13

Mai

Wiedereröffnung Festung Ehrenbreitstein und Schloss Stolzenfels

Die GDKE öffnet das Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein und Schloss Stolzenfels ab dem 15. Mai 2020 wieder für Gäste

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE) Rheinland-Pfalz kann am 15.05.2020 ihre Landesmuseen und Teile der landeseigenen Burgen und Schlösser wieder für den Publikumsverkehr öffnen.
Dazu gehören in der Region Koblenz das Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein mit dem Landesmuseum Koblenz und das Schloss Stolzenfels. Mit der Wiedereröffnung sind im Landesmuseum Koblenz auch erstmals die zwei großen Sonderausstellungen „Ravensburger Spielewelten“ und „Max Jacoby – Leben und Werk eines jüdischen Fotografen aus Koblenz“ zu sehen. Weiterhin geöffnet ist die Ausstellung „vorZEITEN – Archäologische Schätze an Rhein und Mosel“.

Schloss Bürresheim in Mayen und die Matthiaskapelle in Kobern-Gondorf bleiben vorerst noch geschlossen. Verpachtete Liegenschaften und Gastronomiepartner informieren selbstständig über ihre Wiedereröffnung.

Die GDKE hat für alle ihre Häuser individuelle Hygienekonzepte entwickelt, die sich an den behördlichen Vorgaben im Zuge der Corona-Thematik orientieren. Dadurch kommt es teilweise zu Veränderungen bei Besuchen der Häuser und zu eventuellen Wartezeiten. So sind bis auf Weiteres keine Gruppenführungen, Workshops und Mitmachangebote („Hands-On“ etc.) möglich. Auch hauseigene Veranstaltungen sind weiterhin verschoben und werden erst nach Mitteilung wieder aufgenommen (Fremdveranstalter informieren eigenständig).

Zum Schutz von Gästen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der GDKE gelten die angefügten Sicherheitshinweise, die auch vor Ort ausgehangen sind. Die Öffnungszeiten des Kulturzentrums Festung Ehrenbreitstein sind täglich von 10 bis 18 Uhr, die Öffnungszeiten von Schloss Stolzenfels sind jeweils von Dienstag bis Freitag 10:30 bis 16:30 Uhr mit letztem Einlass um 15:45 Uhr und Samstag bis Sonntag sowie an Feiertagen 10 bis 18 Uhr mit letztem Einlass um 17:15 Uhr. Weitere Informationen unter www.tor-zum-welterbe.de.

 

Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Ulrich-Pfeuffer