18

Jul

Römerkastell Saalburg

Drauf geschissen …

Eine kleine Kulturgeschichte des Stillen Örtchens, ab sofort bis 20. Oktober 2019 Der Bogen spannt sich von der Antike bis in unsere Tage. Wie wurden Fäkalien entsorgt? Wie funktionierten die Abwasserkanäle in römischen Großstädten? Wann gibt es eine geregelte Abwasserentsorgung im Mitteleuropa der Neuzeit? Wie ging das Mittelalter mit dem Thema um? Wie behalf man sich vor dem Siegeszug des Wasserklosetts? Einfaches Nachtgeschirr, Prachtlatrinen aus römischen Villen oder bemalte Porzellanschüsseln aus dem viktorianischen England?

Foto: Wandbild römische Latrine/Römerkastell Saalburg

17

Jul

Wandern im Kannenbäckerland

Die Vögel zwitschern, das Grün sprießt und Blütenduft liegt in der Luft: Es wird
Zeit die Wandersaison einzuläuten. Das Kannenbäckerland hat für jeden etwas zu bieten. Seien es verwunschene Schluchtenwege wie im Brexbachtal oder herrliche Fernsichten – zum Beispiel vom Aussichtsturm Köppel – aus.

…und da Wandern in Gesellschaft viel schöner ist als alleine, bietet der Kannenbäckerland-Touristik-Service in Kooperation mit den Hotels im Kannenbäckerland von Mai bis Oktober wieder geführte Wanderungen an. Diese finden immer samstags um 11.00 Uhr statt und sind kostenlos.

Startpunkt ist:

  • jeden ersten Samstag im Monat am Hotel Zugbrücke in Grenzau, Brexbachstraße 11-17, 56203 Höhr-Grenzhausen. Wanderung im Brexbachtal rund um Grenzau
    (ca. 5 km)
  • jeden zweiten Samstag im Monat am Freibad Ransbach-Baumbach, Freiherr-vom-Stein-Straße 17-19, 56235 Ransbach-Baumbach. Wanderung auf dem „Eulerweg“
    in Ransbach-Baumbach (ca. 10 km)
  • jeden dritten Samstag im Monat am Hotel Hüttenmühle, Hüttenmühle 1, 56204 Hillscheid. Wanderung von der Hüttenmühle – Römerkastell– Limespfad – Hillscheider Bären – Limesturm Hillscheid (ca. 9 km)
  • jeden vierten Samstag im Monat am Hotel Heinz, Bergstraße 77, 56203 Höhr-Grenzhausen. Wanderung zum Naturdenkmal Bühl – über den „Stern“ – Naturdenkmal Bühl – Landshube zurück zum Ausgangspunkt am Hotel Heinz, Höhe (ca. 8 km)

Foto: Kannenbäckerland-Touristik-Service/Dominik Ketz

15

Jul

„Ein Tag in der Seele des Schiefers eintauchen”

Besucherbergwerk Fell

Täglich treffen wir auf „Schätze“ aus dem Bergbau. Das Salz liefert uns Würze, das Erdöl Benzin, die Kohle bringt Wärme und der Schiefer schützt unser Haus. Wo kommen all diese Schätze her? Gesteine und Metalle, Erdöl und Erdgas, Salz und Kohle liegen tief im Innern der Erde verborgen. Deshalb nennen wir sie Bodenschätze. Wie die Menschen lernten, diese Schätze zu finden, zu heben und zu nutzen wollen wir zeigen – am Beispiel des Dachschiefers.

Dabei muss man nicht um die halbe Erde reisen, um die Förderstätten zu besichtigen, an denen diese Schätze gehoben werden – auch bei uns, sozusagen gleich um die Ecke, gab es Bergbau und gibt es Bergbautradition. Wir möchten Sie einladen, unser Besucherbergwerk zu erkunden um bei einer Führung durch unser Schieferbergwerk viel Wissenswertes zu erfahren und bei einem Rundgang durch das Infozentrum/Museum einige Themen zu vertiefen.

Dabei kommen die Themen Schieferbergbau früher/heute, Fledermäuse, Geologie (Entstehung des Schiefers) und Weinbau nicht zu kurz. Egal ob Sie einen Familienausflug, einen Vereinsausflug, einen Betriebsausflug, einen Kindergeburtstag oder eine Wanderung planen, das Besucherbergwerk hat für Sie das richtige Angebot im Programm.

