01

Okt

Wällerbote –
Das Westerwaldmagazin

Ausgabe Oktober 2017

Liebe Leserinnen, liebe Leser.

Diesen Sommer erlebten wir wieder viel Regen und Nässe. Der Westerwald gehört zu den Regionen, der mit Regen gesegnet ist. Auch wenn sich manche – ja auch ich – wünschten, es würde nicht so viel von oben kommen. Dadurch sind aber unsere Wiesen sattgrün und die Wälder üppig. All das macht die Schönheit der heimischen Landschaft aus.

Wandern

Deshalb ist auch das Wandern im Herbst so reizvoll. Wenn die Blätter der Bäume sich langsam von gelb ins rot übergehend verfärben, der Duft von Pilzen und Erde bei Waldspaziergang in die Nase hineinzieht oder die Nebel früh morgens aus den Tälern in die Höhe aufsteigt, erlebe ich die schönsten Momente. Dann lohnt das Innehalten. Die Wandererer unter Euch, wissen was ich damit ausdrücken möchte.

Randgebiete

Aber nicht nur der Westerwald hat eine herrliche Landschaft, auch die Randgebiete haben Natur ohne Ende und viele schöne Möglichkeiten der Entspannung oder Zerstreunung.

Ob es nun Wandern, Radfahren, oder Schwimmen ist, was zum Wohlbefinden beiträgt, oder Tanzen oder einfach nur Partymachen; viele Kulturveranstaltungen locken die Massen herbei. So zeigen wir wieder Feste zum Feiern, Großveranstaltungen und alles worauf man im Sommer sonst noch Spaß haben kann.

Themenvielfalt

Der Wällerbote beschäftigt sich in dieser Ausgabe auch mit vielen anderen interessanten Themen. Besonderes Augenmerk legen wir hier auf die kulturellen Veranstaltungen, die den Westerwald noch attraktiver machen.

Titelfoto: Diez, Dieter Schütz/pixelio.de