21

Mai

Erstes Westerwälder Krimifestival

Wer hat Interesse dabei zu sein?

Region Westerwald. Es wird spannend, es wird geheimnisvoll, es wird mörderisch – vor allem aber: Es wird sehr kreativ und kurzweilig. Im Herbst 2023 wird das 1. Westerwälder Krimifestival über die Bühnen der Region gehen, veranstaltet von der Gemeinschaftsinitiative „Wir Westerwälder“.  Die Idee für dieses neue Format stammt von Landrat Dr. Peter Enders und dem Westerwälder Krimi- und Jugendbuchautor Micha Krämer aus Kausen . Gemeinsam kam man überein, die Veranstaltungsreihe über Kreisgrenzen hinweg auf eine möglichst breite Basis zu stellen.

Mittlerweile laufen die Vorbereitungen für das Premieren-Festival auf Hochtouren. In den Landkreisen Altenkirchen und Neuwied sowie im Westerwaldkreis sind im nächsten Jahr verschiedene Lesungen, ein Schreibwettbewerb, Krimidinner und vieles mehr geplant. Große Namen werden dann im Westerwald zu sehen und zu hören sein: Micha Krämer liest am 30. September in der Hachenburger Brauerei, eine Woche später, am 6. Oktober, kehrt Klaus Peter Wolf in seine alte Heimat zurück und schlägt die Seiten im Kulturwerk Wissen auf. Und das gilt auch für den Tatort-Schauspieler, Arzt und Autor Joe Bausch; der gebürtige Westerwälder ist am 14. Oktober im Kreis Neuwied zu Gast.

Gleichwohl soll das Krimifestival nicht nur den prominenten Schriftstellern vorbehalten bleiben: Die Organisatoren würden sich freuen, wenn möglichst viele Krimi-Autoren aus dem Westerwald oder mit entsprechenden geografischen Bezügen die Gelegenheit nutzen würden, sich und ihr Werk einem größeren Publikum vorzustellen. „Ich denke, neben den bereits sehr erfolgreichen Westerwälder Literaturtagen hat das Krimifestival ein großes Potenzial, sich als kulturelle Eigenmarke mit überregionaler Strahlkraft zu etablieren“, so Landrat Dr. Peter Enders, stellvertretend für seine Amtskollegen Achim Hallerbach (Kreis Neuwied) und Achim Schwickert (Westerwaldkreis)

Sind Sie ebenfalls eine Westerwälder Krimiautorin oder ein Krimiautor und haben Interesse aus Ihrem Werk an einem Veranstaltungsort in der Region zu lesen? Dann senden Sie bitte eine E-Mail bis zum 30.Juni 2022 an:
info (at) wir-westerwaelder.de.

Foto: Polizeikäfer Kirchen / Wir Westerwälder

17

Mai

10. Windecker-Sommerlauf – Bereits über 100 Anmeldungen!

Am Sonntag, dem 12. Juni ist es wieder soweit: Pünktlich um 10.30 Uhr fällt der Startschuss zum 10. Windecker-Sommerlauf, der von der Windecker Bürgermeisterin und Schirmherrin Alexandra Gauß abgegeben wird. Die beliebte familiäre Laufveranstaltung an der Oberen Sieg geht wieder auf eine 7 Kilometer und eine 11 Kilometer Lauf-Distanz. Ebenso können auch (Nordic-) Walker auf den 7 Kilometer-Kurs gehen.

„Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause freuen wir uns sehr nun endlich unser 10-jähriges Jubiläum mit hoffentlich vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern feiern zu können. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt liegen über 120 Anmeldungen vor, so dass die Vorfreude scheinbar nicht nur auf unserer Seite liegt. Die Vorzeichen stehen also derzeit überall auf grün und die Organisation läuft auf Hochtouren!“, so die Veranstalter, die Windecker-Laufsportfreunde.

Die in den letzten Jahren mit über 400 Teilnehmern etablierte Laufveranstaltung richtet sich sowohl an Hobbyläufer, Neueinsteiger als auch an ambitionierte Freizeitsportler. Die weitestgehend flach verlaufende Strecke entlang des Siegweges eignet sich für Jung und Alt. Alle Distanzen starten und enden im Sportpark des TSV Germania Windeck in Windeck-Übersetzig.

Neben den Hauptdistanzen wird es auch eine Neuauflage des kostenfreien ca. 250m langen Bambinilauf für Kinder bis zu sechs Jahren geben. Eine Anmeldung zum Bambinilauf, der um 10.00 Uhr startet ist nicht notwendig!

