31

Jan

Arbeitsbedingungen der Pflegekräfte jetzt ganz konsequent verbessern!

Erwin Rüddel fordert weniger Teilzeitbeschäftigte bei fairen Löhnen313131

Kreisgebiet. „Auch im Landkreis Altenkirchen gilt es attraktivere Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte zu schaffen. Dieser Appell richtet sich insbesondere an die Pflegeeinrichtungen vor Ort“, betont der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel und nimmt Bezug auf ein Schreiben an alle deutschlandweiten 27.000 ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen.

„Hier werden konkret Chancen aufgezeigt, wie die Einrichtungen die aktuellen Pflegereformen jetzt ganz konkret nutzen können, um verbesserte Arbeitsbedingungen zu schaffen. Dazu gehören vor allem flächendeckend faire Löhne, weniger unfreiwillige Teilzeitbeschäftigungen und die Entbürokratisierung der Pflegedokumentation“, so der Berichterstatter der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag für Pflege.

Gleichwohl sei man bei der Umsetzung dieser Ziele auf die Unterstützung der Einrichtungsbetreiber und der Pflegekräfte angewiesen. „Die Menschen werden immer älter, die Zahl der Pflegebedürftigen steigt. Damit es auch in Zukunft ausreichend qualifiziertes und motiviertes Fachpersonal zur Versorgung der Pflegebedürftigen gibt, braucht es gute und faire Arbeitsbedingungen, damit die Pflege im Wettbewerb um gute Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeiter attraktiv bleibt und so die Pflege für die Menschen gesichert wird“, betont Rüddel, der sich sehr für die nötigen Gesetzesänderungen stark gemacht hat, damit Pflegekräfte überall fair bezahlt werden.

Zudem könnten die Arbeitgeber in den Pflegevergütungsverhandlungen viel selbstbewusster agieren – und das nicht nur was die Personalkosten anbelangt. „Denn die Arbeitgeber haben jetzt auch ein gesetzlich verbrieftes Recht auf einen angemessenen Gewinn- und Wagniszuschlag“, merkt der Abgeordnete an und weist gleichzeitig darauf hin, dass mit den Pflegestärkungsgesetzen ein wichtiger Grundstein für eine bessere Bezahlung der Altenpflegekräfte geschaffen wurde. Pflegeeinrichtungen, die nach Tarif bezahlen, bekommen bereits seit 2015 die Gehälter von den Pflegekassen und den Sozialhilfeträgern in der Pflegevergütung finanziert.

„Auf der anderen Seite haben die Kostenträger das Recht erhalten, sich nachweisen zu lassen und zu prüfen, ob das Geld auch tatsächlich bei den Pflegekräften ankommt. Seit dem 1. Januar 2017 gilt diese Regelung bei der Bezahlung von Gehältern bis zur Höhe von Tariflöhnen auch für nicht-tarifgebundene Pflegeeinrichtungen“, fügt der Gesundheitspolitiker hinzu. Aus dem Abschluss von Gesamtversorgungsverträgen ergäben sich zudem Chancen um dem Problem unfreiwilliger Teilzeit begegnen zu können.

„Viele Pflegekräfte arbeiten nur deshalb in Teilzeit, weil sie keine Vollzeitstelle finden. Mit dem Dritten Pflegestärkungsgesetz haben wir deshalb klargestellt, dass Einrichtungs- und Kostenträger auch Gesamtversorgungsverträge abschließen können. Dadurch können Mitarbeiter eines Trägers flexibler in mehreren Versorgungsbereichen eingesetzt werden – wie in der Tages- und Kurzzeitpflege“,

bekräftigt Erwin Rüddel.

26

Jan

… wir machen Theater

Im Rittersaal

Vorhang auf zur 18. Saison von „…. wir machen Theater!“

„Es soll für jeden etwas dabei sein!“ so haben sich die beiden Geschäftsführer Odette Freytag und Hajo Reuschenbach für Sie inspirieren lassen und hoffen auch in dieser Saison wieder den Geschmack unseres treuen und natürlich auch neuen Publikums getroffen zu haben.
So hoffen wir, dass auch die kommende Kleinkunstsaison 2016/ 17 wieder ein „Feuerwerk der guten Laune“ werden wird. Den bewehrten Reigen aus Altem und Neuen haben wir auch in diesem Jahr wieder für Sie beibehalten und freuen uns jetzt schon auf tolle Künstler aus den verschiedensten Genren die Sie begeistern werden.

Comedy 29.01.2017 LISA FELLER Der nächste Bitte
Eintritt 19,50 €

24

Jan

WANDERART KÖNIGSWINTER DIE 10.

Der Winter ist noch nicht vorbei und schon zieht es die Wanderfreunde hinaus ins Grüne. Vorher empfiehlt es sich, am Sonntag, dem 12. Februar 2017 von 11 bis 17 Uhr, bei der 10. WanderArt im Maritim Hotel Königswinter vorbei zu schauen. Wieder bietet sich die Gelegenheit, sich und um das Thema (Rad)Wandern von lokalen, regionalen und überregionalen Wander- und Radexperten beraten zu lassen. Ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm informiert rund über Wanderthemen und bietet reizvolle Ansichten aus beliebten Wanderregionen. Im Anschluss an die Vorträge werden unter den Gästen attraktive Preise wie Hotelgutscheine, Wanderrucksäcke und prall gefüllte Wanderpakete, die von den Ausstellern gestiftet wurden, verlost.

