30

Aug

Eröffnung der Ausstellung „Produkte im Dialog

Design aus Ruanda und Rheinland-Pfalz“ auf der Festung Ehrenbreitstein

„Wir wollen mit dieser Ausstellung einen aktiven Beitrag für einen Designdialog zwischen Ruanda und Rheinland-Pfalz anstoßen“, erklärte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz bei der Eröffnung der Ausstellung „Produkte im Dialog“ auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz am 29. August 2019. Gezeigt werden im Landesmuseum Koblenz noch bis zum 20. August 2020 ruandische und rheinland-pfälzische Designprodukte, darunter Schmuck, Schuhe, Möbel, Lampen und Modedesigns, aber auch Fotografien, die die Künstlerinnen und Künstler aus beiden Ländern in ihrem Arbeitsumfeld zeigen. „Design ist zugleich auch eine gemeinsame Sprache“, so die Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, Daniela Schmitt, „und diese Sprache ist in der Lage, Personen und Kulturen über Grenzen hinweg miteinander zu verbinden.“

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) mit ihrem Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein und ihrem Landesmuseum Koblenz sowie mit dem Designforum Rheinland-Pfalz – descom und dem Partnerschaftsverein Rheinland-Pfalz/Ruanda e. V. „Gerade im Produktdesign geht es auch um eine kulturelle Identität, das zeigt diese Ausstellung auf ganz wunderbare Weise“, ergänzt Thomas Metz, Generaldirektor der GDKE.

„Produkte im Dialog“ ist die Fortsetzung einer Ausstellungskooperation, die im September 2018 in Kigali, Ruanda, ihren Ausgangspunkt hat und seinerzeit durch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer eröffnet wurde. Die Idee war es, Design aus Ruanda im Dialog mit Design aus Rheinland-Pfalz zu präsentieren. „Es gibt eine kleine, junge, extrem gute Designszene in Ruanda, die auch international sehr aktiv ist“, erklärt Silke Philipps-Deters vom Designforum. Gemeinsam wollen die aufstrebenden Designer ein neues, ein anderes Bild ihres Landes zeigen und damit auf Ruanda aufmerksam machen.

In Kigali ist „Produkte im Dialog“ sehr erfolgreich aufgenommen worden und wird seitdem im Rwanda Art Museum in Kigali ausgestellt. „Wir zeigen in Koblenz die gleichen Produkte und Motive, allerdings in einem etwas anderen Ausstellungskonzept, da wir hier ganz andere Räumlichkeiten zur Verfügung haben“, so Philipps-Deters. In Nachgang zur Ausstellung in Kigali kam es zu einer Zusammenarbeit mit einem Jury-Mitglied des Designforums. Julia Kahl ist Herausgeberin des englischsprachigen Design-Magazins „Slanted“ und hat über die Kreativszene in Ruanda eine eigene Sonderausgabe herausgegeben.

Bei der Ausstellungseröffnung in Koblenz tauschten sich in einer lockeren Gesprächsatmosphäre mitwirkende Designerinnen und Designer mit der Verlegerin Julia Kahl, mit Michael Nieden vom Partnerschaftsverein Rheinland-Pfalz/Ruanda und mit Silke Philipps-Deters vom Designforum Rheinland-Pfalz aus.

Foto: Rheinland-Pfalz, Pfeuffer

23

Aug

Laufsteg über den Rhein

Das Motto unserer aussichtsreichen „Schwede-Bure-Tour“: „Immer oben entlang“. Freuen Sie sich auf faszinierende Wohlfühl-Momente im mittelalterlichen Ambiente, traumhafte Wald- und Wiesenpassagen, rebenbedeckte Hänge sowie abenteuerliche Pfade inklusive einer Extraportion Abenteuer – und das „UNESCO Welterbe Oberes Mittelrheintal“ legen wir Ihnen buchstäblich zu Füßen…

Besuchen Sie den Oberweseler Weinmarkt vom 13. bis 16.09.2019 und 20. bis 21.09.2019 und seien Sie bei „Rhein in Flammen©“ am 14.09.2019 dabei!
Schiffskarten und weitere Informationen auf www.oberwesel.de.

