13

Apr

Lewentz: L 300 zwischen Guckheim und Westerburg wieder frei

 Infrastruktur / Westerwaldkreis

Lewentz: L 300 zwischen Guckheim und Westerburg wieder frei 

Nach einer Bauzeit von rund zwölf Monaten ist der Ausbau des letzten, rund 1,45 Kilometer langen Teilabschnittes der Landesstraße 300 zwischen Guckheim und Westerburg einschließlich des Knotenpunktes der K 90 in Richtung Sainscheid abgeschlossen. Nach der Vollsperrung könne der Verkehr im Laufe des kommenden Montags (11. April 2016) wieder ungehindert rollen, teilte Infrastrukturminister Roger Lewentz heute in Mainz mit. 

Der Ausbau der L 300 war in diesem Streckenabschnitt dringend erforderlich Dabei wurde die Fahrbahn der L 300 grundhaft erneuert und im Querschnitt auf 7,50 Meter ausgebaut. Darüber hinaus erhielt der Knotenpunkt L 300 / K 90 in Richtung Sainscheid eine Linksabbiegespur. Auch wurde die unstetige Linienführung der L 300 mit dem Ausbau der Kurven wesentlich verbessert. Insgesamt sei die Verkehrssicherheit deutlich erhöht worden, sagte Lewentz. Erneuert wurden auch sämtliche Entwässerungseinrichtungen der Straße. Zudem sind ein Gewässerdurchlass und zahlreiche Amphibienleiteinrichtungen neu hergestellt worden. Gleichzeitig haben die Verbandsgemeindewerke Westerburg eine Pumpstation errichtet und zwei neue Pumpleitungen in Richtung Westerburg neu verlegt.

Während der Baumaßnahme hat der Landesbetrieb Mobilität Diez auch die Asphaltdeckschicht in der Ortsdurchfahrt Guckheim erneuert. Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund drei Millionen Euro, wobei das Land als Straßenbaulastträger rund 2,3 Millionen Euro und die VG-Werke Westerburg rund 700.000 Euro investierten.