31

Dez

Lewentz: 4,5 Millionen Euro für Entwicklung des Loreley-Plateaus

Innenminister Roger Lewentz hat einen Bewilligungsbescheid des Landes in Höhe von 4,5 Millionen Euro für das Projekt „Umgestaltung des Loreley-Plateaus“ an den ersten Beigeordneten der Verbandgemeinde, Hans-Josef Kring, übergeben. „Damit ist die Finanzierung des Ankaufs der Flächen gesichert. Der Ankauf der Flächen ist ein entscheidender Schritt und Voraussetzung für die kommunale Entwicklung des Plateaus. Der hohe Fördersatz von 90 Prozent unterstreicht, welchen Stellenwert das Land dem Projekt auch im Hinblick auf die angestrebte Bundesgartenschau 2031 beimisst“, sagte der Minister bei der Übergabe auf dem Loreley-Plateau. Lewentz: 4,5 Millionen Euro für Entwicklung des Loreley-Plateaus weiterlesen

30

Dez

Nächstes Jahr Rekordsteigerung bei den Renten

Historisch niedriger Beitrag bleibt bis 2020 stabil

Die gute Finanzlage der Rentenversicherung erlaubt es, den historisch niedrigsten Beitragssatz seit 20 Jahren für einen längeren Zeitraum als bisher geschätzt beizubehalten. „Das ist die wichtigste Botschaft des Rentenversicherungsberichts 2015, den die Bundesregierung jüngst verabschiedet hat“, erklärte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel. Ergänzend wies er daraufhin, dass der Beitragssatz erst Anfang dieses Jahres von 18,9 Prozent um 0,2 Prozentpunkte auf 18,7 Prozent30gesenkt worden ist und nach derzeitiger Einschätzung erst 2021 wieder auf 19,3 Prozent steigen soll.

Der letzte Rentenversicherungsbericht vor einem Jahr war noch davon ausgegangen, dass bereits 2018 der Beitrag zur Gesetzlichen Rentenversicherung wieder ansteigen muss. „Angesichts der Mehrausgaben für die Mütterrente, die abschlagsfreie Rente mit 63, die verbesserte Erwerbsminderungsrente und das aufgestockte Reha-Budget ist dies schon eine Sensation“, sagte Rüddel

Durch die Mütterrente und die Erhöhung der Kindererziehungszeiten ergäben sich positive Auswirkungen auf die Alterssicherung der Frauen. Rund 64.000 Frauen hätten dieses Jahr aufgrund der Mütterrente erstmalig einen eigenen Rentenanspruch erhalten, weil sie nun die erforderliche Wartezeit erfüllen.

Weiter erklärte der Bundestagsabgeordnete: „Ein kräftiges Plus wird auch bei der Rentenanpassung zum 1. Juli 2016 erwartet. Nach den jüngsten Schätzungen der Rentenversicherung ist mit 4,4 Prozent (West) und 5 Prozent (Ost) Rentenzuwachs zu rechnen. Eine solche Erhöhung für die Rentnerinnen und Rentner gab es seit der Jahrhundertwende nicht mehr.“

Die endgültigen Zahlen werden – wie immer – im kommenden Frühjahr feststehen, wenn die exakte Entwicklung der Löhne und Gehälter vorliegt. „Langfristig gesehen werden die Renten bis 2029 sogar um rund 41 Prozent steigen, das wären im Durchschnitt mehr als zwei Prozent pro Jahr“, fügte Erwin Rüddel hinzu.

Nach derzeitigen Stand der gesetzlichen Grenzen für das Sicherungsniveau werde bis 2030 der Rentenbeitrag nicht über 22 Prozent steigen und das Rentenniveau nicht unter 43 Prozent sinken. Bemerkenswert beim diesjährigen Rentenversicherungsbericht sei ferner, dass sich jetzt und in Zukunft bei den Rentenzugängen die geburtenstarken Jahrgänge der Babyboomer bemerkbar machen werden. So sei der Jahrgang 1949, der 2014 in Rente ging, bereits zehn Prozent stärker als im Vorjahr.

Glücklicherweise hielten sich die negativen Auswirkungen der vorzeitigen abschlagsfreien Rente mit 63 Jahren in den erwarteten Größenordnungen. 136.000 Versicherte hätten 2014 von ihr Gebrauch gemacht, wobei die Rentenversicherung davon ausgeht, dass ein großer Teil davon auch ohne diese Ausnahme vorzeitig in Rente gegangen wäre.