Für eine professionelle individuelle Zeitmessung inkl. Urkunde sowie Finisher-Medaille ist ebenso gesorgt wie für die Versorgung der Läufer an der Strecke und im Zielbereich. Entlang der Strecke werden die Läuferinnen und Läufer neben vielen Zuschauern auch durch die Samba-Formation „Samba Pur“ zu Höchstleistungen angefeuert.

 Anmeldungen für alle Distanzen sind online unter www.windecker-sommerlauf.de möglich. Weitere Informationen, aktuelle Starterlisten, Anfahrtshinweise und Rückblicke auf die vergangenen Windecker-Sommerläufe seit 2011 sind dort ebenfalls zu finden.

Veranstalter sind die Laufsportfreunde Windeck.

Foto: Laufsportfreunde Windeck

17

Mai

The Little Britain Inn – Queen Elizabeth´s 70. Jubiläumsfeier

Am 04. – 06. Juni 2022 von 11.00 – 22.00 Uhr. Afterhour an der Bar bis Mitternacht.

Bahnhofstr. 12, 53560 Vettelschoß

Live Music mit „Sinfonia Rhein-Sieg“, „Area South”, “Felice & Cortes”, und mehr.

Whiskey & Pimms-Stand, Fish & Chips. Pasties & Bier, Scones, Kuchen & Waffeln, Wimbledon strawberries & creme

Sie können uns von Linz aus mit der Kasbachtalbahn erreichen. Diese hält direkt neben dem Little Britain Inn. Während einer 20-minütigen Zugfahrt entlang des wunderschönen Wanderpfades können Sie die malerische Umgebung genießen.

Abfahrt ab Linz stündlich zwischen 10.00 und 18.00 Uhr. Abfahrt von Kalenborn zurück nach Linz jeweils stündlich zwischen 10.23 und 18.23 Uhr. Es fallen zusätzliche Gebühren an.

Natürlich sind wir auch mit dem Pkw erreichbar.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr Little Britain Team

www.thelittlebritaininn.com

info (at) thelittlebritaininn.com

15

Mai

Sternwanderung am 1. Sonntag im Juni

„Das Wandern ist nicht nur des Müllers Lust…“

Alle kleinen und großen Wanderfreunde in der Raiffeisen-Region sind am Pfingstsonntag, 5. Juni, nach dem Motto „Let’s go Raiffeisen“ zu einer Sternwanderung eingeladen. Auf fünf geführten Wanderungen von unterschiedlichen Startpunkten können Groß und Klein „per Pedes“ ca. 11 km (VG Dierdorf), ca. 14 km (VG Puderbach), ca. 21 km (VG Rengsdorf-Waldbreitbach), ca. 4 km und ca. 2,5 km (VG Altenkirchen-Flammersfeld) bis zum gemeinsamen Ziel in Güllesheim erkunden. Die Wanderungen im solidarischen Geiste des Genossenschaftsgründers Raiffeisen gelten dem gegenseitigen Kennenlernen der Menschen, die in dieser Region leben. Die Sternwanderung ist eine kostenfreie Veranstaltung der vier Tourist-Informationen der Raiffeisen-Leader-Region.

Gemeinsam angekommen, findet nachmittags, ab 14 Uhr, ein buntes Unterhaltungsprogramm statt. Das Blasorchester Westerwald, Oberlahr, sowie Chor Chorussal, Flammersfeld, laden hierzu musikalisch ein, unterstützt von Musik Wolfgang Scharenberg, Flammersfeld, im Duo. Neben dem Bühnenprogramm bieten verschiedene Stände regionale Produkte am angrenzenden Regionalmarkt an. Hierzu sind alle eingeladen, auch „Nichtwanderer“. Ein kostenloser Bustransfer bringt die Wanderer wieder zu den Startpunkten zurück.

Weitere Informationen und Anmeldung ab April online unter www.lets-go-raiffeisen.de oder telefonisch bei den einzelnen Tourist-Informationen:
VG Puderbach, Tel. 02684/858-112
VG Rengsdorf-Waldbreitbach, Tel. 02638/4017
VG Dierdorf, Tel. 02689/ 291-82
VG Altenkirchen-Flammersfeld, Tel. 02681/85-193

09

Mai

Immer ein feiner Zug!

Hunsrückbahn

Zwischen Boppard und Emmelshausen eine der atemberaubendsten Bahnstrecken Deutschlands. Mit fünf Tunneln und zwei Viadukten überwindet die Bahn auf einem 8,5 km langen Teilstück 336 Höhenmeter und ist damit eine der steilsten Bahnstrecken Deutschlands.

