einfachen Gebrauchskeramik bis hin zu anspruchsvollem Kunsthandwerk sowie bemalten Unikaten aus Porzellan und der Herstellung von Glasperlen.
  • 42. Museumsfest am 24. September – Neben dem historischen Jahrmarkt gibt es einen Bauern- und Handwerkermarkt, viele Handwerksvorführungen sowie
    ein buntes Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie.

Foto: Fotos: Freilichtmuseum Rlp

05

Jul

Lebendiger Sommer in Siegen

Was Mitte Juni mit einem dreitägigen Fest und rund 100.000 Besuchern startete, leitet nun nahtlos über in das Siegener Sommerfestival. Die Stadt pulsiert vom Siegufer bis zum Siegberg und das zeigt sich bei der sommerlichen Kulturreihe, die sich über vier Wochen erstreckt und am ersten NRWFerienwochenende (14. & 15.7.) ihren Abschluss findet.

„Stadtinszenierung“ heißt die aktuelle Herausforderung, nachdem durch städtebauliche Veränderungen, insbesondere im Rahmen des Projektes „Siegen – Zu neuen Ufern“, neue Plätze und Erlebnisräume entstanden sind. Für Bürgermeister Steffen Mues ist klar: „Deren kulturelle Nutzung eröffnet vielversprechende Chancen für eine Verbesserung urbanen Lebens“. An
26 Veranstaltungstagen geben sich rund 200 internationale Artisten, Musiker und Schauspieler aus acht Nationen die Klinke in die Hand. Das Sommerfestival findet im Innenhof des Oberen Schlosses mit hochkarätiger Live-Musik statt, die einen Schwerpunkt beim diesjährigen Festival ausmacht.

Infos:
Gesellschaft für Stadtmarketing Siegen e.V.
Markt 2, 57072 Siegen
Tel. 0271/404-1316
www.siegen-guide.de/events
www.sommerfestival.com
www.openairkino-siegen.de

Foto: Karl-Heinz Althaus

04

Jul

abstrahierend – Fotografien von Rainer Breuer

Festung Ehrenbreitstein, Haus der Fotografie

Vom 1. Juli bis 17. September 2017 wird die neue Ausstellung im Haus der Fotografie, Turm Ungenannt in der  Festung Ehrenbreitstein präsentiert.

„Das Wesentliche aus dem Zufälligen herausheben“ – das kann bedeuten, dass ein Bild nur abstrakt wirkt, aber in Wirklichkeit noch erkennbare gegenständliche Bezüge enthält. Einzelheiten in den Fokus zu nehmen mit dem Anspruch der Allgemeingültigkeit ist eine weitere Bedeutung von „abstrahierend“ und beschreibt das gesamte Portefeuille von Breuers Arbeiten: Wirkliche abstrakte Fotografien stehen neben einer Reihe von abstrahierenden Aufnahmen – Gegenständliches nicht ausgeschlossen. Die aktuellen Aufnahmen sind häufig farbintensiv und konzentrieren sich auf bestimmte Aspekte. Sie sind nur mit der Kamera komponiert ohne Nachbearbeitung am Computer.

Rainer Breuer aus Trier beschäftigt sich seit der Mitte der 1970er Jahre mit Zeichnung und Fotografie. Sein Credo dabei: „Fotografie ist Zeichnen mit Licht“. Die Einzelausstellungen reichen von Kassel (1977 Galerie Bottinelli, parallel zur documenta) bis zum Rathaus Trier; seit rund zehn Jahren nimmt er auch verstärkt an Gruppen- und Projektausstellungen teil. Als Gründungsmitglied des Kulturzentrums Tuchfabrik in Trier hat er bis heute neben Lesungen und Konzerten viele Ausstellungen mit zahlreichen Künstlern organisiert. Er ist Mitglied mehrerer Jurys, zuletzt u.a. für den Ramboux-Preis der Stadt Trier.

Die Eröffnung findet am Freitag, den 30. Juni 2017, um 18:30 Uhr im Innenhof der Langen Linie statt.