Text: Harald Hartusch
Foto: Dominik Ketz

20

Aug

Musik, Wein und Lebensfreude pur beim Linzer Winzerfest 2019

Tradition wird in Linz großgeschrieben – und so verwandelt sich der historische Marktplatz am zweiten Septemberwochenende im Jahr in ein uriges Weindorf. Denn dann wird eines der größten und beliebtesten Weinfeste am Mittelrhein gefeiert. Das Linzer Winzerfest bietet an allen vier „Feiertagen“ pure Lebensfreude
mit bester musikalischer Live-Unterhaltung und leckeren, regionalen Weinen. Ob Weiß, Rot oder Rosé – hier findet jeder Genießer den passenden Wein. Doch auch für kulinarische Genüsse ist gesorgt. Das abwechslungsreiche Musikprogramm mit regionalen Künstlern sorgt für ausgelassene Partystimmung. Von gemütlich über zünftig bis hin zu rockigen Partyklängen bietet das Linzer Winzerfest für Jung und Alt ein attraktives Angebot. Besonderes Highlight in diesem Jahr – die Inthronisierung des neuen Weintrios. Die Linzer Weinkönigin Jana mit ihren beiden
Prinzessinnen Maj und Rabea freuen sich auf Ihren Besuch!

Linzer Winzerfest am 06.-09.09.2019

Foto: Lichtreim/Frank Metzemacher

20

Aug

So bunt ist der Jahrsfelder Markt in Straßenhaus

Wie in den letzten 330 Jahren wird auch in diesem Jahr am 5. September 2019 der Jahrsfelder Markt in Straßenhaus seine Türen öffnen, um Ihnen ein vielfältiges Angebot an Waren zu präsentieren. Auch die Tierschau ist wieder dabei. Der sehr alte traditionelle Markt ist im Umland der Verbandsgemeinde Rengsdorf/Waldbreitbach ein überaus beliebtes Ereignis.

Wir konnten in diesem Jahr wieder viele Händler für unseren Markt gewinnen. Die meisten von Ihnen kommen schon lange Jahre zu uns, um diese alte Tradition aufrecht zu erhalten. Wir möchten uns auf diesem Wege bei Ihnen dafür bedanken, dass Sie uns bis heute die Treue halten. Es ist auch für Sie liebe Gäste gewiss etwas Schönes dabei. Kommen und genießen Sie einen schönen Tag auf dem Jahrsfelder Markt in Straßenhaus. Treffen sie sich mit Freunden und Bekannten. Bummeln Sie über den fast 1500m langen Markt mit seinen schönen
Ständen.

Um 10°° Uhr können Sie im Festzelt auf dem Marktplatz den Fassanstich mit musikalischer Unterhaltung miterleben.

Für das leibliche Wohl sind auch in diesem Jahr wieder viele Möglichkeiten geboten.

Geöffnet ist der Markt von 9°° Uhr bis 19°° Uhr.

Wir, die Ortsgemeinde Straßenhaus, würden uns freuen, Sie auf dem Jahrsfelder Markt begrüßen zu dürfen.

Foto: Straßenhaus

10

Aug

Blütenmärchen in Bad-Ems Deutschlands größte rollende Blumenschau

Superlative sind nicht zu vermeiden, beschäftigt man sich mit dem Bad Emser Blumenkorso, einer der größten Straßenveranstaltungen in Rheinland-Pfalz und der größte Blumenkorso in Deutschland. Überhaupt. Jedes Jahr zieht er zehntausende Gäste aus ganz Europa in die Kurstadt an der Lahn und verwandelt diese in ein einziges Blütenmärchen. Am 25. August ist es in diesem Jahr nun endlich soweit. Dann ziehen wieder mehr als 1,5 Millionen Dahlien auf über 30, teils monumentalen, Motivwagen verarbeitet an den begeisterten Besuchern vorbei. Dazu kommen noch einmal mehrere hunderttausend Schnittblumen die von einem 14-köpfigen Floristenteam zu imposanten Gestecken „komponiert“ werden. Begleitet werden die Wagen von 1.500 Musikern und Majoretten aus dem In- und Ausland. Die beste Aussicht genießt der Besucher von einer der limitierten Tribünenplätze. Also am besten gleich Tickets bestellen! Der Tribünensitzplatz inklusive Eintritt kostet 21 Euro, der Eintritt ohne Sitzplatz 6 Euro im Vorverkauf, vor Ort 8 Euro. Kinder bis 14 Jahre sind frei. Tel: 02603-9311052, www.bad-ens.info. Damit aber nicht genug. Umrahmt wird das Blumen-Event vom Bartholomäusmarkt. Vier Tage lang, vom 23. bis 26. August, heißt es für die ganze Familie Spaß haben, Feiern und Schlemmen. Das alles bei freiem Eintritt!

Foto: Touristik Bad Ems – Nassau e.V.

01

Aug

Kuratorenführung durch die Ausstellung „Stars and Stripes am Deutschen Eck.

Die amerikanische Besetzung an Rhein und Mosel (1918-1923)“ mit Dr. Kai-Michael Sprenger am 4. August, 15:00 Uhr.

