31

Jul

Wäller Pfoten Pfade

Neues Booklet für Wanderer mit Hund

Beliebte Themenwanderwege sind „pfotentauglich“

Könnten Hunde lesen, würden sie die neue Wanderbroschüre „Wäller Pfoten Pfade“ mit begeistertem Gebell begrüßen. Dort sind nämlich 13 beliebte Wanderwege im südlichen Westerwald aus der Sicht von Wanderern mit Hund beschrieben, ergänzt durch zahlreiche „Wau-Tipps“ von Einkehrmöglichkeiten bis Notfallnummern der Tierärzte in der Region. Druckfrisch gibt es das handliche Heft ab sofort kostenlos in der Tourist-Information (TI) Montabaur. „Mit den „Wäller Pfoten Pfade“ haben wir eine Marktlücke geschlossen“, freut sich Karin Maas. Als Leiterin der TI weiß sie aus Erfahrung, dass es viele Anfragen zum Wandern mit Hund gibt, die bislang nicht bedient werden konnten. „Also haben wir unsere bestehende Wanderwege neu beleuchtet, indem wir sie auf „Pfotentauglichkeit“ geprüft haben.“ Nun können sich Zwei- und Vierbeiner auf individuellen Spaß beim Wandern in verschiedenen Schwierigkeitsstufen freuen. Die ausgewählten Touren sind zwischen 4 und 22 Kilometer lang, 12 Rundwege und eine Streckenwanderung sind beschrieben.

Wer sich vorab informieren möchte, dem sei der Internet-Blog unter www.hunde-reisen-mehr.com von Martina Züngel-Hein ans Herz gelegt. Die begeisterte Wanderin ist selbstverständlich alle Strecken abgelaufen und hat sie mehrfach auf Hundetauglichkeit geprüft.

Weitere Infos unter Tel.: 02602/9502780 oder www.suedlicher-westerwald.de

Foto: Lange ersehnt ist sie jetzt endlich da: Die Wanderbroschüre „Wäller-Pfoten-Pfade“. Quelle: Verbandsgemeinde Montabaur

28

Jul

Mayen – Das Tor zur Eifel

Umgeben von erloschenen Vulkanen, verwunschenen Wäldern, vielen Kulturgütern und eindrucksvollen Bauten befindet sich mitten in einem Talkessel die Kleinstadt Mayen. Auch bekannt als das Tor zur Eifel. Eine Stadt, deren Geschichten und Sagen bis zu den Kelten reichen.

Seit wann hat Mayen seine Stadtrechte? Warum ist der Kirchturm der St. Clemenskirche schief und was hat der Teufel damit zu tun? Was kann man in der spätgotischen Genovevaburg erleben? Diesen Fragen und vielen mehr können Sie mit Hilfe einer neu entwickelten Audiotour auf den Grund gehen. Dies funktioniert ganz einfach mit Hilfe einer App, die Sie sich kostenlos runterladen können.

Wer noch wissbegieriger ist, kommt im Eifelmuseum voll auf seine Kosten. Das Eifelmuseum ist das zentrale Museum der Eifel und besteht aus drei modernen und interaktiven Ausstellungsbereichen. In der Genovevaburg sind die Ausstellungen EifelTotal und Deutsches Schieferbergwerk untergebracht. Die Zeitreise durch die Geschichte und Kultur der Eifel führt von den urwüchsigen Naturlandschaften bis zu den kultivierten Landschaften von heute. Im Schieferfelsen unter der Burg erzählen die Stollen die Geschichte des Schutzbunkers und bilden zugleich die Kulisse für das Deutsche Schieferbergwerk mit alten Loren, riesigen Schreitbaggern und schweren Presslufthämmern. In den Erlebniswelten Grubenfeld des Eifelmuseums dreht sich alles um die 7000-jährige Basaltabbaugeschichte. In der Ausstellungshalle „SteinZeiten“ darf man auch selbst Steinarbeiter sein. Besucher können auf Schatzsuche gehen – es gibt zwei Varianten, eine für Kinder und eine für Jugendliche bzw. Erwachsene. Auch in den Ausstellungen des Eifelmuseums kommt die kostenlose App als AudioGuide zum Einsatz.

Naturfreunde kommen in Mayen selbstverständlich auch nicht zu kurz. Das rund 200 Kilometer umfassende Wandernetzwerk hält für jeden das richtige Angebot bereit, ob für erfahrene Wanderer oder für Familien, die für ein paar Stunden dem Alltag entfliehen möchten. Vor allem der Traumpfad Förstersteig entführt Sie in eine andere Welt. Nicht umsonst ist Mayen ein Teil der Kooperation Traumorte Elzerland!

In den Sommermonaten kommen alljährlich zahlreiche Theaterliebhaber nach Mayen, um die beliebten Burgfestspiele zu besuchen.

Worauf warten Sie noch? Besuchen Sie die Ferienregion Mayen, ob mit oder ohne Wanderschuhe. Sie werden die Zeit hier genießen.

