27

Jun

Familientheater, Klassiker und sommerliche Matinee

Die Veranstaltungen der Festspiele in der ersten Juliwoche bieten wieder ein gewohnt breites Spektrum. Allerdings heißt es schnell sein, denn zwei Termine sind bereits ausverkauft.

Für den Nachwuchs spielt das Ensemble der Burgfestspiele Bad Vilbel zum Auftakt Ronja Räubertochter (1. Juli, 17 Uhr). Das Schauspiel von Astrid Lindgren für Kinder ab sieben Jahren erzählt die Geschichte von Ronja, die zwischen Räubern, Graugnomen und Wilddruden aufwächst. Eines Tages trifft sie auf ihren Streifzügen Birk, den Sohn der verfeindeten Sippe von Borka…

Als zweites Stück zeigt das Ensemble Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer (6. Juli, 10 Uhr, für Kinder ab 5 Jahre). Jim strandet auf der Insel Lummerland. Als die Insel für die Bewohner zu klein wird, verlässt er mit Lukas, dem Lokomotivführer, und der Lok Emma die Insel, um eine Lösung zu finden.

Aber auch für die Erwachsenen hat das Ensemble der Burgfestspiele Bad Vilbel mit Der Name der Rose (2. Juli, 20.15 Uhr) einen Klassiker im Gepäck, der wunderbar ins alte Gemäuer der Abtei Rommersdorf passt. Eine geheimnisvolle Mission führt den Franziskaner William von Baskerville in ein Benediktiner-Kloster. Hier dringt William bei der Aufklärung von fünf Morden an Klosterbrüdern tief in die Abgründe der Gemeinschaft ein.

Swing, Blues, Rock und Soul und dazu ausgewählte kulinarische Leckerbissen bietet die Vocal Jazz-Matinee (3. Juli, 11 Uhr). Gute Laune ist mit dem Jazz!Chor Neuwied, CHORiander aus Höhr-Grenzhausen und dem Junge Chor Koblenz garantiert.

Die Zusatzveranstaltung von MAYBEBOP (Donnerstag, 30. Juni) und von den SWR3 Live-Lyrix (Dienstag, 5. Juli) sind bereits ausverkauft.

Eine ausführliche Terminübersicht, weitere Informationen und Tickets sind erhältlich unter anderem in der Tourist-Information Neuwied, Tel. 02631 802 5555, bei allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen oder bei dem zentralen Online-Bestell-Service www.rommersdorf-festspiele.de.