30

Dez

Infrastruktur / Stadt Neuwied

Lewentz: 505.000 Euro für „Sandkauler Weg“ in Neuwied

Infrastrukturminister Roger Lewentz hat der Stadt Neuwied für den zweiten Bauabschnitt des Ausbaus der Stadtstraße „Sandkauler Weg“ eine Zuwendung in Höhe von 505.850 Euro zugesagt. Der „Sandkauler Weg“ ist eine verkehrswichtige Stadtstraße. Die Baumaßnahmen sehen vor, dass unter anderem die Fahrbahn der Stadtstraße auf einer Länge von 530 Metern im Vollausbau einer grundhaften Erneuerung unterzogen. Infrastruktur / Stadt Neuwied weiterlesen

29

Dez

Land fördert Testregionen Betzdorf und Eisenberg/Göllheim

Mit einer Förderung von jeweils 180.000 Euro unterstützt das Land die Verbandsgemeinde Betzdorf/Sieg (Landkreis Altenkirchen) sowie die Verbandsgemeinden Eisenberg und Göllheim (Donnersbergkreis) bei ihrer Teilnahme an dem wissenschaftlichen Forschungsprojekt „Digitale Dörfer“. „Mit dem Projekt soll in der Praxis erprobt werden, wie eine intelligente Vernetzung über alle Bereiche hinweg dabei helfen kann, das Leben im ländlichen Raum für Jung und Alt weiterhin attraktiv zu gestalten und damit den demografischen Wandel zu begleiten“, sagte Lewentz am Montag in Mainz bei der Übergabe der Förderbescheide an die Bürgermeister der beteiligten Verbandsgemeinden. Land fördert Testregionen Betzdorf und Eisenberg/Göllheim weiterlesen

28

Dez

TTBL-TTBL: Grenzau und Gstettner wollen feiern

Wenn der TTC Zugbrücke Grenzau am Sonntag, 3. Januar, um 15 Uhr den Post SV Mühlhausen in der Zugbrückenhalle empfängt, soll es ein Festtag in vielerlei Hinsicht werden. Zum einen wollen die Brexbachtaler direkt mit Jahresbeginn ihre Aufholjagd in der Tischtennis-Bundesliga fortsetzen, auch wenn das Gerangel um Play-off-Plätze groß ist. „Wir wollen alle Spiele gewinnen“, erklärte TTCChefcoach Anton Stefko nach dem geglückten Rückrundenstart beim 3:0 gegen Bergneustadt. Gelingt dies, würde nach der arg verkorksten Hinrunde sogar Platz vier wieder in Reichweite kommen. „Alles ist noch möglich. Noch ist nichts verloren“, sagt auch TTC-Trainer Tomas Pavelka. TTBL-TTBL: Grenzau und Gstettner wollen feiern weiterlesen

27

Dez

Land fördert „Soziale Stadt“ in Weißenthurm mit 100.000 Euro

Städtebauförderung / Landkreis Mayen-Koblenz

Innenminister Roger Lewentz hat der Stadt Weißenthurm für 2015 Städtebauförderungsmittel in Höhe von 100.000 Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ bewilligt. Mit den Fördergeldern des Bundes und des Landes kann die Stadt städtebauliche Maßnahmen in dem Soziale-Stadt-Gebiet „Stadtkern“ mitfinanzieren. „Weißenthurm will die Mittel hauptsächlich zur Mitfinanzierung des Quartiersmanagements und für Bau- und Ordnungsmaßnahmen einsetzen“, sagte der Minister. Land fördert „Soziale Stadt“ in Weißenthurm mit 100.000 Euro weiterlesen

18

Dez

Lewentz: L292 zwischen Steinebach a. d. Wied und B8 wieder frei

Infrastruktur / Landkreis Westerwaldkreis

Nach einer Bauzeit von rund sieben Monaten ist der rund 2,7 Kilometer lange Ausbau der Landesstraße L 292 zwischen Steinebach a. d. Wied und der Einmündung B8 abgeschlossen. „Der Ausbau der L292 war in diesem Abschnitt dringend geboten. Nach der Vollsperrung kann der Verkehr nun im Laufe des Samstags (19.12.2015) wieder ungehindert rollen“, teilte Infrastrukturminister Roger Lewentz  in Mainz mit. Lewentz: L292 zwischen Steinebach a. d. Wied und B8 wieder frei weiterlesen