Weitere Informationen: Tourist-Information der Stadt Mayen:
Tel. 02651 – 903004, touristinfo@mayenzeit.de
und unter www.mayenzeit.de.

Foto: Klaus-Peter Kappest

27

Jul

Remagen: Den romantischen Rhein erleben

Von der Ahrmündung im Süden bis zum Rolandsbogen im Norden bietet die Stadt Remagen vielseitige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Das Rheinufer mit dem Rheinradweg lädt zu ausgedehnten Fahrradtouren ein und lässt sich sehr gut mit einem Besuch im Friedensmuseum Brücke von Remagen verbinden. In der historischen Altstadt können Sie bei einer Stadtführung auf den Spuren der Römer wandeln. Nicht entgehen lassen sollten Sie sich ebenfalls einen Besuch der Apollinariskirche, von dessen Garten sich ein schöner Blick über die gesamte Stadt ergibt. Die Remagener Rheinpromenade lädt mit ihren Restaurants und Cafés zum Einkehren und Verweilen ein und verspricht Urlaubsfeeling pur. Ein Besuch der Straußenfarm Gemarkenhof oder des Wildparks in Rolandseck ist nicht nur für Kinder ein besonderes Erlebnis. Oberwinter lockt mit seinen romantischen Fachwerkhäusern und dem Hafen.

Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck ist dagegen ein Muss für Kunstbegeisterte. Wer Kunst und Natur verbinden möchte, kann das Skulpturenufer entlang des Rheins mit dem Fahrrad erkunden. Wen es noch weiter in die Natur zieht, kann auf dem Rheinburgenweg von Remagen nach Rolandswerth wandern. Am Ende erwartet den Wanderer am Rolandsbogen ein wunderschöner Panoramablick über das Rheintal, die Insel Nonnenwerth und das Siebengebirge.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Touristinformation Remagen:
Tel. 02642 – 20187 • touristinfo@remagen.de • www.remagen.de

Foto: Tourismusinformation Remagen

26

Jul

Wandern, Erleben und Entschleunigen

Naturliebhaber kommen beim Wandern in und um Linz voll auf Ihre Kosten. Ob Rheinsteig, Linzer LZ-Rundwanderwege oder jetzt neu der Premiumwanderweg “Linzer Basalt-Schleife” – freuen Sie sich auf großartigen Wandergenuss am „Romantischen Mittelrhein“. Folgen Sie den kleinen naturbelassenen Pfaden, vorbei an plätschernden Bächen, tiefen Schluchten, verlassenen Burgruinen und kleinen Seen, die sich sanft in die Landschaft einschmiegen. Hochplateaus wie z.B. der Linzer Kaiserberg gewähren Ihnen spektakuläre Ausblicke über das Rhein- und Ahrtal. Der neue Premiumwanderweg „Linzer Basalt-Schleife“ nimmt Sie mit auf eine Reise durch die Geschichte des Basaltabbaus. Historische Gebäude und Relikte, naturräumliche Besonderheiten wie der Schwarze See, Basaltskulpturen und Steinbrüche entlang des Weges zeugen von der imposanten Linzer Basaltgeschichte. Hinweisschilder und Infotafeln machen Kulturgeschichte erlebbar und greifbar. Finales Highlight ist die historische Linzer Altstadt. Sie lädt anschließend zum Shoppen, Entspannen und Genießen ein.

UNSER INSIDERTIPP:
Kombinieren Sie die Fahrt mit der nostalgischen Kasbachtalbahn mit einer romantischen, 10 km langen Wanderung, vom Bahnhof Kalenborn aus, entlang der Bahnstrecke und des plätschernden Kasbachs, vorbei an der urigen Gaststätte “Alte Brauerei” bis zum Bahnhof Linz.

Weitere Informationen: www.linz.de

Foto: Tourist-Information Linz am Rhein / Kasbachtalbahn, Linz Eifebahn-Verkehrsgesellschaft

23

Jul

Neuigkeiten aus dem Wiedtal & Rengsdorfer Land

Das neue UrlaubsMagazin 2021 für das Wiedtal und das Rengsdorfer Land ist erschienen. Darin stellen sich die Gastgeber aus der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach vor. Freizeittipps gibt es zu den Themen Wandern, Radfahren oder Ausflugszielen in der Region.

Der Wanderbus an der Wäller Tour Klosterweg zwischen Rengsdorf und Waldbreibach verkehrt regelmäßig an allen Sonn- und Feiertagen bis einschließlich 1.11.2021. Wanderer haben damit die Möglichkeit, ihren PKW in Waldbreitbach abzustellen, mit dem Wanderbus zum Startpunkt des Klosterweges in Rengsdorf zu fahren und dort mit ihrer Wanderung zu beginnen. Wer nicht den gesamten Weg gehen möchte, kann auch schon in Ehlscheid oder Kurtscheid aussteigen. Der Bus startet an

Sonn- und Feiertagen um 9:30 Uhr in Waldbreitbach an der Haltestelle Mitte, Fahrpreis nur 3,00 € pro Person. Ganz neu ist in dieser Saison die Weiterführung des Angebots bis nach Hümmerich. So werden auch die dortigen Wanderwege, alle voran der Butterpfad, mit dem Wanderbus erschlossen.

