01

Jul

Europadorf lädt wieder zum internationalen Austausch

Südstaatenmusik, Beatles, Pop und Rock

Auch in diesem Jahr lädt beim Deichstadtfest vom 7. bis 10. Juli der deutsch-englische Freundeskreis Neuwied-Bromley wieder zum Verweilen ins Europadorf (vor dem SWN-Parkhaus) ein. Das ist ein internationaler Treffpunkt mit vielen netten Menschen und einem eigenen Unterhaltungsprogramm.

Am Donnerstag, 7. Juli, eröffnet Clearwater´s um 19 Uhr die Bühne im Europadorf. Dieter Ehlen und Ralph Thiele nehmen die Zuhörer auf eine musikalische Zeitreise durch die Südstaatenmusik vergangener Jahrzehnte mit – Rhythm & Blues mit einer Prise Southern & Country Rock. Man merkt den beiden Musikern an, dass sie sich diesem relaxten Feeling verschrieben haben.

Alte neue Bekannte gibt es am Freitag ab 20 Uhr mit Lucy zu hören. 20 Jahre lang tourte Lucy in the Sky durch die Republik. Jetzt hat sich die Band mit Bernd Gudernatsch, Dirk Lamm und Robin Achenbach unter dem kürzeren Namen neu aufgestellt. Weiterhin interpretieren die Musiker äußerst modern und mit viel Bühnenerfahrung Beatles-Klassiker.

Pop- und Rocksongs im Unplugged-Sound gibt es mit Five on Tour am Samstagabend ab 20 Uhr. Sowohl ältere als auch junge Zuhörer werden hier fündig. Die Musiker spannen gekonnt einen Bogen zwischen stimmungsvollen Balladen und rockigen Songs über mehrere Dekaden Musikgeschichte.

Der Sonntag startet im Europadorf bereits um 11 Uhr mit der Speaker´s Corner. Eine altbewährte demokratische Vortragskunst des Volkes, die direkt aus dem Hyde-Park nach Neuwied importiert wurde. Eine Publikumsbeteiligung ist sehr erwünscht. Im Anschluss gibt es nochmal Clearwater´s zu hören und mit Ravensbourne-Morris-Men historische Tänze zu sehen. Ab 17 Uhr bildet dann ReUnited den Abschluss auf der Bühne im Europadorf. Songs der eigenen CD werden mit den größten Hits der 60er und 70er gemischt, getreu dem Motto: It´s only Rock´n´Roll – but we like it.