Der Eintritt ist auch in diesem Jahr wieder frei.
www.siebengebirge.com

20

Jan

Der Bettelstudent

22.01.2017, 18:00 Uhr, Stadthalle Limburg

Der Bettelstudent ist eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Operetten von Karl Millöcker. Die Johann-Strauß-Operette Wien bringt eine klassische Inszenierung in prächtigen Kostümen bravourösauf die Bühne. Hochkarätige Gesangssolisten, Orchester und Chor präsentieren die amourösen Verwicklungen rund um Oberst Ollendorf und den Bettelstudenten Symon.

Tickets unter www.star-concerts.de

19

Jan

„Auch im Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen ist Elektromobilität ein wichtiges Thema!“

Erwin Rüddel lobte Engagement bei der Übergabe von Förderbescheiden

Kreisgebiet. „Ressourcen- und umweltschonende Elektromobilität ist auch in meinem Wahlkreis, mit dem Landkreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied, auf dem Vormarsch. Das belegen Projektanträge, die vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur genehmigt und zu denen jetzt durch den Parlamentarischen Staatssekretär Norbert Barthle die Förderbescheide übergeben wurden“, teilt aktuell der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel mit.

Hintergrund ist die bis 2019 laufende Förderrichtlinie zur batterieelektrischen Elektromobilität, mit der das Bundesministerium gezielt die kommunalen Akteure beim Aufbau der Elektromobilität vor Ort unterstützt.

Aufbauend auf dem Förderprogramm „Modellregionen Elektromobilität“ wird so im strategischen Feld der lokalen Mobilität und Logistik der Markthochlauf von Fahrzeugen mit elektrischen Antrieben inklusive der dafür notwendigen Infrastruktur vorangebracht.

Hier lobt der Abgeordnete beispielgebend das starke und erfolgreiche Engagement von Lars Kober, dem Sachbearbeiter Regionalentwicklung bei der Kreisverwaltung Altenkirchen. „Denn es ist ganz wichtig sich diesen Themen anzunehmen, sie voranzutreiben und umzusetzen“, bekräftigt Erwin Rüddel.

Allein der Landkreis Altenkirchen erhält aus dem Sondervermögen „Energie- und Klimafonds“ zum Aufbau der e-Mobilität Infrastruktur eine Zuwendung des Bundes in Höhe von 243.914 Euro. Das bei einer Investitionsgesamtsumme von einer Million Euro.

Von den gestellten Projektanträgen wurden aus Rüddels Wahlkreis die der Verbandsgemeinden Altenkirchen, Kirchen, Herdorf-Daaden und Flammersfeld ebenso positiv beschieden, wie der Projektantrag des Kreises Neuwied.

Neben dem Schwerpunkt „Förderung der Beschaffung von Elektrofahrzeugen im kommunalen Kontext“, werden die Kommunen bei der Einrichtung öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur in Verbindung mit Fahrzeugbeschaffungen unterstützt.

Foto: Parlamentarischer Staatssekretär Norbert Barthle, Sachbearbeiter Regionalentwicklung Lars Kober und Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel bei der Übergabe der Förderbescheide.

13

Jan

Bernd Römmelt Sagenhafte Alpen

Sonntag, 15.01.2017, 17 Uhr, Stadthalle Kreuztal

Über 10 Jahre hat der Fotograf und Ethnologe Bernd Römmelt mit seiner Kamera die Magie der Berge eingefangen und zeigt die Alpen wie sie bisher selten gezeigt wurden.
Jahrelang suchte er die entlegensten Winkel der Bergwelt auf, um dort an uralten, teilweise Jahrhunderte alten Brauchtum teilzuhaben.

Er erlebte Buttnmandl, Klöckler, Klosn, und Maschkera, fotografierte Wampeler, Muller und Schnabelperchten.

Die Zuschauer erleben hautnah Menschen, tanzend, stampfend, springend, gehüllt in archaischen Masken und wilden Gewändern.
Magie liegt in der Luft. Römmelt zeigt die Alpen im Wandel der Jahreszeiten, bei Tag und Nacht, wenn sich eine unglaubliche Stille über die Berge legt. Die Zuschauer werden Zeuge von wilden Gewitterstimmungen, kristallklaren Bergseen, blühenden Almwiesen, reißenden Wasserfällen, tiefen Schluchten und Höhlen.
Auch die Bedrohung der Alpen durch Tourismus und Raubbau bleibt nicht unerwähnt. Der Vortrag gibt Zeugnis von der Schönheit und Magie der Berge und zeigt das Natur-juwel Alpen in seiner ganzen Pracht, Schönheit, Zerbrechlichkeit.

Foto: Kreuztal-Kultur
www.kreuztal-kultur.de