Hier finden Sie alle weiteren Informationen: www.bergwerk-fell.de Tel. (0)6502 – 06502 – 98 85 88 oder 99 40 19

Foto: Besucherbergwerk Fell

15

Jul

Neuwieder Marktplatz verströmt französisches Flair

Viele kulinarische Köstlichkeiten und Boulebahn

Savoir vivre: Unser Nachbar Frankreich ist seit Jahrhunderten als Nation bekannt, die das Leben zu genießen weiß. Warum das so ist, macht am vierten Juli-Wochenende der Französische Markt in Neuwied deutlich.

Während  die Radprofis bei der Tour de France am 28. Juli in Paris eintreffen,  weht unter den Schatten spendenden Bäumen des Neuwieder Marktplatzes bereits ab dem 27. Juli  der betörende Duft von frischem Flammkuchen, zartem Nougat, herzhaftem Käse und exquisiter Salami. Auge, Nase und Mund: An jeder Ecke des Platzes warten schmackhafte Leckereien darauf, mit allen Sinnen entdeckt zu werden. Mitten in der Deichstadt erleben die Gäste so französisches Lebensgefühl pur. Dafür sorgen über 60 Stände, die ein buntes Markttreiben garantieren und nicht nur kulinarische Köstlichkeiten im Angebot haben, sondern auch außergewöhnliches Kunsthandwerk, feinen Schmuck und duftende Seifen. Viele Händler und Händlerinnen aus Frankreich gehören zum Projekt Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen. Ein Grundsatz  ist,  dass sie ihre Produkte, wie Ziegenkäse, Schinken, Marmeladen, Honig,  Wurst etc.  umweltschonend  produzieren.  Diese  deutsch-französische Kooperation  stellt eine Erfolgsgeschichte nicht nur für die deutsch-französische Zusammenarbeit, sondern auch für die Vermarktung nachhaltiger Produkte dar.

Der Marktplatz bietet zudem eine weitere Facette französischen Alltags – und die ist sportlicher Natur. Zwei eigens errichtete Boulebahnen  locken Experten wie Novizen zum fröhlichen Spiel mit den harten Kugeln. Da sind Augenmaß und ein sicheres Händchen gefragt. Auch in diesem Jahr werden die Bahnen professionell durch die Bouleabteilung des TV Feldkirchen 1886 e.V. betreut, so dass auch Nichtgeübte die Regeln des Boulespiels lernen können.

Am Samstag dem 27. Juli wird wieder Silvain Pesenti aus Paris  mit seiner Drehleier über den Markt ziehen und die Menschen mit seinen französischen Chansons erfreuen. Für Recht und Ordnung des Marktgeschehens sorgt Lois, der Gendarm.

Er nimmt seine Hospitation in Deutschland sehr ernst. Bei dem Versuch die „deutsche Ordnung“ zu wahren schlägt er aber oftmals über die Stränge und ahndet jedes Vergehen mit einem Wortschwall voller geistreichem Humor und französischem Charme.

Vive la France: Am Samstag, 27. Juli, von 10 bis 28 Uhr, und Sonntag, 28. Juli, von 11 bis 18 Uhr, fühlt man sich in der Deichstadt wie „Gott in Frankreich“.

Bild: Stadt Neuwied

15

Jul

Sommerrodelbahn Loreley-Bob

Jetzt auch mit großem Spielplatz!

Die Rodelbahn auf der Loreley garantiert vom Frühjahr bis zum Herbst Spaß und Action! Das Weltkulturerbe „Oberes Mittelrheintal“ ist ein TOPAusflugsziel in Deutschland. Auf dem Loreleyplateau, entlang des Premiumwanderweges „Rheinsteig“, befindet sich als besondere Attraktion die Sommerrodelbahn LORELEY-BOB. In Komfortschlitten sausen die Rodelgäste, alleine oder zu zweit, mit bis zu 40 km/h in einer 700 m langen Edelstahlmulde zu Tal. Kinder ab drei Jahren können in Begleitung eines Erwachsenen rodeln, ab 8 Jahren darf die Anlage alleine benutzt werden. Mit zwei Brems-/Beschleunigungshebel bestimmen die Rodelgäste ihre Fahrgeschwindigkeit, ganz nach dem eigenen Gefallen. Auf dem Bahngelände befindet sich jetzt auch ein großer Spielplatz. Das vielfälltige Angebot, ergänzt durch eine heimatbezogene Kugelbahn mit Loreleyfigur sowie mit Minigolf auf Tischen (Pit-Pat), ist für alle Gäste einen Besuch wert.

