01

Okt

Neue unabhängige Beratungsstelle für Menschen mit erworbener Hirnschädigung eröffnet

„Für Menschen mit erworbener Hirnschädigung besteht nicht erst beim Übergang von der medizinischen Versorgung in langfristige Betreuungs- und Unterstützungsangebote ein besonderer Beratungs- und Orientierungsbedarf. Vielmehr setzt dieser schon unmittelbar nach dem Ereignis ein, das zu einer Hirnschädigung geführt hat“, sagt Julia Tiwi-Feix. Sie ist Sozialpädagogin und Case Managerin mit Zusatzausbildung in systemischer Beratung und das Gesicht hinter der neuen Beratungsstelle für Menschen mit erworbener Hirnschädigung (MeH) bei der Inklusa gGmbH in Bad Ems nahe Koblenz, einem in doppelter Hinsicht außergewöhnlichen Angebot, das zum 15. Mai dieses Jahres an den Start gegangen ist. Warum in doppelter Hinsicht außergewöhnlich? Ganz einfach: Zum einen handelt es sich um eine von aktuell nur 21 Beratungsstellen, die sich im bundesweiten Netzwerk – Beratung für Menschen mit erworbener Hirnschädigung (BNB MeH) zusammengeschlossen haben, in Rheinland-Pfalz ist sie sogar die einzige. Was die Beratungsstelle der Inklusa gGmbH auszeichnet, ist aber vor allem die Tatsache, dass sie unabhängig von Kostenträgern und Leistungserbringern arbeitet. Sie ist Teil der vom Bundesteilhabegesetz (BTHG) seit Anfang 2018 vorgesehenen Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB), die Menschen mit Behinderung im Zusammenhang mit der Reform des BTHG gefordert hatten. „Ich berate immer und ausschließlich im Sinn des Ratsuchenden“, betont Julia Tiwi-Feix. Die Anschubfinanzierung für das gleichermaßen neue wie innovative Angebot ist über die G.+I. Leifheit Stiftung gesichert.

Foto: Inklusa gGmbH

19

Sep

Wir mögen’s heiß – Feuer und Herd als Zentrum der Küche

Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Direktion Landesmuseum Koblenz: Sonderausstellung im Haus des Genusses
21. September 2018 bis 01. September 2019

Auf den Spuren der Entwicklung vom Herdfeuer zum aktuellen High-Tech-Garen geht die Ausstellung den Fragen nach, wie der Herd funktioniert, wo er steht und wer ihn „hütet“. Dabei spannt sie den Bogen vom offenen Feuer, über die Kochstellen der Römer und des Mittelalters, hin zur Entstehung des Küchenraumes um 1500. Ab dem 19. Jh. setzt mit dem Verschwinden des offenen Kochfeuers ein fundamentaler technischer Wandel ein. Die nunmehr rauchfreien, sauberen Küchen werden zum Domizil der „Hausfrau“.

Eine „Frankfurter Küche“ von 1926 und eine Einbauküche der 1950er Jahre dokumentieren beispielhaft, wie moderne Technik und Gestaltungsprinzipien in diesen Arbeitsraum einziehen. Den neuesten Stand der Entwicklung zeigt eine Kücheninsel mit „unsichtbarer“ Herdplatte. In den aktuellen offenen Küchen erlebt der Herd als Zentrum des Haushalts eine Wiedergeburt. Ergänzend wird eine Vielfalt von Geräten zum Garen oder Aufbereiten von Speisen genutzt. Alternativ grillen wir immer häufiger „Draußen“.

Im Rahmen der Ausstellung gibt eine Sammlung historischer Puppenküchen zusätzliche Einblicke in die Welt des Kochens und der Küchen. Das Begleitprogramm bietet u.a. Kochveranstaltungen und Vorträge an.

Werbefotografie: Musterring, Rheda-Wiedenbrück, um 1965

23

Aug

330. Jahrsfelder Markt

Eine alte Tradition lebt immer noch. Zum 330. mal wird am Donnerstag den 06. September 2018 der Jahrsfelder Markt um 10.00 Uhr offiziell mit dem Fassanstich eröffnet.

Der Jahrsfelder Markt hat ein besonderes Flair. Einkaufen und Gemütlichkeit unter jahrhundertalten Eichen auf dem historischen Marktplatz. Kommen, sehen und auch kaufen. Treffen sie Freunde und Bekannte und Genießen sie einen schönen erlebnisreichen Tag auf dem Jahrsfelder Markt!

Foto: Straßenhaus

09

Aug

Reparieren statt neu kaufen

Repair Werkstatt im Landesmuseum Koblenz

THEMA: Elektro-Geräte

16. August, 18-20 Uhr

In der Repair Werkstatt der Ausstellung „Tradition Raiffeisen: Wirtschaft Neu Denken“ treffen sich Menschen, die Spaß am Basteln haben und ihre defekten Alltagsgegenstände gemeinsam mit unserem Bastler reparieren. Jeder ist willkommen! Kommt vorbei und bringt eure defekten elektronischen Geräte mit und repariert gemeinsam!

Bitte beachten Sie, dass keine Mikrowellenherde, Kaffee-Vollautomaten  oder Gegenstände mit Starkstrom repariert werden können und dass wir kein Service-Betrieb sind sondern Hilfe zur Selbsthilfe leisten.

Der Eintritt ist frei, der Zugang zur Festung ist ab 18 Uhr ebenfalls frei.

04

Apr

Neuwieder Gartenmarkt

Mitten in einer Innenstadt 12.000 Quadratmeter Kulturraum Garten? In Neuwied kein Problem. Am Wochenende 14. und 15. April bieten wieder mehr als 120 Firmen und Gärtnereien aus dem In- und Ausland ihre Produkte rund um das Thema Garten an. Zum 16. Mal präsentiert das Amt für Stadtmarketing in diesem Jahr den Gartenmarkt, der sich rasch zu einem hochwertigen Markt und einer renommierten Adresse entwickelt hat. Besucher wie Aussteller schätzen es gleichermaßen, beim Neuwieder Gartenmarkt dabei zu sein.

Bild: Stadt Neuwied