08

Okt

Einmal rund um Selters/WW

Als Ausgangspunkt für diesen schönen, 11 km langen Rundwanderweg haben wir das Gewerbegebiet Selters wegen der reichlich vorhandenen Parkmöglichkeiten ausgewählt. Der mit S2 gut ausgeschilderte Weg führt uns schon nach wenigen Metern ins Saynbachtal. Unter mächtigen Buchen geht es entlang des Baches zuerst an einigen Informationstafeln über Fauna und Flora, später am Naturdenkmal „Alte Buche” vorbei, von dem allerdings nur noch ein mächtiger Stamm ein paar Meter in die Höhe ragt.

Weiter geht es am Krankenhaus vorbei zur Oberwaldhütte des Westerwaldvereins. Über die Bahngleise hinweg führt der Weg auf den Berg hinauf zur „Wacht”, 303 m hoch gelegen mit schönem Blick über Selters. Wir folgen dem Weg und erreichen den „Jüdischen Friedhof“. Es geht weiter den Wald abwärts bis zur K304, die wir ebenso wie den Saynbach queren. Über die Kreisstraße hinweg erreichen wir ein Waldstück und gehen weiter bis wir eine
Bahnlinie erreichen. Am ersten möglichen Bahnübergang – hier ist der Weg nicht gut beschildert – halten wir uns links und gehen dann am Wald entlang bis wir die ersten Häuser von Goddert sehen.

Die S2 Beschilderung führt uns durch ein Waldstück mit herrlichen großen Tannen bis zum Campingplatz Klingelwiese. Entlang einiger Angelweiher geht es auf dem schmalen Weg wieder zum Saynbachtal. Unter der Unterführung hindurch erreichen wir nach wenigen Metern wieder unseren Ausgangspunkt.

Foto: Selters