02

Aug

Deutsch-Französischer Parlamentspreis

Der Deutsche Bundestag und die Assemblée nationale verleihen alle zwei Jahre den Deutsch-Französischen Parlamentspreis für wissenschaftliche Arbeiten, die zu einer besseren gegenseitigen Kenntnis der beiden Länder beitragen. „Um die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung können sich deutsche und französische Staatsbürger bewerben, die ein juristisches, wirtschafts-, sozial-, politik- oder anderes geisteswissenschaftliches Werk verfasst haben, das als selbstständige Veröffentlichung erschienen ist“, äußert der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. Gemeinschaftswerke von bis zu drei Verfassern können berücksichtigt werden, wenn sich alle Autoren gemeinsam bewerben und einen wesentlichen nachvollziehbaren Beitrag zum Gesamtwerk geleistet haben. „Die Arbeit muss in deutscher oder französischer Sprache abgefasst sein. Pro Bewerber wird nur jeweils eine Arbeit in das Verfahren aufgenommen. Sowohl Eigenbewerbungen als auch Nominierungen durch Dritte werden akzeptiert“, berichtet Rüddel. Der Bewerbung sind beizufügen drei Exemplare des Werkes, ein Bewerbungsschreiben von höchstens einer Seite, ein Lebenslauf von höchstens zwei Seiten sowie eine Zusammenfassung des eingereichten Werkes von höchstens drei Seiten. Deutsche Bewerber richten bis zum Freitag, 16. September 2016, ihre Bewerbung mit kompletten Unterlagen an: Deutscher Bundestag, Wissenschaftliche Dienste, Fachbereich WD 1, Platz der Republik 1, 11011 Berlin, Telefon 030/227-38630, Fax 030/227-36464. Mail: deutsch-franzoesischer-preis@bundestag.de – weitere Informationen gibt es unter www.bundestag.de/deutsch-franzoesicher-preis

17

Jul

Für US-Stipendiaten werden Gastfamilien gesucht

Erwin Rüddel unterstützt den interkulturellen Austausch junger Menschen

Berlin / Wahlkreis. „Auch diesmal bin ich wieder gespannt auf eine neue Stipendiatin beziehungsweise einen neuen Stipendiaten aus den USA“, so der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. In Deutschland und den USA können sich derzeit 720 Schüler/Schülerinnen und junge Erwachsene freuen: Sie haben ein Stipendium des Parlamentarischen Patenschafts-Programm bekommen. Beim PPP handelt es sich um ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses. Für die Dauer eines Schuljahres verbringen die jungen Leute ihr Leben jeweils im anderen Land. Erwin Rüddel engagiert sich gerne dafür, dass dieser interkulturelle Austausch auch in den Kreisen Altenkirchen und Neuwied stattfindet. Für US-Stipendiaten werden Gastfamilien gesucht weiterlesen

13

Jul

Landesentwicklungsprogramm

Kern: Bei der Windenergie wird nachgesteuert

„Beim Ausbau der Windenergie wird das Land Rheinland-Pfalz bei der Ausweisung von Windenergieanlagen nachsteuern.“ Staatssekretär Günter Kern hat in einem Schreiben an alle Landesplanungsbehörden, Planungsgemeinschaften und Träger der Flächennutzungsplanung auf diese im Koalitionsvertrag vereinbarte Nachsteuerung aufmerksam gemacht.

Danach bleibe es zwar bei der abschließenden Planungsbefugnis und -verantwortung der Gemeinden, die Ausschlusskulisse werde aber durch eine unmittelbar geltende Änderung des Landesentwicklungsprogramms umgewandelt, unter anderem bei den Mindestabständen von Windenergieanlagen zu Wohngebieten. Geplant sei ein Mindestabstand von 1000 Metern von Windenergieanlagen zu reinen, allgemeinen und besonderen Wohngebieten sowie zu Dorf-, Kern- und Mischgebieten. Überschreite die Gesamthöhe der Anlagen 200 Meter, müsse der Mindestabstand 1100 Meter betragen. Landesentwicklungsprogramm weiterlesen

12

Jul

Neuer Musikfonds richtet sich an Musikschaffende

Erwin Rüddel: „Damit wird endlich eine Lücke im Fördersystem geschlossen“

Berlin / Wahlkreis. „Die Sparte Musik erhält mit der Einrichtung eines Musikfonds erstmals einen eigenen Fonds auf Bundesebene. Der unterstützt insbesondere die Entwicklung der Musik und hilft eine Lücke im Fördersystem zu schließen. Das dürfte gerade Musikschaffende auch in meinem Wahlkreis erfreuen“, erklärt der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel aufgrund der Vorstellung des neuen Fonds durch die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters (CDU).