Moselweinbahn

Vorbei an steilen Weinterrassen, durch idyllische Weinorte und immer entlang der mäandernden Mosel zwischen Bullay und Traben-Trarbach, ist die Moselweinbahn der bequemste und komfortabelste Weg, die Gegend zu erkunden.

Weitere Informationen unter: www.hunsrueckbahn.de und www.moselwein-bahn.de

Foto: Rhenos Veniro/Transdev

07

Mai

Willkommen im Grünen!

Bad Marienberg im Westerwald – Echte Naturerlebnisse für die ganze Familie

Endlich Frühling! Nichts wie raus, das schöne Wetter nutzen und die ersten Sonnenstrahlen genießen! Wie wäre es mit einem Ausflug nach Bad Marienberg? Hier gibt es besonders für Familien viel zu entdecken!

Park der Sinne
Der Park der Sinne mit Barfußweg und Apothekergarten liegt ganz zentral in der Stadtmitte. Der Barfußweg ist für ganze Familie ein besonders intensives Erlebnis. Ein Rundgang über die 18 Felder mit unterschiedlichen Bodenbelägen regt alle Sinne auf äußerst angenehme Weise an. Im Apothekergarten nach Pfarrer Kneipp finden über 100 verschiedenen Pflanzen ihren Platz. Ausführliche Infotafeln geben Auskunft über die Heilpflanzen und ihre Wirkung. Eintritt frei!

Basaltpark
Das Freilichtmuseum rund um den rekultivierten Steinbruch ermöglicht Einblicke in die Erdgeschichte und den Basaltabbau in der Region. Der Rundweg mit Infotafeln ist ganzjährig begehbar und kostenfrei.

Unser Tipp
Im neuen Flyer „Ausflugsziele Bad Marienberg“ finden Sie noch viele weitere Ausflugsziele in und um Bad Marienberg.

Tourist-Information Bad Marienberg Tel.: 02661-7031 • www.badmarienberg.de

Foto: Bad Marienberg

06

Mai

Lebendige Geschichte, Kammerkonzerte und Chanson-Abende

Im Mai locken die Einrichtungen der GDKE mit abwechslungsreichen Veranstaltungen

Am 8. Mai um 15 Uhr können Interessierte unter dem Titel „Des Kaysers Bombadier“ an einer authentischen Waffenvorführung auf Schloss Bürresheim teilnehmen. In der rund einstündigen Vorführung erklärt ein Soldat aus der Zeit des Barocks, wie es im Dreißigjährigen Krieg zuging. Der Bombardier hat „von der Pike auf gedient“ und zeigt dem Publikum anschaulich die Anwendung des Musketierdegens und der Muskete. Die Vorführung ist im Schlosseintritt enthalten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Auf ein besonderes Kammerkonzert der Villa Musica können sich die Besucherinnen und Besucher in der Sommerhalle auf Schloss Stolzenfels am 14. Mai um 19 Uhr freuen. Mit Niklas Liepe an der Violine und Stipendiatinnen und Stipendiaten der Villa Musica. Zu hören sind:  J. Brahms: Streichquintett F-Dur, op. 88 und E. Humperdinck: Streichquartett C-Dur (1920), Quartettsätze in g-Moll und e-Moll.  Weitere Informationen und Karten im Villa Musica Kartenbüro unter 06131 9251800. www.villamusica.de.

Ebenfalls auf Schloss Stolzenfels, diesmal am 18. Mai um 18 Uhr, geht es in der Veranstaltungsreihe „Die Sehnsucht hat’s getrieben“ um einen Vortrag zum Thema: Kultur – Gehirn – Künstliche Intelligenz. Ein spannendes und spannungsreiches Verhältnis. Prof. Dr. Winfried D’Avis behandelt dabei zwei Fragen. Erstens: Kann Kultur vollständig mit den Mitteln der Hirnforschung erklärt werden? Zweitens: Ist die menschliche Fähigkeit, Kultur zu schaffen, durch Künstliche Intelligenz ersetzbar? Die Begründung, warum beide Fragen mit „Nein“ beantwortet werden, wird am Vortragsabend geliefert. Für den einstündigen Vortrag plus Diskussion ist bei freiem Eintritt eine Anmeldung erforderlich unter: Tel. 0261 6675-1533 oder bsa.anmeldung (at) gdke.rlp.de