Foto: Rainer Breuer, Breitscheidplatz © R.Breuer

04

Jul

Elzer Freibad feiert 50-jährigen Geburtstag

In diesem Jahr steht die Saison im Elzer Freibad unter einem ganz besonderen Stern: Das Bad feiert 50. Geburtstag! Groß gefeiert wird dieses Jubiläum vor allem im Rahmen des Wutzkopp-Festivals vom 14. bis 16. Juli.

Die Gemeinde hat in diesem Jahr rund 24 000 Euro in ein neues Beckenreinigungsgerät investiert, außerdem wurde alles gründlich überholt,
gereinigt, renoviert. Das Elzer Freibad wird im Wesentlichen mit der thermischen Solaranlage beheizt, wenn erforderlich wird die Gasheizung zugeschaltet, so dass
normalerweise eine Wassertemperatur von mind. 22°C gehalten wird.

Das Elzer Schwimmbad gehört zu den schönsten Bädern im weiten Umkreis. Das bestätigen immer wieder die Badegäste, die auch schon mal von weiter her kommen. Bürgermeister Horst Kaiser freut sich über so viel Applaus: „Unser Bad ist technisch und optisch in einem Top-Zustand“.
Das ist vor allem dem Bauhof zu verdanken, der sich unter anderem um die rund zwei Hektar große Liegewiese mit altem Baumbestand kümmert. Spiel und Spaß finden im Elzer Schwimmbad nicht nur im Wasser statt, sondern auch an der Tischtennisplatte, beim Freiluftschach, am Volleyball-Feld und am Basketballkorb. Attraktionen sind auch die Rutsche und die Schwalldusche, sowie der separate Mutter-Kind-Bereich mit Babybecken und überdachter Sitzgelegenheit.

Fotos: Elz

03

Jul

Der Fischer und seine Frau

Schloss Stolzenfels / Koblenz

Mitmachtheater für Kinder ab 4 Jahren

Ein ganz besonderes Mitmachtheater gastiert am 8. und 9. Juli im Klausengebäude von Schloss Stolzenfels. Jeweils um 15 Uhr (Einlass: 14:30 Uhr) beginnt das familienfreundliche Sonderprogramm.
Jan der Fischer hat einen Zauberfisch gefangen und ihn, weil er doch sprechen kann, aus Mitleid wieder ins Meer geworfen. Seine ehrgeizige Frau Ilsebill ist wütend darüber, macht Jan Stress und verlangt die Erfüllung immer neuer, immer größer werdender Wünsche als Gegenleistung vom sprechenden Butt. Ein Stück über Wünsche, Gier und die wirklich wichtigen Dinge im Leben.
Der Eintritt kostet für Erwachsene 10 Euro und für Kinder 6 Euro. Karten können unter Tel. 0261/51656 oder per Mail unter stolzenfels@gdke.rlp.de reserviert werden.

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

03

Jul

Römisches Leben an der Grenze

Der Limes, seit 2005 UNESCO-Welterbe, ist einer der spannendsten Zeitzeugen unserer Region. Viele Details und Verhaltensmuster heutiger Gesellschaften wurden schon von den Römern in den Jahrhunderten um Christi Geburt geprägt. Leider ist von dem mächtigen Bodendenkmal nur noch wenig sichtbar erhalten. Das Limeskastell in Pohl ist jedoch diesbezüglich etwas Besonderes: ein nach heutigem Forschungsstand authentischer Nachbau eines frühen römischen Holz-Erde-Kastells mit Wachturm, errichtet in unmittelbarer Nähe des um 1900 entdeckten Originalstandortes. Das ehrenamtlich betriebene und ständig weiterentwickelte Freilichtmuseum bietet für Besucher jeden Alters spannende Einblicke in das raue Leben an der nördlichen Grenze des römischen Reiches um 100 n. Chr. Und das Beste: die meisten Ausstellungsstücke können angefasst und ausprobiert werden. Wer kann sich denn schon vorstellen, wie viel ein Kettenhemd wirklich wiegt und welche Ausrüstung ein römischer Auxiliarsoldat auf einem Marsch mit sich schleppen musste?

Infos 06772 96 80 768 · www.limeskastell-pohl.de