04

Jul

abstrahierend – Fotografien von Rainer Breuer

Festung Ehrenbreitstein, Haus der Fotografie

Vom 1. Juli bis 17. September 2017 wird die neue Ausstellung im Haus der Fotografie, Turm Ungenannt in der  Festung Ehrenbreitstein präsentiert.

„Das Wesentliche aus dem Zufälligen herausheben“ – das kann bedeuten, dass ein Bild nur abstrakt wirkt, aber in Wirklichkeit noch erkennbare gegenständliche Bezüge enthält. Einzelheiten in den Fokus zu nehmen mit dem Anspruch der Allgemeingültigkeit ist eine weitere Bedeutung von „abstrahierend“ und beschreibt das gesamte Portefeuille von Breuers Arbeiten: Wirkliche abstrakte Fotografien stehen neben einer Reihe von abstrahierenden Aufnahmen – Gegenständliches nicht ausgeschlossen. Die aktuellen Aufnahmen sind häufig farbintensiv und konzentrieren sich auf bestimmte Aspekte. Sie sind nur mit der Kamera komponiert ohne Nachbearbeitung am Computer.

Rainer Breuer aus Trier beschäftigt sich seit der Mitte der 1970er Jahre mit Zeichnung und Fotografie. Sein Credo dabei: „Fotografie ist Zeichnen mit Licht“. Die Einzelausstellungen reichen von Kassel (1977 Galerie Bottinelli, parallel zur documenta) bis zum Rathaus Trier; seit rund zehn Jahren nimmt er auch verstärkt an Gruppen- und Projektausstellungen teil. Als Gründungsmitglied des Kulturzentrums Tuchfabrik in Trier hat er bis heute neben Lesungen und Konzerten viele Ausstellungen mit zahlreichen Künstlern organisiert. Er ist Mitglied mehrerer Jurys, zuletzt u.a. für den Ramboux-Preis der Stadt Trier.

Die Eröffnung findet am Freitag, den 30. Juni 2017, um 18:30 Uhr im Innenhof der Langen Linie statt.

Foto: Rainer Breuer, Breitscheidplatz © R.Breuer