Auch die wetterfeste Wanderkarte im Maßstab 1:16.000 ist neu aufgelegt worden. Wanderer finden darin alle örtlichen Rundwege, drei Wäller Touren, drei Kleine Wäller, WesterwaldSteig, RheinSteig, Wiedweg, Butterpfad, Fürstenweg und die
drei Zwergenwege sowie der Wied-Radweg. Interessante Punkte werden mit Piktogrammen hervorgehoben.

Weitere Infos unter www.wiedtal.de

Bild: Touristik-Verband Wiedtal

18

Jul

Urlaub und Freizeit rund um Waxweiler

In Waxweiler mit dem Ortsteil Heilhausen leben ca. 1100 Menschen. Überreste einer römischen Villa – am Hüttenberg ca. 150 n. Chr. sind Belege für den Ursprung der Ortsgemeinde, die 943 n. Chr. erstmals Urkundlich erwähnt wird. Einige Funde sind in dem kleinen Römermuseum ausgestellt.

Erleben Sie eine spannende Zeitreise 400.000.000 Jahre zurück in dem einzigartigen Geomuseum Devonium in Waxweiler. Mit wissenschaftlicher Unterstützung wurde dieses Museum erstellt, in dem besondere Funde aus einem nahe gelegenen Steinbruch zu sehen sind.

In Waxweiler erwartet Sie ein gut ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz. Die Radwege führen über Belgien, nach Aachen, Luxemburg, Prüm und Neuerburg.

Neben einer Vielzahl von attraktiven Wanderwegen und gut ausgeschilderten Rundwanderwegen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden führt der Devon-Pfad sowie der Premium Wanderweg 100 an diversen Sehenswürdigkeiten vorbei. Die 1948 erbaute Mariensäule bietet einen herrlichen Blick auf die im Prümtal gelegene Ortsgemeinde Waxweiler.

Im Freibad kann man nach einer anstrengenden Rad- oder Wandertour Erholung für jung und alt erfahren. Im Ort werden viele Möglichkeiten zum Aufenthalt in der Schönen Südeifel angeboten: Hotels und Gaststätten, Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Ferienpark, Campingplatz und Wohnmobilplatz stehen für Gäste bereit. Supermarkt und kleine Geschäfte versorgen Sie für den täglichen Bedarf.

Die Eifel ist eine Reise wert!

Info: www.waxweiler.com • Haus des Gastes 06554- 811

Foto: Ortsgemeinde Waxweiler

14

Jul

Vom Teufelsberg zur Caaner Schweiz

Der Nationale GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus

Wo Marmor, Stein und Eisen spricht und der Ton die Musik macht

Die GeoRoute „Vom Teufelsberg zur Caaner Schweiz“ verläuft nicht nur durch eine reizvolle Landschaft mit tief eingeschnittenen Tälern und einem Hochplateau mit weiten Fernsichten, sondern hält auch zahlreiche geologische Besonderheiten bereit. Diese werden durch Informationstafeln des Nationalen GEOPARKS Westerwald-Lahn-Taunus erläutert.

Im Nordwesten der GeoRoute befindet sich die Caaner Schweiz mit ihren schroffen Felsklippen, die sich aus dem Sayntal erheben. Die schmalen felsigen Pfade sind hier ein anspruchsvolles Wandererlebnis. In Caan erinnert heute nur noch wenig an den Bergbau. In der Grube Rainstück direkt am Ortsrand wurde Ton im Tief- und Tagebau abgebaut. Nach Süden hin führt die GeoRoute in das tief in das Schiefergebirge eingeschnittene Brexbachtal. Zahlreiche markante Felsformationen geben dem Tal seinen wilden Charakter und bieten Einblicke in die Geologie des Westerwalds. Am Aussichtspunkt auf dem Teufelsberg erläutert eine Informationsstele die Geologie und die Rohstoffe der Umgebung.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Kannenbäckerland Touristik-Service.

Foto: Geopark/www.mantomedia.de/eul

12

Jul

Schöne Wanderwege an der Saar

Zwischen Saar und Mosel, im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Luxemburg, erwarten Sie erlebnisreiche Wander- oder Radurlaubstage im Herzen der „Merziger Äppelkischd“ und im „Grünen“ Kreis Merzig-Wadern“. Ein gut ausgebautes und in Abstimmung mit dem Saarwaldverein markiertes Wegenetz mit einer Länge von rund 300 km bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten, um die landschaftliche Schönheit und vom Menschen über Jahrhunderte geprägte Kultur- und Naturlandschaft unserer Stadt kennen zu lernen. Oder erwandern Sie in Merzig die beiden Premium-Wanderwege „Wolfsweg“ oder „Der Bietzerberger“.

Infos unter: 06861/85330, www.merzig.de

Foto: Merzig