Die Festung Ehrenbreitstein wurde im Laufe ihrer Geschichte zweimal von amerikanischen Soldaten besetzt. Das erste Mal im Dezember 1918, als nach dem Ende des 1. Weltkrieges amerikanische Truppen in Koblenz einmarschierten und hier ihr Hauptquartier einrichteten.

Die Tafelausstellung „Stars and Stripes am Deutschen Eck. Die amerikanische Besetzung an Rhein und Mosel (1918-1923)“ widmet sich der heute beinahe in Vergessenheit geratenen amerikanischen Besatzungszeit in Teilen von Rheinland-Pfalz nach dem Ersten Weltkrieg.

Im Zentrum der Ausstellung stehen neben den historischen und politischen Zusammenhängen vor allem der Alltag der Besatzungssoldaten und deren Zusammenleben mit der einheimischen Bevölkerung. Sie beleuchtet anhand eindrucksvoller Zeitzeugnisse die vier Jahre amerikanische Besatzung zwischen der „Anti-Fraternization-Order“ von 1918 und dem Abzug der amerikanischen Truppen 1923, an deren Ende über 1200 Eheschließungen und ein enges Miteinander standen. andauernde Besatzungszeit, die geprägt war von ersten vorsichtigen Kontaktversuchen ehemaliger Kriegsgegner, dem Zusammenleben unter der „Anti-Fraternization-Order“ und einem regen Kulturtransfer. Mit den Amerikanern kamen Jazz, Kaugummi, Pancakes und das Kultgetränk Coca-Cola an den Rhein. Boxkämpfe, Baseballspiele, Cowboy- und Flugshows brachten die einheimischen Deutschen zum Staunen. Die amerikanischen Soldaten lernten die deutsche Küche kennen, genossen rheinische Weine sowie die vielen Sehenswürdigkeiten.

Zahlreiche Liebesbeziehungen und über 1.851 „Amerikanerkinder“ gingen aus den deutsch-amerikanischen Kontakten hervor. Die Amerikaner unter ihrem Befehlshaber General Henry T. Allen unterstützten überdies die kriegsgeschädigte Bevölkerung mit Lebensmitteln und Spenden. Nicht zuletzt trugen die Amerikaner maßgeblich zum Erhalt der Festung Ehrenbreitstein bei, die gemäß des Versailler Vertrags hätte entfestigt werden müssen.

Am 4. August 2019, 15:00 Uhr, führt der Kurator der Ausstellung, Dr. Kai-Michael Sprenger vom Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. kostenfrei durch Ausstellung, Treffpunkt direkt am Ort der Ausstellung (nur regulärer Festungseintritt).

Foto: Bild: Sammlung Dr. John Provan, Kelkheim

01

Aug

Wandern im Frühling im Pfälzer Bergland

Die liebevoll restaurierte Wasserburg in Reipoltskirchen mit Skulpturenweg, Schloss Veldenz, die Abteikirche in Offenbach-Hundheim, die historische Altstadt
Wolfstein mit den beiden Burgen Alt und Neu-Wolfstein sowie viele weitere Perlen warten darauf, entdeckt zu werden. Im Besichtigungskalkbergwerk am Königsberg in Wolfstein können Sie- geführt von sachkundigen Führern- die Welt „unter Tage“ erkunden (www.kalkbergwerk.com).

Wer gerne zu Fuß unterwegs ist, kann die Landschaft auf schmalen, naturnahen Wegen, vorbei an Bachläufen, hin zu atemberaubenden Aussichtspunkten u. a. über die Prädikatswanderwege Pfälzer Höhenweg, Veldenz Wanderweg und auch Remigius Wanderweg in Ein- oder Mehrtagestouren erwandern.

Auch das gut ausgebaute Radwegenetz, mit dem 4**** Glan-Blies-Radweg, dem Lautertal- und dem Odenbachtal-Radweg, das Erlebnis mit der Fahrraddraisine, mit der man auf alten Bahn-gleisen quer durch das Glantal radeln kann sowie drei Freibäder lassen die Zeit nie lange werden. Abgerundet durch eine Vielzahl von Übernachtungsmöglichkeiten bietet das Glan- Lautertal die besten Möglichkeiten,
sich hier wohl zu fühlen.

Veranstaltungstipps:

  • Kalkbergwerk am Königsberg in Wolfstein
  • Zusätzliche Führungen in den RLP-Sommerferien: Immer dienstags und freitags um 14.00 Uhr

Weitere Infos unter: info@vg-lw.de • www.vg-lw.de • Telefon: 0 63 82/ 7 91-0

Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Lauterecken-Wolfstein