Damit setzt die unionsgeführte Koalition im Deutschen Bundestag einen Punkt aus dem Koalitionsvertrag um und kommt langjährigen Forderungen der Musikbranche nach. „Für den Musikfonds sind im Bundeshaushalt 2016 Mittel in Höhe von 1,1 Millionen Euro vorgesehen. Damit fördern wir Projekte mit hoher Innovationskraft – unabhängig vom Genre. Im Fokus stehen dabei Projekte der professionellen Musik, wobei aber auch Laien und der Aspekt der musikalischen Bildung eingebunden werden“, so Rüddel. Neuer Musikfonds richtet sich an Musikschaffende weiterlesen

09

Jul

„Hier lassen sich Naturschutz und Tourismus in Einklang bringen!“

CDU-Abgeordnete Erwin Rüddel und Volkmar Klein zur Zukunft auf dem „Stegskopf“

Die Frage, wie es um die zukünftige Nutzung des ehemaligen Truppenübungsplatzes „Stegskopf“ bestellt ist, beschäftigt und erregt bereits geraume Zeit die Gemüter. Gemeint sind in dieser Sache als Ansprechpartner die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Aktuell haben sich die beiden CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel (Neuwied/Altenkirchen) und Volkmar Klein (Siegen/Wittgenstein) eingeschaltet, um verbindliche Aussagen zu erhalten. Den beiden Christdemokraten ist es wichtig, dass auf dem „Stegskof“ die wirtschaftlichen und touristischen Interessen der Region und besonders die des Naturschutzes in Einklang gebracht werden können. „Hier lassen sich Naturschutz und Tourismus in Einklang bringen!“ weiterlesen

05

Jul

870.000 Euro für Ausbau der K 4 und der K 53 im Kreis Altenkirchen

Verkehrsminister Volker Wissing hat dem Landkreis Altenkirchen für den Ausbau der K 53 zwischen Busenhausen und der K 40 eine Zuwendung in Höhe von 420.000 Euro sowie für den Ausbau der K 4 zwischen Bürdenbach und Güllesheim eine Zuwendung in Höhe von 450.800 Euro zugesagt. 

Der insgesamt rund 860 Meter lange Ausbau der K 53 beginnt an der Ortsgrenze der Gemeinde Busenhausen und endet an der Einmündung in die K 40. Die Fahrbahn wird in einer Kombination aus Hoch- und Vollausbau instandgesetzt. Hierbei werden gleichzeitig eine Aufweitung des Fahrbahnquerschnitts sowie eine Kurvenbegradigung vorgenommen. 870.000 Euro für Ausbau der K 4 und der K 53 im Kreis Altenkirchen weiterlesen

02

Jul

Der Arbeitsmarkt im Juni

  • Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit auf 5,4 Prozent
  • Langzeitarbeitslosigkeit sinkt
  • Ausbildungsmarkt geht auf die Zielgerade

8.936 Menschen ohne Job und eine Arbeitslosenquote von 5,4 Prozent sind die Juni – Eckwerte des Arbeitsmarktes für die Agentur für Arbeit Neuwied in den beiden Landkreisen Neuwied und Altenkirchen.

Im Vormonat lag die Arbeitslosenquote noch bei 5,3 Prozent, gegenüber dem Vorjahresmonat ist die Quote unverändert.

Der Anstieg um 80 Betroffene gegenüber Mai betrifft ausschließlich zwei Personengruppen, zum einen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis zum 25. Lebensjahr, zum anderen die ausländischen Mitbürger. Deren Anteil an der Gesamtzahl liegt inzwischen bei 19 %, ihre Zahl stieg innerhalb eines Jahres um 178 auf nunmehr 1.698 Arbeitslose. Der Arbeitsmarkt im Juni weiterlesen

28

Jun

533.000 Euro für Ausbau der K 78 bei Neustadt (Wied)

Verkehrsminister Volker Wissing hat dem Landkreis Neuwied für den Ausbau der K 78 zwischen den Ortsteilen Gerhardshahn und Rahms der Ortsgemeinde Neustadt (Wied) eine Zuwendung in Höhe von 533.000 Euro zugesagt. 

Die K 78 befindet sich in diesem Streckenabschnitt in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Der Fahrbahnbelag weist eine Vielzahl von Schäden auf. 533.000 Euro für Ausbau der K 78 bei Neustadt (Wied) weiterlesen