Ob Eis, Kaffee, Getränke, Brezel oder Rodelfoto, an der barrierefreien Talstation
wird fast jeder Wunsch erfüllt. Auf Anfrage steht auch eine Grillstelle zur Verfügung. Neben PKW und Bus kann die Anreise auch mit Bahn und Schiff erfolgen. Station ist St. Goarshausen.

www.loreleybob.de • 56348 Bornich • Loreleyplateau • Telefon 06771/9594833 Geöffnet von Mitte März bis Mitte Nov. tgl. v. 10.00 – 17.00 Uhr

Foto: Loreley-Bob

11

Jul

Bahamas Night in Nassau Karibisches Feeling an der Lahn

Lust auf karibische Atmosphäre, Strand, Livemusik und Cocktails, dazu leckere Speisen und ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm: Das erwartet die Besucher der diesjährigen Bahamas Night in Nassau an der Lahn. Los geht es am Samstag, 20. Juli, ab 18.00 Uhr im Freiherr-vom-Stein-Park in Nassau, am eigens angelegten Lahnstrand. Top Act des Abends wird die Band „Riddim Posse“ aus Mannheim sein. Die sechs Musiker stammen aus Barbados, Trinidad und Tobago, Ghana und Haiti und schlagen damit eine musikalische und menschliche Brücke zwischen den Kulturen. Wir freuen uns sehr, dass Riddim Posse bei dieser Jubiläumsveranstaltung dabei sein wird.

Um eine der erfolgreichsten Samba-Percussion-Gruppen zu erleben braucht man nicht gleich nach Rio zu reisen. „MONTA BATIDA“, aus Montabaur, wird zu Gast sein und die Gäste ordentlich mit ihren Trommeln einheizen. Mit einer atemberaubenden Feuershow wird dieses Jahr „Lord of the fire“ am Lahnstrand Jung und Alt begeistern. Für die „Kleinen“ Besucher steht eine karibische Hüpfburg (Wellenparadies) zur Verfügung.

Der Eintritt kostet 5,- € für Erwachsene und für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren 2,50 €.

Mehr Informationen zur Bahamas Night unter www.nassau-touristik.de oder telefonisch unter 02604/95250

Foto: Touristik Bad Ems – Nassau e.V.

10

Jul

12. Bopparder Oldtimer-Treffen

Das 12. Oldtimer Treffen am 20.07.2019 wird wieder viele historische Automobile aus allen Winkeln Deutschlands und viele Automobilbegeisterte auf den Bopparder Marktplatz locken. Unter den Anmeldungen für das beliebte Oldtimertreffen sind wieder Schmuckstücke wie z. B. der Ford A Tudor aus dem Jahr 1930 oder der DKW 1000sp (Auto Union) von 1940. Die historischen Fahrzeuge treffen ab 09.00 Uhr auf dem Marktplatz ein, um im Anschluss, ab etwa 10.00 Uhr, aus- und vorgestellt zu werden. Wie jedes Jahr geben die stolzen Besitzer gerne Auskunft zu ihren Fahrzeugen und beantworten gerne die Fragen der Besucher. Begleitet wird die Präsentation von der Musikband „Two Voices“, die den musikalischen Teil des Tages gestaltet.

Nach einer touristischen Ausfahrt werden die Fahrzeuge erneut ab circa 13.15 Uhr auf dem Marktplatz ausgestellt. Alle Besucher haben dann, begleitet vom Musikprogramm, noch mal Zeit, die beeindruckenden Raritäten zu bewundern und den Besitzern Fragen zu ihren Fahrzeugen zu stellen.

Um 15.00 Uhr erfolgt die Siegerehrung und Pokalverleihung. Prämiert werden wieder das älteste Fahrzeug, die weiteste Anreise und der älteste junggebliebene Teilnehmer. Das Ambiente des historischen Marktplatzes mit seinen Restaurants und Cafés sorgt während und auch noch nach der Veranstaltung für Urlaubsfeeling und lässt hoffentlich viele Besucher die rheinischen Speisen und vor allem den leckeren Riesling vom Bopparder Hamm genießen.

Foto: Stefan Rees/Tourist Information Boppard