17

Apr

Boppard: Zeitreise trifft Wanderlust

Eine perfekte Schleife dreht der Rhein bei Rheinkilometer 570-572, als ob er den Weg zurückfließen wolle, um nach Boppard zurückzukehren. Die nicht mehr ganz so kleine, aber trotzdem verträumte Stadt am linken Rheinufer liegt gleich an dieser größten Rheinschleife und profitiert von dieser herrlichen Lage an „Vater Rhein“.

Die Flussbiegung sorgt auf den linksrheinischen Hängen für die Südlage der Weinberge, der Hunsrück schützt vor ungemütlichen Westwinden und der Rhein ist ein zusätzlicher Wärmespeicher. Treffen die Sonnenstrahlen auf den geotypischen Schieferboden steigen die Temperaturen noch ein wenig an. Ein besonderes Klima, zuträglich dem Wein- und Obstanbau, aber auch der Artenvielfalt und der Gesundheit von Mensch und Tier. Nicht umsonst haben im Lauf der Geschichte so viele Völker hier ihre Heimat gesucht und oft auch gefunden.

Kelten, Römer, Franken und Franzosen; Maler, Dichter und Künstler, Weinbauer, Flösser- und Schiffer, Handwerker, aber auch Könige, Adlige, spätere Päpste haben ihren Fuß auf Bopparder Boden gesetzt und ihre Spuren hinterlassen. Diese zu finden lädt der neue Bopparder Stadtwanderweg „Bopparder Ansichten“ ein, der erst 3. Stadtwanderweg Deutschlands.

Durch und um die Stadt herum geht es – mal gemütlich und leicht, dann anspruchsvoll mit steilem Aufstieg zu den Aussichtspunkten oberhalb des Stadtzentrums. Begleitet durch den neuen digitalen Gästeführers pickablue® wird ein Potpourri an Informationen an jeder Station angeboten.

So werden an der Karmeliterkirche die mittelalterlichen Glasfenster visualisiert, die seit 200 Jahren nicht mehr in Boppard zu sehen sind, sondern mittlerweile in „The Met Cloisters Museum“ in New York. Ähnliches gilt später für das unter dem Fußboden der Severus-Kirche verborgene frühchristliche Taufbecken.

An insgesamt 35 Punkten wird visualisiert, animiert und längst verstorbene Persönlichkeiten oder die Bauwerke kommen zu Wort und erzählen ihr Geheimnis. Die ländliche Idylle offenbart sich auf der Höhe, durchstreift man alte Buchenwälder und passiert Pferde- und Eselskoppeln. An die einzigartige, durch das Klima fast mediterrane Rheinuferpromenade zurückgekehrt, lässt sich die Tour bei einem der besten Schoppen vom Mittelrhein beschließen, dem Bopparder Riesling aus dem Bopparder Hamm.

Wein und Mittelrhein gehören untrennbar zusammen und an keiner anderen Stelle breiten sich die Weinberge dieses kleinen aber feinen Anbaugebietes so majestätisch vor dem Auge des Betrachters aus wie hier.

Es lässt sich ganz ausgezeichnet urlauben in und um Boppard. Liegen wir doch im Welterbe Oberes Mittelrheintal mit seinem ausgezeichneten Rad- und Wanderwegenetz, prämierten und zertifizierten Fern- und Rundwanderwege, seiner unglaublichen Burgendichte und vielen Freizeit- und Ausflugsmöglichkeiten.

TIPP: Bei uns können Sie Ihr Auto stehenlassen! Mit dem Gästeticket Boppard fahren unsere Übernachtungsgäste während ihres Aufenthaltes kostenlos auf allen Nahverkehrszügen und Bussen des Verkehrsverbundes!

Unsere Heimat wird zu Ihrem zuhause – melden Sie sich! Wir würden uns freuen!

Weitere Infos unter www.boppard-tourismus.de

Foto: S. Rees/Boppard