Im Ahnensaal auf Schloss Bürresheim darf man sich am 20. Mai um 18 Uhr auf einen Chanson-Abend mit Szenen aus dem Leben von Hildegard Knef freuen, und zwar von und mit Carola Moritz (Gesang) und Stanislav Rosenberg (E-Piano). Eintritt: 10 Euro. Anmeldung erforderlich unter: buerresheim (at) gdke.rlp.de oder Telefon 02651 76440

„Bilder lesen und verstehen“ bei ausgewählten Gemälden im Schloss Stolzenfels heißt es am 22. Mai um 13 Uhr. Bei der 45-minütigen Führung durch Schloss Stolzenfels lassen sich herausragende Gemälde des Schlosses mit Ruhe und Zeit genießen. Die Betrachterinnen und Betrachter können eintauchen in die Welt des Sammlers Friedrich Wilhelm IV., dem Besitzer von Schloss Stolzenfels. Die vorgestellten Gemälde erzählen romantische Geschichten, zeigen märchenhafte Ansichten und vermitteln ein politisches Programm, das es nicht nur in den Bildern zu entdecken gibt. Kosten: regulärer Schlosseintritt. Anmeldung unter: Tel. 0261/51656 oder stolzenfels (at) gdke.rlp.de. Nach der Führung besteht die Möglichkeit zum ermäßigten Preis an einer Schlossbesichtigung teilzunehmen.

Im Innenhof von Schloss Stolzenfels geht es am 25. Mai um 18.30 in einer rund 90-minütigen Lesung um das Thema Speed-Dating vs. romantische Liebe. Der Koblenzer Autor Klaus-Dieter Regenbrecht liest aus seinen Büchern „Die selige Verzückung absehbarer Enttäuschung“ und „Göttern und Menschen zum Troz“. Der aufregenden Epoche der Romantik stellt er die heutigen Dating-Gewohnheiten unserer Gesellschaft gegenüber und spürt die darin verborgenen romantischen Momente auf. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, es gelten die „2G-Regelungen“. Es fährt ein Busshuttle zwischen „Parkhaus Schloss Stolzenfels“ und dem Veranstaltungsort. Kosten: 5 Euro. Anmeldung erforderlich unter: 0261 129-1912 oder santana.reinhardt (at) stadt.koblenz.de

Eine Veranstaltung des Kultur- und Schulverwaltungsamts mit freundlicher Unterstützung der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz.

Nähere Informationen zu allen Veranstaltungen im Mai 2022 finden Sie unter: www.kulturerleben.rlp.de

Bitte beachten Sie, dass aufgrund aktueller Ereignisse Veranstaltungen auch kurzfristig entfallen oder verschoben werden können. Wichtige Änderungen und aktuelle Hinweise finden Sie unter www.gdke.rlp.de.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz – Wir machen Geschichte lebendig.

Foto: Schloss Bürresheim bei Mayen, Fotograf: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

05

Mai

Saynbach Radrundweg

30 km • Start/Ziel: Selters

Die Saynbach-Radroute lädt zu einem Ausflug in die Region zwischen den Dreifelder Weihern und Selters ein. Die Strecke ist durchgehend nach Landesvorgaben beschildert und mit einem Routenlogo versehen. Im Gegensatz zum anspruchsvollen Westerwald als Radregion ist die Rundtour von ca. 30 km Länge durch weite, flache Strecken mit einigen deutlichen, aber jeweils nur kurzen Anstiegen gekennzeichnet. Es reichen daher mittlere, alltagsgeübte Radfahrkräfte aus. Der Rundkurs ist auch bestens fürs Pedelec geeignet.

Von Selters aus folgt der Radweg dem Saynbach bis in sein höher gelegendes Quellgebiet am Wölferlinger Weiher. Direkt aus Selters raus steht die erste, kurze Steigung an. Zwischen Maxsain und Zürbach wartet mit einem starken Anstieg von ca. 200 m auf nichtasphaltiertem Forstweg die größte „Herausforderung“. Noch zweimal geht es bergab bis zur „Wende“ am Wöferlinger Kopf, von wo aus die zweite Hälfte durch Steinen, Hartenfels, Rückeroth und Goddert überwiegend mit Strecken zum einfachen Dahinrollen zu genießen ist.

Ein optimaler Einstiegspunkt ist neben Selters auch der Waldspielplatz östlich von Steinen an der Zufahrt zum Dreifelder Weiher. In Hartenfels lohnt ein kurzer Gang hinauf zur Burgruine mit seinem Rundturm „Schmanddippe“, dem beliebtesten Fotoobjekt der Region. Zum Einkehren empfiehlt sich Selters.

Aktuelle Infos unter www.selters-ww.de

Bild: Tourist-Info Selters